Hallo, Grüezi & Servus lieber Gast
Schön dass du hier bist!

Du findest hier viele Informationen zum Ford Explorer, dem Leben mit und für ihn sowie eine Community von Gleichgesinnten, die sich gerne untereinander hilft. Zu Themen von Achse bis Zylinder kannst du als Gast eine Menge mitlesen.

Wenn du dich registrierst, stehen dir noch mehr Wissenswertes,Tipps & Tricks oder Dokumentationen zur Verfügung und du kannst dich mit deinen Fragen direkt an unsere Experten wenden oder dein Wissen mit uns teilen. Die Registrierung & Nutzung ist kostenlos.

Wir freuen uns auf dich!
das EB-Team

Achsübersetzung 3.73

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Achsübersetzung 3.73

      Was bedeutet eigentlich 3.73 Differential Übersetzung genau?
      Denke, das dies das Verhältnis der
      Anzahl der Zähne vom Tellerrad
      zur
      Anzahl der Zähne vom Kegelrad
      ist.
      Könnte man jetzt auch sagen, wenn das Tellerrad 1 Umdrehung macht,
      dann macht das Kegelrad 3,73 Umdrehungen?
      Warum ist gerade diese Übersetzung für die meisten Explorer (vorne sowie hinten) gewählt worden?
      Hat glaube ich mit 4x4 und "Towing Package" zu tun.

      So müssten dann auch die anderen Übersetzungen 3.27, 3.55 und 4.10 zustande kommen.
      Also ohne Allrad, ohne Towing Package, 2 oder 4 Türer(?), Reifengröße(?), Getriebe (?)
      und was sonst evtl. noch ausschlaggebend ist.

      Gibt da scheinbar noch mehrere Übersetzungen,
      hier Mustang und generelle Auswirkungen.


      Wolle
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • Wenn man die Grafik zu grunde legt, müsste für unsere europäischen Exen eigentlich eine 3.55 Übersetzung die bessere Wahl sein.
      Zumindest so wie ich die jetzt verstehe. :saint:
      Habe davon leider nicht wirklich Ahnung.
      Da könnten höchstens die Leute was konkretes zu sagen, die auch tatsächlich Offroad fahren und sich mit den Übersetzungsverhältnissen beschäftigt haben.
      Gruß Schumi

      Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D

      XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
      1FMDU34E2XUA43038
      Motorwechsel bei 336.500 km
      Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
      Aktuell: 380.000 km

      Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk
    • Denke die 3.73 ist schon der beste Mittelweg
      ausgehend von
      -Reifengröße
      -Allrad
      -Getriebe

      Zieht man "Monsterreifen" auf sollte man wohl kürzer (also -> 4.1) übersetzen
      damit noch genug Kraft (Gelände/Anhänger) da ist. Dadurch hast du dann aber höhere Drehzahlen
      in den verschiedenen Gängen.

      Würde man kleinere Reifen aufziehen könnte man länger übersetzen (also -> 3.55),
      das müsste dann den Drehzahlbereich vermindern.

      So hab ich das bisher gedeutet :S

      Wolle
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • wollimann schrieb:

      Was bedeutet eigentlich 3.73 Differential Übersetzung genau?


      Könnte man jetzt auch sagen, wenn das Tellerrad 1 Umdrehung macht,
      dann macht das Kegelrad 3,73 Umdrehungen?
      Genau so kann man sich das vorstellen.

      Die Gesamtuntersetzung (Getriebe/VG/Diff./Reifen) - und nur die kann man betrachten - hat Auswirkungen auf die Angaben wie in der Tabelle, ist aber m.E. eher darauf ausgelegt vorgeschriebene Abgas- und Verbrauchswerte zu beeinflussen.
      Im diesem Bereich dürfte die 4.10er Übersetzung noch liegen, die ja neben der 3.73er auch offiziell verkauft wurde. Mir ist jetzt nicht bekannt, das in den Towing-Package Fahrzeugen speziell abgestimmte Steuergeräte verbaut wurden.
      Nach unten passt ggf. noch die 3.55er bedenkenlos in den anvisierten Bereich.

      Ändert man die Übersetzung an den Achsen noch größer, greift das unmittelbar auf diverse Sensoren im Getriebe/Antriebstrang zurück und Verbrauch / Elastizität / Endgeschwindigkeit / Abgasverhalten ändern sich teilweise spürbar.
      Viele Grüsse ... Falk
    • Falk4x4 schrieb:

      Verbrauch / Elastizität / Endgeschwindigkeit / Abgasverhalten ändern sich teilweise spürbar.
      Was teilweise ja auch absichtlich erwünscht ist, nicht vom TÜV aber von denen die auf Gummiabrieb stehen
      oder eben sehr langsam durchs Gelände kraxeln wollen.
      Länger übersetzen, da wird sicherlich die Kraft am Ende fehlen?
      Abriegelung greift ja sowieso und wirklich Spass macht schnelles Exe Fahren auch nicht (mehr X/ ).

      Falk4x4 schrieb:

      speziell abgestimmte Steuergeräte
      Habe ich auch noch nie drüber gelesen, könnte mir jedoch vorstellen,
      dass das eine oder andere Parameter evtl. anders ist.

      Wolle
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • Alles gut was Wolliman und Falk geschrieben haben. Ist wie der bekannte Hebel den man sich schaffen sollte wenns schwer wird etwas zu bewegen. Ist also imme eine Frage von Kraft und gewünschter Geschwindigkeit. Auch ist die Kraft die hier erzeugt werden kann nicht zu unterschätzen. Ich habe in meinem Mustang eine sehr kurze Übersetzung eingebaut (weiß leider nicht mehr genau welche) um ordentliche Burns hinlegen zu können. Das hat mir am Ende das Diff zerrissen... ;(
      Also ich kann Dir leider auch nicht genau sagen welche Übersetzung bei welchen Reifengössen, Gelände, Getriebetypen, etc die Beste ist.
      Aber interessant ist doch, warum bist Du daran interessiert? Willste was umbauen?
    • Mike-Guitar schrieb:

      Aber interessant ist doch, warum bist Du daran interessiert?
      Ich glaub Kermit braucht ne neue.
      Gruesse Uli
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Auto-Mobile Randgruppe ;(
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Sei schmerzfrei und traue keiner Reparatur die du nicht selbst verpfuscht hast :lol:
      Explorer geboren 16.12.1996, fast ein Weihnachtskind, EZ 1997, >265TKm, SOHC 4L
      Explorer geboren 1993, >180TKm, OHV 4L
      Explorer geboren 1998, >210TKm, SOHC
      powered by myself
    • wollimann schrieb:

      Was teilweise ja auch absichtlich erwünscht ist, nicht vom TÜV aber von denen die auf Gummiabrieb stehenoder eben sehr langsam durchs Gelände kraxeln wollen.
      Länger übersetzen, da wird sicherlich die Kraft am Ende fehlen?
      Abriegelung greift ja sowieso und wirklich Spass macht schnelles Exe Fahren auch nicht (mehr X/ ).
      Für uns ist ja so eine andere Übersetzung eh nur wünschenswert, wenn Reifen mit einem größeren Abrollumfang verbaut werden. Damit wird quasi dann der Originalzustand - die Gesamtübersetzung annäherungsweise wieder hergestellt.


      Gummiabrieb - hatte ich ja auch schon im Sinn. ^^ Mein hellblauer auf der 1/4-Meile.
      Die 4.10er Übersetzung für die VA+HA habe ich ja auch schon lange hier zu liegen.
      Damit soll(te) der genau in dem Bereich noch ein paar Sekunden heraus schinden. 8o
      Ob der dann mit 164 km/ oder schon bei 160 km/h in den Begrenzer rennt, ist dann eher nebensächlich.
      (Müsste aber ein kleines Wunder geschehen, wenn ich dieses Projekt noch dieses Jahr auch noch weiter verfolgen kann. :| )
      Viele Grüsse ... Falk
    • Der Grundgedanke ist eigentlich einfach

      Übersetzung (eigentlich Untersetzung wenn das oben geschrieben stimmt, glaub aber schon ) Motor macht 3,73 Umdrehungen und das Rad nur eine...
      also:
      große Untersetzung = hohe Motordrehzahl, niedrige Geschwindigkeit, große Kraft (Drehmoment)
      kleine Räder = niedrige Geschwindigkeit hohe Motordrehzahl, große Kraft (Drehmoment)

      Und dann das Ganze umgekehrt….

      Hier ein grundsätzliches Muster (ohne Berechnungen oder so :) ) 10 ist das maximum 1 ist niedrig schwach.

      UntersetzungRäderDrehzahl

      z.B.
      Kraft am RadGeschwindigkeit
      3.2715"2000101
      3.2716"200092
      3.2717"200083
      3.7315"200074
      3.7316"200065
      3.7317"200056
      4.1015"200047
      4.1016"200038
      4.1017"200029


      wahrscheinlich reicht die Motorleistung
      zum erreichen der maximalen Endgeschwindigkeit
      nicht aus.

      Aber um es genau b.z.w. exakt benennen zu können müsste man es berechnen. Eventuell gibt es auch Überschneidungen... bei der Reifengröße und der Untersetzung
      Gruesse Uli
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Auto-Mobile Randgruppe ;(
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Sei schmerzfrei und traue keiner Reparatur die du nicht selbst verpfuscht hast :lol:
      Explorer geboren 16.12.1996, fast ein Weihnachtskind, EZ 1997, >265TKm, SOHC 4L
      Explorer geboren 1993, >180TKm, OHV 4L
      Explorer geboren 1998, >210TKm, SOHC
      powered by myself
    • Feldweg schrieb:

      Hier ein grundsätzliches Muster (ohne Berechnungen oder so )
      Reifengröße / Abrollumfang wäre besser als Grundlage.

      Aber die Richtung stimmt halbwegs - bei einem Schaltgetriebenem Fahrzeug.


      Unsere Automaten haben ja noch diverse Parameter im Steuergerät hinterlegt, wo eine Zwangsschaltung hoch oder runter vorgesehen ist.
      Der Fahrer hat da nur begrenzten Einfluss darauf.
      Viele Grüsse ... Falk
    • Falk4x4 schrieb:

      Unsere Automaten haben ja noch diverse Parameter im Steuergerät hinterlegt, wo eine Zwangsschaltung hoch oder runter vorgesehen ist.
      Der Fahrer hat da nur begrenzten Einfluss darauf.
      Wenn man das berücksichtigt wird es echt kompliziert....
      Das ist mir zu umfangreich. Mehr ne Aufgabe für dich @Falk4x4 oder @wollimann.... da ich bestimmt nicht in der Richtung ändern werde an meinen Kisten :D

      Aber interessant hört sich das Ganze schon an.
      Gruesse Uli
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Auto-Mobile Randgruppe ;(
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Sei schmerzfrei und traue keiner Reparatur die du nicht selbst verpfuscht hast :lol:
      Explorer geboren 16.12.1996, fast ein Weihnachtskind, EZ 1997, >265TKm, SOHC 4L
      Explorer geboren 1993, >180TKm, OHV 4L
      Explorer geboren 1998, >210TKm, SOHC
      powered by myself
    • wollimann schrieb:

      Was bedeutet eigentlich 3.73 Differential Übersetzung genau?
      Denke, das dies das Verhältnis der
      Anzahl der Zähne vom Tellerrad
      zur
      Anzahl der Zähne vom Kegelrad
      11 : 41 …. Kegelrad : Tellerrad

      VA Kegelrad:



      (Maßangaben sind wichtig beim wechseln alt gegen neu)
      Viele Grüsse ... Falk
    • Genau um ein "neues" VA-Diff geht es.
      Meins ist am Ende und gibt Mistöne von sich.
      Hatte bei RA 4 verschiedene Diff-Untersetzungen gefunden und deshalb hier die Frage gestellt - welche unsere Kisten haben. ;)
      Zur Zeit wird der Ausbau an @wilma66 seinem Schlachter auch nicht forciert. Das Wetter ist noch missgünstig.

      Nach dem Wechsel heisst es ja dann wohl auch - Spureinstellung. X/
      Gruß Schumi

      Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D

      XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
      1FMDU34E2XUA43038
      Motorwechsel bei 336.500 km
      Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
      Aktuell: 380.000 km

      Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk
    • Falk4x4 schrieb:

      Feldweg schrieb:

      Hier ein grundsätzliches Muster (ohne Berechnungen oder so )
      Reifengröße / Abrollumfang wäre besser als Grundlage.
      Aber die Richtung stimmt halbwegs - bei einem Schaltgetriebenem Fahrzeug.


      Unsere Automaten haben ja noch diverse Parameter im Steuergerät hinterlegt, wo eine Zwangsschaltung hoch oder runter vorgesehen ist.
      Der Fahrer hat da nur begrenzten Einfluss darauf.
      Und jetzt könnte man noch die Wandler Stallspeed als Faktor dazu nehmen.
    • Falk4x4 schrieb:

      11 : 41 …. Kegelrad : Tellerrad
      41 : 11 = 3,727
      Dann hab ich das soweit richtig verstanden.
      Ging ja hauptsächlich um das Übersetzungsverhältnis der Achsen.
      Und die Umdrehungen 1:3.73 bleiben fest, egal was für Reifen oder sonstige
      Änderungen.

      Kermit schrieb:

      Nach dem Wechsel heisst es ja dann wohl auch - Spureinstellung.
      Nö, kann ich nicht bestätigen.
      Vorderes Diff hängt an 3 Bolzen am Rahmen und an der Kardanwelle.

      -Radmuttern + Achsmuttern etwas lösen
      -Anheben und Räder + Achsmuttern ab
      -obere Querlenkerschrauben vom Achsschenkel ab, Querlenker beide hochdrücken (mal die oberen Traggelenke prüfen, wackelig/stramm?).
      -Achsschenkel nach vorne ziehen dabei Antriebswellen ausfädeln (ggf. noch Dämpfer unten lösen).
      -beide Antrienswellen aus dem Diff hebeln
      -Kardan lösen (Stellung markieren)
      -Diff abstützen
      - 3 Bolzen des Diff herausdrehen
      -Schlauch von Diff Entlüftung abziehen
      -Diff raus

      Damit wurde nichts an den Spurstangen oder den oberen Querlenker Befestigungen geändert.

      Wolle
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von wollimann ()

    • Danke @wollimann. :thumbup:
      Hoffe, dass es bei mir auch so funzt.
      Kardan markieren?
      Bringt doch beim Austausch nichts.
      Am Tausch-Diff ist doch ne andere Aufnahme dran. ;)
      Gruß Schumi

      Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D

      XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
      1FMDU34E2XUA43038
      Motorwechsel bei 336.500 km
      Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
      Aktuell: 380.000 km

      Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk
    • explorer-board.de/attachment/4…-flansch-jpg/?thumbnail=1

      Die Aufnahme am Diff für die Kardanwelle (Befestigung mit 2 Halbschellen und 4 Bölzchen) ist doch meistens gleich?
      Markieren würde nur Sinn machen wenn du die Aufnahme vom alten Diff mit zum Austausch Diff nimmst,
      das ist richtig.
      Nr.8
      explorer-board.de/attachment/4317-dana35sla-details-jpg/


      Das mit dem Ausbau/Einbau wird schon klappen. :thumbup:
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • Hab ja Deine Anleitung :D da kann nichts schiefgehen. :top:
      Gruß Schumi

      Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D

      XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
      1FMDU34E2XUA43038
      Motorwechsel bei 336.500 km
      Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
      Aktuell: 380.000 km

      Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk