Hallo, Grüezi & Servus lieber Gast
Schön dass du hier bist!

Du findest hier viele Informationen zum Ford Explorer, dem Leben mit und für ihn sowie eine Community von Gleichgesinnten, die sich gerne untereinander hilft. Zu Themen von Achse bis Zylinder kannst du als Gast eine Menge mitlesen.

Wenn du dich registrierst, stehen dir noch mehr Wissenswertes,Tipps & Tricks oder Dokumentationen zur Verfügung und du kannst dich mit deinen Fragen direkt an unsere Experten wenden oder dein Wissen mit uns teilen. Die Registrierung & Nutzung ist kostenlos.

Wir freuen uns auf dich!
das EB-Team

Auspuff rechter Kat Loch Flansch Schrauben Krümmer fest

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Auspuff rechter Kat Loch Flansch Schrauben Krümmer fest

      Gibt's da einen Trick die beiden rechten Schrauben lösen zu können (97er nur Schrauben) ohne sie abzureißen?
      Das scheint wohl recht häufig vorzukommen.
      Bisher hat nichts geholfen, Erhitzen, mit Hammer einen Schlag geben, WD40.
      Abreißen möchte ich vermeiden und anstelle der normalen Schrauben diese Bolzen einbauen.
      M12-1.75 x 62 mm (Aber erst ab 98)
      Hab nur keine Ahnung ob das Gewinde beim 97er auch identisch ist?


      LG Wolle
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • Bei meinem (nicht Explorer) habe ich die auch nicht raus bekommen und mußte sie ausbohren, danach dann normale Kopfschrauben mit Muttern drauf mit Spannfeder dazwischen. So ähnlich wie auf dem Bild nur noch mit einer Mutter am anderem Ende.

      mocrtpPUknkeGCVcncrg55w.jpg
      Und wenn das Licht hinter Dir dunkel wird, ist es nicht Dein Schatten ...
      - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
      Der beste Schutz gegen Haarausfall ist eine Glatze. (Telly Savalas alias Kojak)
      ==============================================
      Fragen Sie mich ob ich ein Killer bin ?
      Ja, dass bin ich.
      War nicht meine Absicht, hat sich nur so entwickelt. (Filmzitat)
    • Schrauben original haben ein metrisches M12 Gewinde.

      Hab auch eine nicht heraus bekommen. Kopf ging kaputt. Dann abgesägt.
      Schlosser hat dann mit Schweißbrenner den Rest erhitzt und konnte dann den Rest herausdrehen. Krümmer war aber ausgebaut.

      Hab dann vergessen die Gewinde nachzuschneiden. Eine ging gut rein, zweite nicht.
      Also im eingebauten Zustand die Gewinde nach geschnitten. Hat kein Spass gemacht. :(

      Drück dir die Daumen dass du die Scharben noch her raus bekommst.
      Gruesse Uli
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Auto-Mobile Randgruppe ;(
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Sei schmerzfrei und traue keiner Reparatur die du nicht selbst verpfuscht hast :lol:
      Explorer geboren 16.12.1996, fast ein Weihnachtskind, EZ 1997, >265TKm, SOHC 4L
      Explorer geboren 1993, >180TKm, OHV 4L
      Explorer geboren 1998, >210TKm, SOHC
      powered by myself
    • Also ich habe die Bolzen mit Kupferpaste eingesetzt und habe Verkupferte Auspuffmutter genommen
      die ebenfalls mit Kupferpaste aufgeschraubt wurden....alle bestens und lassen sich ohne Probleme
      wieder lösen.... aber so weit mußt du erst kommen. Viel Erfolg wünsche ich dir....
      Gruß
      Jürgen
      Explorer II Highclass EZ. 01/1998 SOHC 152/207kw-PS Rot Metallic
      Kauftag 10.2015 mit 178.000km und Getriebeschaden
      --Änderungen--
      KME-Gasanlage mit 105l Tank - Ford Trittbretter - Edelstahl-Sportauspuff 'by jojo10' - Tagfahrlichter - Getriebeöltemperatur Analog - Uhr Analog - Rammbügel - Räder mit 10 x15 Zoll Verchromten Stahlfelgen und einer 31x10,5x15 Bereifung - #jubel#
    • jojo10 schrieb:

      Also ich habe die Bolzen mit Kupferpaste eingesetzt und habe Verkupferte Auspuffmutter genommen
      die ebenfalls mit Kupferpaste aufgeschraubt wurden....alle bestens und lassen sich ohne Probleme
      wieder lösen.... aber so weit mußt du erst kommen. Viel Erfolg wünsche ich dir....
      Gruß
      Jürgen
      Du sprichst von diesen Stehbolzen / Stiftschrauben?
      Hatten die tatsächlich metrisches Gewinde?

      Die Fahrerseite hatte ich schon zig mal ab und wieder mit Antisize Spray eingesetzt,
      da gibts keine Probleme.
      Die Beifahrerseite war bisher nur einmal demontiert zum ersten Getriebetausch,
      da musste der Kat wohl ab. Aber die verbauten normalen Kopfschrauben sind sicherlich
      trocken und mit Pressluftschrauber eingesetzt worden.
      Und man kommt da auch echt bescheiden drann, erst recht, wenn sie abreißen.

      Danke für die Hilfe, werde mich am Wochenende damit befassen.

      Wolle
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • Der rechte Kat hat ja einen schönen Riss, erstmal gekittet, war auch kurz dicht,

      bläst aber wieder raus.

      Also ran an die beiden Flanschbolzen, dazu so viel wie möglich abgebaut (Innenkotflügel).

      Dabei festgestellt, dass der Kotflügel auch am Zerbröseln ist.



      Das kleine Röhrchen im Getriebe (wo Peilstabrohr eingesteckt wird) komplett lose war,

      jetzt eingeklebt.



      Das Peilstabrohr sowieso schon fertig ist.



      Der Flansch wo der Ölfilter angeschraubt wird am Motor undicht ist, alles verschmiert.
      Da gibt es einen braunen Silikon O-Ring der natürlich platt ist.




      Dann Alles versucht um die Bolzen zu lösen und…


      …ganz sauber abgeschert. ;(


      Krümmer ging aber sehr gut ab, keine Probleme mit Stehbolzen oder Muttern.
      Kann jetzt in Ruhe die Stummel herausoperieren (evtl. ausbohren) und eine bessere Lösung
      dafür suchen.




      Die Dichtung auch nicht mehr ganz soooo fit.


      Erstmal neue ordern (FELPRO MS90779) € 18.91
      shop3.kts.de/default.asp?site=…779&nummer=MS90779&shwPn=



      LG Wolle
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • @wollimann, mensch da haste wirklich Pech gehabt mit den Bolzen.
      Kümmer Dich um die - Dichtungen bekommste von mir. Hab ich da.
      Pn mit Adresse, geht dann morgen raus.
      Gruß Schumi

      Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D

      XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
      1FMDU34E2XUA43038
      Motorwechsel bei 336.500 km
      Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
      Aktuell: 352.000 km

      Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk
    • Das mit den Bolzen habe ich ja schon irgendwie geahnt,
      die anderen Sachen sind schlimmer denke ich.
      Und vielen Dank für das Angebot mit den Dichtungen,
      hatte sie aber gleich noch telefonisch geordert.
      Trotzdem super und vielen Dank! :thumbup:
      Hat jemand eine Nummer für den O-Ring des Ölfiltergehäuses?

      LG Wolle
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • Restbolzen sind ausgebohrt, M12 Gewinde nachgeschnitten
      und warum soll man nicht mal Glück haben #jubel# ?
      Die Stellschrauben der Drehstäbe passen in den Krümmerflansch,
      optimale Länge, habe sie nur lange suchen müssen :S
      Aber wenn die Krümmer weiter so oxidieren, kann ich da bald
      wieder beigehen :thumbdown:

      Den Rostfraß kann man ja nicht aufhalten, denke nicht mal mit
      VHT Flameproof
      vhtpaint.com/high-heat/vht-flameproof-coating




      Um den rechten Kat ausfädeln zu können muss man den Getriebe Querträger
      ausbauen, dazu das Getriebe abstützen (oder gehts anders?).
      Die Bolzen auch abrissgefährdet, nochmal Schwein gehabt, aber (war)
      ebenfalls vergammelt das Teil.



      LG Wolle
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von wollimann ()

    • Hallo Wolfgang,
      Nein,machen lassen habe ich dort noch nix,aber nur Gutes darüber gehört.Zumindest hält diese Behandlung wohl einiges aus,und bei den Spaydosenbehandlungen dürfte es wohl rausgeschissenes Geld sein.Kostenmäßig kann man auch noch andere Anbieter vergleichen,aber mal ganz ehrlich.......einen wirklichen Nutzen hat man überhaupt nicht.Ist nur etwas für das Auge,und gerade am Explorer sind die Krümmer ja eh durch allerhand Kabel und Schäuche verdeckt.Beim V6 tippe ich mal auf 100€ + Versandkosten für beide Krümmer-es kommt aber auch immer auf die Beschaffenheit des Gusses an.Ich bin für solche Eycatcher ja auch immer zu haben,aber hatte gerade erst am Commo einen gelösten Innenhimmel vom Schiebedach beim Sattler meines Vertrauens machen lassen,und schon sind wieder 350€ wech......

      Gruß Reiner
    • Hi,

      danke für die Ausführungen, Spraydose mit anhaltender Wirkung scheint es nicht zu geben,
      ist in vielen Foren zu lesen, hält nur bedingt was es verspricht.
      Mir würde es auch garnicht um den Eye Catcher Effekt gehen, sondern um lang anhaltenden
      Korrosionsstop. Der geschätzte Preis wäre schon ok im Gegensatz zu neuen Krümmern.
      Macht vielleicht beim Ex noch nicht so viel Sinn, der Rost ist eh schneller als man das
      Geld für dessen Beseitigung drucken kann.
      Der zeitliche Aufwand ist ja auch nicht von der Hand zu weisen, wenn es gut werden soll.
      Lampenträgerblech, Schweller, Kotflügel, Stoßstangen innen, usw. ist ja nicht mal eben gemacht.
      Man muss viel abbauen um da überhaupt hinzukommen und findet immer weitere Baustellen.
      Aber so ist das nun mal mit dem Ex, macht aber noch Laune :thumbsup:

      LG Wolle
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • Hallo Wolle,
      Ich wieder :P :P :P
      Ich weis ja nicht wie viel Geld du ausgeben möchtest?

      turbozentrum.de/tsb-content/#Keramikbeschichtungs

      Also für das Geld ist das was gutes und hält die Hitze etwas vom Motorraum.
      Laut meiner anfrage waren das 195 Euro pro Krümmer.

      Gruß
      Jürgen
      Explorer II Highclass EZ. 01/1998 SOHC 152/207kw-PS Rot Metallic
      Kauftag 10.2015 mit 178.000km und Getriebeschaden
      --Änderungen--
      KME-Gasanlage mit 105l Tank - Ford Trittbretter - Edelstahl-Sportauspuff 'by jojo10' - Tagfahrlichter - Getriebeöltemperatur Analog - Uhr Analog - Rammbügel - Räder mit 10 x15 Zoll Verchromten Stahlfelgen und einer 31x10,5x15 Bereifung - #jubel#
    • Das würde momentan den Rahmen des Bezahlbaren zu sehr strappazieren,
      aber werde das ebenfalls im Hinterkopf (HDD) ablegen.
      Danke für den Link -> wat dat allet jibt!

      Wolle
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • Ford Nummer

      Ford 3L2Z-6L621-AA, Engine Oil Filter Adapter Seal
      amazon.com/Ford-3L2Z-6L621-AA-…=1&vehicleType=automotive

      Dazu noch eine TSB (zwar ab 2003, aber auch 4.0 SOHC)
      revbase.com/BBBMOTOR/TSb/DownloadPdf?id=126048

      O-Ring 26,5 mm grün
      E9TZ-6749-A
      tascaparts.com/oe-ford/e9tz6749a

      O-Ring 17 mm schwarz
      Victor Reinz 72115


      parts.jpg



      Wolle
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von wollimann ()

    • Etwas Zeit gehabt, wieder angefangen zusammen zu bauen.
      Als erstes ein Hinweis auf den braunen Dichtring von
      hug-technik.com/shop/advanced_…200b1506fd08c91bb0223f272



      Der Ring hat zwar 64 x 4 mm, passt auch in das Ölfiltergehäuse,
      springt aber nach kurzem Eindrücken in die Nut wieder heraus.
      So bekommt man das Gehäuse natürlich nicht an den Motor geschraubt.
      Man könnte ihn evtl. kurz einkleben, aber wer weiß wie sich das auswirkt.
      Folgedessen muss er einen Tick zu lang oder zu dick sein.

      Dieser O-Ring, mit der selben Bezeichnung auf der Tüte, passt jedoch so wie es sein soll.
      Ist von Dier & Rabenstein



      Der kleinere O-Ring 17mm ist vom Automatik Getriebe Ölfilter, passte auch wunderbar
      auf den Befestigungsbolzen.


      Gehäuse anschrauben muss natürlich vor Montage des Krümmer erfolgen.
      Was im Umkehrschluss bedeutet, dass zum Auswechseln der Dichtringe der Krümmer vorher
      aus dem Wege geschafft werden muss. Ich sehe da keine andere Möglichkeit,
      da es in dem Bereich sehr eng zugeht.
      Wie soll man dort mit einem 19er Schlüssel hinkommen?
      Selbst wenn, würde man den Bolzen nicht herausgedreht bekommen um an die Dichtringe zu kommen.
      Die zu wechseln ist also mit einem großen Zeitaufwand verbunden.



      Krümmer ist wieder dran, etwas Kupferpaste an die Stehbolzen,
      Dichflächen gesäubert, Dichtung aufgelegt, Krümmer verschraubt 25NM
      nach Reihenfolge. Lange Nuss und für die mittleren beiden Muttern wird ein Gelenk benötigt.
      (Schwarze Farbe war Rest aus Ofenrohrfarbdose, brennt eh wieder weg)



      Kann mir jemand sagen wo die Unterdruckkugel angeschraubt war?
      Am Blech finde ich keine Löcher dafür, die passen könnten. :S


      Wolle
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von wollimann ()

    • wollimann schrieb:

      Kann mir jemand sagen wo die Unterdruckkugel angeschraubt war?
      Kann es evtl. sein das der Fuß von der Kugel einfach nur in das ovale Loch gedrückt wird und somit dann hält ? Sieht jedenfalls auf dem Bild so aus.
      Und wenn das Licht hinter Dir dunkel wird, ist es nicht Dein Schatten ...
      - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
      Der beste Schutz gegen Haarausfall ist eine Glatze. (Telly Savalas alias Kojak)
      ==============================================
      Fragen Sie mich ob ich ein Killer bin ?
      Ja, dass bin ich.
      War nicht meine Absicht, hat sich nur so entwickelt. (Filmzitat)
    • Kann nicht sein, der Fuß der Kugel hat 2 Aufnahmebleche für Schrauben.
      Kann mich aber nicht entsinnen dort welche herausgedreht zu haben.
      In der Literatur find ich nix oder bin blind.
      Hab das Teil nur so da hin gelegt, weil es mir immer vor der Nase herumbaumelte.
      Aber in der Gegend muss es ja gewesen sein.

      Wolle
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • Die Unterdruckkugel war an der Radhausverkleidung angeschraubt.
      Hab meine kopfüber an das Blech oben, bei deinem Bild sichtbar, an die zwei Löcher mit Kabelbinder gehängt.
      Fand das doof immer abschrauben wenn die Verkleidung weg muss....
      Gruesse Uli
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Auto-Mobile Randgruppe ;(
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Sei schmerzfrei und traue keiner Reparatur die du nicht selbst verpfuscht hast :lol:
      Explorer geboren 16.12.1996, fast ein Weihnachtskind, EZ 1997, >265TKm, SOHC 4L
      Explorer geboren 1993, >180TKm, OHV 4L
      Explorer geboren 1998, >210TKm, SOHC
      powered by myself
    • Der Abstand zwischen den beiden KAT's ist glaube ich ab Werk schon relativ eng.
      Gestern versucht die beiden KAT's ohne Kontakt zu montieren, keine Chance.
      Beim Anziehen der Bolzen bzw. Krümmermuttern und den anderen Verbindungen
      zieht es die KAT's immer zusammen, obwohl schon etwas Holz dazwischen gelegt war.
      War beim defekten rechten KAT genauso, schnarrte manchmal komisch.
      Dachte das gibt sich jetzt wo alles frisch ist, denkste Puppe! :(
      Gibt's da einen Trick (Reihenfolge-> Anziehen der Verbindungen)?
      Getriebequerträger war ja auch raus, weigert sich aber wehement wieder an seinem Platz
      Platz zu nehmen. Eine Seite ja, andere nicht -> was für ein Gewürge da unten <X

      LG Wolle
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von wollimann ()

    • Hier Bilder vom 12.96ziger







      Wenn ich mich noch recht entsinne hab ich erst am Krümmer das ganze angeschraubt.... dann den Rest....
      Gruesse Uli
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Auto-Mobile Randgruppe ;(
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Sei schmerzfrei und traue keiner Reparatur die du nicht selbst verpfuscht hast :lol:
      Explorer geboren 16.12.1996, fast ein Weihnachtskind, EZ 1997, >265TKm, SOHC 4L
      Explorer geboren 1993, >180TKm, OHV 4L
      Explorer geboren 1998, >210TKm, SOHC
      powered by myself
    • Erst die Krümmerflansche anziehen hab ich auch gedacht,
      hat aber 2 mal nicht hingehauen. Die Kats stießen immer wieder zusammen.


      Heute war es so, dass ich nochmals alle Flansche und Verschraubungen leicht gelöst habe.
      1. dann die Flanschverschraubung vom fahrerseitigen Kat ausgerichtet und angebrummt


      2. dann die beifahrerseitige Krümmer Flanschverschraubung


      3. dann die fahrerseitige Krümmer Flanschverschraubung


      4. dann die Flanschverschraubung zum Topf hin
      5. dann die Rohrschelle zum Topf hin


      6. dann die Verbindung zwischen den Rohren. Hatte zwar Rundstahl besorgt,
      wollte dann doch lieber nicht schweißen (für den kommenden Getriebe Wechsel dann vorteilhafter).


      Beim Zusammenziehen noch ein Brett zwischen die Kats geklemmt,
      jetzt endlich passt der ganze Kram. :top:


      Getriebe Querträger musste mit Wagenheber in seine Position gezwungen werden
      damit die Bolzen passten.


      Und das alles ohne Grube ;(

      LG Wolle
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas