Hallo, Grüezi & Servus lieber Gast
Schön dass du hier bist!

Du findest hier viele Informationen zum Ford Explorer, dem Leben mit und für ihn sowie eine Community von Gleichgesinnten, die sich gerne untereinander hilft. Zu Themen von Achse bis Zylinder kannst du als Gast eine Menge mitlesen.

Wenn du dich registrierst, stehen dir noch mehr Wissenswertes,Tipps & Tricks oder Dokumentationen zur Verfügung und du kannst dich mit deinen Fragen direkt an unsere Experten wenden oder dein Wissen mit uns teilen. Die Registrierung & Nutzung ist kostenlos.

Wir freuen uns auf dich!
das EB-Team

Overdrive Lampe blinkt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nein normalerweise nicht, es sei denn jemand hat ihn dort hingebastelt.
      Der Ölkühler sitzt hinter dem Kühlergrill, seine beiden Schläuche führen nach unten links
      und gehen dort in Stahlleitungen über die zum Getriebe führen.
      Mal von oben die schwarze Plastikverkleidung über dem Kühlergrill abschrauben,
      dann hast du freie Sicht.
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • und er bleibt kalt.... Zu wenig Öl oder
      dann sind wir wieder bei
      explorer-board.de/thread/14379…?postID=158258#post158258

      ;)

      PS bin zur Zeit völlig überlastet...
      muss ja mit meiner Firma Brötchen verdienen und hab nicht mal Zeit meine eigenen Exe'n zu richten...
      Gruesse Uli
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Auto-Mobile Randgruppe ;(
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Sei schmerzfrei und traue keiner Reparatur die du nicht selbst verpfuscht hast :lol:
      Explorer geboren 16.12.1996, fast ein Weihnachtskind, EZ 1997, >265TKm, SOHC 4L
      Explorer geboren 1993, >180TKm, OHV 4L
      Explorer geboren 1998, >210TKm, SOHC
      powered by myself
    • Dann wird nichts anderes mehr bleiben als die Wanne runter vom Getriebe.
      Ist der erste und günstigste Schritt.
      Kann man selber machen.
      Ob dann wirklich das Problem beseitigt ist zeigt sich beim nächsten Test.
      Wäre aber zuversichtlich....
      Ansonsten wird es Teuer...
      Wandler oder Steuerblock oder dann das ganze Getriebe auseinander...
      Gruesse Uli
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Auto-Mobile Randgruppe ;(
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Sei schmerzfrei und traue keiner Reparatur die du nicht selbst verpfuscht hast :lol:
      Explorer geboren 16.12.1996, fast ein Weihnachtskind, EZ 1997, >265TKm, SOHC 4L
      Explorer geboren 1993, >180TKm, OHV 4L
      Explorer geboren 1998, >210TKm, SOHC
      powered by myself
    • master1975 schrieb:

      Sind beide Schläuche warm am Ölkühler
      Das ist doch schon einmal positiv!
      Ergo, der Explorer hat auch positive Seiten :D

      Jetzt gilt es weiter etwas Mut zu fassen und der Sache auf den Grund
      zu gehen. Einigen ist es ebenso ergangen, die Wenigsten haben
      den Explorer wohl in die "Fachwerkstatt" gebracht.

      Anfänglich gehörte ich auch zu den Wenigsten die dem Guru verfallen waren,
      eine Menge Kohle versenkt für Steuerkettenreparatur, Fahrwerk Teile, Austauschgetriebe usw.
      Doch wenn man nach Fachwerkstatt Einbau eines Austauschgetriebes die OD Lampe am Blinken hat
      da dachte ich dann, dass ich das lieber selber mache.

      Also den Steuerblock ausgebaut und von einem damaligen Forumsmitglied prüfen/updaten lassen.
      Es wurden alle Steuerblockventile gewechselt, der Thermostat gebrückt und ein paar Modifikationen
      eingebracht. Steuerblock wieder rein und die Welt war wieder in Ordnung, Wagen fuhr sich völlig anders
      aber besser.
      Sicherlich, der Explorer stand so eine Weile rum, um den Steuerblock vernünftig ausbauen zu können
      muss man auch eine kleine Hürde nehmen (fahrerseitige Krümmerbolzen),
      aber es geht alleine + Hilfe des Forums.

      Die Entscheidung selbst Hand anzulegen muss jeder für sich alleine treffen,
      beim Betrachten der Fachwerkstattpreise fällt es aber auch nicht soooo schwer.
      Und eine vertrauenswürdige Werkstatt muss man auch erst einmal finden.

      Für "Nägel mit Köpfen" würde ich vorab folgende Dinge ordern:
      - 20 L Mercon V Getriebeöl
      - Steuerblockdichtungen
      - Ölfilter mit langem Ansaug Schnorchel + beide O-Ringe
      - Ölwannendichtung (Fiber, kein Kork oder Gummi)
      - Silikon Dichtmittel (z.B. Petec schwarz)

      Dann vorab die elektrischen Verbindungen (Hauptstecker, Sensoren) auf Korrosion prüfen.
      Dann Platz schaffen um gut an alle Schrauben zu kommen,
      das heist den fahrerseitigen Kat abbauen (wenn überhaupt nötig beim 2001er).
      Dann Getriebeöl entweder über die gelöste Ölwanne ablassen oder über den Einfüllstutzen absaugen.
      Dann schauen ob nicht irgendwo schon Auffäligkeiten (geplatzte Dichtung, gebrochenes Halteblech der Ventile, Teile in Ölwanne, ...)
      zu sehen sind (Bilder machen).
      Dann alle Steuerblockventile an den elektrischen Anschlüssen auf ohmsche Werte prüfen,
      ist/snd eins/mehrere nicht im Sollbereich wäre schon zu überlegen einen kompletten Ersatzsteuerblock
      zu bestellen. Oder eben nur die defekten Ventile.
      Dann eine Pappe bereit legen und die gelösten Steuerblockbolzen positionsmäßig dort einstecken,
      damit sie später wieder an ihren angestammten Platz kommen (haben unterschiedliche Längen).
      Dann den ausgebauten Steuerblock auf ein sauberes Tuch legen und vorsichtig die Seperatorplatte
      abschrauben (Vorsicht Kleinteile!).

      An diesem Punkt angekommen kann man meiner Meinung nach schon sehen
      wie es um die Dichtungen bestellt ist und ob sich grauer Schlamm in den Kanälen
      befindet.
      Manchmal findet man dort auch Metallspäne, was wiederum nicht mehr so positiv wäre,
      die kommen eher aus dem Inneren des Getriebes oder aus dem Wandler.
      Ein paar Bilder hier eingestellt und schon gibt es Meinungen dazu.
      Also viel Glück bei weiteren Arbeiten, alles kein H(E)xenwerk! :thumbup:

      Wolle
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • Trotzdem - keine Panik !

      Fahren kann man mit dem Fahrzeug immer noch.
      Lange Strecken und Anhängerbetrieb würde ich nur vermeiden.

      Dieses 2001er Getriebe hat m.E 3 Sensoren. Und davon misst einer die Temperatur. Und die scheint sich ja noch im normalen Bereich zu befinden.
      Bleibt also das Druckproblem. Und das dürfte sich bei halbwegs schonender Fahrweise nicht gravierend verschlimmern.

      Das Problem sollte aber trotzdem zeitnah in Angriff genommen werden.

      Minimalvariante wäre Ölwanne runter und nachgeschaut. Und die Schrauben des Steuerblocks mal nachziehen. Mit ganz viel Glück war es das schon.
      Sieht man aber da schon eine defekte Dichtung Ölwanne wieder dran - Öl aufgefüllt und weiterfahren bis die Ersatzteile da sind.

      Viel Glück und ...
      Viele Grüsse ... Falk
    • Leider nicht. Manche haben sich nachträglich eine in den Deckel eingebaut.
      Standard ist ohne.
      Gruß Schumi

      Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D

      XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
      1FMDU34E2XUA43038
      Motorwechsel bei 336.500 km
      Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
      Aktuell: 352.000 km

      Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk
    • Mit Wolliman seiner Anleitung :thumbup: ist es ja fast schon erledigt, brauchst nur noch ne Grube oder Hebebühne.
      mein ex. Explorer 2, 4x4, 152kw (SOHC), EZ11/ 1998, damals 150.000km, Standandheizung, ICOM- Gasanlage
      wieder EX 2, Limited, 4,0 SOHC, Prins VSI-Gasanlage, AHK, 270.000km
    • master1975 schrieb:

      Wäre mir natürlich lieber wenn ich einer an der Seite hätte wo das schonmal gemacht hat
      verständlich, aber das, was Wollimann geschrieben hat, ist erst mal nur ein paar Schrauben zu lösen (und nachher wieder festschrauben ;) ), mehr doch erst mal nicht. Das ist noch meilenweit vom eigentlichen Getriebe weg.

      Vielleicht sieht man dann schon was bzw. das nachziehen des Steuerblocks reicht schon... sonst kann man immer noch weiter sehen
      Gruß Winne


      Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten

      99er XLT SOHC 2xx PS
      Prins VSI
    • master1975 schrieb:

      Habe noch nie am Automatik Getriebe rumgeschraubt
      Ich habe noch nie ein Schaltgetriebe zerlegt.
      Du hast doch die besten Voraussetzungen:
      - Hebebühne (in einer Halle/Werkstatt?)
      - Erfahrung mit KFZ und eingerosteten Bolzen
      - sicherlich einiges an Werkzeug
      - den unbändigen Drang das OD-Geblinke zu beseitigen :thumbsup:
      - ???

      Wolle
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • master1975 schrieb:

      Sorry für die ganze Fragerei.
      wenn man im Forum nicht fragen darf, wozu soll es dann sonst geben? ;)

      Und nein, im Allgemeinen hört man nicht, wenn der Wandler nicht mehr richtig arbeitet, da müsste schon ein Turbinenflügel abgebrochen sein und drinnen herumpoltern.... wohl eher selten
      Gruß Winne


      Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten

      99er XLT SOHC 2xx PS
      Prins VSI
    • Na das ging doch.

      Schrauben nachziehen.
      Filter wechseln,
      Das richtige Öl einfüllen und prüfen.

      Auf den Bildern sieht das Öl nicht so aus wie es soll. Ist eigentlich etwas rosa, wenn nicht verschlissen.
      Der Magnet und dessen Ablagerungen sehen auch okay aus. Waren Späne am Magnet?
      Das Außerordentliche geschieht nicht auf glattem, gewöhnlichem Wege. :00010180:
      Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)
    • Gut, die Ölqualität kann man auf dem Foto schlecht beurteilen.
      Bremsband/Kupplungsscheiben-Abrieb scheint aber schon mit bei zu sein. Gut das neues Öl rein kommt. Wenn auch nur teilweise.

      Die Kabel noch checken - brechen manchmal. Und ggf. die Bremsbandvorspannung prüfen/nachstellen.

      Mehr kann man i.M. wohl nicht tun.
      Viele Grüsse ... Falk
    • Falk4x4 schrieb:

      Bremsband/Kupplungsscheiben-Abrieb scheint aber schon mit bei zu sein. Gut das neues Öl rein kommt. Wenn auch nur teilweise.
      wenn man es wie von Uli beschrieben macht, ist das quasi ne Spülung....
      Gruß Winne


      Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten

      99er XLT SOHC 2xx PS
      Prins VSI
    • Wir hoffen natürlich auch, dass die OD-Lampe nicht mehr blinken wird. :thumbsup:
      Gruß Schumi

      Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D

      XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
      1FMDU34E2XUA43038
      Motorwechsel bei 336.500 km
      Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
      Aktuell: 352.000 km

      Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk
    • Sehr schön.

      Keeping Fingers crossed.

      Mach nochmal nen Wechsel nach 1000km, dann ist es noch Mal etwas mehr gemischt und mehr frisches Öl drin.

      Das Getriebe ist bei der exe auch ziemlich sensibel, wie ich gelesen habe. Also einmal mehr gepeilt und gerochen, erspart ne Menge Aufwand.
      Das Außerordentliche geschieht nicht auf glattem, gewöhnlichem Wege. :00010180:
      Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)