Gewindebuchsen in der Karosse

  • Ich bin letztens beim Schweller reparieren auf diverse Gewindebuchsen gestoßen, auf die ich mir i.M. nur vage einen Reim drauf machen kann.




    Und zwar befinden sich jeweils 4 Stück davon innen an den Schwellern rechts und links.




    Abgedeckt durch eingesteckte Gummipfropfen. Normalerweise kaum sichtbar, da dort noch fett Unterbodenschutz drüber liegt.




    Vermutlich M8 oder zöllig. Habe ich jetzt nicht geprüft.


    Da sie bei mir allen greifbaren Explorer I und II Modellen vorhanden sind, ist eine Befestigung für z.B. Original-Trittbretter sicher ausgeschlossen. Da ja die meisten eh ohne ausgeliefert wurden. Soviel Verschwendung erlaubt sich kein KFZ-Hersteller.


    Vermutlich sind das Aufnahmen, die bei der Fertigung der Explorer eine Rolle gespielt haben. z.B. als Montagebandaufhängung der Karosse in Louisville ... vor der sogenannten Hochzeit.


    Hat jemand ggf. genauere Infos darüber ?

  • Da es in dem Werk in Louisville genauso automatisiert vor gehen wird wie in anderen Autowerken würde ich die Vermutung ...

    Vermutlich sind das Aufnahmen, die bei der Fertigung der Explorer eine Rolle gespielt haben. z.B. als Montagebandaufhängung der Karosse in Louisville

    ... ausschließen. Die Karossen liegen nur auf den Transportarmen auf, da wird nix an-/oder abgeschraubt.


    Ich tippe mal eher auf eine seitliche Verstärkung die bei Behördenfahrzeugen dort angebracht wird oder für einen kompletten Unterfahrschutz oder ähnliches.

    Und wenn das Licht hinter Dir dunkel wird, ist es nicht Dein Schatten ...
    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    Der beste Schutz gegen Haarausfall ist eine Glatze. (Telly Savalas alias Kojak)
    ==============================================
    Fragen Sie mich ob ich ein Killer bin ?
    Ja, dass bin ich.
    War nicht meine Absicht, hat sich nur so entwickelt. (Filmzitat)

  • Da hat der @wollimann ja selbst mal drüber geschrieben .... 8)


    Rockslider Trittbretter Befestigungen

    Und wenn das Licht hinter Dir dunkel wird, ist es nicht Dein Schatten ...
    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    Der beste Schutz gegen Haarausfall ist eine Glatze. (Telly Savalas alias Kojak)
    ==============================================
    Fragen Sie mich ob ich ein Killer bin ?
    Ja, dass bin ich.
    War nicht meine Absicht, hat sich nur so entwickelt. (Filmzitat)

  • Das sind die originalen Befestigungspunkte für die originalen Ford Trittbretter.

    o.k. Danke !


    Erschien mir nur kalkulatorischer Unsinn. Bei den x-Millionen produzierten Stückzahlen unter jedem Explorer die Bauteile für Trittbretter/Runningboards zu verbauen.
    Zumal nur die "Limited"-Modelle die Dinger serienmäßig hatten.


    Aber nach einen Blick in die Prospekte ist mir klar, das Trittbretter (in den USA) zu fast jedem Modell optional erhältlich waren. Und da erscheint das Thema schon wieder in einem anderen Licht. 8)



    Kleines PS: die 91/92er Modelle haben/hatten diese Buchsen noch nicht.

  • Ist aber in der Serienfertigung von Karossen keine Seltenheit. Die werden maschinell gefertigt, da macht es keinen Sinn für wenige Stückzahlen ein extra Programm zu schreiben nur für das Herstellen dieser Befestigungspunkte. Wenn, dann alle und was nicht benötigt wird für ein Modell wird eben mit Blindstopfen verschlossen. ;)


    Vermutlich weil 91/92 die Nachfrage für Trittbretter (auch Runningboards genannt) noch nicht so groß war.

    Gruß Schumi


    Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D


    XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
    1FMDU34E2XUA43038
    Motorwechsel bei 336.500 km
    Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
    Aktuell: 430.000 km


    Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk

  • Sicher?

    Nun, zumindest bei den Explorer I Modellen.
    Explorer II hatte die neben dem "Limited" später auch bei den "Eddie Bauer" Versionen. Ist auch Modelljahr abhängig. Mal mit mal ohne …
    Jedenfalls soweit man den Prospekten trauen kann.