Prins Gasanlage

  • So nun habe ich endlich meinen Willen bekommen. Ich bin fast zufrieden und meine Frau sauer. Ich hatte mir ja vor 5 Jahren einen 1998er Explorer gekauft um ihn dann mit einer Gasanlage fahren zu können. Vor 1 1/2 Jahren hatte ich dann die Gelegenheit, mir eine Prins Gasanlage aus einem 2001er Explorer selbst ausbauen zu dürfen. Ich habe das gemeinsam mit dem Elektriker meines Vertrauen gemacht, weil der die Kabel in meinem Explorer wieder zusammenlöten sollte. Nun waren diese Lötstellen ja fast alle an der Spritzwand und so ein schlankes Männchen wie er, bot eigentlich die besten Vorrausetzungen, um auf den Motor zu steigen und die Kabel wieder zu verlöten. Aber wie es dann immer so ist, hat er wohl schon beim Ausbauen erkannt, daß das nicht die Arbeit ist, von der man träumt. Er hat das Thema Einbau also immer beiseite geschoben und besser nicht erwähnt. Nach langem Suchen habe ich dann eine Werkstatt gefunden, für die es kein Problem war. Nach dem Versprechen ihn nicht zu treiben habe ich jetzt nach 4 Monaten meinen Wagen mit halb eingebauter Anlage zurückbekommen. Er: ich kann die Anlage nicht einstellen, ich habe keine Software für diese Anlage, ich mache eigentlich nur KME, die Teile von Prins haben so eine lange Lieferzeit. Schon vorher war mir aufgefallen, als er mich zwischendurch anrief und sagte, er müsse einen neuen Kabelbaum einbauen, da einige Stellen in dem alten Kabelbaum schadhaft sind; Lieferzeit 6 Wochen. Das gleiche Problem dann noch einmal mit den Rails. Ich habe also den Wagen abgeholt und es mußten noch 2 Module montiert werden und der Umschalter im Innenraum. Nach einem Termin mit einem Prins Spezialisten in Garbsen bei Hannover wurden diese Arbeiten gemacht. Alles lief wunderbar außer: der Wagen ging vor jedem Stop an der Ampel oder Abbiegen aus. Außerdem liegt der Verbrauch bei über 20 Liter LPG. Er hat jetzt noch einmal nachgebessert, aber das Problem nicht beheben können. Seine Meinung: ist ja ein altes Auto. Durch das ständige Neustarten des Motors habe ich jetzt auch das Gefühl, daß die Steuerketten geräusche machen. Gestern bei einem Start konnte ich wieder nichts hören, aber ich habe mich schon darauf eingestellt, daß hier gearbeitet werden muß. Hat einer von Euch eine Idee wie ich dem Problem Leerlauf beikommen kann oder durch wen? Übrigens ohne die Steuerkettenprobleme hätte ich mir zwei neue KME Gasanlagen für den Preis der gebrauchten und nun eingebauten Prins Anlage kaufen können. Die Anlage wurde in der Zwischenzeit auch problemlos vom TÜV abgenommen. Noch einmal warum Frau sauer: für das Geld hätte sie einen tollen gebrauchten Kleinwagen bekommen können.

  • So wie es sich liest, bekomme ich Gänsehaut.


    Soviele verschiedene Hände die daran "rumgepfuscht" haben.
    Eine lpg Anlage einzubauen, sollte man schon ab und an gemacht haben bzw dabei gewesen.


    Die optimale Einstellung steht und fällt mit dem Umrüster. Mich wundert es, dass es soviele "freiwillige" gab, die sich dem Problem angenommen haben.
    Auch, das dem kme Spezialisten erst später aufgefallen ist, dass prins nicht ganz so leicht einzustellen ist.
    Kme, brc und andere sind da freundlicher.
    Bin gespannt, ob du in Köln mehr Erfolg hast.


    Bisher hatte/habe ich drei Fahrzeuge mit LPG Betrieb.
    Opel Vectra C Direkteinspritzung war ein Reinfall. Hatte zavoli einbauen lassen. Die Anlage war nicht die Schwachstelle, auch der Umrüster nicht. Der Motor hat es einfach nicht gebracht.
    E39 525i mit prins vsi2. Auch beauftragt. Bin sehr zufrieden mit der Umrüstung.
    Und die exe mit einer schon eingebauten brc Anlage. Läuft super. Musste aber schon die Membran wechseln. Hilfe bei einer lpg zertifizierten Werkstatt im Nachbarort könnte ich abhaken. Wir haben dann gemeinsam mit MEINEM Laptop mit brc Software die Störungsstelle identifiziert. Allerdings war das Raul nicht das Problem. Etwas Recherche im www brachte mich auf Defekte Membran. So war es dann auch
    Diese Werkstatt hat mich schon 2 Mal enttäuscht. Einmal prins und das andere Mal brc.
    der Umrüster ist das Aund O.


    Sorry für diese vielen Informationen neben dem eigentlichen Problem. Aber ich wollte verdeutlichen, dass es hin wie her ist und eben nicht mal so nebenher erledigt ist.


    Viel Erfolg!

    Das Außerordentliche geschieht nicht auf glattem, gewöhnlichem Wege. :00010180:
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

  • mir eine Prins Gasanlage aus einem 2001er Explorer selbst ausbauen zu dürfen.

    Also die jetzt einbaute Prins ist gebraucht?
    Die Kühlwasserschläuche zum/vom Verdampfer sind richtig eingebaut?
    (Gibt da wohl 2 Varianten, wie genau kann ich nicht sagen)
    Wenn ja, von wann ist die und wie lange war die im Einsatz (evtl. Verdampfermembran porös)?
    Ist ein neues Prins Service Kit (Filter usw.) eingebaut worden?


    Wagen ging vor jedem Stop an der Ampel oder Abbiegen aus.

    In welchem Zustand (warm/kalt/immer) macht er das?
    Genau beim Umschalten von Benzin auf Gas?


    Aus Christians Zeiten (Berlin) weis ich, dass z.B. die Lamda Regelung in der Prins Software deaktiviert wurde.
    Auch der Gasdruck wurde angepasst, etwas erhöht (wieviel???).
    Wenn jetzt der Prins Mann eine "standard Einstellung" gewählt hat, könnte es noch nicht passen.


    Erschwerend kommt noch hinzu, dass man nicht weis wie die Verdampfermembran aussieht,
    Prins hat damit Probleme gehabt.
    Mal den Ausgleichsbehälter vom Kühlwasser beobachten, wenn Gas ins Kühlwasser gelangt blubbert es
    dort rein.


    Wie sieht der Leerlauf auf Benzin aus? Gleichmäßig/schwankend/zu niedrig?
    Wurde schonmal gereinigt (Leerlaufregler, Luftmassenmesser, Drosselklappe, Ansaugluft Temp Sensor)?
    Hat Drosselklappen Sensor 0,96V im Leerlauf?
    Die Dinge müssen OK sein, vorher macht das Gas Einstellen nur bedingt Sinn.


    Steuerkettenproblematik macht Alles nicht einfacher (verstopftes Ölpumpensieb, gebrochene Plastik Führungen, müde Spanner, usw.).
    Das Thema holt jeden früher oder später ein.


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • Problematik hatte ich beim Dodge mit der KME ich hatte mir die Software und das Kabel gekauft und mal viel gelesen, am ende war es so, dass die Umschaltdrehzahl auf 1500 U/min eingestellt war welche im Leerlauf eigenlich nicht erreicht wird, nachdem ich die runtergesetzt hatte auf 650 war alles gut.

  • @ Wolle, ich habe heute einmal die Drosselklappe und den Luftmassenmesser ausgebaut und gereinigt. Dafür habe ich auch den Luftfilter herausgenommen und den Einsatz gereinigt, weil ich keinen neuen zur Hand hatte. Irgendgemand hat aber offensichtlich im Luftfilterkasten gewohnt. Er war voller Eicheln und irgendwelcher Nüsse. Die Drosselklappe war etwas verschmutzt. Nach der Reinigung und Probefahrt ist der Leerlauf von vorher 500 Umdrehungen auf ca. 750 gestiegen, auch im Gasbetrieb hat er den Leerlauf gehalten und ist nicht stehengeblieben. Ich hoffe, daß dies kein vorübergehendes Veränderung ist. Ich muß morgen nach Bremen und am Donnerstag in die Quickborner Heide fahren. Hierfür werde ich einmal den blauen 1998er benutzen. Was mich nur etwas stutzig gemacht hat: ich konnte die Klimaanlage nicht spüren, weder durch übermäßige Wärme im Innenraum, noch durch Geräusche bzw. zuschalten (Drehzahlschwankungen). Vorsichtshalber habe ich die Sicherung kontrolliert und das Relais gegen eins vom Scheibenwischer getauscht.

  • ... ich konnte die Klimaanlage nicht spüren, weder durch übermäßige Wärme im Innenraum, noch durch Geräusche bzw. zuschalten (Drehzahlschwankungen).

    Ich gehe mal davon aus, das du nicht an den Steckern - Druckschalter (am Trockner) oder am Kompressorstecker zugange warst.


    Wenn zu wenig Kältemittel im Kreislauf ist, geht die ja von jetzt auf gleich aus bzw. schaltet sich nicht zu. Kann nur der Klimafuzzi prüfen und auffüllen.
    War das Fahrzeug schon mal zur Klimawartung ?

  • Nach der Reinigung und Probefahrt ist der Leerlauf von vorher 500 Umdrehungen auf ca. 750 gestiegen, auch im Gasbetrieb hat er den Leerlauf gehalten und ist nicht stehengeblieben

    Nach so einer Aktion solltest du die Batterie für 10min abklemmen und dann das Motorsteuergerät auf Benzin neu anlernen (mind. 50km gemischte Fahrweise). Erst wenn er auf Benzin sauber läuft, auf Gas umschalten (das Gassteuergerät errechnet die Werte für die Gaseinspritzung aus denen für die Benzineinspr.).


    Wenn er dann auf Gas schlecht läuft, ab zum fähigen! Gasmann....

    Gruß Winne


    Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten


    99er XLT SOHC 2xx PS
    Prins VSI

  • Ich hoffe, daß dies keine vorübergehende Veränderung ist.

    Das hoffe ich auch immer, doch ab und zu muss man schon mal die Eicheln aus dem Luftfilter nehmen.
    Den Leerlaufregler hätte man bei der Reinigungsaktion gleich mitmachen können -> Backofenspray + etwas Öl ans Gestänge.


    In der Klima wird nicht mehr genug Kältemittel sein.


    Tip von Winne beachten und gute Fahrt!


    Wolle


    (Noch offene Fragen:
    - Wenn ja, von wann ist die Prins und wie lange war die im Einsatz (evtl. Verdampfermembran porös)?
    Ist ein neues Prins Service Kit (Filter usw.) eingebaut worden?
    - Hat Drosselklappen Sensor 0,96V im Leerlauf?
    - Wurde schonmal gereinigt (Leerlaufregler, Ansaugluft Temp Sensor)?)

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

    2 Mal editiert, zuletzt von wollimann ()