Hallo, Grüezi & Servus lieber Gast
Schön dass du hier bist!

Du findest hier viele Informationen zum Ford Explorer, dem Leben mit und für ihn sowie eine Community von Gleichgesinnten, die sich gerne untereinander hilft. Zu Themen von Achse bis Zylinder kannst du als Gast eine Menge mitlesen.

Wenn du dich registrierst, stehen dir noch mehr Wissenswertes,Tipps & Tricks oder Dokumentationen zur Verfügung und du kannst dich mit deinen Fragen direkt an unsere Experten wenden oder dein Wissen mit uns teilen. Die Registrierung & Nutzung ist kostenlos.

Wir freuen uns auf dich!
das EB-Team

Getriebe / OD blinkt / Fehler P0734/-5

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ähm Hallo, ich nochmal...

      irgendwie wird's jetzt gespenstisch.

      Wollte vorhin mein Werkzeug aus dem Kofferraum holen, da dachte ich, warum nicht mal an machen und schauen ob ich was hören kann oder was-weiß-ich...

      Und siehe da: Rückwärtsgang geht mit (zugegeben kleinem Bums) einwandfrei rein. Ähm ja... Bremsband ist wohl noch dran?!?!

      HERRGOTT Was mach ich den nun? Liegts doch nur am VB? Ich verzweifle...

      Stimmung zwischen ;( und :D
    • Ok aber wenn ich das Ding noch einmal auf mache, möchte ich mindestens den VB erneuern. Ich trau dem aktuell verbauten nicht mehr.
      Halbwegs zuverlässig sollte die Karre dann schon sein. Nicht Neuwagen oder deutsche Oberklasse, aber halbwegs zuverlässig.
      Bringt das Mittelchen dann noch was?



      Erinnert mich alles an den Film "Christin"
    • Nok_su_kao schrieb:

      Bringt das Mittelchen dann noch was?
      Reinigung ist immer gut.... aber:

      ich würde die 25,- mal riskieren, ohne erst Geld in VB und Co. zu investieren, mit Glück arbeiten die Solenoids nicht richtig, weil sie verdreckt sind......
      Gruß Winne


      Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten

      99er XLT SOHC 2xx PS
      Prins VSI
    • Dann hab ich den Deckel ja sowieso offen.
      Möchte den Kladderadatsch im Idealfall nicht mehr als einmal öffnen. Wunschdenken? Ja vielleicht, will aber ungern endlos durchprobieren.

      Dann lieber 200USD für n neuen VB und eine höhere Chance dass das klar geht.

      Ich bin mir fast 100% sicher dass ich gründlich und ordentlich gearbeitet habe, war sehr vorsichtig und hab mir Zeit genommen.
      Wenn jetzt wieder die Dichtungen Durch sind, hat doch der VB n knacks oder?
    • fahr das Getriebe mal warm, dann ist das Öl dünner und schau, was es dann macht.

      Btw: mit nem Flush werden auch Leitungen und Zusatzkühler gereinigt.....
      Gruß Winne


      Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten

      99er XLT SOHC 2xx PS
      Prins VSI
    • Deckeldichtung R Servo wirklich richtig montiert? Die kann ja theoretisch in acht verschiedenen Positionen eingebaut werden. Jedoch nur eine ist korrekt .
      Gruesse Uli
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Auto-Mobile Randgruppe ;(
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Sei schmerzfrei und traue keiner Reparatur die du nicht selbst verpfuscht hast :lol:
      Explorer geboren 16.12.1996, fast ein Weihnachtskind, EZ 1997, >265TKm, SOHC 4L
      Explorer geboren 1993, >180TKm, OHV 4L
      Explorer geboren 1998, >210TKm, SOHC
      powered by myself
    • übrigens durch die Demontage und Montage das Steuerblock kann auch der Kabelbaum endgültig kaputt gegangen sein. Meist ein Kurzschluss weil die Isolation abgebröckelt ist. Dieser Fehler kann übrigens temperaturabhängig sein.
      Gruesse Uli
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Auto-Mobile Randgruppe ;(
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Sei schmerzfrei und traue keiner Reparatur die du nicht selbst verpfuscht hast :lol:
      Explorer geboren 16.12.1996, fast ein Weihnachtskind, EZ 1997, >265TKm, SOHC 4L
      Explorer geboren 1993, >180TKm, OHV 4L
      Explorer geboren 1998, >210TKm, SOHC
      powered by myself
    • Ja also die Dichtung hat ja so eine bestimmte Form. Die hab ich schon wieder so rein wie sie war.

      Also Kabelbaum und überholten VB bestellen und einbauen? Wie einst geplant.
      Was meinst Du?

      Kosten wären ja mit knapp 250 Ecken recht überschaubar. Dichtungen sind beim VB ja verklebt, würde dann noch eine für den Rückwärtsgangservo bestellen und ein
      Ölfilter plus Ölwannendichtung.
    • Nok_su_kao schrieb:

      Also Kabelbaum und überholten VB bestellen und einbauen? Wie einst geplant.
      Könnte helfen... wenn nicht ist es ne größere Baustelle....


      Nok_su_kao schrieb:

      Kosten wären ja mit knapp 250 Ecken recht überschaubar.
      Ansichtssache.... aber auch in meinen Augen überschaubar....

      Nok_su_kao schrieb:

      Dichtungen sind beim VB ja verklebt
      Wenn dem so ist ???? Steht das so in der Anzeige?
      Gruesse Uli
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Auto-Mobile Randgruppe ;(
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Sei schmerzfrei und traue keiner Reparatur die du nicht selbst verpfuscht hast :lol:
      Explorer geboren 16.12.1996, fast ein Weihnachtskind, EZ 1997, >265TKm, SOHC 4L
      Explorer geboren 1993, >180TKm, OHV 4L
      Explorer geboren 1998, >210TKm, SOHC
      powered by myself
    • ebay.de/itm/5R55E-97-UP-4WD-VA…ON-VALVEBODY/281381157143


      Da ist ja eigentlich alles dabei. Ob verklebt oder nicht, ist ja egal. Hatte das irgendwo gelesen, kann aber auch eine andere Anzeige gewesen sein.
      Dazu dann die Kabel.

      ebay.de/itm/NEW-Internal-Wire-…-up-Explorer/112624980496


      Mit Einfuhrabgaben dann doch 360€


      Feldweg schrieb:

      Könnte helfen... wenn nicht ist es ne größere Baustelle....
      Wenn nicht muss das Getriebe eh raus und dann komplett überholt werden.



      Die Bremsbänder sind offensichtlich nicht gerissen, sonst würde es ja nicht Rückwärtsfahren können oder seh ich das falsch?
    • Was die Bremsbänder angehtsieht du richtig.
      Rest ist ins Blaue raten...
      Aber die Überlegungen gehen in die richtige Richtung.
      Gruesse Uli
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Auto-Mobile Randgruppe ;(
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Sei schmerzfrei und traue keiner Reparatur die du nicht selbst verpfuscht hast :lol:
      Explorer geboren 16.12.1996, fast ein Weihnachtskind, EZ 1997, >265TKm, SOHC 4L
      Explorer geboren 1993, >180TKm, OHV 4L
      Explorer geboren 1998, >210TKm, SOHC
      powered by myself
    • Nok_su_kao schrieb:

      Ob verklebt oder nicht, ist ja egal.
      Eben nicht, Ford hat das damals nicht ganz ohne Grund gemacht.
      Der eigentliche Gedanke geht dahin, dass die langen Stege des
      Steuerblocks sich durch die hohen und sich ständig ändernden Drücke
      tatsächlich seitlich hin/her bewegen.
      Zwar nur minimal, aber auf Dauer scheuert es die Dichtungen an bestimmten
      Stellen weg. Daher wurde die Dichtung dann auf die Separatorplatte geklebt.
      Desweiteren soll die Dichtungsstärke etwas höher sein, was wiederum
      kleinere Unebenheiten ausgleichen soll.
      Es soll auch schon vorgekommen sein, dass ein Steuerblock "krumm"
      geworden ist und somit geplant werden musste.

      Nok_su_kao schrieb:

      Möchte den Kladderadatsch im Idealfall nicht mehr als einmal öffnen. Wunschdenken? Ja vielleicht, will aber ungern endlos durchprobieren.
      Das möchte niemand so wirklich gerne machen. Manchmal ist es leider halt doch nötig.


      Wolle
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • wollimann schrieb:

      Das möchte niemand so wirklich gerne machen. Manchmal ist es leider halt doch nötig.
      Meine Planung sollte aber nicht schon dahin gehen das Teil mehrfach zu öffnen.


      wollimann schrieb:

      Eben nicht, Ford hat das damals nicht ganz ohne Grund gemacht.
      Der eigentliche Gedanke geht dahin, dass die langen Stege des
      Steuerblocks sich durch die hohen und sich ständig ändernden Drücke
      tatsächlich seitlich hin/her bewegen.
      Zwar nur minimal, aber auf Dauer scheuert es die Dichtungen an bestimmten
      Stellen weg. Daher wurde die Dichtung dann auf die Separatorplatte geklebt.
      Desweiteren soll die Dichtungsstärke etwas höher sein, was wiederum
      kleinere Unebenheiten ausgleichen soll.
      Es soll auch schon vorgekommen sein, dass ein Steuerblock "krumm"
      geworden ist und somit geplant werden musste.
      Das macht natürlich Sinn. Ich finde den Steuerblock mit verklebten Dichtungen leider nicht mehr im Ebay.



      Was sollte ich nun also tun?
      Bevor ich etwas bestelle würde ich gerne eure Meinung hören. Ich weiß mir kann und will hier keiner eine Garantie geben, geht ja auch garnicht. Aber was würdet ihr tun?


      Mein Plan (hab ich überhaupt sowas) wäre den Generalüberholten VB mit den neuen Ventilen inkl. Kabelbaum zu bestellen (siehe Beitrag 163) und nochmal zu versuchen den VB in gang zu bekommen.
      Warum? Weil das Auto über 1000KM seidenweich lief und ohne jedes Problem, fast wie ein Neuwagen geschaltet hat. Dann hats angefangen zu blinken, zwei Tage später die fehlenden Gänge.
      Heute würde ich das Getriebe, hier im Ort, nochmal warm fahren und sehen ob der Fehler wieder bei warmem Getriebe auftritt.

      Wie klingt das für euch? ;)
    • Nok_su_kao schrieb:

      Meine Planung sollte aber nicht schon dahin gehen das Teil mehrfach zu öffnen.
      Nicht nur auf VB usw. bezogen, trotz Planung ist es halt so, dass Dinge mehrfach "behandelt" werden müssen.
      Ist doch auch irgendwie klar, wenn ohne Erfahrung an komplexen Sachen rumgeschraubt wird.
      Ein Forum leistet sehr viel, aber die Erfahrung des Einzelnen kann keiner aufschreiben.
      Wodurch kommt die Erfahrung?
      Nicht durch erfolgreiche Reparaturen, sondern durch Fehler und häufiges Zerlegen.


      Nok_su_kao schrieb:

      Mein Plan (hab ich überhaupt sowas)
      Gute Frage? Was hast du dir geantwortet?

      Nok_su_kao schrieb:

      Was sollte ich nun also tun?

      Nok_su_kao schrieb:

      Generalüberholten VB mit den neuen Ventilen inkl. Kabelbaum zu bestellen

      Man kann Dinge auch ewig diskutieren, denke das Wichtigste ist geschrieben.
      Garantie gibt's nicht, da hast du Recht.

      Wolle
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • wollimann schrieb:

      Gute Frage? Was hast du dir geantwortet?
      Ja doch, ein kleiner Plan ist schon da.

      wollimann schrieb:

      Wodurch kommt die Erfahrung?
      Nicht durch erfolgreiche Reparaturen, sondern durch Fehler und häufiges Zerlegen.
      Ich bin mir nicht zu schade dass Teil nochmal aufzumachen, aber ich Plane es nicht fest mit ein.
      Dann lieber vorher alles mögliche abklären, damit ich nich so viel Nachgang habe. Muss ja jedes Mal in (nicht meine)-Werkstatt, wo ich das Auto nicht stehen lassen kann.
      Hätte ich eine Hebebühne am Haus, sähe das wahrscheinlich auch anders aus. Dann hätte ich ganz klar das Getriebe raus genommen und ein Rundumschlag versucht.

      wollimann schrieb:

      Man kann Dinge auch ewig diskutieren, denke das Wichtigste ist geschrieben.
      Mit der neuen Situation hätte ich eben gerne, bevor ich wieder Zeit und Geld investiere, ein Querschnitt der Meinung gehabt.
      Ging hier nicht darum eine Antwort zur erzwingen, nur darum so viele Erfahrungswerte abzugreifen wie ich nur kann, um dann einen Entscheidung zu treffen.
    • Wenn hier jemand etwas "erzwingen" wollen würde, wäre der Thread wesentlich kürzer ausgefallen. ;)
      Finde es gut wenn du dich mit der Materie auseinander setzt.
      Anfänglich (im anderen Forum) habe ich andere sich mit der Materie/ meinen Problemen rumplagen lassen (Steuerketten, AT Getriebe, VTG, Gaseinbau usw.).
      Da es jedoch in jedem Falle/bei jeder Reparatur etwas zu beanstanden gab,
      macht man es halt jetzt selbst. Habe mir deshalb auch eine Auffahrrampe besorgt,
      die wirklich gute Dienste leistet (nicht so teuer und abbaubar).

      Dein Plan (VB+Kabel besorgen) ist ein guter Anfang, dennoch kann dir keiner garantieren,
      dass du dann langfristig (wie lang ist langfristig beim 20 Jahre alten Explorer?) Ruhe hast.
      Wie schon geschrieben, der Öldruck im Getriebe wird durch viele Faktoren/Komponenten
      gesteuert und weiter gegeben, von Verschleiß muss einfach ausgegangen werden.
      Da kann jederzeit ein weiteres anderes Problem entstehen, steckt man nicht drin.

      Selbst versuche ich solchen Problemen vorab aus dem Weg zu gehen (Teile tauschen),
      ist auch nicht immer der richtige Weg (Verschlimmbesserung), das nervt erstrecht.
      Also viel Glück und :thumbup:

      Wolle
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • Nok_su_kao schrieb:

      Weil das Auto über 1000KM seidenweich lief und ohne jedes Problem, fast wie ein Neuwagen geschaltet hat.
      eben, das ist halt komisch, scheint jetzt ja wieder Druckverlust zu haben. Wieder Dichtung durchgeblasen (evtl. doch Montagefehler, VB nicht plan), Kabelbaum, Solenoids, who knows?


      Nok_su_kao schrieb:

      Aber was würdet ihr tun?
      sieht jeder anders, je nach Möglichkeit (schraubertechnisch wie finanziell) und was man noch so mit der Kiste vor hat (hängt ja auch vom Gesamtzustand ab) und Interesse:

      ICH würde mir ein fertig revidiertes Getriebe mit Garantie holen und einbauen, und dann in Ruhe das alte Getriebe auf der Werkbank zerlegen. Eins in Reserve schadet nicht oder kann verkauft werden. Ist erst mal teurer, aber möglw. fängst du an mit VB und Kabelbaum, war's nicht, dann Solenoids usw.... jedes Mal Getriebe aufmachen, evtl. aus- und einbauen, probefahren, evtl. war es das, der Rest ist allerdings genau so alt und verschlissen wie vorher, nach ein paar tsd. Km geht's Bremsband, Pumpe oder sonst was kaputt. Ob das im Endeffekt günstiger wird?

      Muss jeder für sich entscheiden, dabei kann dir keiner helfen.... ;)
      Gruß Winne


      Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten

      99er XLT SOHC 2xx PS
      Prins VSI
    • Ja ich versteh schon.

      Valvebody, Selenoids, Kabelbaum und Dichtungen werd ich jetzt mal machen.
      Wenn es dann nicht (fürs erste) gut ist kommt er wahrscheinlich weg.
      Getriebe Ausbauen nur sehr ungerne und nur wenn es nicht anders geht.

      2500,- Für ein revidiertes Austauschgetriebe seh ich nicht ein.
      Ein "blind"-gekauftes Getriebe aus einem Schlachter auch nicht.

      Trau mir nicht zu das Getriebe in seine Einzelteile zu zerlegen und es dann wieder zusammen zu basteln.
      Der Aus und Einbau wäre wohl kein Problem.


      Ich hoffe jetzt auf Druckverlust im VB dass es den VB Verzogen hatte, die Dichtungen fehlerhaft, der Kabelbaum jetzt durch ist oder wir doch irgendwo einen Fehler bei der Montage gemacht haben.

      Etwas Hoffnung besteht weil er ja nach der letzten Reparatur so toll lief.