Hallo, Grüezi & Servus lieber Gast
Schön dass du hier bist!

Du findest hier viele Informationen zum Ford Explorer, dem Leben mit und für ihn sowie eine Community von Gleichgesinnten, die sich gerne untereinander hilft. Zu Themen von Achse bis Zylinder kannst du als Gast eine Menge mitlesen.

Wenn du dich registrierst, stehen dir noch mehr Wissenswertes,Tipps & Tricks oder Dokumentationen zur Verfügung und du kannst dich mit deinen Fragen direkt an unsere Experten wenden oder dein Wissen mit uns teilen. Die Registrierung & Nutzung ist kostenlos.

Wir freuen uns auf dich!
das EB-Team

Getriebespülung mit Pumpe?

    • Guten morgen Gemeinde..

      ich wollte mal eine kleine Rückmeldung zum erfolgreichen Ölwechsel geben.
      Leider hat sich die ganze Sache etwas verzögert da neben dem Explorer auch noch Arbeit, Familie, Hund und Haus sehr zeitintensive Hobbys sind :)

      Bei dem Ölwechsel bzw. spülung hab ich so gemacht wie Winne2.
      Nachdem ich von einer längeren Fahrt nach Hause gekommen bin, hab ich direkt mit einer Pumpe durch die Messstaböffnung das warme Öl abgepump.
      Ich hab ca. 3,7Liter rausbekommen.

      Ich war etwas entsetzt als ich die farbe des Öls gesehen habe, sah am Peilstab nicht ganz so braun aus.
      war also höchste Zeit...
      Dann die gleiche menge neues Öl nachgefüllt.

      Danach den Motor gestartet und alle Gänge mehrmal durchgeschaltet und das ganze dann 3x.

      Nach dem 3. Ölwechsel hab ich noch ne Runde gedreht und bin dan direkt auf die Rampe gefahren.

      Dann ein letztes mal das Öl abgepump und dann ran an die Ölwanne.
      Da beim letzten mal ölabsaugen der Wagen nicht ganz grade stand, hab ich nur knapp 3Liter rausbekommen.
      Aber die Öldusche blieb dennoch aus.. :D
      Eigendlich wollte ich ja eine Ablassschraube anschweissen, aber bei der methode ist es echt nicht nötig.

      Ich habe mal "vorsichtig" versucht den Kat abzuschrauben, da ich aber den Wagen brauche und keine Krümmerdichtungen auf Lager habe, hab ich
      entschieden den Kat dranzulassen.
      Aus diesem Grund hab ich auch die Finger vom VB gelassen, da ich ja keine Probleme mit dem Getriebe habe und ich optisch auch keine beschädigungen der
      Dichtungen sehen konnte.
      Da der Auspuff ja eh noch auf der Liste steht, werde ich wohl im Frühjahr nochmal einen vorgezogenen Ölwechsel machen und dabei dann auch
      den VB unter die Lupe nehmen.
      Um die Ölwanne abzunehmen muß dann aber auf jedenfall die Kardanwelle am Getriebe gelöst werden, ist etwas fummelei aber man bekommt die Wanne ab.
      Noch mehr fummelei ist allerdings die Wanne mit der neuen Dichtung wieder dranzubekommen..
      Da ich eine Korkdichtung hatte und die nicht grade war, wurde die Sache nicht einfacher.



      In der Ölwanne hab ich auch nichts gefunden was nicht dorthin gehört, am Magneten war etwas Abrieb, aber ich denke das ist normal.
      Nachdem ich dann noch den Ölkühler mit Druckluft durchgelasen habe, beide Filter getauscht, Ölwanne dran und Öl aufgefüllt.
      Rein vom Gefühl her würde ich sagen das er etwas besser schaltet :)

      Gruß Frank
    • Ich habe zur Fixierung der Korkdichtung einfach 4 Schrauben genommen. ;)
      Dichtung auf den Rand der Wanne aufgelegt und pro Seite eine Schraube durchgesteckt.
      Ging so ganz gut und ohne viel Fummelei. ;)
      Gruß Schumi

      Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D

      XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
      1FMDU34E2XUA43038
      Motorwechsel bei 336.500 km
      Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
    • Neu

      Ja, genauso hab ich`s dann auch gemacht.
      Ist aber schon recht eng zwischen Getriebe und Kat..

      ...beim nächsten mal werde ich die Dichtung vorher auspacken und ein paar Tage mit
      Büchern beschweren, ...hat ja damals mit den Blättern auch funktioniert.. 8o