Hallo, Grüezi & Servus lieber Gast
Schön dass du hier bist!

Du findest hier viele Informationen zum Ford Explorer, dem Leben mit und für ihn sowie eine Community von Gleichgesinnten, die sich gerne untereinander hilft. Zu Themen von Achse bis Zylinder kannst du als Gast eine Menge mitlesen.

Wenn du dich registrierst, stehen dir noch mehr Wissenswertes,Tipps & Tricks oder Dokumentationen zur Verfügung und du kannst dich mit deinen Fragen direkt an unsere Experten wenden oder dein Wissen mit uns teilen. Die Registrierung & Nutzung ist kostenlos.

Wir freuen uns auf dich!
das EB-Team

Gebläseschalter Heizung defekt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gebläseschalter Heizung defekt

      Hallo Gemeinde,

      wie schon im Titel genannt, hat sich bei meinem Kermit der Schalter für das Heizungsgebläse verabschiedet.
      Letzten Freitag auf dem Heimweg die Stufe 1, Samstag dann die Stufe 2 und heute früh auf dem Weg zur Arbeit die Stufe 3.
      Das es der Lüfter selbst ist, schließe ich aus. Er lief bis zum Abstellen völlig normal. Sicherung kann auch ausgeschlossen werden.

      Wie kam es zum Stufenweisen Ausfall?
      Ich hatte den Schalter mehrmals (besonders morgens bei extremen Minustemps) ausgeschaltet, damit mir nicht die sibirische Kaltluft ins Wageninnere geblasen wird.
      Nach dem Einschalten der Gebläsestufen dann gemerkt, dass das Gebläse auf der jeweiligen Stufe keinen Muks mehr macht.

      Nun muss ich den Schalter reparieren oder einen "neuen" finden.
      Hat schon mal einer von euch diesen Schalter auseinander gehabt?
      Auf was muss unbedingt geachtet werden, damit der nicht in die Tonne versenkt wird?

      Danke schon mal für die Hilfe. ^^
      Gruß Schumi

      Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D

      XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
      1FMDU34E2XUA43038
      Motorwechsel bei 336.500 km
      Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
      Aktuell: 380.000 km

      Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk
    • @wilma66, welchen Widerstand meinst Du und wo finde ich den?

      :D greifbarer Ersatz hört sich gut an. :thumbsup: Danke schon mal für das Angebot. :top:

      Ich werde heute Nachmittag das Ding erst einmal ausbauen und schauen, was los ist.
      Gruß Schumi

      Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D

      XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
      1FMDU34E2XUA43038
      Motorwechsel bei 336.500 km
      Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
      Aktuell: 380.000 km

      Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk
    • Wenn nach einander die Stufen ausgefallen sind ist eventuell der Lüftermotor schwergängig. Eventuell die Lager defekt.
      Normal sollte nur eine Stufe ausfallen.
      Aber nur ein Verdacht
      Gruesse Uli
      In Mutterschutz (M 12 ;) ) bis auf weiteres
    • Hallo,

      in dem Video sieht man sehr gut das Stück Rep-Kabel was mit geliefert wird.

      Ich musste damals im Mondeo es auch austauschen,hab es so gelassen wie es ist.Da er im Inneren des Autos ist,ist eine leichte Rauchfahne aufgestiegen und es roch verbrannt.

      Muss mal schauen ob an dem kabelbaum noch der stecker dran ist,welchen ich aus dem 97ziger schlachter habe.

      Gruss Carsten
    • Danke Leute. :top:
      Den hätte ich ohne dieses Video wohl nie gefunden.
      Wie nennt sich dieses Teil?
      Müsste ich ja irgendwo neu beschaffen. RA, Kilian, Kimmerle?

      @Feldweg, bis zum Totalversagen lief der Lüfter ganz normal. Hörte sich nicht an, als wenn er sich ansträngen müsste oder das Wellenlager defekt wäre.

      Ich tippe jetzt auch auf den Widerstand im Video.
      Bei mir dürfte das Teil auch so verrottet aussehen, wie der ausgebaute im Video. X/
      Gruß Schumi

      Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D

      XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
      1FMDU34E2XUA43038
      Motorwechsel bei 336.500 km
      Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
      Aktuell: 380.000 km

      Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk
    • Evtl. ist es ja auch ein zusammenspiel von beidem.
      Ich würde auch auf die Lüfterlager tippen, sind ja meist nur Gleitlager wo mit der Zeit das Fett durch Dreck und Staub
      ersetzt wird.
      Dann evtl. noch niedrige temperaturen.
      Wir haben damals mal einen Lüfter (Seat) zerlegt, gereinigt und neu gefettet.
      Der Lüfter hatte auch langsam seinen dienst quittiert ohne nennenswerte Geräusche.
      Nachdem wir den Lüfter ausgebaut hatten und mit 12V versorgt, lief er auch ganz ruhig aber erst nach einem leichten
      anschubster.
      Wenn dann noch die Kontakte vom Wiederstand und Lichtschalter nicht mehr hundertprozentig sind wird
      dem Lüfter wohl die Power fehlen.

      Ich denke eine gründliche reinigung der Kontakte und Lager dürfte das Problem beheben.

      Gruß
      Frank
    • Wenn die Stufe 4 als einzigstes noch funktioniert, ist es eindeutig der Gebläsewiderstand.

      Da hat ein Thermobegrenzer angesprochen. Und der lässt sich nicht zurück setzen.
      Für den interessierten Bastler wahrscheinlich nur eine Kleinigkeit.
      Für alle anderen ist ein Wechsel des kompletten Widerstandes die sinnvollere Variante.
      Viele Grüsse ... Falk
    • Danke Leute.

      Also meine Web-Recherche hat zum Ergebnis - weder bei Kilian, noch bei Kimmerle im Angebot.
      Einzig bei RA recht große Auswahl (mit und ohne Ersatzstecker).
      Da ich dort noch mehr bestellt habe, fällt der Widerstand nicht weiter ins Gewicht. :D Ist original Motocraft.
      Gruß Schumi

      Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D

      XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
      1FMDU34E2XUA43038
      Motorwechsel bei 336.500 km
      Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
      Aktuell: 380.000 km

      Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk
    • Falk4x4 schrieb:

      Wenn die Stufe 4 als einzigstes noch funktioniert, ist es eindeutig der Gebläsewiderstand.

      Da hat ein Thermobegrenzer angesprochen. Und der lässt sich nicht zurück setzen.
      Für den interessierten Bastler wahrscheinlich nur eine Kleinigkeit.
      Für alle anderen ist ein Wechsel des kompletten Widerstandes die sinnvollere VarianteJ
      Ja wäre interessant zu wissen ob Stufe 4 noch funktioniert.
      Wenn Stufe 4 auch nicht mehr läuft dann scheidet der Widerstand als Fehler aus.
      Die Thermosicherung bekommst Du für kleines Geld in jedem Elektronikladen (Conrad, Bürklin usw.)

      Gruß
      Frank
    • Kermit schrieb:

      Letzten Freitag auf dem Heimweg die Stufe 1, Samstag dann die Stufe 2 und heute früh auf dem Weg zur Arbeit die Stufe 3.
      Das es der Lüfter selbst ist, schließe ich aus. Er lief bis zum Abstellen völlig normal. Sicherung kann auch ausgeschlossen werden.

      Wie kam es zum Stufenweisen Ausfall?
      Wenn das so ausgefallen ist, ist nicht die Thermosicherung durch. Wenn die Durchbrennt geht keine der Stufen mehr außer Vollgas.
      Die Sicherung ist zum Schutz dass nichts abbrennt.

      Damit die Sicherung durchbrennt muss der Lüfter schwer laufen und dann würden die Widerstände überhitzen und es könnte zu brennen anfangen.

      Tausch der Sicherung ist eigentlich möglich. Der Temperaturwert steht auf der alten drauf. Jedoch sind diese Sicherungen normaler Weise punktgeschweißt und nicht eingelötet. Sie sollen sich ja nicht von selbst auslöten wenn es heiß wird. Kann natürlich wie immer auch abweichen.
      Gruesse Uli
      In Mutterschutz (M 12 ;) ) bis auf weiteres
    • Also ich hatte schon immer nur 3 Stufen.
      Gruß Schumi

      Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D

      XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
      1FMDU34E2XUA43038
      Motorwechsel bei 336.500 km
      Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
      Aktuell: 380.000 km

      Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk
    • wenn du das Teil hast, miss doch bitte vor Einbau mal den Widerstand der einzelnen Spulen und die Dicke der Widerstanddrähte. Dann hätte man dieWerte und könnte ggfs. (falls nicht mehr lieferbar) mal selber was wickeln aus Konstantan o. ä....
      Gruß Winne


      Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten

      99er XLT SOHC 2xx PS
      Prins VSI
    • Sorry, wurde beim letzten Post gestört - meine Frau wollte nach Hause. :whistling:
      Also, meine Exe hat nur 3 Gebläsestufen.
      12 Uhr = OFF
      1 Uhr = 1. Stufe
      2 Uhr = 2. Stufe
      3 Uhr = 3. Stufe
      Wie auf dem Foto zu sehen. ;)


      @Winne2, die Widerstände bekommt man noch neu bei RA.
      rockauto.com/de/catalog/ford,1…ol+module+/+resistor,6557

      Der hier ist zwar nicht von Motocraft, zeigt aber den Widerstand mit Werten. Damit kann ein elektronisch bewanderter User schon etwas anfangen, denke ich.
      Nur die Stärke der Wicklungen wären interessant - und die werde ich messen, am Original Motocraft. ^^
      [IMG:https://www.rockauto.com/info/154/RU404_BACK__ra_p.jpg]

      Ich habe mir diesen hier geordert.
      rockauto.com/de/moreinfo.php?pk=1285351&cc=1354542&jsn=310
      Gruß Schumi

      Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D

      XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
      1FMDU34E2XUA43038
      Motorwechsel bei 336.500 km
      Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
      Aktuell: 380.000 km

      Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk
    • Ok, dann wohl die Bezeichnung "SW - 111T".
      Ich habe davon keine Ahnung. :saint:
      Gruß Schumi

      Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D

      XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
      1FMDU34E2XUA43038
      Motorwechsel bei 336.500 km
      Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
      Aktuell: 380.000 km

      Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk
    • wollimann schrieb:

      Dann schmelzen die "Spulen" durch wenn sich die einzelnen Stufen verabschieden?
      Da muss ja ordentlich "Saft" fließen =O
      Na wenn das so ist, kann man die ja mit Lüsterklemmen flicken. :lol: :lol: :lol: :whistling: :saint:
      Gruß Schumi

      Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D

      XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
      1FMDU34E2XUA43038
      Motorwechsel bei 336.500 km
      Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
      Aktuell: 380.000 km

      Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk
    • Wieviel sollte er haben? Könnte man ja durchmessen.
      Gruß Schumi

      Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D

      XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
      1FMDU34E2XUA43038
      Motorwechsel bei 336.500 km
      Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
      Aktuell: 380.000 km

      Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk
    • nein, die schmelzen nicht, das macht die sog. Thermosicherung.

      Und ja, da geht einiges an "Saft" durch: das ist alte Technik, was an Leistung nicht vom Gebläsemotor erbracht werden soll (Stufe 1 oder 2) wird schlicht in diesen Spulen in Wärme umgesetzt und verbraten..... damit sie die Wärme auch abgeben können, wird das halt als Luftwickel gebaut.

      Das Material wird ständig heiss, kalt, dazu Luftfeuchtigkeit... das führt dazu, dass das Material versprödet und irgendwann bricht. Auch das Platinenmaterial altert.....
      Gruß Winne


      Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten

      99er XLT SOHC 2xx PS
      Prins VSI
    • wollimann schrieb:

      Dann schmelzen die "Spulen" durch wenn sich die einzelnen Stufen verabschieden?
      Da muss ja ordentlich "Saft" fließen
      Ja das ist die Frage. Wenn Zuviel Strom fließt sollte eigentlich erst die Thermo-Sicherung "durchbrennen". In Wirklichkeit lötet sie sich innen auf oder schmilz.
      Unterschied zu einer normalen Sicherung ist, die normale Sicherung brennt durch weil der dünne Draht im inneren verbrennt wenn ein zu hoher Strom fließt.
      Die Thermo-Sicherung ist nicht im Sollbereich vom Strom abhängig sondern von der Umgebungs-Temperatur der sie ausgesetzt wird.

      Hier ein Auszug aus dem Schaltplan... mit eingezeichnetem Stromfluß



      Gelb die relevanten Bauteile. Rot der Weg des Stroms wenn nicht auf voller Leistung (geht durch den Widerstand).
      Blau wenn auf Vollgas. Kein Widerstand dazwischen geschaltet. Wenn jetzt nichts mehr geht hat das nichts mit dem Widerstand zu tun. Auch nicht mit der Thermo-Sicherung.
      Roter Kreis ist die Theromsicheurng. Also sobald die durchbrennt geht Stellung 2 und 3 nicht mehr. Sellung 1 ist für mich aus.
      Stellung 4 maximale Leistung.

      In Stellung 1 bekommt der Motor Strom über den Schalter - Luftverstellung -> Leitung 260 -> alle 3 Widerstände hintereinander -> Thermosicherung -> Motor -> Relais Gebläsemotor -> Sicherung 30A.
      In Stellung 2 bekommt der Motor Strom über den Schalter - Luftverstellung -> Leitung zum Schalter Gebläse -> 2 Widerstände hintereinander -> Thermosicherung -> Motor -> Relais Gebläsemotor -> Sicherung 30A.
      In Stellung 3 bekommt der Motor Strom über den Schalter - Luftverstellung -> Leitung zum Schalter Gebläse -> 1 Widerstand -> Thermosicherung -> Motor -> Relais Gebläsemotor -> Sicherung 30A.
      In Stellung 4 bekommt der Motor Strom über den Schalter - Luftverstellung -> Leitung zum Schalter Gebläse -> Leitung 281 (blau) -> Motor -> Relais Gebläsemotor -> Sicherung 30A.

      Ich vermute da ist ein Schalter durchgebrannt durch überlast vom Motor.
      Wenn der Motor schwer dreht braucht er mehr Leistung und es fließt ein zu hoher Strom was zur Folge hat dass dir Kontakte der Schalter verbrennen, der Widerstand durchbrennt oder die Sicherung fliegt. Wenn man Glück hat sind nur die Kontakte von einem Schalter oxidiert und müssen gereinigt werden.
      Müsste man aber nachmessen. So kann ich es nicht beurteilen.
      Gruesse Uli
      In Mutterschutz (M 12 ;) ) bis auf weiteres
    • So Leute, hier mal ein Update. ^^
      Bin etwas weiter gekommen, aber noch nicht am Ende.

      Heute bei sonnigem Frühlingswetter, aber bei Temps um -6°C dem Widerstand zu Leibe gerückt. :D Ich taue gerade wieder auf.
      Widerstand und Stecker gewechselt. Sahen beide nicht mehr gut aus. Steckerkontakte und Widerstand waren schon eine Einheit. X(
      Habe die nach dem Ausbau trotzdem getrennt. Seht selbst.


      Da konnte nicht mehr wirklich was durch. ;(
      Dank an @wilma66 für den Tipp.

      Es geht aber weiter.
      Nach Montage des neuen Widerstandes und des Steckers kurzer Probelauf auf allen 3 Stufen. Zufriedenstellend :thumbup: Läuft wieder --> Aaaaaber........
      Zündung aus, meine Frau rausgeholt und wollte Vorführen --> wieder nichts. Kein Lüftergeräusch, kein Luftstrom im Fußraum ?( X(
      Motorhaube wieder auf. Sicherung 2 (40 Amp) raus - i.O.. Relais R1 gezogen und gegen R5 getauscht.
      R1 = Gebläsemotor, R5 = Hupe. Beide i.O..
      Dann mal mit einem Schraubendreher auf den Gebläsemotor (schwarzes Gehäuse) geklopft.
      Und siehe da, Gebläsemotor lief wieder.
      Tja, nun haben alle die hier Tipps gegeben haben Recht, denn der Gebläsemotor scheint wohl auch "angefressen" zu sein.
      Also geht es weiter, nur nicht mehr heute. Ich versuche gerade aufzutauen. ;)
      Nächster Schritt wird somit die Reinigung des Gebläsemotor sein. Ich werde berichten.
      Gruß Schumi

      Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D

      XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
      1FMDU34E2XUA43038
      Motorwechsel bei 336.500 km
      Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
      Aktuell: 380.000 km

      Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk
    • Da wird es im Gebläsemotor nicht anders aussehen (Rost, woher auch immer) ... :thumbup:
      Und wenn das Licht hinter Dir dunkel wird, ist es nicht Dein Schatten ...
      - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
      Der beste Schutz gegen Haarausfall ist eine Glatze. (Telly Savalas alias Kojak)
      ==============================================
      Fragen Sie mich ob ich ein Killer bin ?
      Ja, dass bin ich.
      War nicht meine Absicht, hat sich nur so entwickelt. (Filmzitat)
    • Rene13051 schrieb:

      Da wird es im Gebläsemotor nicht anders aussehen (Rost, woher auch immer) ... :thumbup:
      beim Gebläsemotor denke ich eher an verdreckte Lager..... sonst ist das Dingen ja immer in Bewegung.....
      Gruß Winne


      Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten

      99er XLT SOHC 2xx PS
      Prins VSI
    • Wildcat schrieb:

      Evtl. ist es ja auch ein zusammenspiel von beidem.
      Ich würde auch auf die Lüfterlager tippen, sind ja meist nur Gleitlager wo mit der Zeit das Fett durch Dreck und Staub ersetzt wird.
      :D :whistling: Wie recht Du doch hattest. :thumbsup:

      wollimann schrieb:

      Der Grund für das "Ableben" wäre mal interessant,
      hat der Lüftermotor evtl. einen zu großen Widerstand?
      Wenn ja warum?

      Wolle
      Ja, @wollimann hatte er.
      Warum? Schaut euch die Bilder an. Die habe ich gemacht als ich den Gebläsemotor mal kurz abgestellt hatte.
      Danach (während der Arbeit an selbigen) waren leider keine Fotos mehr möglich, ohne dass mich meine Frau erschlagen hätte. :saint: :whistling:


      Wie geschrieben, den ausgebauten Gebläsemotor nur mal kurz abgestellt um mir die Jacke auszuziehen. Bild-1
      Dann beim Aufnehmen (Bild-2) und als ich ihn zur Wartung auf den Tisch stellte (Bild-3).

      Das Schaufelrad vom Gebläse war schwarz, nur an den Stellen die ich angefasst hatte, kam hellgraues (altweißes) Plastik zum Vorschein.
      Also erstmal mit Staubsauger und breitem Pinsel bewaffnet und das schwarze Zeug entfernt.
      Schaufelrad runter von der Welle und es rieselte noch mehr von dem Dreck auf den Tisch.
      Motor ließ sich kaum drehen, also Staubsauger an die vorderen Öffnungen (das Gehäuse hat 2 Öffnungen, eine vorn, eine hinten) gehalten und mit dem Pinsel ans Gehäuse geklopft.
      Reichte nicht ganz, musste "schweres" Gerät dazu zum Einsatz kommen - Hammer. :saint:
      Welle drehen und klopfen, der Staubsauger lief ja auch ohne zu halten. Danach sah ich ein bisschen wie ein Schornsteinfeger aus, aber egal.
      Das vordere Gleitlager ebenfalls schön abgesaugt und anschließend, weil fetten nicht möglich ist, ein wenig WD40 drauf gegeben.
      Hinteres Lager, an den "Kohlebürsten" (Kollektor) kein rankommen, ohne dass das Gehäuse mit Gewalt geöffnet wird.
      Also auch hier nur durch die Öffnung den Dreck unter drehen der Welle abgesaugt.
      Ergebnis = läuft wieder. #jubel#
      Und an dieser Stelle muss ich mich wieder einmal mehr berichtigen. Die Exe hat 4 Lüfterstufen, nicht nur 3 wie ich weiter oben behauptet habe.
      Heißt: bei mir war die Stufe 1 schon so lange defekt, wie ich Kermit habe.
      Jetzt nicht mehr. Jetzt laufen alle 4 Stufen. #jubel#
      Danke Jungs für eure Hilfe. :deal: :thumbsup: :thumbsup:
      Gruß Schumi

      Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D

      XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
      1FMDU34E2XUA43038
      Motorwechsel bei 336.500 km
      Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
      Aktuell: 380.000 km

      Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk
    • Kermit schrieb:

      weil fetten nicht möglich ist, ein wenig WD40 drauf gegeben.
      Herzlichen Glückwunsch, damit hast du jetzt den Rest des Öls aus dem Lager gewaschen..... :D

      Wenn du den Motor noch nicht eingebaut hast, träufel dünneres Öl drauf. WD und Derivate sind Rostlöser und bestehen hauptsächlich aus Petroleum und trocknen schnell weg, ohne schmierfähiges zu hinterlassen.... kann man zu Hause gut testen...

      Übrigens haben schon die Dorfschmiede Petroleum als Rostlöser benutzt, wenn sie am Pferdepflug schrauben mussten ;)
      Gruß Winne


      Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten

      99er XLT SOHC 2xx PS
      Prins VSI
    • So, und nun noch kurz zur Ursache.
      Nach Betrachtung der Konstruktion des Gebläsemotors habe ich festgestellt, dass dieser sozusagen "Selbstkühlend" ist.
      Es existiert ein geschlossener Kühlkreislauf und dieser ist für den oben gezeigten Dreck (Abrieb der Kohlebürsten) verantwortlich.
      Als Spritzwassergeschützes Gehäuse konstruiert muss der Motor vor Überhitzung geschützt werden.
      Dies erfolgt über Schaufelrad - Öffnung - Gummitülle - Öffnung am Kollektor.
      Diese Art von Motorkühlung hat aber auch den Nachteil, dass der normale Abrieb der Kohlebürsten von hinten durch den Motor ans Schaufelrad und damit in den Luftverteilerstrang gedrückt wird.
      Normalerweise stört das nicht weiter und wir bemerken es nicht, weil so minimale Partikel irgendwo hängenbleiben.
      Bei unserem Gebläsemotor leider am Schaufelrad an der Welle, weil das Schaufelrad wie ein Trichter geformt ist. Und am Sitz befindet sich das vordere Gleitlager, welches den größten Teil dieses Abriebs abbekommt, wo er hängen bleibt und das Gleitlager schwergängig wird.

      Hier mal die Schematische Darstellung des "Kühlkreislaufes".
      Roter Pfeil = Drehrichtung Schaufelrad, Grüner Pfeil = Kühlung für den Gebläsemotor, Gelber Pfeil = Abfluß der Kühlluft.

      Dieser Gummibalg unter der grünen Markierung sorgt für die Kühlung des Motors und drückt den Abrieb aus dem Schaufelrad-Gehäuse wieder in den Motor. X(
      Gruß Schumi

      Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D

      XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
      1FMDU34E2XUA43038
      Motorwechsel bei 336.500 km
      Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
      Aktuell: 380.000 km

      Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk