Hallo, Grüezi & Servus lieber Gast
Schön dass du hier bist!

Du findest hier viele Informationen zum Ford Explorer, dem Leben mit und für ihn sowie eine Community von Gleichgesinnten, die sich gerne untereinander hilft. Zu Themen von Achse bis Zylinder kannst du als Gast eine Menge mitlesen.

Wenn du dich registrierst, stehen dir noch mehr Wissenswertes,Tipps & Tricks oder Dokumentationen zur Verfügung und du kannst dich mit deinen Fragen direkt an unsere Experten wenden oder dein Wissen mit uns teilen. Die Registrierung & Nutzung ist kostenlos.

Wir freuen uns auf dich!
das EB-Team

Angepinnt 5R55E überholen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bernhard, mir ist durchaus bewusst, dass das kein Kinderspiel ist
      und ich danke dir für jeden Hinweiß!!!
      Nur ganz so krass denke ich ist es nicht, für die Servodeckel ist dieses Tool in der
      Anleitung aufgeführt und wird auch wohl so benutzt.
      Habe ja auch noch eine Mutter auf den Haken gedreht um die Auflagefläche zu vergrößern.
      Die Deckel haben definitiv keinen Schaden genommen, Gott sei Dank.
      Das Tauschen des Kabelbaums und des TSS macht natürlich Sinn,
      keine Frage.

      Wolle
      Bilder
      • 47Servodeckel.JPG

        410,3 kB, 1.099×1.017, 19 mal angesehen
      • 48Servodeckel.JPG

        374,63 kB, 1.109×1.031, 13 mal angesehen
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von wollimann ()

    • Bei Ford werden neue Deckel verwendet, hängt vielleicht mit dem Tool zusammen.

      Aussenrum verkleben die Deckel und innen drückt man drauf.
      Kleine Auflagefläche kleiner Druckpunkt.
      Es darf aber jeder wie Er möchte, ich nenne nur meine Sichtweise.
      Gruß,
      Nene
      ----------------------------------------------------------------------
      Sich zu Tode arbeiten ist die einzige gesellschaftlich
      anerkannte Form des Selbstmordes.
      ----------------------------------------------------------------------
    • Moin moin und ein liebes Hallo!

      Lieb insofern, dass ich mich freue wenn ich bei diesem Vorhaben,
      in welcher Art und Weise auch immer, etwas weiterkommen kann.
      Nur habe ich mich da wohl etwas weit aus dem Fenster gelehnt!
      Wie auch angedeutet sind mir schon vor der Demontage Fehler unterlaufen,
      die Erfahrung und das Verständnis für das Getriebe sind nur rudimentär vorhanden.
      Auch bin ich nicht immer so pfiffig die Hinweise/Querverweise richtig zu deuten, zu verstehen und um zusetzten.
      Die Anspielungen auf das andere Board sind mir allerdings nicht entgangen.

      An diesem Punkt werde ich jetzt eine lange Pause einlegen, bis hier zuhause entschieden wird wie es weitergehen soll.
      Ich kann das Getriebe zerstörungsfrei zerlegen, mit Bildern begleiten und mit unfundierten Texten versehen,
      doch der Zusammenbau kann nicht so werden wie es fachlich richtig wäre.
      Da hilft mir persönlich auch kein 1000faches Lesen der Anleitung ohne Verständnis der Abläufe.
      Wie auch schon beim VTG durfte ich meine Grenzen kennenlernen und ohne,
      in erster Linie Bernhards Unterstützung, wäre das auch nie was geworden.
      Warum das teuer revidierte VTG jetzt in der Ecke liegt, warum sich die Dichtringe gelöst haben,
      warum es mit Automatik Getriebeöl vollgelaufen ist und
      warum das VTG Öl mit Metall-Spänen durchsetzt ist, nicht einmal das konnte ich herausfinden.
      Dazu müsste man es auch erstmal wieder öffnen, nur es fehlt einfach die Zeit dazu.

      Das Handtuch wird damit nicht geschmissen, nur ob es Sinn macht monatlich so viel Geld zu investieren,
      dass man damit auch eine Rate für was Frischeres tilgen könnte, das sind momentan so unsere Gedanken.
      Ob wir den Ex erstmal abmelden sollten um Zeit/Geld für Reparaturen zu haben,
      dafür über den Arbeitgeber einen Firmenwagen (Ranger) als Daily Driver anschaffen
      oder auf Größeres/Kleineres umsteigen könnten, das wird sich zeigen.

      Es tut mir Leid hier erstmal einen Cut machen zu müssen und möchte mich bei allen für die bisherige Hilfe herzlichst bedanken.
      Freu mich auf das Treffen und bis bald!

      Wolfgang
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • Wolli, im Handbuch steht doch drin wie man etwas zerlegt und worauf man achtet.
      Das sollte man immer vorher mal gelesen haben, hast du doch sicher.
      Wenn Du Dich daran hältst kann doch nicht soo viel schief gehen.
      Grüße

      Alterspinner

      *Explorer 2004, 4.6 Eddie Bauer :thumbup:
    • Ich habe nicht auf ein anderes Board gestichelt oder verwiesen.
      Mein Hinweis auf den anderen Beitrag bezog sich lediglich dahingehend das die Deckel keine Teile sind die nicht beschädigt werden können.

      Die Beschädigungen (Haarrisse) müssen eine Uhrsache haben, für mich ist das Spezialwerkzeug eben eine dahingehende Quelle.

      Wenn Du beim Zerlegen Fehler machen könntest, die dazu führen das das Getriebe nicht mehr zu Rep. wäre, dann hätte ich Dir diese schon gesagt.

      Die 2 Fehler die Du zu Anfang gemacht hast sind:
      -Wellenüberstand nicht gemessen
      -Steuerblock nicht abgedrückt

      Deswegen ist jetzt auch nicht mehr hin als vorher und das Getriebe kommt von den Rep.-Kosten nicht teurer.

      Bleib also entspannt und zerleg das Teil weiter, zerlegen kostet ja noch nichts.
      Gruß,
      Nene
      ----------------------------------------------------------------------
      Sich zu Tode arbeiten ist die einzige gesellschaftlich
      anerkannte Form des Selbstmordes.
      ----------------------------------------------------------------------
    • Verstehe schon, das irgendwann mal der Punkt kommt, wo man sich fraget: Was mache ich hier überhaupt ? ?(
      Zumal dann neben dem Zeitfaktor noch der Perfektionismus dazu kommt. Und letzteres geht immer richtig in´s Geld.

      Sollte aber in deinem Fall doch sicher nicht das große Problem sein. Dein Ford Explorer fährt doch relativ vernünftig. Oder habe ich da was verpasst ?
      Die Getrieberevision hast du ja nur - salopp gesagt - aus "Langeweile" ;) angefangen. Oder ?

      Du bist doch m.E. immer noch an einen Punkt, wo du alles einfach wieder zusammen bauen kannst. In die Ecke legen und wenn´s besser passt, noch einmal anfangen.
      Die Welle ausmessen kannst du dann auch noch. (Kann man m.E. auch kurz vor Abschluss des Zusammenbaus machen. Es gibt da m.E. ein genau definiertes Maß - ist aber auch nur "Halbwissen")
      Viele Grüsse ... Falk
    • @Maik
      Du kannst davon ausgehen, dass die Anleitung der De/Montage in Englisch schon mehrfach
      durchgelesen habe. Es geht auch garnicht um die Demontage, um das "nachher" mach ich mir Gedanken.

      @Nene
      "Ich habe nicht auf ein anderes Board gestichelt oder verwiesen."

      Ich habe auch nicht geschrieben, dass du gestichelt hast. Habe auch niemand einen Vorwurf gemacht,
      war allgemein gesehen. Danke für den Hinweis des Wellenüberstands + VB abdrücken!


      @Falk4x4
      Nein, aus langer Weile hab ich nicht angefangen, das eingebaute Getriebe macht schon seit längerer Zeit
      auf sich aufmerksam. Er fährt relativ vernünftig? Wenn es einzig und allein nur das Getriebe wäre,
      wäre ich froh. Hinterachse + Bremse war auch nicht grundlos.
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • Dank einigen Ermutigungen wird hier weiter gefummelt, wobei der finanzielle
      Aspekt erst einmal im Hintergrund stehen muss.
      Für ein überholtes, standfestes, haltbares und verbessertes Getriebe können wohl durchaus bis zu 2tsd Euro
      anfallen. Momentan keine Chance das in diesem Rahmen durchzusetzen :thumbdown: !

      Auch vielleicht der falsche Ansatzpunkt dem Ersatz Getriebe mit Unsummen wieder auf die Sprünge zu verhelfen?
      Eventuell ist es ja möglich nur die wichtigsten Teile, die generell bei solcher Aktion gewechselt werden sollten,
      zu besorgen.
      Dazu gehören wohl auf jeden Fall
      - die Ölpumpe
      - ein komplettes Dichtungskit
      - ein Kabelbaum für den Steuerblock
      - Sensoren (input/output, TSS)

      Im Zusammenwirken mit Bernhard würde ich diese Liste gerne komplettieren, jedoch auf
      das Nötigste beschränken. :eyes: (wenn das auf die Entfernung überhaupt machbar ist?)
      In diesem Zusammenhang sind diese Teile wohl auch von Nöten?
      automatic-berger.de/JTL/index.php?a=1855
      automatic-berger.de/JTL/index.php?a=1742

      Bis auf die Ölpumpe und die Kupplungskörbe ist das Getriebe derzeit zerlegt,
      großartige Defekte sind mir bisher nicht aufgefallen.
      Inwieweit Buchsen und Lager erneuert werden müssen/sollten, darüber schweigt sich die
      Literatur aus.

      Danke für den geistigen Beistand :deal: !

      Wolle
      Bilder
      • 49Sprengring.jpg

        90,7 kB, 1.024×768, 8 mal angesehen
      • 50Center Support Assembly.jpg

        94,79 kB, 1.024×768, 5 mal angesehen
      • 51Intermediate Clutch Drum.jpg

        80,15 kB, 1.024×768, 6 mal angesehen
      • 52Intermediate Clutch Drum.jpg

        86,34 kB, 1.024×768, 3 mal angesehen
      • 53Intermediate Clutch Drum.jpg

        83,49 kB, 1.024×768, 4 mal angesehen
      • 54Intermediate Clutch Drum.jpg

        83,49 kB, 1.024×768, 4 mal angesehen
      • 55Intermediate Clutch Drum.jpg

        82,91 kB, 1.024×768, 3 mal angesehen
      • 56Intermediate Clutch Drum.jpg

        62,69 kB, 1.024×768, 4 mal angesehen
      • 57Low Reverse Bremsband.jpg

        86,32 kB, 1.024×768, 4 mal angesehen
      • 58Sprengring Planet.jpg

        66,69 kB, 1.024×768, 3 mal angesehen
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • Weiter...
      Bilder
      • 59Planet.jpg

        57,42 kB, 1.024×768, 3 mal angesehen
      • 60Lager.jpg

        64,2 kB, 1.024×768, 3 mal angesehen
      • 61Sicherungsing.jpg

        67,68 kB, 1.024×768, 3 mal angesehen
      • 62Sicherungsing.jpg

        71,01 kB, 1.024×768, 4 mal angesehen
      • 63Lager.jpg

        72,08 kB, 1.024×768, 3 mal angesehen
      • 64Lager.jpg

        64,37 kB, 1.024×768, 5 mal angesehen
      • 65Lager.jpg

        73,1 kB, 1.024×768, 5 mal angesehen
      • 66Low Reverse Drum.jpg

        86,85 kB, 1.024×768, 6 mal angesehen
      • 67Output Shaft.jpg

        69,06 kB, 1.024×768, 4 mal angesehen
      • 68Output Shaft.jpg

        72,51 kB, 1.024×768, 3 mal angesehen
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • weiter...
      Bilder
      • 69Nadellager Ausgang.jpg

        116,52 kB, 1.024×768, 7 mal angesehen
      • 70Welle Laufspuren.jpg

        67,39 kB, 1.024×768, 10 mal angesehen
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • Innereien der Ölpumpe,
      zu sehen ist hier gut wo die Aussparungen der Wandlerwelle
      in das innere Pumpenrad eingreift und mit einem O-Ring abgedichtet
      wird.
      Bild 79 zeigt einen "upgedateten" Dichtring -> war das Getriebe doch schonmal
      auseinander?
      Bilder
      • 79Oelpumpe.jpg

        251,2 kB, 651×923, 9 mal angesehen
      • 80Oelpumpe.jpg

        473,56 kB, 893×1.599, 7 mal angesehen
      • 71oelpumpe.jpg

        173,23 kB, 1.024×768, 6 mal angesehen
      • 72oelpumpe.jpg

        129,85 kB, 1.024×768, 5 mal angesehen
      • 73oelpumpe.jpg

        134,75 kB, 1.024×768, 4 mal angesehen
      • 74oelpumpe.jpg

        146,14 kB, 1.024×768, 6 mal angesehen
      • 75oelpumpe.jpg

        145,41 kB, 1.024×768, 6 mal angesehen
      • 76oelpumpe.jpg

        155,67 kB, 1.024×768, 6 mal angesehen
      • 77Oelpumpe.jpg

        229,18 kB, 1.447×1.057, 6 mal angesehen
      • 78Oelpumpe.jpg

        324,33 kB, 1.091×977, 5 mal angesehen
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • Weiter...

      Bild 83 -> Delle/Kerbe auf beiden Seiten des Zahnrades -> also zumindest beide Zahnräder neu besorgen ;)
      O-Ring wird im Dichtungskit enthalten sein, nehme ich an!?

      Wolle
      Bilder
      • 81Oelpumpe.jpg

        423,63 kB, 1.421×1.105, 5 mal angesehen
      • 82Oelpumpe.jpg

        101,87 kB, 1.024×768, 7 mal angesehen
      • 83Oelpumpe.jpg

        243,52 kB, 1.135×506, 6 mal angesehen
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • Coast Clutch

      Um die beiden Kupplungsscheiben und die drei Stahlscheiben aus der Trommel zu bekommen,
      muss zunächst ein Sicherungsring entfernt werden.
      Die Kupplungsscheiben haben Rillen im Belag (Update),
      bei Austausch müssen die Scheiben wieder genauso eingesetzt werden.
      Hoffentlich waren sie richtig eingelegt?

      Um den Kolben aus der Trommel zu bekommen müssen die 20 Federn (tauschen?) gespannt werden.
      Dazu gibt es ein Tool (T65L-77515-A) mit dem der Teller, der die Federn hält,
      vorgespannt wird um den Sicherungsring entfernen zu können.

      Ist der Ring entfernt und die Federn durchgezählt, lässt sich der Kolben aus der Trommel ziehen.
      Zum Schluss sind die speziellen Lippendichtringe zu sehen, bei Austausch ist der Montage höchste
      Aufmerksamkeit zu schenken (Tool dafür T95L-70010-D).
      Bilder
      • 84Coast Clutch.jpg

        243,14 kB, 1.024×1.063, 3 mal angesehen
      • 85Coast Clutch.jpg

        200,44 kB, 1.024×952, 3 mal angesehen
      • 86Coast Clutch.jpg

        251,66 kB, 1.024×1.013, 2 mal angesehen
      • 87Coast Clutch.jpg

        187,26 kB, 1.024×768, 2 mal angesehen
      • 88Coast Clutch.jpg

        113,47 kB, 1.024×648, 2 mal angesehen
      • 89Coast Clutch.jpg

        97,92 kB, 1.024×627, 2 mal angesehen
      • 90Coast Clutch.jpg

        98,51 kB, 1.024×610, 2 mal angesehen
      • 91Coast Clutch.jpg

        143,37 kB, 1.024×768, 2 mal angesehen
      • 92Coast Clutch.jpg

        141,36 kB, 1.024×768, 2 mal angesehen
      • 93Coast Clutch.jpg

        78,51 kB, 1.024×624, 2 mal angesehen
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • Detailierte Schnittzeichnung durch den Kolben,
      die neuen Dichtringe können beim Wiedereinsetzen des Kolbens in die Trommel umklappen,
      dies gilt es zu vermeiden.

      Tool zum Spannen der Kupplungsfedern.
      ebay.com/itm/181598445182?ssPa…X%3AIT&fromMakeTrack=true

      Wolle
      Bilder
      • 94Coast Clutch.jpg

        39,02 kB, 627×223, 4 mal angesehen
      • 95Coast Clutch Tool.jpg

        78,03 kB, 565×711, 7 mal angesehen
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • Coast Clutch / One Way Clutch
      Dazu gehört eigentlich auch das Low Sprag.

      Bei diesem Teil handelt es sich um eine Art Lager, das in eine Richtung frei dreht / läuft, in die andere Drehrichtung aber sperrt.
      Ausschaggebend hierfür ist das die Kugeln nicht rund sind sondern von der Form her eher wie ne 8 aussehen.

      Diese "Kugeln" sind alle in etwa so ///// angeordnet um eben die Funktion der Sperrwirkung zu ermöglichen.
      Dreht man also hier (die schrägen Striche) nach links, legen sich die 8'ten flacher une die Welle läuft dadurch frei.
      dreht man nach rechts, stellen sich diese aber steiler und blockieren die Welle.
      Sprengt sich dieses Lager aber auf, sprich das Freilauflager ist kaputt, so blockiert es beide Drehrichtungen.
      Sieht dann ungefähr so aus: ///\\///

      Das mal nur so nebenbei über das wohl zweit fieseste Teil im Getriebe.
      Gruß,
      Nene
      ----------------------------------------------------------------------
      Sich zu Tode arbeiten ist die einzige gesellschaftlich
      anerkannte Form des Selbstmordes.
      ----------------------------------------------------------------------
    • Für die Dichtlippen der Kupplungskörbe gibt es spezielles Werkzeug, sowie eine spezielle Montagepaste.
      Werden die Dichtungen bei der Montage auch nur minimal beschädigt, so kann man sich den weiteren Zusammenbau sparen. Das Automatikgetriebe hält dann nicht lange.

      Dieses Werkzeug liegt preislich im "ich bekomm Fieber" Bereich.
      Ein Tüftler kann sich aber vielleicht mit einer Getränkedose oder sehr dünnwandigen Plastikflache in passender Größe etwas basteln.
      Gruß,
      Nene
      ----------------------------------------------------------------------
      Sich zu Tode arbeiten ist die einzige gesellschaftlich
      anerkannte Form des Selbstmordes.
      ----------------------------------------------------------------------
    • Nene schrieb:



      Das mal nur so nebenbei über das wohl zweit fieseste Teil im Getriebe.


      Hallo Bernhard,

      welches ist dann das "FIESESTE" Teil? =O
      Danke für die Veranschaulichung der Funktionsweise von Kollege "Sprag"!
      Zu dem Burschen komme ich wohl demnächst X/ .

      Die Werkzeugkosten hattest du ja schonmal erwähnt, die trieben mir auch schon
      leichten Schweiß auf die Stirn.
      Für die L-Dichtungen das "Dosen-Tool" zu benutzen ist eine gute Idee!
      Sehen kann man aber die eventuelle Beschädigung der Dichtungen
      nach Einbau nicht, irgendwie Testen?
      Der Farbquirl hat auch einen sehr guten Dienst getan, passte perfekt.

      Wolle
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • Das fieseste ist das Thermalelement.

      Beide haben bei Versagen nen kapitalen Getriebeschaden zur Folge.
      Gruß,
      Nene
      ----------------------------------------------------------------------
      Sich zu Tode arbeiten ist die einzige gesellschaftlich
      anerkannte Form des Selbstmordes.
      ----------------------------------------------------------------------
    • Coast Clutch / One Way Clutch
      Low Sprag

      Um schauen zu können wie die Nadellager, Buchsen und Planetenräder aussehen muss ein weiterer
      Sicherungsring entfernt werden. Zieht man den Center Shaft vorsichtig vom Front Gear Ring ab,
      sieht man das von Bernhard bereits erwähnte Sprag.
      Ich sehe davon ab es auszubauen, da es für mich augenscheinlich noch OK ist, andere Meinungen
      dazu sind allerdings sehr willkommen :rolleyes: .

      Jedoch sind mir (Bild 100/101) an der Drum (Trommel) und an dem Coast Clutch Adapter gewisse Abnutzungsspuren
      aufgefallen, die für mein Empfinden dort nicht sein dürften. Es sieht so aus, als ob diese Adapterscheibe
      schon kräftig an den Aussparungen der Drum genagt hat und übergerutscht zu sein scheint.
      Könnte mir vorstellen, dass das eine Einstellungssache bezüglich des Spiels zwischen Ölpumpe
      und Coast Clutch ist. In dem Zusammenhang gibt es einen Einstellscheibensatz.
      (Trommel + Adapterscheibe -> muss neu?)

      Schönen Rest Sonntag!

      Wolle
      Bilder
      • 96Coast Clutch Sprag.jpg

        101,93 kB, 1.024×773, 7 mal angesehen
      • 97Coast Clutch Sprag.jpg

        188,45 kB, 1.024×1.681, 8 mal angesehen
      • 98Coast Clutch Sprag.jpg

        115,24 kB, 1.024×603, 9 mal angesehen
      • 99Coast Clutch Sprag.jpg

        83,68 kB, 1.024×765, 19 mal angesehen
      • 100Coast Clutch Sprag.jpg

        114,55 kB, 1.024×1.021, 9 mal angesehen
      • 101Coast Clutch Sprag.jpg

        123,57 kB, 1.024×863, 8 mal angesehen
      • Einstellscheibensatz.jpg

        46,84 kB, 481×322, 13 mal angesehen
      • sprag.jpg

        24,58 kB, 320×516, 7 mal angesehen
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • Die Drum ist fertig.
      Das Nadellager des Centers auch.
      Ölbohrung musst drüfen ob die Kugel arbeitet.
      Gruß,
      Nene
      ----------------------------------------------------------------------
      Sich zu Tode arbeiten ist die einzige gesellschaftlich
      anerkannte Form des Selbstmordes.
      ----------------------------------------------------------------------
    • Nene schrieb:

      Die Drum ist fertig.
      Das Nadellager des Centers auch.
      Ölbohrung musst drüfen ob die Kugel arbeitet.


      Drum fertig -> im Sinne von unbrauchbar? (Normaler Verschleiß oder falsche Einstellung, oder...?)
      Somit Adapterscheibe auch unbrauchbar?
      Nadellager fertig -> du hast Adleraugen oder?
      Ölbohrung Drum -> Kugel klappert!

      Teile Liste wird immer länger <X !

      Wolle
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • Adapterscheibe ist egal, Du musst ja eh die dann passende verwenden.
      Die Drum ist nicht unbrauchbar, ist halt wieder Spiel durch das auftretende Kräfte verstärkt werden.
      Mehr freie Kräfte erhöhen die Belastung der einzelnen Teile und beschleunigen den Verschleis.
      Gruß,
      Nene
      ----------------------------------------------------------------------
      Sich zu Tode arbeiten ist die einzige gesellschaftlich
      anerkannte Form des Selbstmordes.
      ----------------------------------------------------------------------
    • Ganz ohne Spiel geht nicht, da müsste die Scheibe zur Drum gefertigt werden, wie beim Diff.
      Im Zehntel ist das Maß zu sehen.
      Gruß,
      Nene
      ----------------------------------------------------------------------
      Sich zu Tode arbeiten ist die einzige gesellschaftlich
      anerkannte Form des Selbstmordes.
      ----------------------------------------------------------------------