Klimakompressor - Innenleben

  • Hier mal ein paar interessante Einblicke in den Klimakompressor des Ford Ka 1 bzw. Explorer. 8)


    Ich hatte den mal auseinandergenommen, weil der Dichtring des Gehäuses undicht war. Sieht man schön, wenn das Gehäuse selber an der Nahtstelle dunkel/verölt ist.


    Los geht's:
    Magnetkupplung ist abgezogen und das Gehäuse schon auseinander.



    Sind praktisch drei Hauptgruppen.




    5 Kolben



    auf einer Taumelscheibe angeordnet





    Hier mal ein einzelner, der auf Kugelhalbschalen oben und unten gelagert ist



    Der Zusammenbau geht nur komplett. Was für Geduldige. ^^




    Kolbenbaugruppe komplett mit Ventilscheiben



    neue Dichtung rein und alles wieder zusammen




    Macht normalerweise kein Bordsteinschrauber. Aber der Ford Ka (der hat - bis auf die Kupplung - den selben Kompressor) sollte nur kostengünstig wieder kühlen.
    Machte er dann auch wieder ganz gut. 8)



    Ist auch schon wieder Geschichte ......

  • Hast du außer der Gehäusedichtung noch andere Dichtungen getauscht? (Kolben?)
    Hatte so einen grün-O-Ring Kasten bei dir gesehen.


    Wenn jetzt so ein Kompressor jahrelang offen rumliegt, was könnte ihm da
    schlimmstenfalls passieren? Korrosion eher nicht oder?


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • Hast du außer der Gehäusedichtung noch andere Dichtungen getauscht? (Kolben?)
    Hatte so einen grün-O-Ring Kasten bei dir gesehen.

    Bei dem da oben hatte ich nur die Gehäusedichtung gewechselt. O-Ring 101,27 x 2,62 aus dem O-Ring-Fachhandel kam dem Originalen am nächsten..


    Die grünen Leitungs-/Anschlussdichtungen gibt?/gab es als Sortiment. (Muss mal schauen, ob das Inch oder metrische Maße waren)



    Für nur den Kompressoranschluss lohnt das sicher nicht. Die Klimafuzzies haben die aber auch einzeln da.


    Die Kolbenabdichtung habe ich als Ersatz noch nie gesehen. Wird vermutlich auch nie gemacht (werden können).


    Was es noch gibt ist die Wellenabdichtung als Ersatz.



    Habe ich bei dem Kompressor für die aktuelle optische Motoraumaufwertung verwendet.




    Wenn jetzt so ein Kompressor jahrelang offen rumliegt, was könnte ihm da
    schlimmstenfalls passieren? Korrosion eher nicht oder?

    Wenn möglich verschließt man die Öffnungen mit passenden Stopfen.
    Stück Zellstoff o.ä. tut es aber auch.


    Geht ja nur um Fremdkörper die da nicht rein sollen.
    Rost dürfte kein Problem sein.
    Alles was grün da drin ist, ist ja Öl.

  • Wie ist es eigentlich prinzipiell mit dem Klimamittel , soll ja nicht so ganz gesund sein !?


    Kann man die Anlage irgendwo gefahrlos aufschrauben , um den Kompressor auszubauen ?


    Will ja nicht beim auf basteln hinten überkippen :S

  • Gesundheitsschädlich ist das Zeug wohl nicht. Aber arg Umweltschädlich.


    Wer es richtig machen will, fährt zum Klimadienst und lässt die Anlage komplett absaugen.
    Denn auch wenn die Anlage nicht mehr funktioniert ist ja immer noch etliches an Klimamittel drin. Und steht auch unter Druck. Nur halt meist nicht mehr genug um die Klima zuzuschalten.


    Also absaugen lassen - heim fahren - Kompressor selber wechseln - und wieder hin fahren+ auffüllen. Mit etwas gutem Willen vom Klimadienst wird auch da nur die Differenz vom Klimamittel+Öl berechnet.

  • Tja dann … :/


    Da kann - und sollte dir öffentlich keiner einen Rat geben. Außer was ich oben schon geschrieben habe.


    Nur soviel: Wenn bei einem Unfall z.B. die Klimaanlage beschädigt wird, entweicht schlagartig das Kältemittel unter hohen Druck an der Bruchstelle und es wird dort extrem eisig und fettig. ;(