Scheibenwischere bleibenm im Intervall Modus Hängen

  • Als es den Anschein hatte, da geht nichts mehr, habe ich das Gehäuse ein bisschen gedreht und dabei weiter gedrückt. Und - zack - saß es komplett drauf. Soweit gedreht bis die Löcher über den Gewinden waren, Schrauben rein und fertig.

    Ist gar nicht so schlimm.

    Schlimm ist ja auch relativ...

    Habe den Wischermotor jetzt wieder zusammengebaut nachdem die runde 4 mm Butyl-Dichtschnur eingetroffen war.

    Damit konnte man den Plastikdeckel und das Ankergehäuse sehr gut abdichten. Ist eine dauerelastische, leicht klebrige Masse die auch oft im KFZ Bereich eingesetzt wird. Sowas in der Art war auch vorher verbaut, sieht man auch an refurbishten Wischermotoren, tritt dann an einigen Stellen heraus.


    Dennoch hat der Zusammenbau soweit geklappt wenn man eine Reihenfolge beachtet (Nehme an, dass es im Aufbau doch Unterschiede geben muss. Einfach drehen, schieben, Deckel drauf war nicht möglich).


    1. Ankerwelle soweit in das Gehäuse schieben bis der Punkt kommt wo der Anker an den Schleifkohlen anstößt. Die Schleifkohlen sind durch die Bandfedern voll "ausgefahren" und rutschen nicht automatisch zurück um auf die Lauffläche zu gelangen. Es sind 3 Schleifkohlen die gleichzeitig manuell soweit zurückgezogen werden müssen, dass sie auf die Lauffläche rutschen. Erst dann kann man den Anker weiter bis zum Ende in das Gehäuse schieben.


    2. Anker ist im Antriebsgehäuse angekommen und muss jetzt fixiert werden. Ein Plastikkeil vom Fussboden Laminatverlegen passte genau zwischen Spindel und Gehäuse.


    3. Butyl Dichtschnur auf das Antriebs Gehäuse auflegen und die Ankerabdeckung drüberstülpen. Durch die Fixierung des Plastikkeils kann der starke Magnet die Welle nicht wieder anziehen. Im Inneren der Abdeckung ist die Führungsbuchse der Ankerwelle, an dieser Stelle muss man etwas hin und her ruckeln bis sie reinrutscht. Durch das Anziehen der beiden Torx Gehäuseschrauben wird die Abdeckung weiter an das Gehäuse gezogen und die Dichtmasse tritt etwas aus.


    4. Fixierkeil jetzt etfernen.


    5. Dichtschnur in die Nut des Deckels einlegen und den Deckel aufdrücken bis die Widerhaken einrasten.


    Schön wäre, wenn man jetzt noch die Funktion testen könnte. Es gibt 6 Anschluss PIN's doch die Belegung habe ich bisher nicht gefunden.


    Wolle



    Um an die eine Torx Schraube zu gelangen muss das Befestigungsblech entfernt werden. Irgendwie klar, dass da ein Bolzen abreißen musste.

    Ausbohren und 8ter Gewinde schneiden.:cursing:


    PIN Belegung ?

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • Vielen Dank für die Belegung!!!

    Bräuchte aber eigentlich nur zu wissen welcher PIN

    Plus (rot nehme ich an) und welcher PIN Minus (welcher von den Schwarzen?)

    ist um dort mit dem Ladegerät 12V anzulegen.

    Auch die Frage wie rum das Ganze?

    So oder anders herum? Will da nichts abbrennen:huh:


    Danke!


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • Wenn ich Stecker und Zeichnung vergleiche, würde ich sagen - die Zeichnung unter dem Stecker ist richtig herum.;)

    Gehe jetzt nur von der Innenansicht aus.

    Gruß Schumi


    Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D


    XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
    1FMDU34E2XUA43038
    Motorwechsel bei 336.500 km
    Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
    Aktuell: 420.000 km


    Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk

  • Ja, die untere ist richtig. Da ist rechts das halbe Feld, das ist die "Nase" im Stecker.


    Zum Prüfen für dem Motor nimmst du das Plus auf 58A für die langsame Geschwindigkeit, 56A für die Schnelle und 57D für die Masse.

  • So hat er sich langsam bewergt.

    Erster PIN Plus

    Dritter PIN Minus


    Die Befürchtung ein intaktes Bauteil zu zerstören schwingt immer mit ...8|


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • Für die Masse solltest du den ganz rechten Kontakt nehmen. Der Plus ist ok für die langsame Stufe.
    Wenn du mit dem Plus einen weiter nach rechts gehst, hast du die schnelle Stufe.

  • Bei Minus ganz rechts tut sich dann garnichts.

    Bei Plus ein weiter ist die Geschwindigkeit die gleiche.

    :/

    Hauptsache der Motor dreht, bei besserem Wetter steck ich ihn

    mal an den original Stecker damit man sieht ob der Endlagenschalter ok ist.

    Danke für die elektrische Unterstützung!


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • Oh, dann hat der Motor einen weg oder es ist ein falscher.
    Der ganz rechte Kontakt (57D) ist der, der die Masse im Gehäuseinneren direkt zum Motor legt.

    Schau mal, wenn du den Motor ins Auto steckst, wie der Stecker belegt ist (Kabelfarben).

  • Hallo zusammen,

    der Thread entwickelt sich ja prächtig 8)

    Ich wollte auch mal berichten. Ich habe meine Teile von Rockauto bekommen.

    ZV geht nach dem Wechsel des Stellmotors wieder - :thumbsup:


    Heute kam der Rest: Wiper Motor, MuFu Hebel und Stecker.

    Zuerst habe ich den neuen Motor an das alte Setup angeschlossen

    - gleiches Verhalten - Enttäuschung


    Dann habe ich den neuen MuFU Hebel an die alten Stecker angeschlossen

    - gleiches Verhalten - Enttäuschung


    okay, die Leitungen an den Steckern sind sau kurz - Batterie abgeklemmt, Stecker abgeschnitten, alles angelötet, zusammen gesteckt

    - plötzlich ging diue Low Stufe auch nicht mehr, nur noch hi - endgültig angepisst.=O


    Da ich es nicht glaube wollte aber ich noch ca. 100 mal geschaltet, gedreht, Sicherungen nochmals überprüft, Relais gemessen, getauscht, nachmal alle Verbindungen überprüft, alten Wischermotor wieder angeschlossen ... wieder am Griff gedreht ... und plötzlich geht Alles 8|


    Ich habe dann immer wieder alles ein und aus geschaltet .. es geht immer noch. Intervall, Hi, Lo ... alles scheint okay ... Wischer fahren immer wieder schön in die Endposition-

    Ich muss sagen das mich Dinge die wieder funktionieren und ich nicht weiss warum nicht wirklich zufrieden stellen aber ich bin doch froh ...


    Jetzt habe ich halt nen Wischermotor in Reserve.

    Aber durch die Postings hier habe ich viel gelernt, tolle Gemeinschaft :thumbup:- Danke!


    Rutscht gut :prost:

    Viele Grüße

    Oliver

    Explorer U2 1999 4,0 SOHC

    Buick Skylark 1971,

    BMW 530D

    Suzuki SV 1000S

    Suzuki SV 1000N

    Suzuki SV 650

    HD Sportster 1200 XR

  • Ich muss sagen das mich Dinge die wieder funktionieren und ich nicht weiss warum

    hab ich beim Explorer schon lange aufgegeben verstehen zu wollen.

    Da reicht auch teilweise die Geduld nicht mehr aus Alles zu ergründen.

    Dennoch Daumen hoch für Intervall Wisch und Konsorten!


    Oh, dann hat der Motor einen weg oder es ist ein falscher.

    Falsch würde ich nicht sagen, bis BJ 99 hat sich glaube ich einiges an der Elektrik

    geändert. Unser ist 96 zusammengebastelt, da ist noch viel aus den Vorgängermodellen übernommen worden.

    Ob der Wischermotor "einen weg hat" oder als Ersatz was taugt werde

    dann irgendwann sehen.


    Kommt gut rein und bleibt sauber!


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • Ich muss sagen das mich Dinge die wieder funktionieren und ich nicht weiss warum nicht wirklich zufrieden stellen aber ich bin doch froh ...

    Das alles funktioniert freut mich. Aber ...... es kann, so wie du es beschreibst, durchaus möglich sein, das da ein Kabelbruch oder ein defekter Verbinder im System ist. Einfach mal fahren und probieren.

    Und rutscht Alle gut ins neue Jahrzehnt :prost:


    Werner

  • Ich habe zur Zeit gerade das gleiche Problem. Den Multifunktionshebel habe ich schon nach Anleitung gereinigt und gefettet und die schalteinheit am Motor auch. Was könnte ich sonst noch prüfen?

  • Ich würde es ganz einfach mit einem neuen Schalter probieren.

    Übrigends, mit falschem Fett an der Elektrik wirds nicht besser. Wichtig ist, hier das Richtige zu benutzen.