Wuchtperlen

  • Da hat die Reifenbude aber ganze Arbeit geleistet,

    die werden wohl nach Gewicht bezahlt.

    Die Reifen kann man auch auf der Felge verdrehen

    um die Gewichte zu minimieren.

    Haben nicht einige Reifen sogar eine Markierung

    die der Auswuchtung dienlich sein soll?

    Thema sind ja die Wuchtperlen die auch bestimmt

    irgendwo ihren Zweck erfüllen, aber der Aufwand?

    Bisher hatte ich mit normalen Gewichten nie Probleme,

    bei meinen Leichtmetallfelgen werden sie innen geklebt (fast unsichtbar).

    Beim Entfernen der Klebegewichte bei neuen Reifen muss der Mechaniker

    aber vorsichtig sein um den Lack nicht zu beschädigen.


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • Die Markierung gibt es. Ist entweder die Gegenseite zum Ventil oder soll dort hin wo das Venti ist. Wie rum weiß ich gerade nicht mehr...

    Gruesse Uli

    Klar bist du schneller

    aber ich fahre vor dir :biggrins:

  • Ich hatte Anfang der Woche Kontakt mit dem User wie versprochen. Leider keine Zeit die Infos wieder zu geben. Nun aber…..


    Ich versuche das wieder zu geben wie es verstanden habe. Er hat leider im Moment keine Zeit was zu schreiben.



    Er meinte würde noch nie angefragt und somit auch keine Erfahrungen im PKW Bereich.

    Im LKW Sektor verwenden sie es öfters. Dort sind die Erfahrungen gut.

    Zu berücksichtigen ist dass die innere Beschichtung der Reifen beschädigt wird. Diese dient zur Abdichtung gegen Luftverlust.

    Auch haben sie keine Tabelle für kleine Reifen vom Hersteller des Wuchtpulvers für die benötigten Mengen.

    Wie schon erwähnt, wird es von der Firma nur in großvolumigen Reifen verwendet.

    Also Hauptkriterium ist keine Nachfrage.


    Wie ich inzwischen gesehenen habe gibt es Pulver und Perlen. Auch gibt es spezielle Ventile für Pulver. Ein Produkt mit Perlen wird beworben man bräuchte keine speziellen Ventile.


    Mehr konnte ich nicht in Erfahrung bringen ;(

    Gruesse Uli

    Klar bist du schneller

    aber ich fahre vor dir :biggrins:

  • So Moin Mädels,


    zu den Wuchtperlen-/Pulver Verfahren, dieses ist eine Möglichkeit der Auswuchtung von Rädern . Hier wird durch zuführen von genannten Perlen oder Pulver je nach Reifengröße aus einer Herstellertabelle die richtige Menge in den noch nicht aufgepumpten Reifen gegeben. Dieses Mittel legt sich durch die Rotation des Rades an die Reifeninnseite an und bewirkt somit einen Rundlauf des Rades. Leider handelt es sich um besagtes Pulver/Perlen um einen Fremdkörper im Rad der da eigentlich nicht hingehört, da dieses Zeug an der Reifeninnenseite arbeitet und diese auch auf lange Sicht porös machen kann ( hierbei handelt es sich um den Innerliner den ich anspreche) es ist bei Schlauchlosreifen die Luftdichte Gummischicht die es ermöglicht das man keine Schläuche mehr benötigt.


    Dieses Mittel gibt es von mehreren Namenhaften Herstellern der beste Hersteller ist natürlich Rema TipTop (siehe Anhang) die Quelle von dieser Datei kommt dort her.


    Generell werden diese Produkte NICHT bei PKW Reifen angewendet,

    bei LLKW = z.B. DB Sprinter oder LKW Reifen finden die Produkte NOCH Anwendung, durch den Einzug der Aktiven Reifendruckkontrollsensoren wird dieses Produkt aber auch in diesem Bereich nach und nach verdrängt da die Sensoren in den Räder dadurch ebenfalls zerstört werden.


    Gruß


    André

  • Die Reifen kann man auch auf der Felge verdrehen

    um die Gewichte zu minimieren.

    Das was Du hier ansprichst nennt man Matchen,

    bei hoher Unwucht zwischen Reifen und Felge werden nochmal folgende Schritte durchgeführt;


    - Reifen an Ventilöffnung mit Wachskreide markieren

    - Druck ablassen

    - Reifen wieder von Felge abdrücken ( NICHT abmontieren )

    - Reifen um 180° drehen

    - Rad aufpumpen

    - erneuter Wuchtversuch


    sollte das noch nicht reichen können diese Schritte wieder holt werden mit weiteren 90° und als letzter Versuch nochmal 180°, sollte das Wuchtergebnis immer noch nicht gut sein besteht die Möglichkeit der Reklamation des Reifens ( setzt natürlich eine tadellose Felge voraus)


    Gruß


    André

  • Danke für die Recherchen und zahlreichen Informationen. Letztlich erklärt sich dadurch auch das man nicht viel darüber hört. Ich hätte es ganz nett gefunden keine Gewichte auf der Felge zu haben und immer ein ausgewuchtetes Rad. Auf Dauer möglicherweise den Reifen zu beschädigen ist allerdings keine Option. Insofern ist die Überlegung hinfällig. Es bleibt beim guten alten Blei.


    Thx

    Grüße Jürgen

  • :deal:


    Kein Ding


    Hier zur Info "Blei"


    das ist schon seit glaube ich 2007 nicht mehr zulässig weil sich Blei abwäscht :lesen: und somit unsere heilige Umwelt verunreinigt.


    Hier werden Edelstahl-/ oder Zinkgewichte seit dem verwendet.


    Gruß


    Andre

  • Hier werden Edelstahl-/ oder Zinkgewichte seit dem verwendet.

    da wird man auch schon noch was schädliches feststellen ;)

    Gruß Winne


    Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten


    Natürliche Blödheit schlägt künstliche Intelligenz....


    99er XLT SOHC 2xx PS
    Prins VSI