Hallo, Grüezi & Servus lieber Gast
Schön dass du hier bist!

Du findest hier viele Informationen zum Ford Explorer, dem Leben mit und für ihn sowie eine Community von Gleichgesinnten, die sich gerne untereinander hilft. Zu Themen von Achse bis Zylinder kannst du als Gast eine Menge mitlesen.

Wenn du dich registrierst, stehen dir noch mehr Wissenswertes,Tipps & Tricks oder Dokumentationen zur Verfügung und du kannst dich mit deinen Fragen direkt an unsere Experten wenden oder dein Wissen mit uns teilen. Die Registrierung & Nutzung ist kostenlos.

Wir freuen uns auf dich!
das EB-Team

Ölverlust Getriebe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der Ier hat auf der Beifahrerseite zwischen Auspuff und Getriebe ein Hitzeschutzblech für die Unterdruckdose.
      Genau dieses Blech klappert fast immer. Sollte dies der Übeltäter sein, unbedingt das Blech befestigen.
      NIEMALS AUSBAUEN !!! Sonst killst du die Unterdruckdose und hast dadurch dann das Getriebeöl zu 99,9 % Sicherheit im Motor !
      Folgen : Getriebe platt und evtl. auch der Motor.
      lieber aufrecht sterben als kriechend leben
    • Ja, das Hitzeschutzblech war locker und - nach genauerem Suchen habe ich das obere Blech vom Endschalldämpfer als weitere Klapperursache ausmachen können. Jetzt klappert nix mehr. Zum Glück. Die Bleche am Kat waren fest.. Eine Frage noch an die Fachleute: Wo genau ist denn der Schlauch oder das Rohr, aus dem sich Getriebeöl über dieses Überdruckventil rausdrücken kann? Ich bin jetzt 30 km gefahren, nix tropft, er fährt wie vorher, aber ohne klappern. 20 l Mercon V, Ölfilter und Dichtung sind bestellt...
      Explorer XP1 , 8/1993, 165 PS, EURO 2

      Fertig für den "Baltic Sea Circle" - die Charitiy Rally um die Ostsee.
      :thumbup:
    • kannst du von unten nicht sehen, die Entlüftung ist auf der Oberseite.....

      Wie es aussieht, hast du Glück gehabt wie letztes Jahr mein Sohn.... :thumbup:
      Gruß Winne


      Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten

      99er XLT SOHC 2xx PS
      Prins VSI
    • jesill schrieb:

      Wo genau ist denn der Schlauch oder das Rohr, aus dem sich Getriebeöl über dieses Überdruckventil rausdrücken kann?
      Der Schlauch steckt einfach nur auf einem Stutzen der oben aus dem Getriebe kommt,
      meines Wissens gibt es dort kein Überdruckventil.
      Kocht das Öl schäumt es oben raus.

      Gemeint war evtl. der "a4ld vacuum modulator"
      Diese Dose wird durch Unterdruck angesteuert und bewegt über einen Pin
      einen Kolben im Getriebe.
      vacuum_modulator.jpgvacuum_modulator_.jpg



      Ist die innere Gummimembran
      undicht, würde Getriebeöl in Richtung Motor gelangen können.
      Daher ist das Hitzeschutzblech so wichtig um diese Dose etwas vor Strahlung
      zu bewahren.


      Zieht man den Gummischlauch ab und es kommt Getriebeöl, dann kann die Dose gleich getauscht werden.
      (Pin ist klein und dünn, upps wäch is er....)

      vacuum_modulator_pipe.jpg


      Wolle
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • Super, Danke -> Verstehe! Den Schlauch von diesem Ventil, der zum Motor führt, habe ich angeschaut, DA war kein Getriebeöl drin. Und der Ölstand vom Motor ist auch nicht gestiegen... Wie Ihr seht, versuche ich mich mit allen Mitteln vor dem Getriebeausbau zu drücken ;)
      Explorer XP1 , 8/1993, 165 PS, EURO 2

      Fertig für den "Baltic Sea Circle" - die Charitiy Rally um die Ostsee.
      :thumbup:
    • jesill schrieb:

      Wie Ihr seht, versuche ich mich mit allen Mitteln vor dem Getriebeausbau zu drücken ;)
      Muss ja auch nicht. :D Bange machen gilt nämlich nicht. :D
      Wenn alles wieder läuft, ist es doch gut. Du hattest Glück gehabt. :thumbsup:
      Gruß Schumi

      Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D

      XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
      1FMDU34E2XUA43038
      Motorwechsel bei 336.500 km
      Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
      Aktuell: 380.000 km

      Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk
    • Das Tauschen der Unterdruckdose ist ein sch.... Job.
      Entweder demontiert man den Auspuff, oder man greift von oben an. Dafür muß man allerdings
      den Teppich auf dem Getriebetunnel aufschneiden damit man an die Abdeckung herankommt, die
      den Tunnel verschließt. Dann dauert der Tausch maximal 10 Minuten.
      lieber aufrecht sterben als kriechend leben
    • Hallo zusammen,

      nach 9000 km um die Ostsee via Nordkapp und russische Schotterpisten habe ich jetzt keine Sorgen mehr wegen meinem Getriebe ... schaltet nach wie vor Butterweich, Öl blitzeblankesauber. Die Revision wär wohl rausgeschmissenes Geld gewesen. Motorölverbrauch lag bei 0,7 l / 1000. Kündigt sich ein Getriebeschaden eigentlich irgendwie an, oder tut es einen Schlag und nix geht mehr?

      Gruß in die Runde,

      Jens
      Explorer XP1 , 8/1993, 165 PS, EURO 2

      Fertig für den "Baltic Sea Circle" - die Charitiy Rally um die Ostsee.
      :thumbup:
    • jesill schrieb:

      Kündigt sich ein Getriebeschaden eigentlich irgendwie an, oder tut es einen Schlag und nix geht mehr?
      Ankündigung wäre das ein oder mehrere Gänge, meist "R" nicht mehr rein gehen oder raus springen.
      Ansonsten kann es auch einfach einen Knall im wahrsten Sinne des Wortes geben und das war es dann, vor kurzem erst jemandem auf der Autobahn passiert die dann für Stunden gesperrt war.
      Und wenn das Licht hinter Dir dunkel wird, ist es nicht Dein Schatten ...
      - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
      Der beste Schutz gegen Haarausfall ist eine Glatze. (Telly Savalas alias Kojak)
      ==============================================
      Fragen Sie mich ob ich ein Killer bin ?
      Ja, dass bin ich.
      War nicht meine Absicht, hat sich nur so entwickelt. (Filmzitat)
    • Ich würde jetzt beim 3. Getriebe sagen, es kündigt sich schon an aber eher schleichend.
      Wer dann erste Anzeigen wie steigende Automatik Öltemperatur, Verfärbung des Automatik Öl's,
      Durchrutschen bei Schaltvorgängen, seltsame Jaulgeräusche oder gar Ölverlust
      anfänglich mehr oder weniger ignoriert, dem könnte dann wohl mal ein Knall folgen.
      Denke so ein Knall würde wenn eher im Gelände kommen oder wenn man einen überladenen Anhänger
      rückwärts rangieren muss.
      Aber das Getriebe hat in den USA auch keinen guten Ruf, er wird drüben ja nicht umsonst Exploder
      genannt.

      Wolle
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • Also, die Temperatur ging in Riga im Stadtverkehr vollbeladen auf 95 ° , sonst Landstrasse um die 70°, Öl ist blitzeblankesauber und alle Gänge schalten weich, auch der Rückwärtsgang. Wenn ich bei 80 km/h den Overdrive einschalte, ruckelt es manchmal ganz leicht, als ob er sich nicht entscheoiden könnte zwischen 4. und OD, ab 90 km/h hört das ruckeln aber auf. Bei 120 km/h bleibt die Temperatur bei 70 - knapp 80 °C... irgendwie fühlt sich das gesund an. Der km - Stand ist jetzt 203.000 ...
      Explorer XP1 , 8/1993, 165 PS, EURO 2

      Fertig für den "Baltic Sea Circle" - die Charitiy Rally um die Ostsee.
      :thumbup:
    • Ja, liest sich wie gesund. Wir reden von der Getriebeöltemp?
      Du hast Getr. Öl Kühler und Temp. Anzeige?
      Denke du hast Ohr/Auge dicht am Geschehen, somit werden erste Anzeichen
      sicherlich erkannt werden.
      Zum Ruckeln können eher die 1er Fahrer was sagen.

      Auf der anderen Seite ist ein "Flöhe Husten" hören auch nicht gut (kenne das),
      kann einen auch kirre machen. Der Explorer ist wirklich noch ein Eisenschwein,
      der kann so einiges ab, schade dass gerade das Getriebe manchmal schwächelt.
      Kommt mal vor, dass er knirscht und knackt, nächsten Tag ist es wieder ruhig.

      Wolle
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • Ja richtig, Getriebeöltempetratur. Der Motor macht gar keine Zicken.
      Nach dem "Getriebeölverlust" in den Vogesen habe ich das Getriebe gespült, einen neuen Getriebeölfilter sowie ein Temperatursensor eingebaut. Alles mit Ravenol Mercon V ... wollte nicht, dass das Getriebe irgendwo im skandinavischen Off "heimlich" überhitzt und ich wieder da stehe. Wenn ich Euch richtig verstehe, lässt man das Getriebe einfach in Ruhe, solange es funktioniert, auch wenn es schon 203.000 km gelaufen ist... Ich ziehe keine Hänger, fahre bisher nicht im Gelände rum und auf derBAB höchstens 120 km/h. Schonbetrieb sozusagen.
      Explorer XP1 , 8/1993, 165 PS, EURO 2

      Fertig für den "Baltic Sea Circle" - die Charitiy Rally um die Ostsee.
      :thumbup: