Hallo, Grüezi & Servus lieber Gast
Schön dass du hier bist!

Du findest hier viele Informationen zum Ford Explorer, dem Leben mit und für ihn sowie eine Community von Gleichgesinnten, die sich gerne untereinander hilft. Zu Themen von Achse bis Zylinder kannst du als Gast eine Menge mitlesen.

Wenn du dich registrierst, stehen dir noch mehr Wissenswertes,Tipps & Tricks oder Dokumentationen zur Verfügung und du kannst dich mit deinen Fragen direkt an unsere Experten wenden oder dein Wissen mit uns teilen. Die Registrierung & Nutzung ist kostenlos.

Wir freuen uns auf dich!
das EB-Team

AL4D Öldusche und ausfall

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • AL4D Öldusche und ausfall

      Guten Morgen liebe Leute,
      Mein 1er Limited :love: lief seit dem Thread über die zurechtmachung des Autos einwandfrei und hat mich nicht hängen lassen!
      Allerdings am Freitag.. Ich hatte extrem Zeitdruck und hab ihm ganz schön eingeschänkt :--: . Ich kam gerade die Landstrasse runter geflogen als ich im Rückspiegel eine Rauchwolke erkennen konnte die ich hinter mir her zog. Extrem dichter Rauch. Hab angehalten und sofort bemerkt dass er von alleine nicht mehr los fahren möchte. Der Motor drehte ins leere. So wie damals als zu wenig öl im Getriebe war. Dem war dann auch so. Scheinbar hatte sich innnerhalb von sekunden das Komplette Getriebe entleert und warscheinlich aufgrund der Auspuffanlage den Rauch entwickelt.
      Ich habe mal geschaut ob es die Leitungen zum Getriebeölkühler sein könnten, weil bei der Menge in der kurzen Zeit kam eine Dichtung für mich eher nicht in Frage. Leider sehen die Leitungen so aus als wären sie nicht der übeltäter. Es scheint das Öl kam zwischen motor und getriebe raus.
      Ich hatte bei meinem Dodge mal dass dort der Simmerring vom Getriebe komplett raus gehüpft ist. Damals auch durch überlast beim Trailern. Kann das sein? oder Wird der Wandler übern jordan gegangen sein?
      Hat da jemand schonmal erfahrung gesammelt was das sein könnte bei so einer Menge öl in kürzester zeit? Ich meine so zerfleddert kann ne dichtung ja gar nich sein, da steht irgendwo ein Scheunentor offen. Die ganze Karre ist versaut, die Achsen bis zur Stoßstange hinten, die Heckklappe, Heckscheibe bis hoch aufs dach, alles voller öl :D wie gesagt ich war schnell :D :D Normal fahr ich den echt schonend, jetzt musste ich ihn treten, gleich die Retour bekommen...
      Vielleicht kennt ja jemand das Problem oder es gibt bekannte Krankheiten, ich muss die Kiste wieder fahren :love: , was wohl bedeutet dass ich das Getriebe rausbauen muss, aber ich habe hier keine Bühne, nichmal ne Grube...

      Grüße von André und Explorer 1 mit AUA.
      - 98' SOHC auf 265/75 R16 mit BL, Shackles, TT

      - 93' Limited :love:

      - 96' RAM 1500 5.9 4X4
    • Hallo Andrè
      Man kann keine Ferndiagnose machen, aber ich hatte meine Exe auch mit solch einem Schaden gekauft. Bei mir war ein Axiallager kaputt gegangen welches Rollen von ca. 1mm Durchmesser und eine Länge von ca 2,5mm hatte. Diese haben sich in dem Getriebe und der Ölpumpe verteilt. Im Getriebe nicht passiert, aber die Ölpumpe hat für die Rollen kein Spiel und die Rollen haben die Ölpumpe aus der Mitte gedrückt und somit die Gleitbuchse am Getriebeausgang zum Wandler mit Simmerring ausgearbeitet. Somit kein Öldruck mehr und kein Öl mehr. Es könnte auch bei die vom Wandler kommen, wenn die Blechplatte (Schwinungsdämpferblech) gebrochen ist und der Wandler nicht mehr in der Mitte läuft und somit auch die Gleitbuchse und den Simmerring zerstört.
      Das der Simmerring raus geht halte ich für sehr unwahrscheinlich, aber nicht für unmöglich.

      Leider bleibt dir nichts anderes über als das Getriebe auszubauen und nachsehen was da im argen ist... ?(

      Mein Beileid zum Stillstand.

      Gruß
      Jürgen
      Explorer II Highclass EZ. 01/1998 SOHC 152/207kw-PS Rot Metallic
      Kauftag 10.2015 mit 178.000km und Getriebeschaden
      --Änderungen--
      KME-Gasanlage mit 105l Tank - Ford Trittbretter - Edelstahl-Sportauspuff 'by jojo10' - Tagfahrlichter - Getriebeöltemperatur Analog - Uhr Analog - Rammbügel - Räder mit 10 x15 Zoll Verchromten Stahlfelgen und einer 31x10,5x15 Bereifung - #jubel#
    • Ist eine Krankheit beim A4LDe.
      Da ist tatsächlich "nur" der Simmerring in der Getriebeglocke alt/defekt. :|

      Bei höheren Außentemperaturen und unter Last drückt es das heiße Getriebeöl an dem Dichtring vorbei.

      Es kann durchaus sein, das du mit neu aufgefülltem Öl einfach (sinnig !) weiter fahren kannst. Ich würde es auf alle Fälle probieren. :)

      Ein Wechsel des Simmeringes ist früher oder später trotzdem angesagt.
      Viele Grüsse ... Falk
    • Also der ADAC meint ich müsse zuzahlen wenn ich zu mir in die firma will.. Also werde ich heute mal öl besorgen, das da rein kippen und mal schauen wie weit ich komm... Ich fahr auf direktem weg zu mir in die firma, und werde dann auch nicht mehr fahren bis der ring gewechselt ist, weil ich fahre jeden Tag über 100km mit dem auto, ich will nicht drauf warten bis der ring aufgibt und ich wieder irgendwo stehe. Ich hoffe Falk hat recht und er hält das öl nochmal ein bisschen.

      Wenn ich die Reparatur mache, wie muss ich vorgehen? klar getriebe raus, und dann? gibts was bestimmtes zu beachten? Wie kann ich prüfen ob irgendwas schaden genommen hat?



      Danke!
      - 98' SOHC auf 265/75 R16 mit BL, Shackles, TT

      - 93' Limited :love:

      - 96' RAM 1500 5.9 4X4
    • Meine mich daran zu erinnern, dass der neue Simmering für das Getriebe mit 4 Einschlägen auf den Rand
      sozusagen gegen rausrutschen gesichert werden kann/soll.

      Da der Ölverlust wohl relativ schnell aufgefallen ist, dürften so schnell keine weiteren Bauteile
      in Mitleidenschaft gezogen worden sein.
      Für den Gelegenheitsschrauber dürfte es da wenig zu kontrollieren geben.
      Wenn das Getriebe raus ist Ölwechsel+Filter, schauen ob es Metallspäne in der Wanne/Magneten gibt
      und alle Kabelisolierungen intakt sind. Steuerblockschrauben nach Reihenfolge nachziehen, nach defekten Dichtungen schauen.
      Wenn nicht schon vorhanden, Ölkühler nachrüsten oder erweitern/vergrößern.

      Und den betagten Herren nicht mehr so scheuchen :whistling:

      Wolle
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • 100km am Tag ... kann man mit dem Schaden nur noch bedingt fahren. Die nächste Öldusche ist da schon programmiert.

      Aber um in die nächste Werkstatt/Firma zu kommen reicht neues Öl wahrscheinlich/hoffentlich. Je nach dem wie weit das ist und wie defekt der Simmering ist, muss ggf. unterwegs noch mal nachgefüllt werden. :/
      So eine Aktion würde ich in die kühleren Abendstunden verlegen. Und alles was Temperaturen im Getriebe erzeugt vermeiden. Also mit sanftem Gasfuß fahren so wenig wie möglich Schaltvorgänge vornehmen lassen.

      Mit Werkstatt/Hebebühne etc. ist so eine Getriebe raus-rein Geschichte in sicher 3 Stunden machbar. Wenn nix dazwischen kommt ... ;)
      Der Simmerringwechsel ist relativ einfach und schnell gemacht.

      Wenn die Wandlerglocke abgeschraubt ist, geht das einfacher als wenn sie noch am Getriebe verbleibt.



      Alten Dichtring heraus hebeln. Alte Einkerbungen abschleifen. Den neuen Dichtring mit einem passendem Rohr o.ä. einpressen/-schlagen.
      Und dann mit den schon erwähnten Einkerbungen wieder sichern:



      Hier ist einer käuflich zu erwerben: ebay - Simmering

      Selber da was kontrollieren ist kaum möglich.
      Es sei denn, es wird dann gleich ein neuer Getriebeölfilter verbaut. Dann muss natürlich die Ölwanne runter, und man kann nach den von Wolle erwähnten Sachen schauen.

      Viel Glück !!! und ...
      Viele Grüsse ... Falk
    • Okay, also ich würde dann als ersatzteile den radialdichtring brauchen, und die dichtung zwischen glocke und getriebe. richtig? weil dann bestell ich die 2 sachen schonmal, denn die brauch ich auf jeden fall. Wenn ich den ölwechsel gleich mit mache brauch ich die ölwannendichtung und den ölfilter auch noch.
      Sonst noch was was ich gleich mitbestellen muss?

      Ich mach das heute abend wenns kühler ist. Ein freund arbeitet bei Rowe und hat 10 liter mercon V dabei, ich hoffe wir kommen damit durch. Ölkühler hat er schon, wobei ich schon bock auf nen Fetteren oder nen zweiten hätte... Ich hab eh immer so angst mit meinem Getriebe. Im anderen Exporer hatte ich ne Anzeige, die hab ich jetzt eben nochmal bestellt für den 1er. Es ist einfach beruhigend zu sehen was da mit dem öl los ist..


      Wünscht mir glück, ich schreib mal ob ich angekommen bin. Falls ich nie wieder schreib bin ich auf der Autobahn verhungert oder so :D
      - 98' SOHC auf 265/75 R16 mit BL, Shackles, TT

      - 93' Limited :love:

      - 96' RAM 1500 5.9 4X4
    • AP700 schrieb:

      Falls ich nie wieder schreib bin ich auf der Autobahn verhungert oder so
      :lol:

      Ich drücke auch die Daumen....

      Meine 98 wurde dann leider ohne Öl gefahren. das wars dann...dafür war sie billig in der Anschaffung und fährt inzwischen auch wieder.
      Gruesse Uli
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Auto-Mobile Randgruppe ;(
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Sei schmerzfrei und traue keiner Reparatur die du nicht selbst verpfuscht hast :lol:
      Explorer geboren 16.12.1996, fast ein Weihnachtskind, EZ 1997, >265TKm, SOHC 4L
      Explorer geboren 1993, >180TKm, OHV 4L
      Explorer geboren 1998, >210TKm, SOHC
      powered by myself
    • Eine Temperaturanzeige hätte dich hier ggf. schon vor dem Schaden bewahrt.
      Bei 100°/110°C wärst du einfach mal an die Seite gefahren und hättest das Getriebeöl in N und laufendem Motor mal runtergekühlt.
      Aber hinterher ... :rolleyes:

      Dichtung zwischen Glocke und Getriebe muss nicht unbedingt neu sein. Die liegt normalerweise nur lose dazwischen. Bzw. zwischen Glocke und Ölpumpe.
      Aber wenn sie günstig mit geliefert werden kann, dann ja.



      Gerade noch einmal geschaut.
      Um den Dichtring so schön heraus hebeln zu können, muss die an der Rückseite der Wandlerglocke angeschraubte Ölpumpe noch entfernt werden. Ist auch nicht so wild. Da darf nur nix an Pumpenteilen herunterfallen.

      Normalerweise bleibt ja die Glocke dran und es wird ein schmaler Auszieher verwendet. Und zum einbauen dieses spezielle Eindrückwerkzeug.



      Dann dauert das keine 10min.

      Bei meinem Getriebe im Rally-Explorer hatte ich noch eine Rücklaufbohrung hinter dem Dichtring und der Ölpumpe von 6mm auf 8mm aufgebohrt.
      Soll wohl etwas den Druck vom Dichtring nehmen. Geholfen hat es wohl. Undicht geworden ist das Getriebe jedenfalls dort nicht wieder.
      Viele Grüsse ... Falk
    • Falk4x4 schrieb:

      Bei meinem Getriebe im Rally-Explorer hatte ich noch eine Rücklaufbohrung hinter dem Dichtring und der Ölpumpe von 6mm auf 8mm aufgebohrt.
      Soll wohl etwas den Druck vom Dichtring nehmen. Geholfen hat es wohl. Undicht geworden ist das Getriebe jedenfalls dort nicht wieder.
      Das klingt ja cool, das hab ich sogar irgendwo schon gelesen.. vielleicht nachmachen :D

      Ja im 2er hatte ich auch die Anzeige drin, und bin beim Trailern etc auch 2 mal angehalten, denke das ding hat mir damals schonmal das Getriebe gerettet.

      Ja was soll ich sagen, ich fahre wieder! hab öl nachgefüllt, Karre läuft super, und ist dicht ...
      Mein Vater meinte er hatte das an nem dually auch mal, aufgefüllt und er lief ohne zu schrauben. er hatte ihn damals mit einem festsitzenden Trailer überlastet.

      Vielleicht kann ich ihn echt noch ein bissel fahren und mir ne hebebühne organisieren und dass dann ganz in ruhe sozusagen Profilaktisch machen. Ohne zeitdruck ist das natürlich ne coole nummer. oder was meint Ihr?

      hab auf jeden fall mal die Anzeige bestellt und alles was man so braucht.
      Ich kenn das ja so dass man um fehler am Getriebe und Steuerblock festzustellen den Öldruck misst. Ich glaube das wurde hier schonmal irgendwo diskutiert, macht es sinn ein Öldruck instrument an diesem Port anzuschliessen? denn es ist ja so, wenn das Öl auf der Autobahn ausläuft, und ich es nicht bemerke, dann bringt mir die Temp anzeige auch nichts, ich denke nicht dass die dann abfällt. sie wird die Temperatur des Getriebegehäuses anzeigen wenn kein öl mehr drin ist. Mit einer zusätzlichen druckanzeige könnte man sehen wenn der druck fällt. Nur so ein gedanke..



      Grüße André, der nicht auf der autobahn verhungert ist, weiler ne Karre hat die ihn nie Stehen lässt :love:
      - 98' SOHC auf 265/75 R16 mit BL, Shackles, TT

      - 93' Limited :love:

      - 96' RAM 1500 5.9 4X4
    • Die Temp Anzeige soll dich vor dem Auslaufen ja schon warnen,
      dass das Öl dann mächtig zu heiss geworden ist.
      Um aber eine relativ direkte/schnelle Temperaturmessung des Getriebeöls zuhaben,
      sollte der Tempfühler direkt in die Ölwanne verbaut werden.
      Ein Temp Sensor im Druckport des Getriebes ist immer träge,
      eine ständige Drucküberwachung des Getriebes ist meiner Meinung nach overstyled.
      Lieber die Kühlfläche des Getriebeölkühlers vergrößern.

      Wolle
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • Also heute sollte meine temp anzeige kommen.


      wollimann schrieb:

      Um aber eine relativ direkte/schnelle Temperaturmessung des Getriebeöls zuhaben,
      sollte der Tempfühler direkt in die Ölwanne verbaut werden.
      Wo genau bau ich den Fühler beim AL4D denn ein?
      Beim 2er SOHC hatte ich es an einem Port eingebaut wo vorher ein Blindstopfen drin war. Gibts da beim AL4D auch ne geeignete Stelle?


      Danke!
      - 98' SOHC auf 265/75 R16 mit BL, Shackles, TT

      - 93' Limited :love:

      - 96' RAM 1500 5.9 4X4
    • Ja dieser Port ist beim 5r55e der Druckprüfport, sehr träge da das Öl nicht direkt am Temp. Sensor vorbeiläuft.
      Beim A4LD sieht die Ölwanne meiner Meinung nach gleich aus, somit kommt nur eine Stelle für den Sensor in Frage.
      Hab es so gemacht.
      5R55E überholen

      aus dem US Forum
      explorerforum.com/forums/index…ge-and-drain-plug.225103/

      Wolle
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • Okay dann warte ich bis ölfilter und wannendichtung da sind und dann kann ich gleich das öl ablassen und nochmals neues rein füllen. Dann bin ich safe. Übrigens fahr ich jetzt schon ca 120km, ab und zu verliert er noch ein tröpfchen, bzw ab und zu sammelt sich mal ein tröpfchen unten, diese sind aber braune plörre, ich geh davon aus dass das öl ist welches noch in der glocke ist. das neue was jetzt drin ist ist schließlich frisch und rot. Ich werds mal beobachten, bin aber zuversichtlich.
      - 98' SOHC auf 265/75 R16 mit BL, Shackles, TT

      - 93' Limited :love:

      - 96' RAM 1500 5.9 4X4
    • Ja ich hab noch 8L im auto :D

      Bis jetzt kam nix mehr raus. Wir werden sehen. Heute kam die Anzeige an, werd ich dann die Tage in die Ölwanne implantieren.
      - 98' SOHC auf 265/75 R16 mit BL, Shackles, TT

      - 93' Limited :love:

      - 96' RAM 1500 5.9 4X4
    • AP700 schrieb:

      werd ich dann die Tage in die Ölwanne implantieren.
      Frohes Schaffen, Sensor Kabel -> geht ganz gut durch den Tunnel,
      dort wo eigentlich die Schaltkulisse sitzt ist ein Blinddeckel
      (Kunsstoff?) eingearbeitet.
      Teppich hochnehmen, dann sieht man das schon.
      Sensor Verschraubung an der Ölwanne richtig anziehen.

      Wolle
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • Also nochmal zu dem Thema!
      Das Getriebe war bis jetzt dicht und lief hervorragend. Was mich natürlich zu faul stimmte endlich mal den Temp sensor ein zu bauen.
      Jetzt habe ich gestern mal endlich die klima füllen lassen. Die läuft super! allerdings tritt ein anderes problem ein. Das Getriebe hat wieder gespuckt.
      Die Wassertemperatur zeigt auf der anzige um einiges mehr an wenn ich klimabetrieb fahre. Ich denke dass der Klima Wärmetauscher schon einiges an hitze nach vorne transportiert und dadurch eben das gesamte Kühlerpaket heisser wird. dann bin ich auchnoch zügig durch die stadt gefahren, und auf einmal hat er wieder das öl gespuckt.
      Abkühlen lassen, neu befüllt, getriebe dicht.
      Scheinbar läuft das Getriebe von der Temperatur immer sehr am limit, sodass wenn klima an, die etwas höhere Temperatur das Getriebe zum überkochen bringt.
      Was kann ich tun?
      erstmal auf jeden fall endlich die Temp anzeige einbauen um zu sehen ob das getriebe wirklich zu heiss wird, oder bei normalen Temperaturen schon leckt,
      und ansonsten?
      Ölkühler?
      Ich denke halt eigendlich sollte das doch auch im normalen betrieb funktionieren?
      Wenn ich autobahn fahre kann ich auch die klima an machen, die Temperatur des wassers ist dann nur unwesentlich höher als ohne klima, ich denke dabei wird auch das Getriebe gut gekühlt. aber in der stadt, auch ohne hardcore betrieb wird das wasser schon verdächtig warm, sodass ich angst habe das Getriebe kocht wieder über..

      Ich halte euch mal auf dem laufenden, vielleicht hat ja jemand noch ne idee, ansonsten kommt halt n riesen ölkühler rein oder irgend so eine maßnahme.


      Grüße
      - 98' SOHC auf 265/75 R16 mit BL, Shackles, TT

      - 93' Limited :love:

      - 96' RAM 1500 5.9 4X4
    • Vielleicht solltest Du das Thermaelement brücken.
      Hab so den Verdacht, dass es bei Dir nicht öffnet, dann wird das Getriebe zu heiß. ;)
      Gruß Schumi

      Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D

      XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
      1FMDU34E2XUA43038
      Motorwechsel bei 336.500 km
      Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
      Aktuell: 352.000 km

      Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk
    • Geht glaube ich um den 93er,
      da ist in dem Sinne kein Thermalelement im Steuerblock,
      das wird dort mit Druck gesteuert (was aber auch defekt sein könnte).
      Wenn der einen Kühler hat müsste der ja auch heiß werden.
      Wenn der bei den Außentemperaturen nicht warm wird
      ist da was faul.
      Wird eher der Simmering zum Getriebe sein.
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • könnte auch der Viscolüfer sein....
      Gruesse Uli
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Auto-Mobile Randgruppe ;(
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Sei schmerzfrei und traue keiner Reparatur die du nicht selbst verpfuscht hast :lol:
      Explorer geboren 16.12.1996, fast ein Weihnachtskind, EZ 1997, >265TKm, SOHC 4L
      Explorer geboren 1993, >180TKm, OHV 4L
      Explorer geboren 1998, >210TKm, SOHC
      powered by myself
    • AP700 schrieb:

      Scheinbar läuft das Getriebe von der Temperatur immer sehr am limit, sodass wenn klima an, die etwas höhere Temperatur das Getriebe zum überkochen bringt.
      Was kann ich tun?


      Ölkühler?


      Ich denke halt eigendlich sollte das doch auch im normalen betrieb funktionieren?
      Immer dran denken, der Wagen wurde für den US-Straßenverkehr konzipiert. Und da ist eher cruisen statt Autobahnhatz und Stadtstau angesagt.

      Ein Zusatzölkühler - hat der den denn nicht ? - wäre hier auf alle Fälle angeraten.
      Das lässt sich auch relativ leicht realisieren.

      Hier am 95er OHV:



      Eine Temperaturanzeige ist natürlich trotzdem sinnvoll. Aber hier erst als zweite Maßnahme. Die Temperaturen müssen ja erst mal runter.
      Viele Grüsse ... Falk
    • Also er hat den Werks-zusatzkühler drin hängen, ich muss mal beobachten ob der warm wird oder ob der vielleicht gar nicht auf macht. Viscolüfter, joa könnte sein, aber das wasser wird zwar bei klimabetrieb und 36 grad aussentemperatur schon etwas wärmer, aber noch lange nicht im kritischen bereich. Leider reicht diese temperatur wohl aus damit das Getriebeöl nicht mehr ausreichend abgekühlt wird und das Getriebe dann über den simmerring pipi macht. aber nicht nur ein bissel, beim letzten mal sind schlagartig 5 liter rausgeschossen, die komplette karre, heckscheibe und alles voll mit öl, sobald er dann kühl ist, ist alles wieder okay.

      soll ich neben den original-zusatzkühler noch einen in reihe hängen? ggf mit nem elektro-zusatzlüfter?
      - 98' SOHC auf 265/75 R16 mit BL, Shackles, TT

      - 93' Limited :love:

      - 96' RAM 1500 5.9 4X4
    • AP700 schrieb:

      Also er hat den Werks-zusatzkühler drin hängen, ich muss mal beobachten ob der warm wird oder ob der vielleicht gar nicht auf macht.



      soll ich neben den original-zusatzkühler noch einen in reihe hängen?
      Der ab Werk (ist ja nicht bei jedem so) verbaute Zusatzölkühler reicht normalerweise aus.
      Prüfen ob die Ölleitungen - vor und zurück - warm werden, kannst du ja recht leicht. Der Zusatzölkühler ist ja nur in das System eingeschleift.

      Noch ein Kühler ist m.E. nicht notwendig.
      Dein Problem ist der alte Simmering/Dichtring in der Getriebeglocke.
      Verstehe ja, das du dich am liebsten darum drücken möchtest. Ist ja auch ein Haufen Aufwand für so ein kleines Teil.
      Aber gemacht werden muss es.
      Viele Grüsse ... Falk