Hallo, Grüezi & Servus lieber Gast
Schön dass du hier bist!

Du findest hier viele Informationen zum Ford Explorer, dem Leben mit und für ihn sowie eine Community von Gleichgesinnten, die sich gerne untereinander hilft. Zu Themen von Achse bis Zylinder kannst du als Gast eine Menge mitlesen.

Wenn du dich registrierst, stehen dir noch mehr Wissenswertes,Tipps & Tricks oder Dokumentationen zur Verfügung und du kannst dich mit deinen Fragen direkt an unsere Experten wenden oder dein Wissen mit uns teilen. Die Registrierung & Nutzung ist kostenlos.

Wir freuen uns auf dich!
das EB-Team

Einspritzdüsen und Benzinpumpe ohne Funktion

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Exe95 schrieb:

      Gute Frage, Winne. Vielleicht das dritte Kabel? Dann wäre Dauerplus aus.

      LG
      Werner
      Der - hier als Stoßschalter - bezeichnete Notaus-Schalter ist relativ simpel erklärt.
      1 oder 0 und das dritte Kabel geht zum Tacho als Anzeige. Wahrscheinlich Motorkontrolllampe ? Muss man mal testen. ^^
      Lässt sich sicher probehalber auch mal brücken.

      Die ganze Benzinpumpenelektrik ist ja auch recht übersichtlich.



      Einspritzdüsenplan kommt noch.


      (Das erwähnte Steuergerät (ICM-Modul) weiter oben im Thread hat nur sehr am Rande mit dem Thema hier zu tun. Das ist ausschließlich für die Zündungsseite verantwortlich. Und sollte hier ja funktionieren.)
      Viele Grüsse ... Falk
    • Der Schaltplan zur Ansteuerung der Einspritzdüsen:



      Und die Gegenseite. Der Stecker vom GEM:



      Damit kannst du den Durchgang der Kabel und ggf. die Ansteuerung der Einspritzdüsen prüfen.

      Ich hoffe die Belegung ist annähernd gleich zu der hier abgebildeten Euro-Explorer Technik.
      Viele Grüsse ... Falk
    • Hallo Leute,

      vielen, vielen Dank, dir Falk und den anderen Mitstreitern natürlich auch. Das hilft mir sehr weiter. Werde jetzt die nächsten Tage alles
      mal durchmessen. Aber ich mag nicht mit steifen Fingern arbeiten. Nass und kalt. Lacht nich, wenn man 10 Jahre in den Fast-Tropen lebt, sind 10-12° bitter kalt. in den nächsten Tagen wirds wieder sonnig und wärmer. Hab ja Zeit, solange mein Indianer noch seinen Dienst tut.

      Werde dann berichten, was dabei rauskommt.

      LG
      Werner
      ?( Geht nicht, gibt´s nicht. ?(

      Fahrzeuge:
      Ford Explorer XLT 1995 4.0 OHV
      Jeep Cherokee XJ 1990 4.0 Non-Ho
    • Hallo Leute,

      mittlerweile habe ich viel gemessen und bin der Sache etwas näher gekommen. Kein Sensor und keine ESD hatten Strom(12V). An der Spritzwand ist ein Relai montiert, war wohl zum trennen der Stromversorgung bei Gasbetrieb. Relai kaputt, neues eingebaut, Kabel an Zündung+ und siehe da, an allen ESDs und Sensoren(fast alle) liegt jetzt 12V an. Bis auf TPS und Differenzdrucksensor.

      Alle Kabel vom PCM zu den ESDs und Sensoren auf Durchgang geprüft, alles ok. Stromversorgung und Masse PCM auch ok.

      Und noch eine Frage: Ist der Differenzdrucksensor und das EGR-Gedöns zwingend notwendig für den Motorlauf? Wenn ja, wo werden die Unterdruck-Schläuche angeschlossen? Sind nämlich keine drann, weder am Sensor, Unterdruck-Schalter, noch am EGR-Rohr.

      LG
      Werner
      ?( Geht nicht, gibt´s nicht. ?(

      Fahrzeuge:
      Ford Explorer XLT 1995 4.0 OHV
      Jeep Cherokee XJ 1990 4.0 Non-Ho
    • Exe95 schrieb:

      An der Spritzwand ist ein Relai montiert, war wohl zum trennen der Stromversorgung bei Gasbetrieb. Relai kaputt, neues eingebaut, Kabel an Zündung+ und siehe da, an allen ESDs und Sensoren(fast alle) liegt jetzt 12V an. Bis auf TPS und Differenzdrucksensor.


      Und noch eine Frage: Ist der Differenzdrucksensor und das EGR-Gedöns zwingend notwendig für den Motorlauf? Wenn ja, wo werden die Unterdruck-Schläuche angeschlossen? Sind nämlich keine drann, weder am Sensor, Unterdruck-Schalter, noch am EGR-Rohr.
      Kann man das Relais nicht auch komplett rauswerfen, und die originale Stromversorgung wieder zusammen knüppern ?
      Das Ding ist ja auch sicher nur eingeschleift.

      Ob eine fehlende Abgasrückführung Einfluss auf den Motorlauf hat ? Vermutlich nicht. Ggf. kommt eine Fehlermeldung.

      Hier sieht man etwas vage, wie das zusammen hängt.



      Ich schaue mal, ob ich noch was konkretes dazu finde.


      Läuft der Motor jetzt auf Benzin halbwegs ?
      Viele Grüsse ... Falk
    • Danke Falk,

      er läuft noch nicht. Die Ansaugspinne ist noch runter, so kam ich besser an die ESD-Stecker und ich habe noch das Problem mit dem Strom der Benzinpumpe. Aber wie heißt es doch? Wer sucht, der findet. Am Wochenende gehts weiter. Hab gerade andere Arbeit bekommen, nen alten Ford F-1000 Bj. 85. Karosseriearbeiten und Bremsen.

      LG
      Werner
      ?( Geht nicht, gibt´s nicht. ?(

      Fahrzeuge:
      Ford Explorer XLT 1995 4.0 OHV
      Jeep Cherokee XJ 1990 4.0 Non-Ho
    • Falk4x4 schrieb:

      Ob eine fehlende Abgasrückführung Einfluss auf den Motorlauf hat ? Vermutlich nicht. Ggf. kommt eine Fehlermeldung.
      eigentlich müsste mit dieser Hi Tec Gasanlage die MKL dauerleuchten..... wenn nicht, ist wohl die Birne getötet. So oder so wird eine diesbezügliche Fehlermeldung nicht in Erscheinung treten ;)
      Gruß Winne


      Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten

      99er XLT SOHC 2xx PS
      Prins VSI
    • Hallo Leute,

      ich hatte doch keine Ruhe. Hab schnell alles zusammen gebaut. TPS und Differenzdrucksensor haben jetzt auch ihren Strom, 5V vom PCM, muss man ja wissen. TPS bei geschlossener Klappe 0.95V und beim öffnen geht es stetig hoch bis auf 4,6V. Sollte so in Ordnung sein, oder?

      Dann Pumpe extern angeschlossen und gestartet. Yippie ya yeah, er spang sofort an. #jubel# Läuf allerdings noch wie ein Sack Nüsse. Unruhiges Standgas bis ausgehen. Wenn ich nun den MAF-Sensor abklemme, 1a Standgas bei etwa 800U. Beim gasgeben läuft er aber sehr unsauber, auch wenn der MAF angeschlossen ist. Aber egal erstmal, er spingt an. Dank eurer Hilfe. :thumbsup:

      Demnächst schmeiss ich das Gas raus, das stört mich bei der Unterdruch-Geschichte. Danke auch nochmals an Falk, auch der Unterdruck-Plan hilft super.

      LG
      Werner
      ?( Geht nicht, gibt´s nicht. ?(

      Fahrzeuge:
      Ford Explorer XLT 1995 4.0 OHV
      Jeep Cherokee XJ 1990 4.0 Non-Ho
    • Schön … da ist also noch Leben im alten Eisen. :)
      TPS scheint korrekte Werte zu liefern.

      Exe95 schrieb:

      Läuf allerdings noch wie ein Sack Nüsse. Unruhiges Standgas bis ausgehen. Wenn ich nun den MAF-Sensor abklemme, 1a Standgas bei etwa 800U. Beim gasgeben läuft er aber sehr unsauber, auch wenn der MAF angeschlossen ist. Aber egal erstmal, er spingt an.
      Normalerweise gibt es die Symptome eher umgekehrt. MAF abgezogen … meckert der Motor ab.

      Schau mal den Sensor genauer an.
      Eventuell ist er drinnen total verdreckt, oder - schlimmer - eines der beiden Drähte ist defekt.



      Und ja, geht die gelbe Motorkontrolllampe im Cockpit ?
      Sieht man bei "Zündung ein". Geht nach ´nem Selbsttest aus.




      Der F1000 ist wenigstens noch aus richtigem Blech gebaut. Das schweißt sich fix. ^^
      Viel Spass dabei und ...
      Viele Grüsse ... Falk
    • Ok Falk, den werd ich mir morgen mal genauer anschauen.
      Und ja, der F1000 is noch aus Metal, leider gabs den hier nur mit Diesel,MWM 4Zyl. oder Perkins.

      LG
      Werner
      ?( Geht nicht, gibt´s nicht. ?(

      Fahrzeuge:
      Ford Explorer XLT 1995 4.0 OHV
      Jeep Cherokee XJ 1990 4.0 Non-Ho