Hallo, Grüezi & Servus lieber Gast
Schön dass du hier bist!

Du findest hier viele Informationen zum Ford Explorer, dem Leben mit und für ihn sowie eine Community von Gleichgesinnten, die sich gerne untereinander hilft. Zu Themen von Achse bis Zylinder kannst du als Gast eine Menge mitlesen.

Wenn du dich registrierst, stehen dir noch mehr Wissenswertes,Tipps & Tricks oder Dokumentationen zur Verfügung und du kannst dich mit deinen Fragen direkt an unsere Experten wenden oder dein Wissen mit uns teilen. Die Registrierung & Nutzung ist kostenlos.

Wir freuen uns auf dich!
das EB-Team

Ersatzrad aufs Dach

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ersatzrad aufs Dach

      Hallo,

      habe ja schon viel hier gelesen, aber dennoch treibt mich ein Frage um, wie mache ich mein Ersatzrad auf dem Dach der Exe fest. Meine Vorstellungen sind dahingehend, dass ich das E-Rad direkt aufs Dache lege (Antiruschmatte drunter). Die beiden Dachträger davor und dahinter. Im Prinzip einklemmen. Nur fehlt mir da der Seitenhalt. Die mitgelieferten Ösen erwecken in mir kein Vertrauen zum Verzurren des Rades. Vorgestellt habe ich mir noch eine Längsverspannung von Grunträger zu Grundträger, sodass das Rad von vier Seiten eingespannt ist.

      Oder wir habt ihr das gelöst?
      Beste Grüße aus Leinfelden-Echterdingen

      Uwe
      -----------------------
      Ford Explorer U2 | 1998 | 4.0 SOHC
      • Frontgas Gasanlage
      • Pneumatisch schaltbare 100% Diff.-Sperre an der Hinterachse
      • Starkstromsteckdose für Seilwinde hinten
      • schaltbare 12V- Dose an der B-Säule oben (für ein Gelblicht)
      • Spurverbreiterungen 3 cm vorn und hinten
      • abschaltbare Klimanlage
      -----------------------
      www.CrazyFamily.me - The Family Roadcrew
    • Wenn du das Rad direkt, auch mit Matte dazwischen, legst wird dir der Lack von den Vibrationen verkratzt / zerstört.
      Würde dann lieber eine Schale anfertigen die an die Trägerbügel gehängt / befestigt wird und ein wenig Abstand vom Dach hat.
      Aber ich bin auch darauf aus die Exe möglichst gut zu erhalten.
      Was und warum das Ersatzrad aufs Dach kann ich nicht nachvollziehen. Wenn es wegen einem Gastank ist wäre vielleicht ein Pannenhilfespray geeignet.
      Zumindest damit der TÜV zufrieden ist. Aber ohne Garantie. Hab so was in dunkler Erinnerung...
      Gruesse Uli
      turn - back the wheels - of time #jubel#
    • Habe auch schon welche gesehen, die einen kompletten Dachträger/ Korb draufgeschnallt haben und in diesem Korb das E-Rad transportiert.
      An dem Korb wurden auch noch andere Utensilien transportiert/ befestigt z.B. Sandbleche, Lichtleisten, Reservetank.
      mein ex. Explorer 2, 4x4, 152kw (SOHC), EZ11/ 1998, damals 150.000km, Standandheizung, ICOM- Gasanlage
      wieder EX 2, Limited, 4,0 SOHC, 150kw, Prins VSI-Gasanlage, AHK,
      Neue Zylinderköpfe bei 300.000km
      aktuell 305.000km
    • Wer auch nicht einmal die geringste Ahnung von Ladungssicherung hat, sollte sich überhaupt nichts auf Dach packen ! Und schon gar nicht das Ersatzrad mit dem Gewicht.
      Die Eigengefährdung ist dabei eher minimal, aber die Fremdgefährdung un so größer !!
      Live is a game
    • Reserverad auf dem Dach
      - laut
      - schwer rauf/runter
      - Benzin/Gas Verbrauch
      - kostenintensiv (Träger/Zubehör)
      - Zuladung begrenzt (Ford sagt nicht mehr als 50KG)

      roofrack.jpg

      Andere Möglichkeit, jedoch nichts von der Stange und nicht TÜV konform.

      Bild explorerforum.com

      Wolle
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • Für seine geplante Rally und sein EX mit Gasanlage ist das E-Rad aufs Dach wohl die beste Lösung.
      Mitten in der Pampa mit irgendwelchen Dichtmitteln arbeiten???
      Am Heck ist bestimmt auch nicht verkehrt.
      Man müsste mal nen AAS fragen ob machbar. Wenn es mit einfachen Mitteln abgebaut werden kann gilt es doch als Ladung.
      Während der Rally ans Heck geschnallt und im Alltag in der Garage.
      mein ex. Explorer 2, 4x4, 152kw (SOHC), EZ11/ 1998, damals 150.000km, Standandheizung, ICOM- Gasanlage
      wieder EX 2, Limited, 4,0 SOHC, 150kw, Prins VSI-Gasanlage, AHK,
      Neue Zylinderköpfe bei 300.000km
      aktuell 305.000km
    • Ich denke die Befestigung an der Stoßstangen/ Anhängerkupplung Halterung wäre für so einen Halter am Heck wohl die bessere Wahl.
      Hab auch noch irgendwo ein Bild von so einem Halter, find es nur grade nicht aber ich suche :D
    • Wenn der Transport des Ersatzrades nur eine einmalige Gelegenheit sein wird,
      dann ist die Dachvariante die Günstigste.
      Dennoch würde ich nicht die original Dachträger verwenden, die sind einfach zu
      "biegsam".
      Es gab mal Thule Dachtraversen( Vierkantrohr) + die passenden Halter für die Dachschiene.
      Diese benutzt + 2 Längsstreben + Blech für das Ersatzrad
      dürfte stabil genug sein.

      so ungefähr


      Evtl noch eine andere Möglichkeit
      profitechrevier.de/Autozubehoe…gJjYvD_BwE#horizontalTab2

      aukup.de/Boxen-AHK/RAHMEN-fuer…s0tvpk7ro7j17mj37blu129p0


      Wolle
      Bilder
      • Dachträger.jpg

        19,9 kB, 613×345, 1 mal angesehen
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von wollimann ()

    • Ich habe mir mal ein paar Streben als Alternative für den Fahrradtransport schweißen lassen.
      Dies werden in der Dach- Schiene befestigt.
      Habe damit die Fahrräder ohne Probleme transportiert.
      Stabil und durch die Aufnahme wird das Gewicht über eine größere Fläche verteilt.
      Die Aufnahme könnte man bei Bedarf länger machen um noch mehr Auflagefläche zu haben.
      mein ex. Explorer 2, 4x4, 152kw (SOHC), EZ11/ 1998, damals 150.000km, Standandheizung, ICOM- Gasanlage
      wieder EX 2, Limited, 4,0 SOHC, 150kw, Prins VSI-Gasanlage, AHK,
      Neue Zylinderköpfe bei 300.000km
      aktuell 305.000km
    • Moin Uwe,

      ich bin nur für eine Rally bei Ulis Idee mit der Motorhaube. Aber wenn Du es als Dauerlösung gedacht hast, so wie ich, denke an den TÜV! Ich habe auch kein Reserverad, weil Gastank in der Mulde... Somit dachte ich auch schon mal ans Dach. Habe nämlich noch einen Träger von nem 1er Bulli. Aber der TÜV sagt hier nein! Und die Traglast des Daches ist (wurde glaube ich schon erwähnt) mit 50 Kg echt mager.
      Also am Ende einen Halter für die Heckklappe. Aber das wird mit TÜV tuer. Ich habe beschlossen ohne Reserverad zu fahren und bei längeren Turen oder wenn ich befürchte eins zu brauchen, ab in den Kofferaum.

      Gruß Mike
    • Hallo,

      vielen Dank für eure Meinungen.

      Wenn ich innerhalb Deutschland unterwegs bin, habe ich ein Notrad. Aber wenn ich wieder auf dem Balkan unterwegs bin, möchte ich schon gern ein komplettes Ersatzrad mitnehmen. Leider ist ja der Kofferraum zu einem Drittel voll, wenn das E-Rad drin ist. Deshalb der Gedanke mit dem Dach. Als Alternative zu den Plastikösen habe ich mir im Baumarkt Vollstahl-Ringschrauben gekauft. Damit ließe sich das Rad auf dem Dach auch ordentlich festzurren.

      Die Lösung auf der Anhängerkupplung würde mich noch interessieren, oder, welche Grundträger passen auf den Explorer. Hat da jemand eine Teilenummer?

      Beste Grüße aus Leinfelden-Echterdingen

      Uwe
      -----------------------
      Ford Explorer U2 | 1998 | 4.0 SOHC
      • Frontgas Gasanlage
      • Pneumatisch schaltbare 100% Diff.-Sperre an der Hinterachse
      • Starkstromsteckdose für Seilwinde hinten
      • schaltbare 12V- Dose an der B-Säule oben (für ein Gelblicht)
      • Spurverbreiterungen 3 cm vorn und hinten
      • abschaltbare Klimanlage
      -----------------------
      www.CrazyFamily.me - The Family Roadcrew
    • Conmark schrieb:

      Aber wenn ich wieder auf dem Balkan unterwegs bin, möchte ich schon gern ein komplettes Ersatzrad mitnehmen
      Möchte ja nix sagen, aber auf solchen Touren kommen ""normal"" zwei komplette E-Räder und ein Kompressor für den Zigarettenanzünder mit.
      Aber Du fährst ja nicht das erstenmal und hattest scheinbar bis jetzt Glück mit einem E-Rad.
      Und wenn das Licht hinter Dir dunkel wird, ist es nicht Dein Schatten ...
      - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
      Der beste Schutz gegen Haarausfall ist eine Glatze. (Telly Savalas alias Kojak)
      ==============================================
      Fragen Sie mich ob ich ein Killer bin ?
      Ja, dass bin ich.
      War nicht meine Absicht, hat sich nur so entwickelt. (Filmzitat)
    • Ersatzrad auf der Stoßstange gab es auch schon beim Ex. Allerdings Marke Eigenbau.
      Vielleicht guckst Du mal beim Obbel Frontera, der hat doch auch son "Wegklappdingens" hinten dran.
      Ersatzrad hochkant im Kofferraum ist keine Lösung? Schonmal die Option durchdacht?
      Gruß Schumi

      Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D

      XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
      1FMDU34E2XUA43038
      Motorwechsel bei 336.500 km
      Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
      Aktuell: 398.000 km

      Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk
    • Andere Überlegung
      Für die AHK solch ein Grundträger/Schnellverschluss
      lidl.de/de/eufab-schnellversch…1c-AJzEAQYFiABEgJtcPD_BwE
      daran ein passenden Querträger mit 2 passenden Gewindestangen um dort die Felge anzuschrauben.

      Oder so ein Wildtierkorb.
      Wird auch wie ein Fahrradträger an die AHK geklemmt, oder einen Fahrradträger für die AHK Zweckentfremden und für die eigenen Bedürfnisse anpassen.
      mein ex. Explorer 2, 4x4, 152kw (SOHC), EZ11/ 1998, damals 150.000km, Standandheizung, ICOM- Gasanlage
      wieder EX 2, Limited, 4,0 SOHC, 150kw, Prins VSI-Gasanlage, AHK,
      Neue Zylinderköpfe bei 300.000km
      aktuell 305.000km
    • Kay72 schrieb:

      Oder so ein Wildtierkorb.
      Wird auch wie ein Fahrradträger an die AHK geklemmt,
      heck-pack.de/aboutus.php
      Und wenn das Licht hinter Dir dunkel wird, ist es nicht Dein Schatten ...
      - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
      Der beste Schutz gegen Haarausfall ist eine Glatze. (Telly Savalas alias Kojak)
      ==============================================
      Fragen Sie mich ob ich ein Killer bin ?
      Ja, dass bin ich.
      War nicht meine Absicht, hat sich nur so entwickelt. (Filmzitat)
    • Ich glaube, ich könnte mich mit dem Anhängerkupplungsklemmteil arrangieren. Nachfolgend eine Zeichnung, wie ich mir das vorstelle. Einzig, die Hebelwirkung macht mir etwas Sorgen. Ich möchte das Rad nicht mittig, von der Höhe her gesehen, anbringen, sonder so wie auf der Zeichnung nach oben versetzt. So bleibt mir meine Bodenfreiheit. Was meinen die Physiker unter euch? ;)

      Bild Quelle: amazon.de
      Beste Grüße aus Leinfelden-Echterdingen

      Uwe
      -----------------------
      Ford Explorer U2 | 1998 | 4.0 SOHC
      • Frontgas Gasanlage
      • Pneumatisch schaltbare 100% Diff.-Sperre an der Hinterachse
      • Starkstromsteckdose für Seilwinde hinten
      • schaltbare 12V- Dose an der B-Säule oben (für ein Gelblicht)
      • Spurverbreiterungen 3 cm vorn und hinten
      • abschaltbare Klimanlage
      -----------------------
      www.CrazyFamily.me - The Family Roadcrew
    • Am Heck stört das doch m.E. sehr. Unabhängig von der Befestigungsproblematik.

      Warum nicht einfach ? Auf´s Dach. Und die Position kann man auch noch bestimmen. Ganz hinten oder vorne oder sonstwo.
      --> ebay.de/itm/Ford-Explorer-SUV-…a4ec9e:g:MVwAAOSwI5tanRAF

      Wird zwar auch in den originalen Schienen verschraubt. Aber besser das Rad direkt auf´s Dach legen und mit den schwachen Querträgern sichern.
      Eine Rally würde ich damit sicher auch nicht fahren. Da sind die Schienen der Schwachpunkt. Die reißen bei sehr großen Belastungen/Verwindungen aus dem Dach raus.
      Aber vom Aufwand/Nutzen/Preis her i.M. sicher die beste Lösung.
      Viele Grüsse ... Falk
    • Interessanter Ansatz mit den Hitchgate Reserveradhaltern.

      Könnte bei wohlwollender Betrachtung sogar in Deutschland funktionieren, da wieder demontierbar und ggf. als "Ladung" eintragungsfrei. ^^


      Probleme sollte man aber auch checken.
      Hier eine gebrochene Befestigung bei wohl überwiegend Offroad-Pisten Einsatz:
      ab ca. 16:00

      Viele Grüsse ... Falk
    • Guten Abend,

      ich habe mir viele Gedanken gemacht und bin nun schlussendlich zu einer für mich passenden Lösung gekommen. Ich habe mir aus 30 mm Aluprofil einen Dachgarten gebaut, den ich direkt auf die Nutenschiene geschraubt habe. Dabei habe ich extra starke Gewindeplatten/Schiebeschrauben mit M8 Gewinde genommen. Auch die Profile wurden mit M8 verschraubt und mit Winkelverbindern verbunden. Durch die Nutenschienen überall, bin ich flexibel mit allem was ich auf dem Dach transportieren will. Somit kann ich mein Rad mit verschraubbaren Zurrösen auf der Dachgitter verzurren.

      Beste Grüße aus Leinfelden-Echterdingen

      Uwe
      -----------------------
      Ford Explorer U2 | 1998 | 4.0 SOHC
      • Frontgas Gasanlage
      • Pneumatisch schaltbare 100% Diff.-Sperre an der Hinterachse
      • Starkstromsteckdose für Seilwinde hinten
      • schaltbare 12V- Dose an der B-Säule oben (für ein Gelblicht)
      • Spurverbreiterungen 3 cm vorn und hinten
      • abschaltbare Klimanlage
      -----------------------
      www.CrazyFamily.me - The Family Roadcrew
    • der Halter sieht gut und stabil aus (erinnert mich an die Fischer-Technik Kästen meiner Kindheit :D ), allein die Befestigung der Schienen selber am Dach sind für mich der Knackpunkt......
      Gruß Winne


      Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten

      99er XLT SOHC 2xx PS
      Prins VSI
    • Muss sagen, gefällt!
      Sehr schlank gehalten, Alu auch nicht die schlechteste Wahl,
      Profil nicht günstig aber stabil und variabel.
      Coole Lösung :thumbup:

      Wolle
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • Sieht gut aus, da ist direkt noch Platz für LED-Zusatzscheinwerfer 8)
      Und wenn das Licht hinter Dir dunkel wird, ist es nicht Dein Schatten ...
      - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
      Der beste Schutz gegen Haarausfall ist eine Glatze. (Telly Savalas alias Kojak)
      ==============================================
      Fragen Sie mich ob ich ein Killer bin ?
      Ja, dass bin ich.
      War nicht meine Absicht, hat sich nur so entwickelt. (Filmzitat)
    • Die guten Strangpressprofile. Welcher Hersteller? Maytec, Maun, Kinetik? Da gibt's ja etliche. Der Vorteil, mit den Profilen kann man extrem genau arbeiten. Die gibt's auch in vielen verschiedenen Eloxalfarben.

      Good Job! :thumbup:
      Ford Explorer U2
      Baujahr 96, EZ 12/97
      4.0 OHV 115 KW Automatik
      Sidepipes, Bullenfänger, 275/60/R17, Spurverbreiterung