8.8 Hinterachse aufarbeiten

  • Da hast du narürlich recht, ob man so ein Ding ausnutzt?
    Und ich würde etwas missgestimmt sein, wenn der Kompressor es dann nicht schafft.


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • Ja, Kompressor ist da natürlich ein Thema.
    Habe ja so eine Strahlpistole da und die voriges Jahr mal mit trockenen Sand getestet. Das Ergebnis war aber eher ernüchternd.
    Wahrscheinlich ging dem alten Kompressor da aber schon die Puste aus.


    Jetzt habe ich einen 10bar Doppelkolben. Den werde ich mal demnächst mit diesem Thema konfrontieren. :)

  • Was für ein Sand hast Du zum testen genommen und wie war die Pistole eingestellt?
    Beste Ergebnisse gibts mit Fugensand (Quartzsand) weil sehr kleinkörnig.
    Das sollte eigentlich fast jeder Kompressor schaffen. ;)
    Und nicht vergessen - auch ein Kompressor benötigt ab und an einen Schluck Öl um richtig Leistung zu bringen. ;)

    Gruß Schumi


    Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D


    XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
    1FMDU34E2XUA43038
    Motorwechsel bei 336.500 km
    Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
    Aktuell: 420.000 km


    Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk

  • Hab meine Felgen auch mit so einer Becherpistole gesandstrahlt.
    Hab auch nur einen kleinen Kompressor mit 50Liter Kessel und 20Liter Zusatz Flasche.
    Zwischendurch muss man dann Mal ne Zwangspause einlegen damit er wieder luftholen kann, das nervigste ist aber das abschrauben und befüllen des Bechers.

  • Was für ein Sand hast Du zum testen genommen und wie war die Pistole eingestellt?

    Den vom Enkel seiner Sandkiste. :saint:^^ Getrocknet und gesiebt. Und ob an der 08/15 Becherpistole was zum einstellen ist, weiß ich gar nicht. Wollte halt nur mal bisschen "rumprobieren".


    Der letzte Kompressor 8bar/50L/300L hat ca. 25 Jahre tapfer durchgehalten. Da habe ich vielleicht 5x nach dem Öl geschaut. :| Zum Schluss war er halt dann doch arg verschlissen.



    Fugensand - kann ich auch mal probieren. Habe ich gerade in weiß da. Sehe schon die Sauerei vor meinem geistigen Auge …. 8o

  • Sehe schon die Sauerei vor meinem geistigen Auge …. 8o

    Hab die Felgen übrigens aus mangel einer Sandstahlkabine, draußen in einer Wanne gestrahlt...
    ....es geht doch nichts über eine tollerante Ehefrau, auch wenn's schon hart an der Grenze war ;(

  • Ach, son bisschen Staub kann die Nachbarschaft doch ab. X/:saint::lol:
    Die Pistole sollte aber den Becher oben haben. Unten als Saugbecher wird das nichts.


    Habt ihr schon bemerkt?
    Wir versauen gerade @wollimann seinen HA-Tröt. :S
    Wolli, nicht böse sein. :saint:

    Gruß Schumi


    Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D


    XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
    1FMDU34E2XUA43038
    Motorwechsel bei 336.500 km
    Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
    Aktuell: 420.000 km


    Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk

  • Die Pistole sollte aber den Becher oben haben. Unten als Saugbecher wird das nichts.

    Warum nicht ?
    Wenn´s nicht funktionieren würde, hätte es doch keiner erfunden. ^^
    Oder hängt das vom Strahlgut ab ?





    Threads kann man ja auch zerschnippeln. :whistling:

  • Deine Frage ist die Antwort. :saint::D
    Hängt vom Strahlgut ab.
    Bei Flüssigkeiten funktioniert der Saugbecher, bei festem Strahlgut (Sand) nur bedingt bis gar nicht, weil Sand nicht so flexibel ist.

    Gruß Schumi


    Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D


    XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
    1FMDU34E2XUA43038
    Motorwechsel bei 336.500 km
    Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
    Aktuell: 420.000 km


    Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk

  • Die Saugbecherpistole funktioniert schon so wie sie soll, nur ist der Becher auch schnell wieder leer und dann muss man den Becher anschrauben, auffüllen durch die kleine Öffnung und wieder dran schrauben.
    Das ist schon sehr Zeit raubend.


    Da sind die mit dem Becher oben schon schneller zu befüllen.

  • Thema alte Hinterachse wieder einsatzbereit machen nimmt langsam Formen an.
    Es ist fast Alles (bis auf Bremssättel) entrostet, mit Epoxy Grundierung behandelt
    und mit Chassislack OH + zusätzlichem Schuss Owatrolöl überzogen worden.
    (mini Strahlkabine hab ich mir dann doch verkniffen)


    Zwangsläufig kommt man dabei auch wieder zu meinem liebsten Punkt,
    die Feststellbremse.
    Neue Backen und gebrauchte Scheiben haben bei der ersten Begegnung
    wirklich noch nicht das beste Verhältniss zueinander.
    Daher hat mich das Thema "Einschleifen" mal interessiert und ob es tatsächlich möglich ist.
    Dafür 4 cm breite 120ziger Schleifpapierstreifen in die Bremsscheibe geklebt
    und ca. 2 Std durchgehend die Bremsscheibe in beide Richtungen gekurbelt.
    Dabei die Einstellschraube am Zahnrädchen immer etwas strammer gestellt.
    Zusätzlich den Hebel der Bremse mit einer Zange immer etwas auf Spannung gehalten.


    Das Ergebnis ist ein dicker rechter Arm und ein fast befriedigendes "Tragbild"
    der Bremsbacken.
    Auf den Bremsbacken, sowie auf dem Schleifpapier sind die Bereiche zu sehen
    wo noch kein 100%tiger Kontakt besteht.
    Gibt schönere Arbeiten, doch es ist machbar.


    Zur Innenseite der Scheibe ist der Kontakt am größten.
    Irgend etwas muss "schief" sein, neue Beläge oder alte Scheibe.



    Die 2 gegenüberliegenden Bereiche der Backen wo noch Schleif-Bedarf besteht.


    Noch etwas weiter schleifen und es wird wohl keinen Ärger beim
    irgendwanneinmal TÜV der Ersatzachse geben.
    Eingestellt, Wellen gelagert und abgedichtet -> macht Spass :thumbsup:


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • Saubere Arbeit
    :thumbsup:

    mein ex. Explorer 2, 4x4, 152kw (SOHC), EZ11/ 1998, damals 150.000km, Standandheizung, ICOM- Gasanlage


    wieder EX 2, Limited, 4,0 SOHC, 150kw, Prins VSI-Gasanlage, AHK,
    Neue Zylinderköpfe bei 300.000km
    aktuell 305.000km


    Zur Zeit ohne ;(

  • Hatte erst versucht mit doppelseitigem Klebeband zu arbeiten, hielt aber nicht.
    Dann Pattex genommen und ne Weile anziehen lassen bevor gedreht wurde.


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas