Hallo, Grüezi & Servus lieber Gast
Schön dass du hier bist!

Du findest hier viele Informationen zum Ford Explorer, dem Leben mit und für ihn sowie eine Community von Gleichgesinnten, die sich gerne untereinander hilft. Zu Themen von Achse bis Zylinder kannst du als Gast eine Menge mitlesen.

Wenn du dich registrierst, stehen dir noch mehr Wissenswertes,Tipps & Tricks oder Dokumentationen zur Verfügung und du kannst dich mit deinen Fragen direkt an unsere Experten wenden oder dein Wissen mit uns teilen. Die Registrierung & Nutzung ist kostenlos.

Wir freuen uns auf dich!
das EB-Team

Motor stotter heftig

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schau mal ob dein Tankstutzen von Füllerklappe bis zum Tank ok ist...
      Der ein oder andere hatte da schon Daumen dicke Löcher drin und somit 2-3l Wasser im Tank.
      Eine Werkstatt hatte ernsthaft behauptet Wasser im Tank wäre normal (Nein es ist nicht Normal) und den defekt nicht gefunden.
      Gibt zwar Motoren mit Wassereinspritzung zur Leistungssteigerung, der Explorer gehört aber noch nicht dazu.
      Das Wasser im Benzin könnte zum schlechten Laufverhalten Beitragen.
      Leider muss dazu der Tank raus. Die Düsen und die Leitungen sollten gereinigt werden.
      Grüße

      Alterspinner

      *Explorer 2004, 4.6 Eddie Bauer :thumbup:
    • So, bin heut mal gefahren (noch ohne Systemreiniger).
      Heut früh ohne Probleme angesprungen. Normal auf Gas umgeschaltet, da auch keine Auffälligkeiten.
      Mittag dann noch ein Termin wahrgenommen.
      Auto auf Gas abgestellt mit folgenden Werten laut Scan Gauge (Motor aus)


      Nach 2 Stunden wieder auf dem Heimweg gemacht, mit folgenden Werten

      Auf Benzin gestartet, und gelaufen wie ein "Sack Nüsse"

      Nachdem die Temp. gestiegen ist

      hat die Anlage auf Gas umgeschaltet und der Motorlauf ist ruhiger geworden, aber nicht ganz.
      Dann noch ein kurzer Zwischenstopp zum einkaufen (knapp 10 min).
      Danach leichtes ruckeln (Temp. war hoch genug, das er auf Gas angesprungen ist).
      An der Ampel mal auf Benzin umgeschaltet und sch....
      Lauf war unterirdisch. Trotz normaler Motortemperatur wollte er nicht auf Benzin rund laufen, was er sonst gemacht hat.
      Auch das fahren war weniger als schlecht. Beschleunigen war sagen wir mal unzureichend.
      Auf Gas etwas unrunder Motorlauf (aber deutlich besser als auf Benzin).


      AlterSpinner schrieb:

      Leider muss dazu der Tank raus. Die Düsen und die Leitungen sollten gereinigt werden.
      Wenn Wasser drin ist. Oder?
      Kann ich das Problemlos mit Druckluft prüfen?
      In etwa so:
      Stutzen mit Lappen abdichten und ein wenig Luft reinlassen und schauen/ horchen ob da irgendwo Luft abläßt?

      MfG Kay.
      mein ex. Explorer 2, 4x4, 152kw (SOHC), EZ11/ 1998, damals 150.000km, Standandheizung, ICOM- Gasanlage
      wieder EX 2, Limited, 4,0 SOHC, Prins VSI-Gasanlage, AHK, 270.000km

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kay72 ()

    • Kay72 schrieb:



      AlterSpinner schrieb:

      Leider muss dazu der Tank raus. Die Düsen und die Leitungen sollten gereinigt werden.
      Wenn Wasser drin ist. Oder?Kann ich das Problemlos mit Druckluft prüfen?
      In etwa so:
      Stutzen mit Lappen abdichten und ein wenig Luft reinlassen und schauen/ horchen ob da irgendwo Luft abläßt?

      MfG Kay.



      sicher... neben der Fingermethode geht das auch, OB das allerdings sinnvoll ist, mit Kanonen die Spatzen zu Treffen, zeigt dir das anschließende Schlachtfeld
      Grüße

      Alterspinner

      *Explorer 2004, 4.6 Eddie Bauer :thumbup:
    • Hallo Alter Spinner,
      Tankstutzen ist dicht. Habe es abgetastet und nichts finden können.

      Mal ne andere Frage: am WE war ich bei bobbel. Da habe ich gesehen das er orangene Einspritzdüsen hat.
      Meine sind blau. Macht das was aus oder ist das den unterschiedlichen Gasanlagen geschuldet.
      MfG Kay
      mein ex. Explorer 2, 4x4, 152kw (SOHC), EZ11/ 1998, damals 150.000km, Standandheizung, ICOM- Gasanlage
      wieder EX 2, Limited, 4,0 SOHC, Prins VSI-Gasanlage, AHK, 270.000km
    • Kay72 schrieb:

      Hallo Alter Spinner,
      Tankstutzen ist dicht. Habe es abgetastet und nichts finden können.

      Mal ne andere Frage: am WE war ich bei bobbel. Da habe ich gesehen das er orangene Einspritzdüsen hat.
      Meine sind blau. Macht das was aus oder ist das den unterschiedlichen Gasanlagen geschuldet.
      MfG Kay
      Die Durchforstung kann auch unter dem Gummischlauch sein.

      So war es bei meinem.....;)

      Startprobleme Benzinpumpe
    • Kay72 schrieb:

      Hallo Alter Spinner,
      Tankstutzen ist dicht. Habe es abgetastet und nichts finden können.

      Mal ne andere Frage: am WE war ich bei bobbel. Da habe ich gesehen das er orangene Einspritzdüsen hat.
      Meine sind blau. Macht das was aus oder ist das den unterschiedlichen Gasanlagen geschuldet.
      MfG Kay

      Die Benzindüsen passen zum Steuergerät, sofern die mal getauscht wurde würde das System seit dem schlecht laufen und nur Fehler werfen aber nicht irgendwann anfangen zu Stottern
      Grüße

      Alterspinner

      *Explorer 2004, 4.6 Eddie Bauer :thumbup:
    • @Kay72

      Hat sich inzwischen was ergeben?

      Seltsam ist dass es nur bei "lauwarmen" Motor auftritt.
      Was das mit Wasser im Benzin zu tun haben soll ist für mich nicht verständlich. Wasser ist immer da, wenn kalt oder heiß und auch im "Lauwarmen".
      Wenn wirklich Wasser drin ist sollte es auch in anderen Temperaturzuständen auftreten...

      Es müsste auch ein Fühler sein der keine Auswirkung auf den Gasbetrieb hat. Also vom Gassteuergerät simuliert wird... oder doch die Benzinversorgung.
      Pumpe defekt gegangen... aber eigentlich zu weit weg vom warmen Motor ;)
      Eher vielleicht dies Unterdruckdose an den Leitungen bei den Einspritzdüsen.
      Nur mal ein paar Gedanken.
      Wirklich eine Idee habe ich im Moment noch nicht, außer den Benzindruck mal prüfen wenn er "lauwarm" ist.
      Kann ja durchaus sein dass beim Ausliefern alles OK war und nun etwas ausgefallen ist.
      Gruesse Uli
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Auto-Mobile Randgruppe ;(
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Explorer geboren 16.12.1996, fast ein Weihnachtskind, EZ 1997, >230TKm, SOHC 4L
      Explorer geboren 1993, >180TKm, OHV 4L
      powered by myself
    • Mir ist doch noch eine Idee eingefallen.
      Kann aber völlig falsch liegen. Hab von Gasanlagen ja keine Ahnung.
      Was ist wenn ein Rail nicht schließt im "lauwarmen" Zustand? Vielleicht mal die Gaszuleitungen abklemmen, nicht dass er Benzin und Gas geliefert bekommt.
      Gruesse Uli
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Auto-Mobile Randgruppe ;(
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Explorer geboren 16.12.1996, fast ein Weihnachtskind, EZ 1997, >230TKm, SOHC 4L
      Explorer geboren 1993, >180TKm, OHV 4L
      powered by myself
    • Feldweg schrieb:

      @Kay72

      Hat sich inzwischen was ergeben?

      Seltsam ist dass es nur bei "lauwarmen" Motor auftritt.
      Was das mit Wasser im Benzin zu tun haben soll ist für mich nicht verständlich. Wasser ist immer da, wenn kalt oder heiß und auch im "Lauwarmen".
      Wenn wirklich Wasser drin ist sollte es auch in anderen Temperaturzuständen auftreten...

      Es müsste auch ein Fühler sein der keine Auswirkung auf den Gasbetrieb hat. Also vom Gassteuergerät simuliert wird... oder doch die Benzinversorgung.
      Pumpe defekt gegangen... aber eigentlich zu weit weg vom warmen Motor ;)
      Eher vielleicht dies Unterdruckdose an den Leitungen bei den Einspritzdüsen.
      Nur mal ein paar Gedanken.
      Wirklich eine Idee habe ich im Moment noch nicht, außer den Benzindruck mal prüfen wenn er "lauwarm" ist.
      Kann ja durchaus sein dass beim Ausliefern alles OK war und nun etwas ausgefallen ist.
      Moin Uli @Feldweg, hallo alle.
      Also ich weiß was @AlterSpinner meint, denn ich hatte dieses Problem mit Wasser im Tank.
      Morgens wenn der Wagen kalt war, sprang der "relativ" gut an.
      Wenn er warm war, und ich von LPG auf Benzin umgeschaltet habe, oder den mit warmen Motor
      wieder gestartet habe, lief der so unrund, als ob mir 2 oder 3 Zylinder fehlen würden.
      Starten mit warmen Motor war ein Krampf. Mußte orgeln wie blöde ( war nicht lustig auf der Fähre, wenn alle hinter dir stehen ).

      Ich erkläre mir das so, daß das Wasser in den Rails, und den Leitungen irgendwie verdampft, oder so.
      Jedenfalls nach dem der Tank entleert, gereinigt, die Benzinleitungen durchgepustet, die Benzininjektoren gereinigt und
      der Einfüllstutzen getauscht wurde, sind die Probleme nicht mehr aufgetaucht.
      Wagen startet einwandfrei, ohne orgeln oder sonst was. Egal ob Motor warm, kalt, nass.
      Das sind meine Erfahrungen mit Wasser im Tank.

      Gruß
      Ingo
      Gruß aus Köln

      - Ford Explorer, Bj.1998, 152KW, 207Ps,SOHC, Prins VSI 2.0 Anlage, powered by Alterspinner
      - Harley Davidson Dyna Superglide, Bj.2000
      - Ford Mondeo Turnier, Bj. 2002
    • Iggy1 schrieb:

      Morgens wenn der Wagen kalt war, sprang der "relativ" gut an.
      Wenn er warm war, und ich von LPG auf Benzin umgeschaltet habe, oder den mit warmen Motor
      wieder gestartet habe, lief der so unrund, als ob mir 2 oder 3 Zylinder fehlen würden.
      Starten mit warmen Motor war ein Krampf.
      Glaube ich dir. Keine Frage hab ja kein Gas...
      Da bleib dann eigentlich nur eins, Tank runter und reinigen.


      Iggy1 schrieb:

      ch erkläre mir das so, daß das Wasser in den Rails, und den Leitungen irgendwie verdampft, oder so.
      Verdampfen kann ich mir nicht vorstellen, da Benzin bei einer niedrigeren Temperatur verdampft.
      Aber "oder so" vielleicht sammelt sich das Wasser, schwimmt ja normalerweise oben und wenn des mit dem Benzin gemixt ist, der Wagen steht, Wasser im Mix und es setzt sich nach oben ab in der Leitung.
      Auch nur ein Gedanke. Ist ja egal wenn das Problem bekannt ist.
      PS Wasser muss nicht zwangsläufig über den Einfüllstuzen kommen. Schlechtes Benzin hilft da auch nach. Ok aber der Stutzen rostet schon ganz gerne durch.
      Gruesse Uli
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Auto-Mobile Randgruppe ;(
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Explorer geboren 16.12.1996, fast ein Weihnachtskind, EZ 1997, >230TKm, SOHC 4L
      Explorer geboren 1993, >180TKm, OHV 4L
      powered by myself
    • Richtig @Winne2 :D
      Da es sich am Tankboden sammelt, wird es auch gern von der Benzinpumpe angesaugt. Je größer die Menge, desto eher hat man Wasser in der Benzinleitung. Nicht zu vergessen - das Kraftstofffliter. Setzt sich damit auch gern zu.
      Und die Umgebungstemperaturen sollten auch mit bedacht werden.
      Kalt - Wasser vereist.
      Warm - Wasser flüssig.
      Die Wärme vom Motor wird über die Anbauteile und Leitungen "weitergereicht".
      Es reicht ein kleiner Tropfen gefrorenes Wasser um die Spritleitung zu verstopfen.
      Kommt dann über die Leitung ein bisschen Motorwärme an, taut der Tropfen und wird mit verfeuert.
      Ergo - unrunder Lauf im lauwarmen Temp-bereich. :saint:
      Meine Erklärung zu diesem Phänomen muss aber nicht zutreffen. :saint:
      Gruß Schumi

      Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D

      XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
      1FMDU34E2XUA43038
      Motorwechsel bei 336.500 km
      Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
    • Winne2 schrieb:

      Wasser ist schwerer als Benzin.......
      Oh mann... hab ich verwechselt :--:
      Damit erklärt sich auch warum der nach Standzeit schlecht läuft... Wasser sinkt nach unten und wird dann angesaugt.
      Beim Fahren wird die Suppe im Tank ja wieder durchgeschüttelt und ist gemixt....
      Gruesse Uli
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Auto-Mobile Randgruppe ;(
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Explorer geboren 16.12.1996, fast ein Weihnachtskind, EZ 1997, >230TKm, SOHC 4L
      Explorer geboren 1993, >180TKm, OHV 4L
      powered by myself
    • Hallo zusammen,
      mal ein kleines Update.
      Habe das Steuergerät mal zurückgesetzt und neu angelernt, keine merkliche Besserung.
      Dann "Systemreiniger" rein und gefühlt etwas besser. Er ruckelt zwar noch aber die Zeit bis er sich fängt und "rund" läuft ist kürzer geworden.
      Kann auch an der jetzigen Außentemp. liegen, da der Motor jetzt durch die Umgebungstemp. langsamer abkühlt (wer weiß?).
      Werde die Prozedur nochmal wiederholen und schauen was dann passiert.
      Wenn das nicht den erhofften Erfolg bringt dann werde ich die Ansaugbrückendichtung in Angriff nehmen.
      MfG Kay
      mein ex. Explorer 2, 4x4, 152kw (SOHC), EZ11/ 1998, damals 150.000km, Standandheizung, ICOM- Gasanlage
      wieder EX 2, Limited, 4,0 SOHC, Prins VSI-Gasanlage, AHK, 270.000km
    • Hallo zusammen,
      kleines Update.
      Nachdem ich die Ansaugdichtung gewechselt habe keine Besserung, aber auch nicht schlechter. Dichtung sah gut aus.
      Habe dann eine Werkstatt aufgesucht.
      Bei der war ich früher mit meinem ersten EX.
      Habe es dort nochmals genau erklärt was wie wann passiert.
      Weiterhin habe ich gebeten nach Fahrwerk allg. zu schauen da es doch merklich rumpelt und poltert.
      Nach einer Woche Rückruf, Auto ist fertig. Auf Nachfrage was den jetzt das Problem gewesen sei wurde mitgeteilt das nichts auffällig sei.
      Ich habe am Tel. nochmals das Prob. geschildert, Stille am anderen Ende der Leitung.
      Auf Nachfrage zum Fahrwerk würde gesagt, nicht auffällig.
      Habe auch hier gesagt das an jedem Gullideckel, schnelle Wechselkursen das Fahrwerk Geräusche macht. Stille am anderen Ende.
      Aber ich könnte das Auto abholen, ist fertig.
      Als meine Frau hin ist war das Auto noch in der Werkstatt. Stand auf der Bühne und ein Mechanisches hat mit Montiereisen eingemacht, der andere hat noch mit dem Tester was eingestellt.
      Werkstatt war dann überrascht das meine Frau da war um das Auto abzuholen.
      Aber sie haben dann doch noch was gefunden. Angeblich sei der Stabi gebrochen. Haben schon ein neuen bestellt, der wird uns dann zugeschickt, sind nur 2 Schrauben, das kann man selber machen. Welcher Stabi hat nur 2 Schrauben?

      Auto steht jetzt zu Hause, macht immer noch die selben Zicken und ich warte auf den "Stabi".
      HILFE, HILFE,. HILFE.
      Gibt es denn keine kompetente Werkstatt die gegen Bezahlung am Auto arbeitet.

      Aber ich gebe nicht auf.
      Mfg Kay.
      mein ex. Explorer 2, 4x4, 152kw (SOHC), EZ11/ 1998, damals 150.000km, Standandheizung, ICOM- Gasanlage
      wieder EX 2, Limited, 4,0 SOHC, Prins VSI-Gasanlage, AHK, 270.000km
    • Kay72 schrieb:

      Gibt es denn keine kompetente Werkstatt die gegen Bezahlung am Auto arbeitet.

      Aber ich gebe nicht auf.
      Mfg Kay.
      Die gibt es sicherlich, sie ist nur nie da, wo man sie braucht.
      Die beste Werkstatt sind die eigenen zwei Hände.
      Die Bude meint bestimmt eine der Stabi Verbindungsstangen vorne,
      zu sagen "Alles" unauffällig lässt tief blicken.
      Wenn alles unauffällig wäre, wärst du ja nicht dort aufgeschlagen.
      --->>> andere Bude suchen.

      Wolle
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von wollimann ()

    • Ich vermute auch die Koppelstange.
      Aber das die Werkstatt Koppelstange nicht von Stabi unterscheiden kann???
      Oder die haben sich gedacht, Frauchen holt das Auto, der kann man ja irgendwas erzählen.
      mein ex. Explorer 2, 4x4, 152kw (SOHC), EZ11/ 1998, damals 150.000km, Standandheizung, ICOM- Gasanlage
      wieder EX 2, Limited, 4,0 SOHC, Prins VSI-Gasanlage, AHK, 270.000km
    • Ja schlimm mit wieviel Know How die Leute so glänzen.
      Frauenabholfaktor spielt sicherlich auch eine Rolle, oder
      der Frauenfalschverstehfaktor X/
      Aber egal, wie gehts jetzt mit dem Motorlauf weiter?

      Wolle
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • ???
      Kann ich momentan nicht sagen.
      Wenn er Betriebstemperatur hat ist alles unauffällig. Und Kaltstart auch ohne Mucken. Nur wenn der Motor abkühlt und unter die Einschalttemperatur fällt, dann läuft er bescheiden.
      Werde mal die Temp- Sensoren wechseln, Mal schauen ob es was bringt. Vermute Mal wenig, weil die Anzeige ist i.O. und ScanGauge zeigt normale Betriebstemperatur an.
      Versuch macht kluch.
      mein ex. Explorer 2, 4x4, 152kw (SOHC), EZ11/ 1998, damals 150.000km, Standandheizung, ICOM- Gasanlage
      wieder EX 2, Limited, 4,0 SOHC, Prins VSI-Gasanlage, AHK, 270.000km
    • Kay72 schrieb:

      Nur wenn der Motor abkühlt und unter die Einschalttemperatur fällt, dann läuft er bescheiden.
      stop..... das würde ja heißen, er fährt auf Benzin schlecht....

      ohne jetzt noch mal von vorne gelesen zu haben: Gasanlage komplett aus, Steuergerät neu angelernt auf Benzin, wie ist dann das Verhalten? (Gasanlage zwischenzeitlich nicht eingeschaltet)
      Gruß Winne


      Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten

      99er XLT SOHC 2xx PS
      Prins VSI
    • @ Winne, er läuft auf Benzin nur bescheiden wenn davor Gasbetrieb war und die Motortemperatur dann entsprechend runter geht.
      Reiner Benzinbetrieb und dann weiter fahren auf Benzin nach längerer Standzeit geht normal.
      Er hat diesen unrunden Lauf wenn er auf Gas abgestellt wurde, die Motortemperatur unter die Einschalttemperatur der Gasanlage fällt und dann auf Benzin startet. Ist der Motor noch warm genug und er startet mit Gas, keine Probleme. Deshalb habe ich Richtung Temp- Sensor gedacht.
      Komplizierte Geschichte das Ganze.
      mein ex. Explorer 2, 4x4, 152kw (SOHC), EZ11/ 1998, damals 150.000km, Standandheizung, ICOM- Gasanlage
      wieder EX 2, Limited, 4,0 SOHC, Prins VSI-Gasanlage, AHK, 270.000km
    • Wie alt ist denn der Gasverdampfer?
      Prins hat ja massive Probleme mit den Membranen gehabt.
      Gas drückt dann in das Kühlwasser, aber dann schaltet die prins auch auf Störung.

      Wolle
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • Sollte eigentlich Neu bzw. Neuwertig sein.
      Wurde beim Kauf zugesichert.
      Und die Werkstatt hat nicht gefunden.
      Halt da war doch was
      Kann ich nicht sagen.
      Ist das irgendwo an der Nr. vom Verdampfer ersichtlich?
      Störung hat die Gasanlage nicht, schaltet einwandfrei und auch sonst keine ungewöhnlichen Symptome.
      mein ex. Explorer 2, 4x4, 152kw (SOHC), EZ11/ 1998, damals 150.000km, Standandheizung, ICOM- Gasanlage
      wieder EX 2, Limited, 4,0 SOHC, Prins VSI-Gasanlage, AHK, 270.000km
    • Die neueren Verdampfer haben rotbraune Membranen
      oder ganz Neue mit O-Ringen.
      Sicherlich sind die Unterschiede auch an den Nummern festzustellen,
      für mich leider nicht.

      Wolle
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • Kay72 schrieb:

      er läuft auf Benzin nur bescheiden wenn davor Gasbetrieb war und die Motortemperatur dann entsprechend runter geht.
      Reiner Benzinbetrieb und dann weiter fahren auf Benzin nach längerer Standzeit geht normal.
      Er hat diesen unrunden Lauf wenn er auf Gas abgestellt wurde, die Motortemperatur unter die Einschalttemperatur der Gasanlage fällt und dann auf Benzin startet.
      okay, das klingt für mich, dass die Gasanlage nicht richtig funktioniert oder schlecht / falsch einegestellt ist:

      Das Motorsteuergerät (von dem hängt das Gassteuergerät ab) "lernt" die Werte vom Gasbetrieb (auf Benzin läuft er ja nur rel. kurz, besonders bei der ICOM), die es durch div. Sensoren und Lambdas bekommt, für Gasbetrieb ist es okay, für Benzinbetrieb taugen die Werte nicht.

      Ich würde schauen, wo es einen fähigen Gasbetrieb gibt, der auch die ICOM kann, und dort die Anlage checken lassen. Evtl. vorher Steuergerät zurücksetzen und auf Benzin dorthin fahren.
      Gruß Winne


      Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten

      99er XLT SOHC 2xx PS
      Prins VSI
    • Winne, jetzt wirfst du meine Gasanlagen durcheinander.
      ICOM war im alten EX, jetzt habe ich eine eine Prins drin.
      Und da waren sie wieder meine Probleme: fähige Betriebe.
      Aber die Hoffnung stirbt zuletzt.
      mein ex. Explorer 2, 4x4, 152kw (SOHC), EZ11/ 1998, damals 150.000km, Standandheizung, ICOM- Gasanlage
      wieder EX 2, Limited, 4,0 SOHC, Prins VSI-Gasanlage, AHK, 270.000km
    • Kay72 schrieb:

      ICOM war im alten EX, jetzt habe ich eine eine Prins drin.
      ändert nix an der These, dass die Gasanlage schuldig ist.... ;)

      fähigen Betrieb kenne ich leider nur in Köln und Krefeld.....
      Gruß Winne


      Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten

      99er XLT SOHC 2xx PS
      Prins VSI