Explorer I - Lenkradspiel

  • Hallo,


    alle ein paar Monate vergrößert sich bei meinem Ier das Lenkradspiel, obwohl inzwischen fast alle Fahrwerksteile ersetzt worden sind (bis auf das Lenkgetriebe). Ich weiß natürlich, dass der Ier immer ein etwas größeres Spiel hat, aber es wirft ihn inzwischen immer ein bisschen hin und her beim Geradeausfahren. Die Mechaniker sind ein bisschen ratlos, bauen immer alles auseinander und wieder zusammen und dann geht es wieder für ein paar Monate. Hat jemand einen Rat?


    Beste Grüße


    Peter_MUC

  • Die Mechaniker sind ein bisschen ratlos

    Das kommt öfter vor als man denkt.


    bauen immer alles auseinander und wieder zusammen

    So sichert man sich solange einen Verdienst, bis der Kunde

    die Schnauze voll hat und der Sache selbst auf den Grund geht.


    Wenn die Spurstangengelenke (innen/außen), die Traggelenke

    kein Spiel aufweisen und die Spureinstellung stimmt,

    dann tippe ich auf das/ein ausgelutschtes Lenkgetriebe.

    Soweit mir bekannt kann man das Lenkgetriebe nur bedingt nachstellen,

    denke eher garnicht.

    Da nützt ein "Zerlegen und wieder zusammenbauen" rein garnichts.


    Fährt er geradeaus?

    Steht das Lenkrad gerade?

    Wieviel hat er runter?

    Servoöl mal gewechselt?


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • Die Mechaniker sind ein bisschen ratlos, bauen immer alles auseinander und wieder zusammen und dann geht es wieder für ein paar Monate.

    Nun, wird da regelmäßig immer was gewechselt .. was dann so schnell verschleißt ?

    Oder ist das mehr eine "Gefühlssache". Alles neu verschraubt … fährt schon etwas besser. In echt macht man sich ggf. da was vor ?


    Wenn offensichtlich an der Lenkung und Fahrwerk alles i.O. ist, kommt ja nur ein Verschleiß des Lenkgetriebes selber in Frage.

    Das kann man überholen (lassen) oder wird der Einfachheit halber komplett ausgetauscht.

    In den deutschen Ford Werkstattliteratur ist das Thema Lenkgetriebe überholen und einstellen detailliert beschrieben. Ist aber auch ein recht komplexes Thema.


    Dein Problem wird ggf. die Reibwerteinstellung sein, die sich durch Verschleiß wahrscheinlich extrem vergrößert hat.

    Kann man ermitteln und ein-/nachstellen. Ist aber nicht mal so schnell gemacht, wenn man es richtig nach WHB machen möchte.

    Da muss nämlich das System praktisch leer und das Lenkrad abmontiert sein. Und dann die jeweiligen Reibwerte ermittelt. So grob beschrieben.


    Eingestellt wird das dann am Lenkgetriebe an dieser gekonterten Schraube.



    Selber da dran rumgedreht habe ich da noch nicht.

    Weiß auch nicht, was passiert, wenn man es einfach am vollen System mit pimaldaumen macht.

    Eventuell mal einen my nachstellen. Vielleicht gibt das schon eine Veränderung. Im günstigsten Fall zum besseren.


    Ein anderes/neues Lenkgetriebe kann man dann immer noch einbauen …

  • Bei RA kosten überholte Lenkgetriebe zwischen 80,- und 180,- €.

    Kleines Problem sind immer die Nebenkosten.

    Habe das mal mit dem günstigsten Angebot durchgespielt.

    Mit Versand und Steuern bin ich da bei ca. 225,- €


    Inklusive 45,- € Pfand. Das defekte Teil dann wieder zurück. Bestimmt auch nicht ganz günstig. Es wiegt nämlich gute 15 kg. :rolleyes: Glaube das Pfand kann man dann besser noch beim Schrott zu Geld machen.


    Aber wenn man den 1er noch lange fahren möchte, ist das durchaus auch ein Alternative. Gut auch, das es sie überhaupt gibt.

  • Ja, die Kosten für Versand und Abgaben sind leider sehr hoch.
    Aber selbst der Inklusiv-Preis ohne Pfandrückgabe ist meiner Meinung nach für das Teil ok

  • Fährt er geradeaus? zieht leicht nach rechts nach Wechsel auf Sommerreifen

    Steht das Lenkrad gerade? Ja.

    Wieviel hat er runter? Fast 250 TKM

    Servoöl mal gewechselt? Gute Idee, muss mal checken.


    Vielleicht habe ich ein bisschen übetrieben mit dem Auseinander- und Zusammenbauen, es war eigentlich immer wieder mal was ausgeschlagen und zu machen, also ganz sinnlos war es nicht. Einmal zumindest waren es die Spurstangenköpfe. Jedenfalls hilft nichts dauerhaft. Vermutlich merkt man es nach dem Neuverschrauben nicht mehr so und wenn alles anfängt zu arbeiten und sich zu lockern, schlägt dann der Effekt des ausgeleierten Getriebes durch.


    Ich habe auch das Lenkgetriebe im Verdacht, zumindest ein Mechaniker schließt es nicht aus, der andere meint, es sei OK. Aber ich scheue ein bisschen die Investition, zumal es auch noch eine oder zwei andere Baustellen gibt.


    Mir ist noch eingefallen, dass man mal die Schubstrebengummis checken kann, die Qualität der letzten war saumäßig, vielleicht ist da noch was im Argen. Seinerzeit ist er auch immer so hin- und hergesegelt, als die platt waren.


    Falk, die Stellschraube ist eine gute Idee. Ich gebe das mal so weiter :)


    Aber vielen Dank für Eure Hilfe!

  • Jedenfalls hilft nichts dauerhaft.

    Solche Ersatzteile gibt es nicht.


    Aber ich scheue ein bisschen die Investition, zumal es auch noch eine oder zwei andere Baustellen gibt.

    Also ein Baustellenfahrzeug, ok!

    Also wie alle anderen Explorer auch.

    Ich scheue mich ihn wegzugeben;)!


    Fährst du ihn noch täglich?

    250tkm sind ja schon eine Leistung,

    mal die Felgen von vorne nach hinten nehmen

    und sehen ob das Verziehen bleibt (Luftdruck OK?).

    Lenkrad gerade ist schon einmal gut.


    Ist eben kein Neuwagen mehr, Dämpfer, Stabigummies usw.?

    Du machst selbst eher weniger am Ex oder?


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • Hallo,


    alle ein paar Monate vergrößert sich bei meinem Ier das Lenkradspiel, obwohl inzwischen fast alle Fahrwerksteile ersetzt worden sind (bis auf das Lenkgetriebe). Ich weiß natürlich, dass der Ier immer ein etwas größeres Spiel hat, aber es wirft ihn inzwischen immer ein bisschen hin und her beim Geradeausfahren.

    Ich glaube du musst das noch etwas präzisieren.


    Lenkradspiel im Stand ? Also gefühlt mehr als normal bzw. als früher ?

    Wenn ja, - und alles andere ist halbwegs i.O. - ist es das Lenkgetriebe.


    Lenkradspiel während der Fahrt - so wie ich das jetzt herauslese ?

    Wenn ja, stimmt ggf. was mit der Spur nicht. Genauer mit der Vorspur.

    Symptom: Das Lenkrad wird "leicht", und der Explorer will immer mal eher nach rechts oder links ziehen. Man muss öfters mit dem Lenkrad nachkorrigieren ? Nervig …


    Die Vorspur muss leicht negativ sein. Das bedeutet, das die vorderen Räder ganz leicht vorne etwas enger stehen. Praktisch die gedachten Linien müssen irgendwann zusammenlaufen.


    Googlebild:


    Vorspur.jpg


    Kann man am Explorer I relativ leicht einstellen.

    Für die genauen, müsste man mal im WHB die Daten raussuchen.

  • Hatte in dem anderen Faden was dazu geschrieben. Ja, fahre ihn alle paar Tage als Zweitwagen, meistens aber nutze ich ihn für Urlaubsfahrten in wilde Länder wie Montenegro und Albanien, er hat mich noch nie im Stich gelassen.


    Ich teste morgen mal und berichte wieder! Ich glaube aber, dass das Spiel im Stand auch größer geworden ist.

  • Ja, gefühlt ist das bei dem Dampfer immer irgendwie zu viel.;(

    Im WHB gibt es da keine Vorgabe, ob 2,3, oder 5cm am Lenkrad gemessen o.k. ist.

    Das wird halt mit diesen Reibwert eingestellt.


    Was mich etwas stört, ist dieses Klonk-Geräusch, wenn du nach rechts einschlägst.

    Hört sich an wie Spiel in irgendeinem Bauteil des Lenkgestänges. Spurstangenkopf ?

  • Das Klonk-Geräusch muss vom Lenkradschloss kommen, auf dem Video war die Zündung nicht an. Bei laufendem Motor hört man es nicht.


    Vielen Dank für die Tipps insoweit.


    Ich hole diese Woche noch eine dritte Meinung am realen Objekt ein und berichte dann.