Hallo, Grüezi & Servus lieber Gast
Schön dass du hier bist!

Du findest hier viele Informationen zum Ford Explorer, dem Leben mit und für ihn sowie eine Community von Gleichgesinnten, die sich gerne untereinander hilft. Zu Themen von Achse bis Zylinder kannst du als Gast eine Menge mitlesen.

Wenn du dich registrierst, stehen dir noch mehr Wissenswertes,Tipps & Tricks oder Dokumentationen zur Verfügung und du kannst dich mit deinen Fragen direkt an unsere Experten wenden oder dein Wissen mit uns teilen. Die Registrierung & Nutzung ist kostenlos.

Wir freuen uns auf dich!
das EB-Team

Koppelstangen zum X´ten mal

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Koppelstangen zum X´ten mal

    Guten morgen Gemeinde,
    mir sind nun zum gefühleten 20. mal die Gummis der Koppelstangen vorne zerbröselt. Ich habe bereits einiges versucht, vom harten PE bis zu gedrehten 3cm starken Koppelstangen.
    Bis jetzt war nix langlebiges dabei, aber es muss doch da was geben!

    Was habt Ihr so verbaut, was gibt es noch an möglichkeiten?

    Es kann ja nicht sen, das bei ein wenig verschränkung die Dinger gleich aufgeben.

    Wäre für Eure Erfahrungen dankbar, ein schönes WE euch allen noch.
    Gruss Martin

    Ford Explorer 4.0 - 152 KW - SOHC Bj 1998/ EZ 1999 Black Edition
    299.647KM Erster Motor und Getriebe #jubel#
    299.647KM Tauschmotor mit neuen Steuerketten

    Powerd by myself....grins und der Helfer im Forum
    .
    Fehler sind dazu da, damit wir sie machen #jubel#

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von bullimann ()

  • Moin Martin,

    da sind doch der Fantasie keine Grenzen gesetzt denke ich.
    Wie auch schon so oft erwähnt, sind die original Koppelstangen
    immernoch die langlebigsten Teile und noch verfügbar (?)
    kimmerle-onlineshop.de/fahrzeu…d-explorer-1994-2000.html
    kimmerle-onlineshop.de/fahrzeu…d-explorer-1994-2000.html

    Oder die Moog Koppelstangen, blaue PU Puffer/normale galv. Hülsen
    oder etwas verstärkt sind sonst die Alternative dazu.
    moog-suspension-parts.com/moog-k700542
    oder
    amazon.com/Moog-K700542-Stabilizer-Bar-Link/dp/B00CE3PATC

    Ansonsten gibt es viele Ansätze dort irgendwas anderes reinzubasteln,
    was aber das Fahrverhalten ändert.
    (Weich mit Gummis -> mehr Verschränkung, aber auch mehr Seitenneigung,
    hart ohne Gummis -> weniger Verschränkung, aber direkteres Ansprechen beim Lenken)
    QuickDisconnect.jpg



    Wenn der Explorer vorne per Drehstab höher gedreht wurde, muss auch die Länge
    der Koppelstangen angepasst werden.
    Auch dürfen die Koppelstangen nicht zuviel vorgespannt/zusammen geschraubt werden,
    da sonst die Gummis zu schnell zerbröseln.

    LG Wolle
    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von wollimann ()

  • Muss mal den Thread gerade mal vor kramen. ^^

    wollimann schrieb:



    Wenn der Explorer vorne per Drehstab höher gedreht wurde, muss auch die Länge
    der Koppelstangen angepasst werden.
    Auch dürfen die Koppelstangen nicht zuviel vorgespannt/zusammen geschraubt werden,
    da sonst die Gummis zu schnell zerbröseln.

    LG Wolle
    Das mit den längeren Koppelstangen kann ich nicht nachvollziehen.
    Die Länge hat doch keinen Einfluss auf diesen (Ver)Drehstab (was die Stabistange ja auch nur ist)
    Deren Enden arbeiten doch - egal in welcher Höhe montiert - immer gleich gegeneinander.

    Koppelstangen zusammenschrauben. Da übertreiben es m.E. viele. Die müssen gerade mal so weit zusammen geschraubt werden, das sie nicht klappern bzw. ohne Spiel sind.
    Ich habe in fast 20 Jahren gerade mal zwei Koppelstangen gewechselt. Und davon war eine durchgerostet.
    Ist mir auch nie wieder passiert, da ich die bei der Montage immer ausreichend einfette.
    Viele Grüsse ... Falk
  • Selbst hatte ich die Erfahrung gemacht, dass nach Hochkurbelei
    bis zu einer noch erträglichen Höhe, die Reifen bei vollem Lenkeinschlag
    auf beiden Seiten am Querstabi geschliffen haben.
    Mit den längeren selbstgebastelten Koppelstangen war das Schleifen
    dann weg.
    Hab das aber Alles wieder zurückgebaut und wieder runtergekurbelt,
    war eigentlich Zeitverschwendung.
    Er ist nicht gemacht fürs einfache Höherdrehen, entstehen zu viele Nachteile.

    Wolle
    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas