Hallo, Grüezi & Servus lieber Gast
Schön dass du hier bist!

Du findest hier viele Informationen zum Ford Explorer, dem Leben mit und für ihn sowie eine Community von Gleichgesinnten, die sich gerne untereinander hilft. Zu Themen von Achse bis Zylinder kannst du als Gast eine Menge mitlesen.

Wenn du dich registrierst, stehen dir noch mehr Wissenswertes,Tipps & Tricks oder Dokumentationen zur Verfügung und du kannst dich mit deinen Fragen direkt an unsere Experten wenden oder dein Wissen mit uns teilen. Die Registrierung & Nutzung ist kostenlos.

Wir freuen uns auf dich!
das EB-Team

Angepinnt Automatik-Getriebeöl - kompletter Ölwechsel / Ölspülung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Automatik-Getriebeöl - kompletter Ölwechsel / Ölspülung

      Eine Getriebölspülung bzw. der komplette Wechsel des Getriebeöles ist erforderlich, wenn
      - man keine Kenntnis davon hat, welches Getriebeöl von welchem Hersteller sich z.Zt. im Getriebe befindet
      - man sowieso auf eine andere Ölsorte / anderen Hersteller wechseln möchte
      - das derzeitige Öl sehr verbraucht aussieht (wobei hier die wahrscheinlich anstehenden Getriebeüberholung nur ein wenig hinausgezögert werden wird)

      Zur Vorbereitung eines kompletten Getriebeölwechsel gehört auch der Wechsel des Getriebeölfilters.
      Diese Teil der Arbeit ist hier beschrieben --> Automatik-Getriebeöl - Ölwechsel mit Filterwechsel

      Weiterhin sollte eine ausreichende Menge des neuen Getriebeöl vorhanden sein.
      Erfahrungsgemäß kommt man am günstigsten mit einem 20 Liter Gebinde zurecht.


      Der Getriebeölfilter ist gewechselt und die Getriebeölwanne wieder montiert.

      Zur Orientierung und Bestimmung des Getriebeölkreislaufes:
      Das heiße Öl kommt am Getriebe aus dem unteren Anschluss und wird über den/die Getriebeölkühler wieder an den oberen Anschluss am Getriebe als gekühlt zurück geführt.

      Um also den gesamten Kreislauf inkl. des Ölkühlers und Zusatzölkühlers zu spülen, wird der Ablaufschlauch / Zulauf zum Getriebe vom (meist vorhandenen*) Zusatzgetriebeölkühler abmontiert und in ein geeignetes Gefäß gehalten. Wichtig ist hierbei, dass man den Ölausfluss sehen kann. Erst dann sieht man wenn das gesamte alte Öl herausgepumpt worden ist, und nur noch das neue Öl austritt.





      Der gelbe Pfeil zeigt das getrennte Rohr zum Öleinlauf (oberer Anschluss am Getriebe)




      (*Ist kein zusätzlicher Getriebeölkühler vorhanden, wäre das eine gute Gelegenheit gleich einen zu installieren.)


      Ein Trichter (möglichst mit Sieb) wird in die Getriebe(mess-)einfüllöffnung gesteckt und das neue Getriebeöl wird dort eingefüllt.




      Ist schon Öl in der Ölwanne drin, kann der Motor sofort gestartet werden. Der Getriebewählhebel bleibt dabei auf P.
      Ist die Ölwanne ohne Ölfüllung montiert worden, müssen erst ca. 2-3 Liter frisches Getriebeöl eingefüllt werden ! ... und erst danach wird der Motor gestartet. Somit ist gewährleistet, dass die Ölpumpe nicht trocken läuft.

      Tip: Ich habe mir aus dem 20 Liter Kanister einiges in einige etwas handlichere Behälter abgefüllt. Erstens aus Gewichtsgründen und zweitens kann somit kontinuierlich Getriebeöl aufgefüllt werden. Somit entsteht auch kein Leerlauf der Getriebeölpumpe.






      Das alte Öl kommt stoßweise aus dem Schlauch des Zusatzölkühler und in den Trichter oben wird laufend neues Getriebeöl nachgeschüttet. Es wird solange nachgefüllt, bis auch nur noch neues Öl aus dem Ablaufschlauch des Zusatzkühlers kommt.
      Der Schlauch wird anschließend wieder aufgesteckt und gesichert. Danach wird erstmals der Ölstand gemessen. Der Motor läuft dabei immer noch weiter !

      Erfahrungsgemäß ist der Ölstand erst einmal viel zu gering. Es wird also noch 1/4 oder 1/2-Literweise nachgefüllt und anschliessend wieder der Ölstand gemessen. Vor dem Messen bitte immer alle Gänge einmal durchschalten ! Fehlendes Öl wird weiter dazugegeben und anschließend werden noch einmal alle Gänge durchgeschaltet und wiederum gemessen.

      Eine Anleitung zum korrekten Getriebeölstandmessen findet man hier --> Ford Explorer I + II - Automatikgetriebe - Ölstand korrekt messen

      Insgesamt mussten bei diesem Ölwechsel hier noch nach dem schließen des Systems ca. 3 Liter nachgeschüttet werden.
      Der Gesamtverbrauch vom Getriebeöl liegt somit bei ca. 17 Liter Automatik Getriebeöl.
      Den Rest kann man z.B. gut für das Verteilergetriebe und die Servolenkung verwenden.


      Copyright-Hinweis:
      Es freut uns, wenn Dir unsere Anleitungen helfen können. Bedenke jedoch, dass das Kopieren/Speichern und besonders das Weiterverbreiten der bereitgestellten Informationen vom Ford Explorer-Board nur mit eindeutiger Quellenangabe - www.Ford Explorer-Board.ch - gestattet ist.



      Viel Erfolg und ...
      Viele Grüsse ... Falk
    • Hallo Toller Beitrag
      Ist es besser mit 2 man den Ölwechsel zu machen?
      Wegen dem nachfüllen!!
      Und die Pumpe läuft nicht trocken sorry habe da keine Ahnung von !!!
      Ford Explorer limited U 2 SOHC
      4011 cm3 / 204 PS ,150 kw
      kba NR 1028 -308
      Baujahr 2001
      Jage nicht was du nicht Töten kannst :00008698:
    • Alterspinner schrieb:

      Schaffst Du doch bestimmt allein das bisschen Öl ;)

      Ich hab noch ein paar Sachen zu tun im Moment, wärst Du am Mittwoch gekommen hätten wir mal drüber sprechen können.
      Musste Überstunden machen sind nur 2 Leute in der Firma
      Wenn ich das richtig lese Filter neu machen Öl rein ca 2,5 l
      Wagen an machen auf P lassen und den schlach ab machen und Öl raus lassen gleichzeitig neues Öl laufen lassen bis man sieht das neues rauskommt dann wider montieren und Öl Stand kontrollieren so lange bis alles passt zwischendurch alle Gänge mal durch schalten !!
      So weit alles richtig??
      Ford Explorer limited U 2 SOHC
      4011 cm3 / 204 PS ,150 kw
      kba NR 1028 -308
      Baujahr 2001
      Jage nicht was du nicht Töten kannst :00008698:
    • Nicht ganz... Nach Filterwechsel gehen etwa 4-5 Liter rein.
      Aber wenn der Motor läuft muss der Rücklauf schon im Auffangefäß sein... Schrott soll ja raus und nicht verteilt werden.
      Also Muttern mal fragen ob Sie startet.
      2liter raus bedeutet 2liter rein bis sauber kommt
      Dann auf spec füllen
      Grüße

      Alterspinner

      *Explorer 2004, 4.6 Eddie Bauer :thumbup:
    • blue-wulf951 schrieb:

      Wagen an machen auf P lassen und den schlach ab machen und Öl raus lassen gleichzeitig neues Öl laufen lassen bis man sieht das neues rauskommt
      Es ist auch ne gute idee die schrauben des Steuerblocks mit 11 Nm nachzuziehen .
      Wie Falk schon sagte kann das alte öl stossweise rausblubbern , auf jeden fall ; wenn du das Gefühl hast
      es kommt VIEL zu sparsam raus ; Motor aus und erst wieder was nachkippen .
      Also ICH hatte das Gefühl es äuft schneller raus als es reinläuft !!
    • xp-manne schrieb:

      blue-wulf951 schrieb:

      Wagen an machen auf P lassen und den schlach ab machen und Öl raus lassen gleichzeitig neues Öl laufen lassen bis man sieht das neues rauskommt
      Es ist auch ne gute idee die schrauben des Steuerblocks mit 11 Nm nachzuziehen .Wie Falk schon sagte kann das alte öl stossweise rausblubbern , auf jeden fall ; wenn du das Gefühl hast
      es kommt VIEL zu sparsam raus ; Motor aus und erst wieder was nachkippen .
      Also ICH hatte das Gefühl es äuft schneller raus als es reinläuft !!
      Das Gefühl hatte ich damals auch, erst kam ein "zufriedenstellender" Strahl, dann plötzlich Tröpfchen und Schaum.
      Das sollte natürlich nicht passieren, in der leichten Anspannung doch eingetreten.
      Den Unterschied in der Farbe des Öls sieht man auch nicht wirklich, wenn das alte Öl noch "soweit" gut ist.
      Da muss abgelassene Menge mit eingefüllter Menge übereinstimmen.

      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • Wenn man es zu Zweit macht und einen klaren Schlauch, sowie gutes Licht dazu benutzt, dann erkennt man eigentlich einen Unterschied.
      Der Schaum kommt wenn kein Öl mehr angesaugt wird.
      Alleine taugt das nichts!!

      Ich habe schon genügend Spülungen gemacht.

      Setz die Frau rein, die muss nur starten und im späteren Durchgang alle Gänge durchschalten.
      Grüße

      Alterspinner

      *Explorer 2004, 4.6 Eddie Bauer :thumbup: