Hallo, Grüezi & Servus lieber Gast
Schön dass du hier bist!

Du findest hier viele Informationen zum Ford Explorer, dem Leben mit und für ihn sowie eine Community von Gleichgesinnten, die sich gerne untereinander hilft. Zu Themen von Achse bis Zylinder kannst du als Gast eine Menge mitlesen.

Wenn du dich registrierst, stehen dir noch mehr Wissenswertes,Tipps & Tricks oder Dokumentationen zur Verfügung und du kannst dich mit deinen Fragen direkt an unsere Experten wenden oder dein Wissen mit uns teilen. Die Registrierung & Nutzung ist kostenlos.

Wir freuen uns auf dich!
das EB-Team

Probleme mit Benzinzulauf

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Also eigentlich sollte zwischen Einfüllstutzen und Tank zwei Schläuche sein.
      Einer für den Einlauf, einer für den Überlauf.
      Diese beiden Schläuche sind mit Schellen am Tankstutzen befestigt und die werden gelöst.
      Dann kann man den Tank vom Halteband abnehmen und ablassen/herausnehmen.

      Am besten Du machst mal ein paar Fotos von Deinem "Problemtank" und stellst die hier ein. ;)
      Gruß Schumi

      Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D

      XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
      1FMDU34E2XUA43038
      Motorwechsel bei 336.500 km
      Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
      Aktuell: 380.000 km

      Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk
    • Kermit schrieb:

      Also eigentlich sollte zwischen Einfüllstutzen und Tank zwei Schläuche sein.
      Einer für den Einlauf, einer für den Überlauf.
      Diese beiden Schläuche sind mit Schellen am Tankstutzen befestigt und die werden gelöst.
      Dann kann man den Tank vom Halteband abnehmen und ablassen/herausnehmen.

      Am besten Du machst mal ein paar Fotos von Deinem "Problemtank" und stellst die hier ein. ;)
      Vorsichtig! Du darfst nach entfernen der Schläuche vom Einfullstützen den Tank nur etwas herablassen, auf keinen Fall herausnehmen sonst reißt du die Pumpenanschlüsse ab. Also den Tank nur gerade so weit herunterlassen (am besten mit einem Getriebeheber) dass du gerade an die Anschlüsse der Pumpe kommst. Die sind meistens sehr widerspenstig. Trotzdem keinesfalls mit Gewalt.
    • Beim entfernen der Schläuche auch berücksichtigen dass die Seite vom Einfüllrohr gerne mal abgegammelt ist.
      Hab da meine abgezogen... zumindest versucht. Rohr ist abgefallen...
      Aus Sicht der Nachhaltigkeit lieber da abtrennen. Wenn es abfällt war es eh Zeit den Tankstuzen zu wechseln...
      Gruesse Uli
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Auto-Mobile Randgruppe ;(
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Sei schmerzfrei und traue keiner Reparatur die du nicht selbst verpfuscht hast :lol:
      Explorer geboren 16.12.1996, fast ein Weihnachtskind, EZ 1997, >265TKm, SOHC 4L
      Explorer geboren 1993, >180TKm, OHV 4L
      Explorer geboren 1998, >210TKm, SOHC
      powered by myself
    • Wenn das ganze Gedöms eh abgebaut wird, würde ich gleich einen neuen Tankstutzen einbauen und am besten aus "dickem" Edelstahl.
      Beim Gockel gibt es genug Angebote aus dem In- und Ausland.
      Und wenn das Licht hinter Dir dunkel wird, ist es nicht Dein Schatten ...
      - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
      Der beste Schutz gegen Haarausfall ist eine Glatze. (Telly Savalas alias Kojak)
      ==============================================
      Fragen Sie mich ob ich ein Killer bin ?
      Ja, dass bin ich.
      War nicht meine Absicht, hat sich nur so entwickelt. (Filmzitat)
    • @soulpatrol, es geht um das Ausbauen zwecks Reinigung. ;)
      Da ist eh alles abmontiert. :D
      Trotzdem hat noch niemand die Frage nach der Reinigungsmethode beantwortet. ?(
      Gruß Schumi

      Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D

      XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
      1FMDU34E2XUA43038
      Motorwechsel bei 336.500 km
      Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
      Aktuell: 380.000 km

      Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk
    • Wie der Tank von innen aussieht weiß doch noch keiner, oder doch?
      Wenn von innen verrostet, z.B. Rostumwandler
      rostio.de/

      tankversiegelung.de/wp-content…is_0514_Tanksanierung.pdf

      Wenn er von innen noch blank ist würde ich den mit Hochdruck (heiss Wasser) reinigen.

      Wolle
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • Habe schon öfters gelesen,wie nen Motorradtank gereinigt wird. Denke aber das die Methode beim exe Tank auf ihre Grenzen stößt.
      Versiegelt wird der Tank dann u.a. mit kreme oder wie das Zeug heißt.
      Da könnte Google weiterhelfen.
      Vielleicht gibt es ja eine Firma, die sowas gegen Entgelt durchführt
      Das Außerordentliche geschieht nicht auf glattem, gewöhnlichem Wege. :00010180:
      Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)
    • 12.96 Stahltank....
      Gruesse Uli
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Auto-Mobile Randgruppe ;(
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Sei schmerzfrei und traue keiner Reparatur die du nicht selbst verpfuscht hast :lol:
      Explorer geboren 16.12.1996, fast ein Weihnachtskind, EZ 1997, >265TKm, SOHC 4L
      Explorer geboren 1993, >180TKm, OHV 4L
      Explorer geboren 1998, >210TKm, SOHC
      powered by myself
    • Feldweg schrieb:

      Beim entfernen der Schläuche auch berücksichtigen dass die Seite vom Einfüllrohr gerne mal abgegammelt ist.
      Hab da meine abgezogen... zumindest versucht. Rohr ist abgefallen...
      Aus Sicht der Nachhaltigkeit lieber da abtrennen. Wenn es abfällt war es eh Zeit den Tankstuzen zu wechseln...
      Also am gammeln ist der Tankstutzen definitiv nicht, sonst hätten wir ihn da raus bekommen :D

      Werde bei nächster gelegenheit mal Bilder machen.

      wollimann schrieb:

      Wie der Tank von innen aussieht weiß doch noch keiner, oder doch?
      Wenn von innen verrostet, z.B. Rostumwandler
      rostio.de/

      tankversiegelung.de/wp-content…is_0514_Tanksanierung.pdf

      Wenn er von innen noch blank ist würde ich den mit Hochdruck (heiss Wasser) reinigen.

      Wolle
      Der Tank ist von innen Blank, kein Rost. Aber es scheint das sich eine Beschichtung ablöst, die Brocken davon verstopfen dann den Pumpenvorfilter.

      Winne2 schrieb:

      hilf mir mal gerade einer: ist nur der Tank vom 1er aus Kunststoff? *schlauchdraufsteh* ?(
      Also bei (diesem) '95 ist es ein Stahltank, gab hier aber einige anpassungen zum vorjahresmodell (was wir schon bei der Vorderradaufhängung feststellen mussten)
    • ;) Die Anpassung an der Vorderradaufhängung trifft im Exenleben jede. :D
      Vermutlich meinst Du den rechten oberen Querlenker, der an dieser Exe einteilig sein wird.
      Das bedeutet nur, dass der Vorbesitzer den schon einmal gewechselt hat und dabei auf einteilig zurückgreifen musste, weil es den zweiteiligen wohl kaum noch gibt.
      Sprich: schwer aufzutreiben ist.

      Nun aber wieder zurück zum Tank.
      Da scheint sich die Versiegelung abzulösen.
      Also wie beschrieben reinigen und neu versiegeln.
      Gruß Schumi

      Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D

      XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
      1FMDU34E2XUA43038
      Motorwechsel bei 336.500 km
      Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
      Aktuell: 380.000 km

      Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk
    • Kermit schrieb:

      Nun aber wieder zurück zum Tank.
      Da scheint sich die Versiegelung abzulösen.
      Also wie beschrieben reinigen und neu versiegeln.
      Also werden wir mal wie in der von Wollimann verlinkten Anleitung und mit Hochdruck an den Tank rangehen und nehmen die Pumpe nochmal in Augenschein.

      Vielen Dank Leute :thumbsup:

      Jetzt muss nurnoch die Zeit gefunden werden ||
    • Sooo, mal ein kleines Update.
      Da es nun auch auf Gas Zündproblemen kam, haben wir die Zündkabel (da porös) und alle Kerzen erneuert (hatten es bitter nötig). Auf Gas ist nun wieder alles OK.

      Bzgl. Benzin: Pumpe hat nicht mehr gefördert, hatte aber Spannung, wir haben nun eine neue verbaut. diese fördert wieder und er springt auch auf Benzin an. Als nächstes wird der Druck geprüft.
    • aber denk dran:

      wenn du alles fertig hast, Steuergerät zurücksetzen und nur auf Benzin!!! neu anlernen. Danach erst das Gassteuergerät und ggfs. einstellen lassen.
      Gruß Winne


      Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten

      99er XLT SOHC 2xx PS
      Prins VSI