Hallo, Grüezi & Servus lieber Gast
Schön dass du hier bist!

Du findest hier viele Informationen zum Ford Explorer, dem Leben mit und für ihn sowie eine Community von Gleichgesinnten, die sich gerne untereinander hilft. Zu Themen von Achse bis Zylinder kannst du als Gast eine Menge mitlesen.

Wenn du dich registrierst, stehen dir noch mehr Wissenswertes,Tipps & Tricks oder Dokumentationen zur Verfügung und du kannst dich mit deinen Fragen direkt an unsere Experten wenden oder dein Wissen mit uns teilen. Die Registrierung & Nutzung ist kostenlos.

Wir freuen uns auf dich!
das EB-Team

Kompressor Niveauregulierung extern anschließen / nutzen ?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Kompressor Niveauregulierung extern anschließen / nutzen ?

    Für mich stellt sich schon länger die Frage, ob man nicht den installierten Kompressor der Niveauregulierung auch anderweitig (mit)nutzen kann.

    Also von außen an- und abschalten bzw. Luftentnahme.
    Zum Luft aufpumpen der Reifen z.B. - nach dem Geländeausflug. Oder andere Pneumatik-Anwendungen. Eventuell - wahrscheinlich eher notwendigerweise - mit einen Luftdrucktank als Reservoir.

    Grundsätzlich muss man ja fragen, in wie weit dieser Kompressor dafür geeignet ist. Luftleistung, Dauerleistung, etc. ?
    Und wenn ausreichend ... wo am besten in´s System eingreifen ?
    Die ursprüngliche Bestimmung soll auch nicht gestört werden.

    Zum Einstieg in das Thema Niveauregulierung gibt es ja hier einen schönen Beitrag --> Wissenswertes zur Niveauregulierung beim Ford Explorer ab Jg. 95 :)
    Viele Grüsse ... Falk
  • der Kompressor hat einen Überlastungsschutz, der nach ein paar mal Pumpen denselben abschaltet, um ihn vor Überlastung zu schützen. Also wird er wohl warm, wenn man dann noch bedenkt, dass in einen Reifen wohl einiges mehr an Volumen kommt als in die Niveau-Dämpfer, würde ich das lassen. Eher einen aus einem Pannenkit besorgen.....
    Gruß Winne


    Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten

    99er XLT SOHC 2xx PS
    Prins VSI
  • Nun ja, da muss man eh erst mal die tatsächliche Leistung des Kompressors ermitteln ... bis zur Zwangsabschaltung.

    Deswegen ist es sicher nicht sinnvoll vom Kompressor direkt die Luft abzugreifen. Eben mit den Umweg über einen mittelgroßen Drucklufttank.
    Und die Zwangsabschaltung kann man sicher auch irgendwie überlisten.

    Der Kompressor selber erscheint mir grundsätzlich und vergleichsweise recht robust.
    Viele Grüsse ... Falk
  • Ich würde von der Verwendung des Kompressors für andere Zwecke sehr abraten.
    Dieser Kompressor ist nicht auf Dauerbetrieb ausgelegt und für das zu klein Dimensioniert.

    Zur Not mag dies wohl gehen, aber für mehr auch nicht.

    Ich habe mir aus einem ähnlichen Kompressor ein System gebastelt, um nach Offroad wieder Luft in die Reifen zu pumpen.
    Bei den jetztigen 33" Reifen wird der Kompressor nach einem Reifen schon so heiss, dass man sich die Finger verbrennt. Zudem dauert es ca. 10 Minuten.

    Der eingebaute Kompressor hat keinen Hitzeschutz sondern lediglich einen Überdruckschutz.
    Beste Grüsse

    Dani
  • Ich hab zwar keine Ahnung und in der "Selbst ist der Mann" war das noch nicht drin, aber irgendwo wäre es schon interessant zu wissen, welche Leistung der Kompressor hat.

    Auch wäre es sinnvoll, die Art der Abschaltung von Vermutungern frei zu bekommen.

    Hat keiner eine Idee?

    Falk, weisst du auf anhieb, in welcher Untergruppe der Stromlaufplan liegt? Ich bin zwar doof, aber anhand des Sensors kann man vielleicht auf die Abschaltung zurückschliessen.
  • Ah ja... die Vermutung "zeitgesteuert" bekommt eine rote Karte. Ein kurzer Blick in Untergruppe 4.05 - 3 und da steht:

    Beachte: Der Kompressormotor ist mit einem thermischen Sicherungsschalter ausgestattet.


    Falk, Wasserkühlung? :)
  • Stimmt Dani, aber die Kompressormotorabschaltung erfolgt thermisch.

    Da Falk den Motor gesondert nutzen will, wird er auch eine gesonderte Ansteuerung brauchen. Also nutzungsbedingtes Umschalten des Kompressors.

    Andernseits kann ich mir schwer vorstellen dass Falk T-Verbindungen zur Druckentnahme in seinen Ford Explorer einbaut. Eher vermute ich, er will einen zusätzlichen Ford Explorerkompressor für andere Anwendungen verbauen. Dadurch wäre die interne Steuerung im Modul Niveauregulierung hinfällig, oder?
  • Dani schrieb:

    Dieser Kompressor ist nicht auf Dauerbetrieb ausgelegt und für das zu klein Dimensioniert.


    Ich werde das mal testen. Habe noch einen separat hier zu liegen.

    Es soll aber tatsächlich der Original-Kompressor mit verwendet werden.
    Mir ist schon klar, das der wahrscheinlich nicht 10min durchgehend pumpen kann.

    Wobei ... hat es schon mal jemand probiert ??


    Muss mir mal dazu ein Schema erarbeiten.
    Der Anfang wird sicher ein T-Stück hinter dem Kompressorausgang und vor einem zusätzlichem Trennventil sein.

    Dort in etwas:

    Viele Grüsse ... Falk
  • Falk4x4 schrieb:

    Richtig, der hat ja seinen nicht mehr genutzten <a href="http://explorer-board.ch/lexicon/Entry/18-Kompressor/">Kompressor</a> auch so ähnlich einer neuen Nutzung zugeführt.
    Auch mit Luftdruckkessel und pipapo.

    Wie lange ca. läuft da der <a href="http://explorer-board.ch/lexicon/Entry/18-Kompressor/">Kompressor</a> am Stück um den Kessel wieder auf zu füllen ?


    wenn ich ihn einschalte läuft er ca 2 min, von 0 bis 5,5 bar
    ich hab vorne noch zwei weitere Druckbehälter eingeblaut
  • Aber das Volumen dass der in 2 Minuten schafft, reicht auch nur für ein Lufthorn.
    Für "unsere" Reifen ist das Arbeitsvolumen einfach zu schwach....wobei er ja auch nicht immer arbeitet...

    Aber versuch macht kluch... :)
    Beste Grüsse

    Dani
  • Dani schrieb:

    Ja, aber bei Dir muss der ja sonst keine Arbeit verrichten.


    Was denn für eine Arbeit ?
    Bei mir z.B. springt der einmal am Tag an. Wenn überhaupt. Und das auch nur, wenn er länger gestanden hat und das erste mal wieder gestartet wurde.
    Und sooo oft lade ich auch keine X-Kilo zu oder fahre mit´n Trailer.

    Meiner Ansicht nach ist das Teil vollkommen unterfordert. ^^
    Viele Grüsse ... Falk
  • Falk4x4 schrieb:

    Dani schrieb:

    Ja, aber bei Dir muss der ja sonst keine Arbeit verrichten.


    Was denn für eine Arbeit ?
    Bei mir z.B. springt der einmal am Tag an. Wenn überhaupt. Und das auch nur, wenn er länger gestanden hat und das erste mal wieder gestartet wurde.
    Und sooo oft lade ich auch keine X-Kilo zu oder fahre mit´n Trailer.

    Meiner Ansicht nach ist das Teil vollkommen unterfordert. ^^


    vermutlich ist er auch auf eine intakte Niveauregulierund ausgelegt, dass er nicht ständig pumpen muss... und ein paar Jahre soll er ja halten....
    Gruß Winne


    Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten

    99er XLT SOHC 2xx PS
    Prins VSI
  • Winne2 schrieb:

    vermutlich ist er auch auf eine intakte Niveauregulierund ausgelegt, dass er nicht ständig pumpen muss... und ein paar Jahre soll er ja halten....


    Ist ein Argument .. ja.

    Man müsste sich mal die Bauteile näher betrachten. Viel Plastik/Kunststoff da drin spräche dann eher gegen eine anspruchsvollere Tätigkeit.
    Viele Grüsse ... Falk
  • Viel Plastik ist doch am Kompressor garnicht vorhanden?
    Habe ihn selbst noch nicht zerlegt, aber warum soll er
    (bei intakten Rückschlagventilen) nicht den nötigen Druck
    liefern können.
    Sicherlich ist die elektrische Ansteuerung eine Herausforderung
    und eine Reservoir/Magnetventil Geschichte angebracht.
    Landefeld hat die nötigen Bauteile im Katalog, allerdings war es schwierig
    mit dem Schlauchdurchmesser vom Ford Explorer System.
    Außen Duchmesser (4,7 mm) muss exakt passen für ein zusätzliches T-Stück,
    Innendurchmesser (soll 2,8 mm) darf nicht zu groß sein, damit die Steckverbindungen
    dicht sind/bleiben (Schlauch ist sonst zu instabil, knickt ab oder rutscht
    aus den Verbindungen).
    Passenden stabilen Schlauch nur aus den USA zu bekommen,
    soweit ich mich erinnern kann.
    americanairsuspension.com
    Art. Nr. 57939 (ist aber nicht mehr zu finden auf der Seite???)
    americanairsuspension@gmail.com -> nachfragen?

    Hatte auch mal den Wunsch nach Druckluft, scheiterte an den Kosten
    für eine prof. Lösung. ARB hat da schöne Sachen im Angebot.

    Wolle
    Bilder
    • kompr1.JPG

      241,22 kB, 640×480, 2 mal angesehen
    • kompr2.JPG

      234,34 kB, 640×480, 3 mal angesehen
    • kompr3.JPG

      245,52 kB, 640×480, 5 mal angesehen
    • ARB_Kompressor1.jpg

      85,51 kB, 550×523, 4 mal angesehen
    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
  • olá ... der ist wohl neu. 8o

    Wenn ich meinen dagegen aus der Ecke rauskrame. =O
    Wobei .. da kann ich ihn auch gleich mal überholen. Als Neuteil dann gleich mal einen Trockner besorgen.

    Ich habe hier ein Pneumatikbude auf der Ecke. Denke mal, das die mir schon gezielt weiter helfen können.

    Elektrische Ansteuerung stelle ich mir jetzt nicht soo kompliziert vor.
    Es muss ja "nur" realisiert werden, das beim zuschalten des Kompressors für die zusätzliche Druckluftanlage, die originale komplett abgeschaltet wird ... ohne Fehlermeldung.
    Viele Grüsse ... Falk
  • Nicht neu, nur geputzt und wenig KM auf dem Buckel.
    Pneu-Bude auf der Ecke ist immer gut, mit dem passenden Schlauch
    kann es tricky werden, hab ewig danach in D gesucht -> aber Daumen hoch!

    ...ohne Fehlermeldung -> genau :thumbup:

    Wolle
    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas