Probleme mit dem Getriebe

  • okay, meine Dreher-Zeiten sind aber auch schon Jahrzehnte her..... ;) allerdings bezweifele ich, dass die kräftig genug sind, sonst würde es beim öffnen die Schachtel zerreissen... :)

    :D ne so stark sind sie dann doch nicht

    Die taugen nichts. :D Weil die kleinen Dinger kaum Kraft haben.
    Kühlschranktüren haben im Dichtungsgummi rundum Magnetstreifen damit die Türen dicht schließen.
    Wer also nen alten Kühlschrank entsorgt, sollte den Türgummi aufschneiden und die Magnetstreifen rausziehen und für den genannten Zweck aufheben. :thumbsup:

    alles klar gut zu wissen :top:

  • sollte den Türgummi aufschneiden und die Magnetstreifen rausziehen und für den genannten Zweck aufheben

    Ich hätte da etwas Bedenken. Wenn der Magnetstreifen abgeschnitten wird ist er nur ein Bruchteil so groß und dürfte auch fast keine Magnetkraft mehr haben.

    Gruesse Uli
    traue keiner Reparatur die du nicht selbst vermurkst hast :P
    Wenn der liebe Gott gewollt hätte dass ich laufe, hätte er mir 4 Fuße gegeben und nicht 2 Hände zum lenken. :D


    Ford Explorer XP I - Louisville Kentucky United States - 19.04.1993 - 4.0 V6 OHV 12V EFI - 188000 Km 09.2019
    Ford Explorer XP II - Louisville Kentucky United States - 16.12.1996 - Cologne V6 4.0 EFI (SOHC) - 290000 Km 09.2019
    Ford Explorer XP II - Louisville Kentucky United States - 13.05.1998 - Cologne V6 4.0 EFI (SOHC) - 230000 Km 09.2019

  • … war übrigens Transmax DE 3 drin :cursing: hab hier noch eine Rechnung vom Vorbesitzer.

    Schon interessant, was es für Auswirkungen hat, das falsche Öl im Getriebe zu haben. :|


    Castrol Transmax Dex3 ist vergleichbar mit dem ehemaligen Ford-Mercon-ATF.
    Die älteren Ford A4LD Getrieben kommen damit noch ganz gut klar. Die moderneren 5-Gang Getriebe haben da ihre Probleme damit.



    Ich drücke mal die Daumen, das der Verschleiß noch nicht ganz so weit fortgeschritten ist, und du noch viele km mit dem Getriebe abspulen kannst.

  • Schon interessant, was es für Auswirkungen hat, das falsche Öl im Getriebe zu haben. :|
    Castrol Transmax Dex3 ist vergleichbar mit dem ehemaligen Ford-Mercon-ATF.
    Die älteren Ford A4LD Getrieben kommen damit noch ganz gut klar. Die moderneren 5-Gang Getriebe haben da ihre Probleme damit.



    Ich drücke mal die Daumen, das der Verschleiß noch nicht ganz so weit fortgeschritten ist, und du noch viele km mit dem Getriebe abspulen kannst.

    Das wäre super :rolleyes: danke dir

  • Halli hallo ich melde mich Mal wieder zurück #jubel# kurzer Zwischenstand: ca 11000km gefahren ,35l Öl durchs Getriebe gejagt, 3 Filter getauscht und die super Magneten verbaut wobei ich mir irgendwie nicht mehr sicher bin wie viele ich rein gemacht habe beim letzten Mal schauen kam es mir so vor als ob da einer verschwunden ist :putz::rolleyes: neue Spurstangen Köpfe hatte ich noch rein gebaut und auspuff für die langen strecken.

    2l Rostschutz mit owotrolöl wie im Forum besagt hab ich auch noch drunter gepinselt soweit so gut :thumbsup:


    In dieser Fahrzeit fiel auf das der Overdrive immer wieder blinkte Auto Bahn war echt immer Horror, jeden Parkplatz fast immer Auto an aus, das der Overdrive wieder "geht" :rolleyes:

    Das als gegeben hin genommen weiter gefahren, kurz vor weihnachten dann beim Einkaufen schalt Probleme kein Vortrieb mehr liegen geblieben :lol: Teile bestellt am 23 dann auch noch drunter und Filter gewechselt auf der Straße :putz::--::--::wut: dabei roch es schon gut verbrannt das öl, Filter Öl rein lief erstmal wieder mehr schlecht als Recht doch ich konnte noch einkaufen und nachhause fahren :lol:. Vorschub war von da an komisch, ab 3000 wenn man ihn Mal hoch gedrückt hat fühlte es sich an als ob der Turbo greifen würde oder die Kupplung und es ging voll nach vorn darunter eher als ob man nur im Öl Rum wühlt.


    Naja und vor 2 Wochen fuhr die bessere Hälfte nochmal einkaufen in der früh, dann ging wohl auch nix mehr außer im 1 bei 3000 Umdrehung nachhause zufahren :lol: nun steht er da und rührt sich nicht mehr. Öl riecht so verbrannt als ob es drinnen gefunkt hätte :lol: und wenn ich nun ein Gang einlege was er noch macht :thumbup: dann ist es so, als ob ich da noch ein wenig im Öl Rum wühle und der Wagen schaukelt auch etwas vor bzw zurück doch dann kommt Drehmoment Abriss und dann das Geräusch wie bei der Bohrmaschine wenn man da kein Gang eingelegt hat und die Zähne im Getriebe poliert.:thumbsup:


    :prost:


    Fehler auslesen war dann Magnet Ventile von den Gängen defekt bzw kurz Schluss und Schlupf im Wandler nach wie vor.


    Mein Gefühl sagt mir jetzt schon :lesen::lol::rolleyes:


    Bremsen will er auch wieder neue nach der Strecke fiel mir noch auf wo ich letztens drunter lag #jubel#


    Die Frage für mich ist nun was mach ich nun :lol: wollte eigentlich bevor das passiert ist neue Magnetschalter einbauen weil wegen Druck und Overdrive doch so wirklich weiter weiß ich nun auch nicht mehr, es schwankte von ich schmeiß dich auf'n Schrott bis ach komm ich hol n neues Getriebe :lol: :crazy:

  • Hallo wollimann ja tendieren würde ich ja zu einem Austausch Getriebe sodass es erstmal weiter gehen kann, hatte schonmal flüchtig geschaut und bei eBay eins gesehen mit 84tkm aber für 1500€ das erschien mir dann schon Recht viel :denk:

  • Ja, das sollte deutlich günstiger zu haben sein.

    Dennoch weist du nie ob nicht doch die "Katze im Sack" ist.


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

    Einmal editiert, zuletzt von wollimann ()

  • Eine Getriebeüberholung vom/beim Profi kostet ca. 2.500 Euro und kann bis zu 2 Monate dauern weil selbst die Fachwerkstätten für unsere Getriebe kaum bis keine Unterlagen haben.:crazy:

    Gruß Schumi


    Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D


    XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
    1FMDU34E2XUA43038
    Motorwechsel bei 336.500 km
    Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
    Aktuell: 420.000 km


    Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk

  • Ja, das sollte deutlich günstiger zu haben sein.

    Dennoch wiest du nie ob nicht doch die "Katze im Sack" ist.


    Wolle

    Das ist auch wieder wahr

    Eine Getriebeüberholung vom/beim Profi kostet ca. 2.500 Euro und kann bis zu 2 Monate dauern weil selbst die Fachwerkstätten für unsere Getriebe kaum bis keine Unterlagen haben.:crazy:

    Da wäre das Austausch Getriebe ja fast ein Schnäppchen :lol:

  • Ich habe leider diese unangenehme Erfahrung machen dürfen.:cursing:

    Deshalb kann ich diese Aussage machen.


    Eventuell könnte Falk4x4 noch Tipps geben oder gar helfen.

    Frag doch mal bei ihm an.:saint:

    Gruß Schumi


    Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D


    XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
    1FMDU34E2XUA43038
    Motorwechsel bei 336.500 km
    Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
    Aktuell: 420.000 km


    Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk

  • Habe bisher erst ein Getriebe vom "Fachmann" bekommen

    und das hatte das OD-Blinken nach geraumer Zeit wieder,

    ist eine Sache des Steuerblocks.


    Daher gibt es ja nur 4-5 Möglichkeiten.


    1. 2500€ für ein instand gesetztes 5R55E, meist nur Garantie

    wenn auch Fachfirma es einbaut. Aber was machen die angeblichen Fachfirmen eigentlich mit dem Getriebe? Was beinhaltet diese Überholung?

    Ich weis es nicht, weis nur, dass wenn noch Teile im einigermaßen Zustand

    sind diese wiederverwendet werden. In meinem Getriebe wurde zum Beispiel eine Sternscheibe einfach an ihrem Gegenstück festgeschweißt, da diese Sternscheibe ausgeschlagen war und zudem nicht einfach zu beschaffen ist.

    Überhaupt ist man bei speziellen Ersatzteilen immer auf die USA angewiesen, was Zeit und extra Money bedeutet. Natürlich gehört auch dazu zu wissen wann irgendwelche Toleranzen oder Verschleißgrenzen erreicht sind, einige Angaben stehen im Rep Handbuch, doch die meisten Sachen eben nicht.

    Um ein nicht total zerstörtes 5R55E wieder richtig fit für die nächsten 100tkm zu bekommen, braucht es ca. 1000€ an Teilen aus den Staaten und Geduld.

    Denke die 2500€ Festpreis sind so kalkuliert, dass man nur das Allernötigste macht und den Rest der Summe für eventuelle Regressansprüche nutzt.

    Komisch auch, dass es überall relativ gleich teuer ist.

    Wandler kommt auch noch dazu, wenn es ordentlich sein soll.


    Wer Böses denkt, ein Poker!X(

    Daher, wie wird/kann der Fachmann entscheiden?


    2. Gebrauchtes Getriebe mit ungewissem Zustand.

    Da sollte man gewisse Dinge (Servokolben, Teile vom Steuerblock, Bänder, Dichtungen) auf jeden Fall tauschen bevor es wieder eingebaut wird.

    (100€, Rückwärtsband defekt, 155tkm

    https://www.ebay-kleinanzeigen…fekt-/1297372202-223-9504 )


    3. Selbst Hand anlegen und reinschauen (traut sich nicht jeder zu, ok).

    Hat aber den großen Vorteil, dass man gute Teile verbauen kann, evtl. noch kleine Verbesserungen einbauen kann, jede Menge Kenntnis erlangt und wenn es gut läuft sicher nicht so schnell wieder ran muss.


    4. Die letzte und hoffentlich nicht eintreffende Variante -> RIP


    (5. Einen fitten weiteren Explorer zulegen

    https://www.ebay-kleinanzeigen…4-21-/1309644247-216-9504 )


    Da ich den Explorer mag, habe ich mich für Variante 3 entschieden.

    Dauert etwas, Aus/Einbau ging ganz gut, habe es bisher nicht bereut.

    Muss jeder für sich selbst entscheiden ob

    "hot" oder Schrott.

    Hängt ja auch vom restlichen Zustand der Exe ab,

    da ist eine solche Investition oft ein KO-Kriterium.


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

    Einmal editiert, zuletzt von wollimann ()

  • dann ist definitiv ein sicher dass du ständig Fehlermeldungen signalisiert bekommst im Tacho.

    Okay die Od Lampe ausbauen.

    Da das Fahrzeug aber in einen Notbetrieb geht könnte es sein das auch "Vollgas" begrenzt wird. Dies ist sehr wahrscheinlich. Die getriebeeingangsdrehzahl bzw ausgangsdrehzahl wird dann ja nicht mehr erfasst.

    Gruesse Uli
    traue keiner Reparatur die du nicht selbst vermurkst hast :P
    Wenn der liebe Gott gewollt hätte dass ich laufe, hätte er mir 4 Fuße gegeben und nicht 2 Hände zum lenken. :D


    Ford Explorer XP I - Louisville Kentucky United States - 19.04.1993 - 4.0 V6 OHV 12V EFI - 188000 Km 09.2019
    Ford Explorer XP II - Louisville Kentucky United States - 16.12.1996 - Cologne V6 4.0 EFI (SOHC) - 290000 Km 09.2019
    Ford Explorer XP II - Louisville Kentucky United States - 13.05.1998 - Cologne V6 4.0 EFI (SOHC) - 230000 Km 09.2019

  • Um es korrekt zu machen müsste man Steuergerät und Kabelbaum

    zusätzlich tauschen um auf Handschaltung (äh, wer will denn sowas?)

    umzubauen. VTG dürfte bei Handschaltung auch anders gesrickt sein

    und noch weitere "Kleinigkeiten".

    https://www.explorerforum.com/…transmission-swap.461782/


    Im Endeffekt mehr Kosten als sein Getriebe zu reparieren.

    Explorer fahren und instand halten, bei Geldengpässen sonst das

    falsche Vehicle (meine Meinung).


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • Du könntest ja auch mal bei http://www.explorerteile.de anfragen.

    Wären zwar auch gebrauchte Getriebe, aber die sind in HH und nicht übern großen Teich, wo noch Zoll und Einfuhrabgaben zum Preis dazu kommen würden.

    Gruß Schumi


    Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D


    XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
    1FMDU34E2XUA43038
    Motorwechsel bei 336.500 km
    Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
    Aktuell: 420.000 km


    Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk

  • dabei roch es schon gut verbrannt das öl, Filter Öl rein lief erstmal wieder

    War das schon das gewechselte Öl oder noch das alte Öl?


    Wenn das immer wieder passiert entsteht eine hohe Reibung

    im Getriebe. Oft durch fehlenden Öldruck im Getriebe, bedingt durch ausgelutschte Servokolben und dadurch rutschende Bremsbänder.

    Weiterhin interne Undichtigkeiten im Steuerblock und/oder defekten Schaltventilen.

    Wenn das Getriebe öfters zu heiss wird verziehen sich auch die

    Kupplungslamellenscheiben und die dazugehörigen Stahlscheiben.

    Hitze wird auch immer mit dem Thermalelement im Steuerblock in Verbindung gebracht.

    Also Daumen hoch für eine Lösung.


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

    Einmal editiert, zuletzt von wollimann ()

  • Wie verhält sich das denn eigentlich wenn ich da ein Schaltgetriebe einbaue geht das so ohne weiteres ? Da gäbe es bei Rockauto neue wenn ich mich nicht irre für 750€ :?::denk:

    Da kommt noch das Pfand dazu, weil du kein Schaltgetriebe zurückgeben kannst. Falls die es akzeptieren das du ein Automaten zurückgibst, bist du mit der Rückfracht dabei.
    Dann brauchst du auch noch ein Kupplungspedal und das Steuergerät muß umgeschrieben werden. Alleine dafür fallen mir nur zwei FORD Betriebe in D ein. Die nächste Frage wäre, ob die Getriebeaufhängungen und die Kardanwellen noch passen.

    Ich hatte mal zwei handgeschaltete XP. Das ist allerdings schon sehr lange her, deshalb weiß ich nicht ob es Unterschiede in den Maßen gibt.


    Meiner Meinung nach ist das alles viel zu teuer und macht nur Sinn, wenn du mit dem XP Wettbewerbe im Gelände fahren willst.

  • Öl riecht so verbrannt als ob es drinnen gefunkt hätte :lol: und wenn ich nun ein Gang einlege was er noch macht :thumbup: dann ist es so, als ob ich da noch ein wenig im Öl Rum wühle und der Wagen schaukelt auch etwas vor bzw zurück doch dann kommt Drehmoment Abriss und dann das Geräusch wie bei der Bohrmaschine wenn man da kein Gang eingelegt hat und die Zähne im Getriebe poliert


    Die Frage für mich ist nun was mach ich nun

    Ich denke mal, du hast aus dem Getriebe alles herausgeholt, was nur geht. Mehr kann man nicht machen. Das ist jetzt einfach fertig.:(


    Kommt jetzt drauf an, wieviel dir der Wagen selber wert ist.

    Über 250000km … da ist der Unterhalt praktisch bei jedem Fahrzeug schon fast Hobby. Und´n Hobby kostet halt.

    Wenn du das so siehst, kommt es halt schon mehr auf den Geldbeutel an was man wie macht/macht.


    Gibt da ja mehrere Optionen. Vom verschrotten bis zum Neuaufbau und alles was dazwischen liegt ….