Borg Warner 4405 Verteilergetriebe revidieren

  • Der Spaß am Schreiben überwiegt noch dem Frust.

    Frust ist wieder angesagt, es waren schon wieder knappe 2 Liter Öl zuviel im VTG.

    Festgestellt durch zu wenig Öl im Automatik Getriebe, folgedessen wandert das Öl

    wieder ins VTG.

    VTG Dichtringsatz ist am Start, Lust/Laune muss ich noch irgendwo bestellen. :lol:


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • naja, dafür ist jetzt wieder das Wetter geeignet.... ;)

    Gruß Winne


    Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten


    99er XLT SOHC 2xx PS
    Prins VSI

  • Frust ist wieder angesagt, es waren schon wieder knappe 2 Liter Öl zuviel im VTG......


    Wolle

    Hallo Wollimann.


    Wie hast du denn festgestellt, das zuviel Öl im VTG war?

    War das eine Routinemessung oder hat es irgendwo rausgedrückt?


    Gruss,

    Frank

  • Festgestellt durch zu wenig Öl im Automatik Getriebe,

    Routinemessung Automatik Öl, da es ja nicht irgendwo rausgelaufen ist, muss es ja irgendwo hin

    sein. Ist auch schon das zweite Mal, somit konnte ich mir denken wo sich das Öl versteckt.


    Das VTG hat 3 Hauptdichtringe, der eine welche die Hauptwelle zum Getriebe abdichten soll

    schwächelt ein wenig, ist total ausgelutscht oder die Spiralfeder ist abgeflogen.

    Die original Dichtringe (ohne Metallrand/flansch) haben je 2 Dichtlippen die von 2 Federn

    eigentlich an die Welle gedrückt werden sollen, um eben zu beiden Seiten abzudichten.

    Komischerweise halten die anderen beiden Dichtringe dicht, somit stellt sich die Frage

    warum immer der Eingangsring zum VTG?


    Hatte mal im US Forum gefragt ob da ein gewisser Druck im Zwischengehäuse herrscht,

    das wurde verneint, da das Automatik Getriebe über den Überlauf ja "offen" sei.


    Hatte schon von diesem Verhalten gelesen, soll auch beim F150 vorkommen.

    Es wird auch berichtet, dass einige Dichtringe eben nicht so lange halten wie man es sich wünscht,

    zudem soll ein gutes Fett vor Einbau zwischen die beiden Dichtlippen gefüllt werden.

    Da gehen die Meinungen zwar auseinander, ob nun Fett oder nur das Medium was zurückgehalten

    werden soll. Für die Montage sollte etwas Fett aber nicht schaden, bevor man sich Riefen in die neuen Dichtlippen zieht.


    Diese Ölwanderung passiert auch nicht von heute auf morgen, es dauert ein paar Wochen.

    Wie lange genau kann ich jetzt nicht sagen.

    Wer aber ab und zu den Automatik Getriebeölstand misst, eine kleine Menge Öl vermisst, diese dann auffüllt, beim nächsten Mal das gleiche Spiel, usw.

    der sollte mal den oberen Stopfen vom VTG öffnen...


    Glaube kaum, dass ich der Einzige bin, bei dem das der Fall sein sollte.

    Wenn doch, dann bin ich zu blöde einen Dichtring einzusetzen, oder

    die Zubehör Dichtringe werden immer schlechter.

    Oder ich habe das einzige 5R55E welches im Zwischenstück zum VTG einen Druck aufbaut.


    Nützt ja Alles nichts, VTG raus, Ersatz VTG rein. Grrrrrr :(

    Danach :prost:


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • wollimann

    Wenn ich mich nicht täusche ist der Simmering metrisch. Könnte man also hier in DE ordern in entsprechender Qualität. Muss aber nochmal schauen ob das mit dem metrisch stimmt oder ich was verwechsle.

    Gruesse Uli

    Klar bist du schneller

    aber ich fahre vor dir :biggrins:

  • Danke sehr für die Erklärung.

    Hi Frank,


    es ist ja keine Erklärung, es sind nur Mutmaßungen/Überlegungen.

    Wenn ich es in unserem Forum schon des öfteren gelesen hätte,

    dann würde ich es als gegeben hinnehmen.


    Da ich bestimmt nicht zu blöde bin einen Dichtring einzusetzen,

    würde mich der Grund dennoch interessieren.

    Da ich momentan noch nicht weis welches der 3 VTG'S jetzt gerade seinen

    Dienst verrichtet, wird man es sehen wenn es auf dem Tisch liegt.

    Ausbau nächstes WE wenn das Wetter mitspielt.


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • Wenn ich mich nicht täusche ist der Simmering metrisch. Könnte man also hier in DE ordern in entsprechender Qualität.

    Sicherlich gibt es den Simmering auch in D (Außendurchmesser/Wellendurchmesser)

    ob die Qualität dann besser sein wird?


    Man müsste mal ausprobieren, bei welchem Druck der Simmering nachgibt und Öl durchlässt.

    Habe auch keine Ahnung ob in dem Zwischenstück ein hoher Ölstand während des Betriebes anliegt.

    Muss aber eigentlich, bis zur Welle sind es ja ein paar Zentimeter.

    Das Zwischenstück ist ja so aufgebaut, dass überschüssiges Öl in die Ölwanne zurücklaufen kann.

    Beim Ausbau kommt ja immer eine Tasse Öl mit raus, oder sogar weniger.


    IMG_1007.JPG


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • Der Dichtring ist m.E. relativ robust. Zumal wenn er neu ist.


    Ich habe den damals - wie eigentlich fast alle dieser Bauart - extra noch mit Dichtmittel eingeklebt.


    VG Überholung 94.JPG


    Wichtig ist an der Stelle ist die plane Montage am Getriebe.

    Leicht verkantet, weil die Dichtung z.B. geknickt ist - "eiert" die Welle und der Dichtring wird undicht.


    Schau mal nach, ob das fehlende Öl tatsächlich im VG ist. Sollte ja dann am oberen Stopfen auslaufen.

    Korrekter Stand ist ja Oberkante Unterlippe.


    Wenn da nicht viel raus kommt, könnte es sich auch in der Getriebeverlängerung befinden.

    Gibt ja da eine Bohrung zum Getriebe hin. Eventuell kann es nur nicht mehr zurück und bei der Demontage vom VG kommt dir die ganze Suppe entgegen ... ;(:biggrins:


    Ist schon etwas mysteriös und unverständlich.

    Getriebeöl müsste da ja regelrecht in das VG reingesogen/gedrückt werden ...



    Edit: Glaube nicht, das das VG der Böse ist.

    Die Bohrung hast du ja gerade erwähnt.


    Woanders hin kann das Öl nicht entfleucht sein ? Von Anfang an etwas zuwenig.

    Gibt es denn Probleme beim fahren ?

    Viele Grüsse ... Falk

  • Schau mal nach, ob das fehlende Öl tatsächlich im VG ist. Sollte ja dann am oberen Stopfen auslaufen.

    Korrekter Stand ist ja Oberkante Unterlippe.

    Es sind vorhin gute 2 Liter herausgelaufen am oberen Stopfen.



    Woanders hin kann das Öl nicht entfleucht sein ? Von Anfang an etwas zuwenig.

    Gibt es denn Probleme beim fahren ?

    Wo soll das Öl sonst hin?

    Von Anfang an der richtige Ölstand.

    Probleme hatte ich dir vor ein paar Tagen geschrieben, beim scharfen schnellen Abbiegen

    kein Vortrieb mehr -> zu wenig Öl in dem Moment -> Ansaugung abgerissen.

    Das gleiche ist mir ein paar Tage später auf einer Schräge auf der Tanke passiert -> plötzlich kein Vortrieb. Zuhause dann ca. 1,5 L nachgefüllt, dann geahnt wo es wieder hin ist.

    Am VTG merkt man beim Fahren nichts an der Überfüllung, es wird nur relativ warm.

    Allradschaltung funktioniert auch ohne Mucken.


    Ist schon etwas mysteriös und unverständlich.

    Getriebeöl müsste da ja regelrecht in das VG reingesogen/gedrückt werden ...

    Du sagst es, da kann man schon leicht :crazy: werden.


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • Ist das ein Ventil ?

    Nein, nur eine Öffnung, Schlauch und Überlaufrörchen (mit 2 kleinen Löchern am höchsten Punkt).

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • Phu .. wenn du da nicht ´nen Knoten im Schlauch hast, liegt es dann wohl doch am überforderten Dichtring vom VG.

    Oder du parkst die Kiste ab und zu hochkant ... ;)


    Das Ölstandsniveau ist ja nie so hoch, das es bis zum Dichtring steht. Weder im Getriebe noch im VG.

    Müsste also während der Fahrt über die Welle in das VG wandern.


    Ungewöhnlich. :?:

    Da muss noch mehr im Argen liegen.

    Die Wellen sind nicht in der Flucht ?

    Ausgangswelle Getriebe und/oder Eingangswelle VG "eiern" ?

    Lager ausgeschlagen ?


    Bin gespannt ...

    Viele Grüsse ... Falk

  • Ungewöhnlich.

    wohl eher nicht, bemerkt man evtl. nur nicht sofort.

    Ab und zu zu lesen

    https://www.ford-trucks.com/fo…-transfer-case-fluid.html

    mal nach "overfilled transfer case" googeln...


    Denke das ist tatsächlich ein ausgelutschter Dichtring.


    Das Ölstandsniveau ist ja nie so hoch, das es bis zum Dichtring steht.

    Evtl. im Zwischenstück schon, warum ist da sonst dieser "Abfluss" eingerichtet?

    Wie das Öl da überhaupt hinkommt???

    Und das 5R55E hat keinen Dichtring am Ende der Welle, evtl. soll da sogar Öl

    hinkommen um das Wellennadellager am Ende des Getriebes zu schmieren.

    Vielleicht ist auch der Main Pressure zu hoch durch den geänderten Valve Body? :/


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

    Einmal editiert, zuletzt von wollimann ()

  • Und das 5R55E hat keinen Dichtring am Ende der Welle, evtl. soll da sogar Öl

    hinkommen um das Wellennadellager am Ende des Getriebes zu schmieren.

    Das 5R55E ist ja so praktisch auch nicht fertig gebaut. ;)


    Der Ursprung ist ja ein 2WD Getriebe (Bordeaux-Getriebe) aus dem Ford PKW Bereich. Und dort bzw. auch an allen 2WD Nachfolgegetrieben A4LD* etc ... sitzt da ja noch ein Endstück mit Abdichtung.

    Der Dichtring vom VG muss ja nach 2 Seiten abdichten.

    Und kommt da ggf. auch mal an seine Grenzen.


    Man liest ja in Verbindung mit dem Problem teilweise auch von hohen Öltemperaturen. Das heiße dünne Öl findet dann seinen Weg.

    Ähnlich wahrscheinlich wie das Dichtringproblem am A4LDe in der Getriebeglocke vom Explorer I. Dort drückt´s ja die Brühe auch bei Überlastung/Hitze ruck zuck raus.


    Möglich, das da nur ein paar ungünstige Dinge zusammen kommen müssen.

    höhere Außentemperaturen, schwerer Gasfuß, Hänger ziehen, den langen Pass bergauf, Allradbetrieb etc ...


    Egal - nützt ja nix: VG raus - (qualitativ guter) Dichtring neu rein - VG wieder dran.

    Schönes Schrauberwetter ist doch da. :)

    Viele Grüsse ... Falk

  • Gestern mal die beiden Ersatz VTG's begutachtet, werde morgen aus 2 mach 1 durchführen

    und alle Dichtringe tauschen.

    Bei einem Getriebe ist der Ausgangswellensitz so ausgeschlagen, da würde auch keine Klebung helfen.

    Das andere hat einen anderen Kardan Anschluss nach vorne (hatte ich mal umgebaut auf Doppelgelenk, gab aber heftige Vibrationen. Dafür Lagersitz hinten top.


    Andere Option, jetzt eingebautes VTG zerlegen und Dichtringe tauschen, mal sehen :/


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • Andere Option, jetzt eingebautes VTG zerlegen und Dichtringe tauschen, mal sehen :/

    Eventuell reicht es schon nur den Dichtring zu wechseln.

    Das ist ja recht unspektakulär.

    Gibt zwar von Ford ein Spezialwerkzeug zum einsetzen, das sollte aber auch ohne gehen.

    Ist ja bei dem Dichtring mit Kragen so easy, das ich noch nicht mal Fotos davon gemacht habe.


    Dichtring Eingang VG.JPG



    Eventuell siehst du ja schon beim Ausbau wo der Hase im Pfeffer liegt.

    Ggf. hat ja die Welle Spiel oder das Lager läuft eckig oder ...

    Dann wird es natürlich aufwändiger und läuft auf einen Rundumschlag hinaus. ;(


    Hier mal der Blick von innen auf den Ort des Problems.


    Lager - Eingangswelle innen.jpg



    Schönes Wetter ist vorbei - zumindest bei mir. :(


    Wenn der Wagen bewegt werden muss, würde ich nur das fehlende Öl auffüllen und weiter fahren.

    Nur nicht unbedingt mit Last und nach jwd. ...

    (Oder konstruierst ´ne Rücklaufleitung VG --> Getriebe. :biggrins:

    Viele Grüsse ... Falk

    Einmal editiert, zuletzt von Falk4x4 ()

  • Schönes Wetter ist vorbei - zumindest bei mir.

    Hier auch wieder aufgefrischt, aber geht!



    Oder konstruierst ´ne Rücklaufleitung VG --> Getriebe.

    Bloß nicht die Suppe aus dem VTG ins 5R55E, nee nee nee :P



    Ist ja bei dem Dichtring mit Kragen so easy, das ich noch nicht mal Fotos davon gemacht habe.

    Die Dichtringe ohne Kragen musste ich eben schon etwas überreden Platz zu nehmen,

    hab aber auch kein Photo gemacht.

    Dafür vom Endresultat, aus 2 mach 1.

    Sonst ist Alles gut zusammengeflutscht, sogar die Kette muss noch neu gewesen sein.

    IMG_2532.jpg

    Diesmal nicht blankgeputzt :--:

    Morgen raus mit dem "Ölschluckspecht" :S


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • Montage mit Stellmotor ?

    Ohne geht´s doch einfacher.


    Ich hasse so langsam diese schweren unhandlichen Alu-/Eisenhaufen-VG. Bin froh, wenn ich da nicht ran muss.


    Frohes Schaffen und ...

    Viele Grüsse ... Falk