Hallo, Grüezi & Servus lieber Gast
Schön dass du hier bist!

Du findest hier viele Informationen zum Ford Explorer, dem Leben mit und für ihn sowie eine Community von Gleichgesinnten, die sich gerne untereinander hilft. Zu Themen von Achse bis Zylinder kannst du als Gast eine Menge mitlesen.

Wenn du dich registrierst, stehen dir noch mehr Wissenswertes,Tipps & Tricks oder Dokumentationen zur Verfügung und du kannst dich mit deinen Fragen direkt an unsere Experten wenden oder dein Wissen mit uns teilen. Die Registrierung & Nutzung ist kostenlos.

Wir freuen uns auf dich!
das EB-Team

OD Blinkt und kein Rückwärtsgang

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • OD Blinkt und kein Rückwärtsgang

      Hallo Freunde des Explorers

      'Ich habe seit kurzem einen Ford Explorer von 1996 mit dem 156 PS Motor.

      Nun zu meinem Problem,
      Der Dicke will einfach nicht Rückwärts fahren und die OD Blinkt.

      Ich habe folgendes schon gemacht,
      Getriebe ausgebaut und komplett überholt ( also alle Kupplungen neu, Bremsbänder neu dachte der für den Rückwärtsgang wäre defekt, war aber nicht, habe alle Dichtungen ersetzt und natürlich das Getriebe gereinigt. Den Steuerkasten habe ich zerlegt und auch gereinigt. Die Steuerventile habe ich durchgemessen auch alle ok. Nach wochenlangen warten auf eine Anlaufscheibe mit Rollenlager, habe ich nun endlich das Getriebe wieder einbauen können und siehe da, der Fehler ist immer noch. Bin mit meinem Latein am Ende.
      Was könnte das noch sein.
      Die Vorwärtsgänge schalten alle Butterweich nur der Rückwärtsgang will gar nicht.
      Denn Schalter an der Seite vom Getriebe habe ich eben falls neu gemacht.
      Achso was mir noch aufgefallen ist beim zerlegen das ÖL wär pech schwarz und hat richtig nach Elektroschmock gerochen.

      Im Fehlerspeicher war folgendes abgelegt:
      Ignition Kex-in Circuit 'Failure
      Ignition Run ACC Circuit Failure
      4x4 Clutch Relay Circuit Failed
      Transmission Automatic Hall Effect Sensor Power Circuit Failed
      Tranfer Case Contact Plate Power Circuit Open
      Transfer Case Contact Plate GEN Circuit Failed
      Brake Pedal Input Circuit Failure
      Wiper Mode Select Switch Circuit Failure


      MFG MARC
    • da war noch was..... wenn du das Getriebe fest auf Stufe 1 stellst, fährt er dann?

      Die Fehlermeldungen sind aktuell, also vorher gelöscht?
      Gruß Winne


      Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten

      99er XLT SOHC 2xx PS
      Prins VSI
    • das deutet eigentlich absolut auf den Rückwärtsservo hin..... den Kolben hast du wirklich draussen gehabt und die Spitze ist nicht abgenagt?

      Muss einer von den Spezis was zu sagen, wie der angesteuert wird....
      Gruß Winne


      Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten

      99er XLT SOHC 2xx PS
      Prins VSI
    • ich werde morgen noch mal das Öl ablassen und noch mal alles von unten nach schauen ob sich da vielleicht doch noch was verabschiedet hat. Es ist nur wunderlich da der Fehler schon beim vorbesitzer war und ich das Getriebe komplett überholt habe.
      Es war auch nie zu sehen ob was defekt ist.
      Das was aber alt geblieben ist, ist der Wandler, aber wenn der defekt wäre hätte ich ja auch kein kraftschluss zum ersten Gang.
    • Am Wandler sollte das Problem nicht zu finden sein.

      So viele Bauteile sind im Getriebe beim R-Gang gar nicht beteiligt.



      Wenn gar kein rucken zu spüren ist, dann wird m.E. auch kein/nicht genügend Druck vom Servokolben auf das Bremsband ausgeübt.
      Was für den 1.Gang noch reicht - da spielen ja fast alle anderen Komponenten noch mit - ist in R zu wenig. Die Trommel wird quasi nicht festgehalten und eine Drehrichtungsumkehr kann nicht erfolgen.

      Schon mal probiert den Öldruck durch etwas Gas geben zu erhöhen und dann R zuschalten ?
      Viele Grüsse ... Falk
    • marc1978 schrieb:

      hatte die solenoid nur gemessen waren aber in Ordnung.
      so eine Messung ist ein recht guter Anhaltspunkt, aber bedeutet nur, dass elektrisch alles okay ist. Ob das Dingen tatsächlich schaltet, wie es soll, ist nicht unbedingt sicher.


      marc1978 schrieb:

      und ich das Getriebe komplett überholt habe.
      wäre jetzt hilfreich, was das genau bedeutet, was genau ist alles ausgetauscht worden? Möglicherweise ist ein überholter VB komplett mit Solenoids (hatte hier letztens jemand) die schnelle und relativ günstige Lösung.....
      Gruß Winne


      Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten

      99er XLT SOHC 2xx PS
      Prins VSI
    • Guten Morgen zusammen,

      So Falk 4x4 habe mal die Drehzahl erhöht und dann in R geschaltet, aber auch da tut sich nix.

      Also folgendes habe ich am Getriebe gemacht:
      Habe mir den Überhohlsatz geholt und alle Kupplungen sowie anlaufscheiben ersetzt.
      Bremsbänder wurden ersetzt.
      sämtliche dichtungen für die Servos wurden ersetzt.
      Denn VB habe ich komplett zerlegt und gereinigt. Es sind auch alle Stifte sowie Kugeln wieder da wo sie hin sollen.
      Die Solenoid habe ich geohmt, auch ok.
      Dann wurde näturlich alles komplett gereinigt. Wie gesagt das öl was drin war, war sehr schwarz und roch sehr komisch, wie als wäre ein elektrisches Bauteil verbrand.

      Dass einzigste was ich gefunden habe, war das eine Anlaufscheibe zerfallen war ( Das Rollenlager in der Anlaufscheibe).

      Nein das war nicht mein erstes Getriebe, hatte da schon so einige gemacht, es war nur mein erstes Explorer Getriebe.

      Der vorbesitzer hatte das Getriebe noch nicht offen. Nur ich habe den Wagen mit diesem Fehler gekauft. Dachte ok das bekannte Problem Bremsband Rückwärtsgang gebrochen, oder Servokolben beschädigt, aber dem ist nicht so.

      Habe noch einen Explorer als Schlachter gekauft, nur ist dort ein 207 PS Motor mit einem 5R55 Getriebe verbaut. Kann ich das Getriebe oder den VB von diesem Fahrzeug nehmen?
    • marc1978 schrieb:

      Nein das war nicht mein erstes Getriebe, hatte da schon so einige gemacht, es war nur mein erstes Explorer Getriebe.
      Damit man rückwärts fahren kann, muss sich ja etwas im Getriebe entgegengesetzt bewegen.
      Dies wird meines Erachtens durch das fette Sperrlager in der Reverse Drum veranlasst.
      Ist das Sperrlager (Sprag) verschlissen oder der Lagerring gebrochen gibt's keinen Rückwärtsgang,
      selbst wenn Druck da ist und Servokolben+beide Oringe ok sind.
      Ist natürlich am Getriebe Ende, kann man nur prüfen wenn alles auseinander ist.
      Hast du auch die Lippen Dichtungen für die Kolben der Kupplungen gewechselt? Ist etwas tricky.
      Selbst kenne ich nur das 5R55E vom 96 SOHC, der VB sollte zum 96 OHV kompatibel sein.

      Wolle
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • Hallo Wollimann

      Ja habe die Sprag geprüft auch diese waren in Ordnung.
      Die Dichtungen für die Kolben habe ich auch gewechselt.

      Ich werde mal prüfen ob das 5R55E Gehirn an mein 4R55E Passt und ob ich dann ein Rückwärtsgang habe irgendwie glaube ich liegt es daran. Denn es gibt von Sonax ein Rep Kit für den Rückwärtsgang.

      Aber Schlauer bin ich immer noch nicht vieleicht ist auch ein Kabelbruch irgenwo so das dass Ventil garnicht erst angesteuert wird, nur das würde nicht erklären warum die OD an geht.
    • marc1978 schrieb:

      nur das würde nicht erklären warum die OD an geht.
      leider kann die OD Leuchte viele Gründe (DTC's Diagnostic Trouble Codes) haben, welche aber meist immer mit Drehzahlunterschieden zu tun hat.
      Die Sensoren messen/vergleichen ständig und erwarten bestimmte Werte/Bereiche.
      Wenn z.B. ein Bremsband zuviel Schlupf hat entstehen solche Fehlerwerte.
      So ein Schlupf hat entweder mit verschlissenem Bremsband, verschlissenen Servokolben/Dichtungen
      oder eben mit dem Druck zu tun. Der Druck (sofern ausreichend vorhanden) wird wieder vom Valvebody verteilt
      über die Solenoid's (Ventile). Die Ventile hängen wiederum an einem Kabelbaum.

      Man sieht also wie das Alles voneinander abhängt. Wie schon ein uns bekannter Spezi mal sagte:
      "Wenn du schon Alles auseinander nimmst, gleich alle Sensoren, Ventile und Kabelbaum gegen Neu austauschen."
      Ist natürlich mit Mehrkosten verbunden, aber man kann dann schonmal Einiges an Fehlern ausschließen.

      Deinen speziellen Fall, wo nur Reverse nicht geht (Obwohl Band neu, Kolben ok + O-Ringe neu), hatten wir glaube ich noch nicht.
      Könnte tatsächlich was intern im VB klemmen, oder evtl. doch ein L-Pin nicht an richtiger Position.

      sonnax.com/parts/4655-inner-reverse-modulator-valve
      sonnax.com/parts/4654-outer-reverse-modulator-valve


      Aber ein OD-Blinken muss nicht unbedingt mit dem fehlenden Reverse zu tun haben.

      Hast du die Bremsbänder richtig eingestellt?

      Nochmals DTC's ausgelesen?


      Wolle
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • marc1978 schrieb:

      Die Solenoid habe ich geohmt, auch ok.
      wie schon geschrieben, das bedeutet lediglich, dass die Spule in Ordnung ist. Deshalb muss noch lange nicht das komplette Element auch richtig arbeiten, schon gar nicht unter realen Druckverhältnissen. Wenn z.B. ein Kolben sich nicht richtig bewegt und dann falsch steht, kommt der Druck nicht am Servo an und der kann nicht das entsprechende Bremsband betätigen.
      Gruß Winne


      Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten

      99er XLT SOHC 2xx PS
      Prins VSI
    • marc1978 schrieb:

      Habe noch einen Explorer als Schlachter gekauft, nur ist dort ein 207 PS Motor mit einem 5R55 Getriebe verbaut. Kann ich das Getriebe oder den VB von diesem Fahrzeug nehmen?
      Das Getriebe kannst du komplett übernehmen. Eventuell kann nur der vordere Drehzahlsensor - sofern überhaupt vorhanden - nicht angestöpselt werden.
      Eventuell kommt auch eine Fehlermeldung.

      Aber grundsätzlich muss das 5R55E auch als 4-Gang Getriebe laufen. Vorwärts und rückwärts … ^^
      Viele Grüsse ... Falk
    • so leute habe jetzt den vb vom 5R55 eingebaut ebenfalls den Servo. Aber leider tut sich da immer noch nix. Ich könnt kotzen.

      So habe gerade noch was gehabt, wenn ich im r bin und bei einer Drehzahl von 3500 Umdrehungen bin zuckt er nach hinten habe ihn auch einmal bei 5000 Umdrehung gehabt und er fuhr.
      Jetzt ist alles vorbei. :crazy:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von marc1978 ()

    • marc1978 schrieb:

      Aber Schlauer bin ich immer noch nicht vieleicht ist auch ein Kabelbruch irgenwo so das dass Ventil garnicht erst angesteuert wird, nur das würde nicht erklären warum die OD an geht.
      Also das mit dem Kabelbruch kannst de vergessen.... Wenn dann Kurzschluss.

      Haben das Ganze Thema Ansteuerung beim 4R/5R schon Letzt durchgekaut.
      Wenn der Kabelbaum abgezogen ist fährt die Exe vorwärts und rückwerts.
      Nur das Umschalten der Gänge lässt einen Schlag da es keine Druckregelung mehr gibt.
      Eventuell könnte noch ein offen stehender/klemmender Solenoid in Betracht kommen oder ne weggeflogene Dichtung.
      Alles nur Spekulation... Die Umschaltung erfolgt jedoch definitiv mechanische/hydraulisch ohne Elektronik.

      Tests am Getriebe ohne spezielle Geräte oder Messmittel
      Gruesse Uli
      In Mutterschutz (M 12 ;) ) bis auf weiteres
    • marc1978 schrieb:

      Ich könnt kotzen.
      Manche kotzen soviel, dass sie den Explorer verkaufen.
      Sowas kann eben mal passieren, wenn man nicht sicher ist,
      ob gebrauchte Austauschteile funktionieren.
      Ruhe bewahren ist schwer bei dem ganzen Aufwand und Ölgepansche.

      Sowie man "4R55E no reverse" in die Suchmaschine eingibt, kommt eigentlich gleich
      der Hinweis auf ein defektes SSA Ventil.
      Hast du eigentlich die Getriebelektüre von ATSG?
      Die Handhabung/Instandsetzung des Steuerblocks ist dort zwar nicht beschrieben,
      aber der Rest sehr ausführlich.
      wollimann.de/Ford/ATSG_5R55E.pdf
      Dort ist auch zu lesen in welcher Richtung die Kupplungsscheiben eingelegt werden müssen.

      Wenn du den R-Gang einlegst, gehen dann die Rückfahrleuchten an?
      Das er wenigstens mal kurz in R gezuckt hat lässt darauf schließen,
      dass ein wenig Öl/Druck am Reverse Kolben ankommt.
      Was jetzt den benötigten Druck entweder "entweichen" lässt, oder nicht durchlässt und wo
      gilt es herauszufinden.
      Ein Drucktest vom Profi würde da etwas mehr Aufschluss bringen,
      ob die Pumpe/Wandler überhaupt die richtigen Drücke liefert.

      Wie fährt es sich denn überhaupt vorwärts? Hochschalten/Runterschalten...
      Richtiges/genug Öl Mercon V ist drinn, richtiger 4x4 Ölfilter auch, Bremsbänder richtig eingestellt,
      Steuerblockschrauben alle richtig gesetzt (sind unterschiedlich lang) und nach Vorgaben angezogen 13 NM?
      Würde mir auch wünschen, wenn unsere Fragen etwas vollständiger beantwortet werden.
      Das Rätseln und Mutmaßen kann sonst ewig dauern.

      Lieben Gruß

      Wolle
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • marc1978 schrieb:

      Jetzt ist alles vorbei. :crazy:
      :?: … bedeutet: jetzt geht gar nix mehr ?


      Wenn das Getriebe mit erhöhter Drehzahl doch noch zuckt, liegt ein Druckproblem vor.

      Der Öldruck im Rückwärtsgang muss mindestens die hälfte bis fast das doppelte höher sein, als in allen anderen Gängen.
      Wenn Druck fehlt, muss man die Punkte in´s Auge fassen, die Wolle angesprochen hat.

      Die Magnetventile hast du vom Ersatzgetriebe mit übernommen, oder die alten wieder verbaut ?


      An die Ölpumpe denke ich jetzt erst mal nur am Rande. Da kenne ich es eigentlich so, das die entweder ganz ist oder komplett defekt/gebrochen. Aber irgendwann ist ja immer das erste Mal.
      Viele Grüsse ... Falk
    • Nabend Leute, danke erstmals für die vielen Antworten.

      Also er fährt wunderbar vorwärts, er schaltet butterweich, hoch und runter.

      Schrauben sind alle richtig gesteckt und mit 13 NM angezogen.
      Ölfilter ist für den 4x4.
      Ja das Öl ist das mercon v.
      Bremsbänder passen von der Einstellung.
      Habe den kompletten steuerblock vom 5r55 genommen.
      Die Dichtungen habe ich nochmals ersetzt.
      Ich werde den dicken jetzt an die Seite stellen und erstmals den Schlachter zerlegen und das Getriebe, dann nehmen bzw umbauen für das 4r55, ich denke mal dann wird er laufen.

      werde aber glaube ich die drücke noch mal prüfen, wenn ich das Werkzeug dazu habe.

      Vielen Dank für alles, ihr seit Spitze muss man auch mal sagen.

      P.s verkauft wird er nicht das Sitze ich aus.

      Denn geht nicht gibt es nicht bei mir. :D
      Liebe Grüße
      Marc