Hallo, Grüezi & Servus lieber Gast
Schön dass du hier bist!

Du findest hier viele Informationen zum Ford Explorer, dem Leben mit und für ihn sowie eine Community von Gleichgesinnten, die sich gerne untereinander hilft. Zu Themen von Achse bis Zylinder kannst du als Gast eine Menge mitlesen.

Wenn du dich registrierst, stehen dir noch mehr Wissenswertes,Tipps & Tricks oder Dokumentationen zur Verfügung und du kannst dich mit deinen Fragen direkt an unsere Experten wenden oder dein Wissen mit uns teilen. Die Registrierung & Nutzung ist kostenlos.

Wir freuen uns auf dich!
das EB-Team

Umbau der Freilaufnaben

    • Umbau der Freilaufnaben

      Hallo zusammen,
      Ich habe das Problem, dass das linke Vorderrad im Allradantrieb nicht mehr richtig mitgenommen wird. Habe die starke Vermutung dass die Freilaufnabe das rad nicht mehr richtig mitnimmt.
      Nun hat der Explorer ja automatische Freilaufnaben, so wie ich das gelesen habe.
      Ich würde gerne auf manuelle Naben umbauen.
      Hat das hier schon mal jemand gemacht?
      Welche Marke ist da zu empfehlen bei den Naben?
      Viele Grüße
      Chris
    • für deinen 97er?

      Der hat sowas (serienmäßig) gar nicht.... Freilaunaben hat der Ier mit Zuschalt-Allrad.

      Beim IIer wird der Voderradantrieb per elektromagnetischer Kupplung bei Drehzahlunterschieden vorn/hinten zugeschaltet (getaktet).

      Vorne ist lediglich ein offenes Differential ohne (Reib)Sperre, so dass bei durchrutschenden Vorderrädern kein Drehmoment auf das andere übertragen wird.

      Hat schon so manchen verwirrt....
      Gruß Winne


      Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten

      99er XLT SOHC 2xx PS
      Prins VSI
    • Wie hast du gemerkt dass ein Rad nicht richtig angetrieben wird?
      Gruesse Uli
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Auto-Mobile Randgruppe ;(
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Explorer geboren 16.12.1996, fast ein Weihnachtskind, EZ 1997, >230TKm, SOHC 4L
      Explorer geboren 1993, >180TKm, OHV 4L
      powered by myself
    • Aufnahme der Antriebswelle ausgeschlagen oder Welle selbst defekt oder das Differenzial... denke ich.
      Gruesse Uli
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Auto-Mobile Randgruppe ;(
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Explorer geboren 16.12.1996, fast ein Weihnachtskind, EZ 1997, >230TKm, SOHC 4L
      Explorer geboren 1993, >180TKm, OHV 4L
      powered by myself
    • Ich würde mal tippen das da irgendwelche "Zähne" abgenutzt sind und daher kein "Griff" mehr ist und die Welle drüber rutscht, oder sich das "Kugelkegelrad" aufgelöst hat.

      Und wenn das Licht hinter Dir dunkel wird, ist es nicht Dein Schatten ...
      - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
      Der beste Schutz gegen Haarausfall ist eine Glatze. (Telly Savalas alias Kojak)
      ==============================================
      Fragen Sie mich ob ich ein Killer bin ?
      Ja, dass bin ich.
      War nicht meine Absicht, hat sich nur so entwickelt. (Filmzitat)
    • Ich denke bei der Fehlerbeschreibung ist die Kette im VTG ausgelutscht
      und rutscht über.
      Das vordere Diff, die Antriebswellen und die vordere Kardan sind eigentlich stabil,
      da geht selten was defekt, und Nr11 schon garnicht 8) .
      Umbau auf manuelle Naben sicherlich mit großem Aufwand möglich,
      noch nichts davon gelesen.

      LG Wolle
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • Hab heute mal nachgeschaut die Antriebswelle scheint in Ordnung zu sein.

      Kann mir dann nicht erklären warum man das am linken Vorderrad so stark merkt.

      Mein VTG scheint auch mittlerweile wieder nur auf Allrad fahren zu wollen... ich zieh beim Rangieren in Parkhäusern, auf glatten Untergründen, richtige Gummispuren. Zudem quitscht es ordentlich an den Reifen.

      Theoretisch kann ich doch mal den Stecker vom VTG abziehen und probe fahren, oder gibt es da probleme?
    • chris26jung schrieb:

      Theoretisch kann ich doch mal den Stecker vom VTG abziehen und probe fahren, oder gibt es da probleme?
      Geht, nur irgend wann blickt die 4x4 Anzeige mit Fehler...
      Gruesse Uli
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Auto-Mobile Randgruppe ;(
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Explorer geboren 16.12.1996, fast ein Weihnachtskind, EZ 1997, >230TKm, SOHC 4L
      Explorer geboren 1993, >180TKm, OHV 4L
      powered by myself
    • also es muss an einem elektronischen Problem liegen. Löst man den Stecker merkt man wie sich alles entspannt und er lässt sich wesentlich entspannter fahren. Steckt man den stecker wieder drauf verapannt er wieder.

      Nun das komische ist auch, dass er erst im warmen Zustand verspannt. Die beiden Sensoren und Stellmotor sind ausgetauscht.
    • chris26jung schrieb:

      Die beiden Sensoren und Stellmotor sind ausgetauscht.
      Nehme an neue Teile?
      Die Pins der Sensorenkabel sind an die gleiche Stelle im Stecker gekommen
      wie die alten?
      Der dicke braune Draht ist auch an der richtigen Stelle im Stecker?

      Wärme dürfte für die Verspannungen keine Rolle spielen.
      Irgendwie scheint dort die falsche Spannung zur falschen Zeit auf
      die Magnetkupplung zu kommen.
      Bei 5V in Standby darf die Magnetspule ja noch nicht anziehen/takten.

      Gehen wir erst einmal vom fiesen Elektrowurm aus,
      du hast den Speedsensor (Zeile F -> 774) am VTG?

      Könnte mechanisch auch in Zeile E -> an 974, 574, 486 liegen.
      Die Feder bricht manchmal.
      Was hat das VTG auf der Uhr?



      good luck

      Wolle
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • Teile waren neu. Also ich gehe mal stark davon aus, dass alles richtig gepinnt ist, weil es vorher jetzt eine zeit lang gut ging nach dem Wechsel.

      Ja ist das VTG mit speed sensor

      Was mir noch stark auffällt ist, dieses starke "Knacken/Schlagen" beim anhalten und beim los fahren. Schalte ich probe weise 4x4 High an ist dieses schlagen weg. Es wirkt so als käme dieses Schlagen vom ruppigen Zuschalten der Kupplung.

      VTG hat jetzt 161.000 auf der uhr
    • chris26jung schrieb:

      hab ich auch schon gedacht... aber müsste dann nicht die ABS leuchte leuchten, bei Fehlfunktionen?
      nicht unbedingt, solange die Sensoren kein blockiertes Rad feststellen bzw. kein Signal mehr bekommen.... wenn die ABS-Sensoren (richtigerweise) Schlupf melden und sich der Allrad zuschaltet, kommt die ABS-Funzel ja auch nicht
      Gruß Winne


      Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten

      99er XLT SOHC 2xx PS
      Prins VSI
    • "VTG hat jetzt 161.000 auf der uhr"

      das ist Nichts bei normaler Benutzung.

      Nehmen wir mal an, dass die Temperatur (von was?) wirklich was mit den Verspannungen zu tun hat.
      Das würde doch bedeuten, dass das VTG zu warm wird.
      Das kann passieren wenn
      -die Ölpumpe im VTG nicht fördert, entweder defekt ist oder das Sieb verstopft ist.
      -das Automatik Getriebe Automatik Öl in das VTG drückt (durch den Simmering -> selbst gehabt)
      und das VTG überfüllt ist. Denke aber das wäre früher aufgefallen, dann wirft das VTG auch Öl aus dem Ent/Belüftungsröhrchen.
      -irgend welche Teile mächtig an einander reiben, das würde man aber wiederrum (glaube ich) hören.

      Die so entstandene Hitze könnte die Kupplungs und Stahlscheiben soweit ausdehnen,
      dass unter Umständen ein gewisser Kraftschluss nach vorne zustande kommt.
      Ist nur eine Theorie!
      Eine Frage an die elektrisch Versierten:
      Kann eine "heiße" Spule bei gleicher Spannung ein kräftigeres Magnetfeld erzeugen?


      "Was mir noch stark auffällt ist, dieses starke "Knacken/Schlagen" beim anhalten und beim los fahren. Schalte ich probe weise 4x4 High an ist dieses schlagen weg. Es wirkt so als käme dieses Schlagen vom ruppigen Zuschalten der Kupplung."

      Die automatische Zuschaltung des Allradantriebs war beim 97er noch nie sanft, das kommt relativ ruppig rüber.
      War bei unserem sogar nach Neukauf auch so. Müsste an der zu grob getakteten Ansteuerung liegen, aber nur bei durchdrehenden
      Hinterrädern.
      Die Beschreibung Knacken/Schlagen lässt aber eher auf einen mechanischen Defekt schliessen.

      Zusammenfassung:
      -Mit gezogenem Stecker tritt das Knacken/Schlagen nicht auf, kein Strom auf der Spule, kein 4x4, keine Verspannungen.
      -Mit 4x4 high Schalterstellung ist das Schlagen weg, voller Strom auf der Spule, voller Kraftschluss (anzunehmen), Verspannungen in Kurve.
      -Mit Automatik Schalterstellung kommt das Schlagen erst wenn irgend etwas zu warm wird.
      Soweit richtig?
      (Was passiert bei 4x4 low und Geradeausfahrt? Schlagen auch weg nehme ich an)

      Wenn ich jedoch davon ausgehe, dass kein elektrischer Fehler vorliegt würde ich das VTG zerlegen.
      Dort gibt es ein paar Verschleißteile, Defekte würde man definitiv sehen.
      Ob die Spule ne Macke hat sieht man eher nicht.


      Verzwickte Kiste :/ , Ausschlussverfahren schwierig.

      Wolle
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • wollimann schrieb:

      Eine Frage an die elektrisch Versierten:
      Kann eine "heiße" Spule bei gleicher Spannung ein kräftigeres Magnetfeld erzeugen?
      no, Sir...

      man könnte evtl. mal den "brown wire mod" machen, entweder richtig mit Schalter (mit LED-Beleuchtung) oder provisorisch und nur eine LED-Prüflampe anschließen, dann sollte man erkennen, ob es von der Ansteuerung oder oder mechanisch vom VTG.

      Allerdings spricht einiges für die Ansteuerung, da keine Verspannung auftritt, wenn der Stecker ab ist. Also würde ich erst mal die ABS-Sensoren abstecken und testen
      Gruß Winne


      Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten

      99er XLT SOHC 2xx PS
      Prins VSI
    • Vielen Dank für eure Hilfe.

      Ich fange erstmal mit dem Austausch der hinteren ABS Sensoren an. Ist das einfachste :D

      Im 4x4 Low ist auch kein knacken/schlagen. Ich denke auch es muss irgendwas mit der Kupplung zu tun haben.

      Könnte eventuell falsches Öl eingefüllt sein? Der Vorbesitzer hat selbst schon einen Ölwechsel daran vorgenommen
    • Laut Handbuch habendie ABS-Sensoren nix mit dem Allrad zu tun….



      Zu den Bezeichnungen von Ford
      Gelenkwellen im Handbuch = Kardanwellen
      Gelenkwelle.PNGGelenkwelle2.PNG

      Antriebswellen = Landläufig Gelenkwellen…




      Nun zum Problem

      Eine Möglichkeit ist dass auf den Sensoren (hinten am VTG) Ablagerungen aus Metallabrieb vom VTG sich gebildet haben und den Sensor beeinflussen.
      In dem Sensor ist ein Hallgeber. Meist auch ein kleiner Magnet verbaut um ein Magnetfeld für den Sensor zu erzeugen. Wenn nun das "gezahnte Rad" am Sensor vorbei geführt wird, ändert sich die Stärke des Magnetfeldes und erzeugt Impulse. So wird die Drehzahl erkannt.

      Möglichkeit Zwei. Schlicht einer der neuen Sensoren defekt.
      Möglichkeit Drei, das Ansteuermodul hat einen Kurzschluss. Leicht heraus zu finden. Warm fahren bis das Problem auftritt und dann im Stand, mit eingeschalteter Zündung, die Spannung an der Spule messen. Sollt im Stand ca. 5 V betragen. Nicht mehr. Dann müsste das Modul in Ordnung sein.
      Gruesse Uli
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Auto-Mobile Randgruppe ;(
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Explorer geboren 16.12.1996, fast ein Weihnachtskind, EZ 1997, >230TKm, SOHC 4L
      Explorer geboren 1993, >180TKm, OHV 4L
      powered by myself
    • aha, das ist ja mal eine neue Erkenntnis.

      Jetzt wo du es sagst mit dem Metallabrieb. Als ich die sensoren gewechselt habe, war an einem recht viele Spähne dran. So wirklich, dass die Fläche komplett bedeckt war.
      Weiß aber leider nicht mehr welcher von beiden das war.
      Logisch wäre das auf jeden Fall, da der Fehler so schleichend wieder kam.

      Dann mache ich zu aller erst, die Sensoren mal sauber.

      Hat das VTG nicht so einen schmutzfang magneten drin?
    • Ja hat das VTG drin dem Magneten.
      Aber vielleicht ist der auch voll.
      Hattest du es auseinander und gereinigt?
      Gruesse Uli
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Auto-Mobile Randgruppe ;(
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Explorer geboren 16.12.1996, fast ein Weihnachtskind, EZ 1997, >230TKm, SOHC 4L
      Explorer geboren 1993, >180TKm, OHV 4L
      powered by myself
    • chris26jung schrieb:



      Könnte eventuell falsches Öl eingefüllt sein? Der Vorbesitzer hat selbst schon einen Ölwechsel daran vorgenommen
      Na klar kann da falsches Öl eingefüllt sein,
      kommt auch Automatik Getriebeöl rein, MerconV.

      Mal ablassen, durch einen feinen Filter laufen lassen
      und nach Plastik Teilchen und Spänen schauen.
      Wenn das feine Sieb zu ist, lebt das VTG nicht mehr allzu lange.

      Wolle
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • Nein das VTG hatte ich noch nicht auseinander gebaut.

      Hatte auch schon mal überlegt das richtig überholen zu lassen.

      Ich fange an mit einem Ölwechsel und das sauber machen der sensoren, wenn das nichts bringt messe ich mal die Spannung nach. Stimmt die Spannung, werde ich das getriebe überholen lassen.

      Ich muss noch sagen: Gestern hat es bei uns geschneit... sehr sehr stark, sodass das VTG quasi durchgängig gearbeitet hat über 2 Stunden. Zudem noch 2 PKW raus gezogen im 4 WD modus. Hat alles Bestens funktioniert. Heute eine Probefahrt gemacht und diesmal waren keine verpsannungen oder knacken/schlagen spürbar.

      Ich werde gleich mal noch eine Probefahrt machen.

      Zuerst bestand noch die Vermutung, dass die Kupplung ein bisschen zusammen klebt, weil die Vorbesitzer den Wagen nie im Gelände oder bei schlechtem Wetter bewegt haben. Also das VTG wurde nie richtig bei denen gefordert.

      Jetzt komme ich, der regelmäßig das VTG gut beansprucht...
    • chris26jung schrieb:

      Nein das VTG hatte ich noch nicht auseinander gebaut.
      .....werde ich das getriebe überholen lassen.

      Jetzt komme ich, der regelmäßig das VTG gut beansprucht...
      Kennst du jemand der das VTG überholen kann?
      Würde es lieber selbst machen, das klappt.
      Eine Überholung würde ganz schön zu Buche schlagen,
      dann lieber die Kette, die Plastikführungen, 4 Simmeringe und evtl. Lager und die Kupplungsscheiben
      selbst bestellen und wechseln -> kein Hexenwerk!
      Einziger Wehrmutstropfen ist das hintere Gehause,
      speziell der Lagersitz des Ausgangslagers zur hinteren Kardanwelle.
      Ist der Lagersitz im hinteren Deckel ausgeschlagen (was bei 160tkm noch nicht der Fall sein dürfte)
      ist ein neuer Gehäusedeckel fällig bzw eine sehr teure Reparatur (Stützhülse einsetzen lassen).
      Die Reparatur des Lagersitzes würde über 500€ kosten, ein neuer Deckel ist etwas günstiger.
      hatte mal einen Kostenvoranschlag für eine Überholung -> 1500€
      Dafür kann man das locker selbst erledigen.

      Ist doch gut, dass das VTG noch so funktioniert und die Vorbesitzer es geschont haben.
      Kann schon sein, dass die Kupplungsscheiben etwas verbacken sind.


      Vorsichtig beim Ölwechsel -> den unteren Entleerungsstopfen beim Festziehen
      mit sehr viel Gefühl behandeln, nur so viel, dass er gerade fest ist.
      Zieht man den zu fest reißt der Gehäusedeckel unten ein.


      manualtransmissionpart.com/BW4405.html

      Wolle
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • Neu

      Mh selber überholen wäre auch eine Möglichkeit... wenn man das vorsichtig und mit Bedacht macht sollte das hin hauen.

      Nochmal ein kleines Update:

      Nach einem harten Wochenende im Schnee mit viel Einsatz vom VTG, sind momentan keine Verpsannungen und kein Knacken mehr spürbar... wenn ich glück habe waren das vielleicht wirklich nur zusammen gebackene Kupplungsscheiben.
      Aber erstmal abwarten, bevor man sich zu früh freut :D