Hallo, Grüezi & Servus lieber Gast
Schön dass du hier bist!

Du findest hier viele Informationen zum Ford Explorer, dem Leben mit und für ihn sowie eine Community von Gleichgesinnten, die sich gerne untereinander hilft. Zu Themen von Achse bis Zylinder kannst du als Gast eine Menge mitlesen.

Wenn du dich registrierst, stehen dir noch mehr Wissenswertes,Tipps & Tricks oder Dokumentationen zur Verfügung und du kannst dich mit deinen Fragen direkt an unsere Experten wenden oder dein Wissen mit uns teilen. Die Registrierung & Nutzung ist kostenlos.

Wir freuen uns auf dich!
das EB-Team

Angepinnt Spur / Sturz einstellen Ford Explorer 95 - 2002

  • Doku:

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Spur / Sturz einstellen Ford Explorer 95 - 2002

    Meistens bemerkt man ja beim Radwechsel erst, wenn die Spur, resp. der Sturz nicht korrekt eingestellt ist.
    Da jetzt wieder Zeit zum Räder wechseln ist, hier die Anleitung und die Daten aus dem originalen Werkstatthandbuch 95 um den Sturz und die Spur an einem Explorer einzustellen:


    Dateien
    Beste Grüsse

    Dani
  • Passend dazu mal (m)eine recht einfache Vorgehensweise, wie man die Spur grob einstellt, nachdem man z.B. neue Spurstangen oder Spurstangenköpfe verbaut hat, und ggf. die Einstellung "verbummelt" hat.

    oder:

    Wenn der Explorer II ...
    - bei Geradeausfahrt nach rechts oder links zieht
    - die Lenkung einseitig zieht
    - die vorderen Reifen sich ungleichmäßig abfahren
    - das Lenkrad nicht mittig ist
    ... oder aus noch anderen Gründen eventuell die Spur verstellt ist.

    In vielen Fällen ist allerdings auch "nur" der/ein Spurstangenkopf ausgeschlagen, und dieser muss gewechselt werden.
    Ist ein defekter Spurstangenkopf nicht die Ursache, kann man auch selber die Spur grob ein-/nachstellen.

    Die Spurstange ist rechts und links die Verbindung zwischen dem Lenkgetriebe und dem Achsschenkel. Sie übertragen die Lenkkräfte.




    Wie in der PDF beschrieben, sollte das Fahrzeug gerade und eben stehen. Das Lenkrad wird in Mittelstellung gebracht und - soweit vorhanden - mit einer Lenkradkralle gegen verdrehen gesichert.
    Während der Einstellarbeiten sollte immer kontrolliert werden, ob das Lenkrad noch in Mittelstellung steht ! ... ggf. muss korrigiert werden.

    Bevor man die Kontermutter am Ende des Spurstangenkopfes löst, wird die derzeitige Position angezeichnet.




    An Werkzeug braucht man entweder einen 21er und 13er, oder einen 13/16" und 1/2" Maulschlüssel.




    Mit dem kleineren Schlüssel wird die Spurstange festgehalten. Mit dem größeren die Kontermutter gelöst. Etwas sinnig dabei, damit der Spurstangenkopf nicht zu weit gedreht, und das Gelenk dabei beschädigt wird.




    Kontermutter gelöst:




    Jetzt nimmt man eine längere gerade Latte/Leiste/Richtscheit/Richtschnur o.ä. und hält es parallel zur Karosserie. Dabei sollte Kontakt an der vorderen Flanke/hinteren Flanke am Reifen bestehen.
    Der Abstand Karosserie/Schweller - Richtscheit sollte messbar durchgehend gleich sein.




    Jetzt kann durch heraus- oder hereindrehen der Spurstange der Achsschenkel bzw, das Rad gedreht werden. Soweit, bis das Richtscheit tatsächlich parallel zur Karosserie steht.
    Eventuell muss noch die Schelle von der Gummimanschette gelöst werden, damit diese sich nicht mit- und verdreht.
    Nebenbei immer beachten, dass das Lenkrad in Mittelposition bleibt !
    Die andere Seite auch immer kontrollieren und ggf. nachstellen.




    Stimmt soweit alles, das Gewinde der Spurstange nochmal reinigen und die Kontermutter mit 80 Nm anziehen. Also relativ fest.




    Fertig zur Probefahrt.




    Wie geschrieben, kann das nur eine relativ grobe "Hemdsärmelige" Methode zum einstellen der Spur sein.
    Die Werksmäßige Vorgabe ist +0,3° +/-0,25°. Also eine minimale positive (Vor)Spur. Das bedeutet, - ein klizekleines Stück vorne mehr zusammen.
    Aber, wenn man sie durch die oben beschrieben Methode auf relative +/- 0 bringt ist das m.M. nach schon i.O.

    Zur Nachkontrolle kann man ja die PDF-Datei ausdrucken und dem Meister im Fachbetrieb vorlegen, damit der nochmal drüber schauen (lassen) und ggf. nachjustieren kann.


    Sorry für die "dreckigen" Fotos. Ist halt bei mir auch ein Geländewagen.


    Viel Erfolg beim selber machen und ....
    Viele Grüsse ... Falk