Hallo, Grüezi & Servus lieber Gast
Schön dass du hier bist!

Du findest hier viele Informationen zum Ford Explorer, dem Leben mit und für ihn sowie eine Community von Gleichgesinnten, die sich gerne untereinander hilft. Zu Themen von Achse bis Zylinder kannst du als Gast eine Menge mitlesen.

Wenn du dich registrierst, stehen dir noch mehr Wissenswertes,Tipps & Tricks oder Dokumentationen zur Verfügung und du kannst dich mit deinen Fragen direkt an unsere Experten wenden oder dein Wissen mit uns teilen. Die Registrierung & Nutzung ist kostenlos.

Wir freuen uns auf dich!
das EB-Team

Traggelenke/Kugelköppe unten re und li wechseln

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Fuerstenwalder schrieb:

    Wie am besten ? Habe keinen Plan.
    Bühne oder Aufbocken? Etwas Plan (32 Nuss) sollte man schon haben.

    Fuerstenwalder schrieb:

    Drehstäbe entspannen ?
    Nein


    Fuerstenwalder schrieb:

    Querlenker Raus ?
    Nein

    Sind schon neue Traggelenke am Start? Welche mit Schmiernippel?
    Sind nur die unteren Traggelenke betroffen?

    Ausbau:
    - vor allen anderen Arbeiten, die große Achsmutter lösen, noch nicht abschrauben. Radmuttern lösen.
    - Aufbocken unter dem jeweiligen unteren Querlenker, somit bleibt die Spannung auf dem Drehstab.
    - Rad ab, Scheibe ab, Bremssattel ab und bremsschlauchentlastend aufhängen.
    - Spurstangengelenk raus.
    - Achsmutter abschrauben.
    - oberen Traggelenkbolzen raus und Traggelenk aus dem Achsschenkel raushebeln.
    - Achsschenkel zu dir ziehen und dabei die Antriebswelle nach innen durchdrücken.
    - Splint aus der unteren Kronenmutter des Traggelenks rauspopeln, Kronenmutter lösen, noch nicht abschrauben.
    - Von unten auf die Kronenmutter schlagen und Traggelenk lösen, Kronenmutter ab.
    - ABS Kabel im Auge behalten.
    - Achsschenkel+Radnabe abbauen.
    - Antriebswelle soweit wie möglich zur Seite binden oder rausziehen/raushebeln.
    - Sicherungsring des Traggelenkes abbauen.
    - Traggelenk entweder mit passendem Werkzeug ausdrücken oder Ausschlagen (für Alle Beteiligten nicht so gut).

    Einbau:
    - Neues Traggelenk ansetzen und wenn möglich die gleiche "Verzahnung" / Position wiederfinden.
    - Einziehen sollte mit passendem Werkzeug geschehen, geht bestimmt auch anders. Sicherungsring anbringen.
    - Antriebswelle und Traggelenk in den Achsschenkel einfädeln, Kronenmutter anziehen und ausrichten, Splint rein, Anbrummen.
    - Oberes Traggelenk in den Achsschenkel einfädeln, Bolzen durchschieben, Mutter drauf.
    - Spurstangenkopf wieder rein, Splint nicht vergessen.
    - Achsmutter aufschrauben.
    - Bremsscheibe drauf, Bremssattel drauf.
    - Rad + Muttern drauf, Ablassen und Achsmutter anziehen mit Drehmoment (waren es über 200NM?)
    - Haben die neuen Traggelenke Schmiernippel, dann vorsichtig Fett nachdrücken (Gummibalg darf nicht pralle stramm sein).

    Reihenfolge kann man sicherlich anpassen.

    Wolle
    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
  • wollimann schrieb:

    Rad + Muttern drauf, Ablassen und Achsmutter anziehen mit Drehmoment (waren es über 200NM?)
    Zentralmutter Radnabe Ford Explorer: 213 -287 Nm.... mit 250 ist man also gut dabei....


    wollimann schrieb:

    Einziehen sollte mit passendem Werkzeug geschehen, geht bestimmt auch anders.
    passendes Rohr oder Nuss auf stabilem Ständer (Wagen mit Rangier- oder Stempelheber angehoben) und Wagen vorsichtig ablassen, der ist schwer genug, um das Gelenk einzudrücken.... ;)
    Gruß Winne


    Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten

    99er XLT SOHC 2xx PS
    Prins VSI
  • Vielen Dank für die Tpps. Nu weiß ich wie es gehen sollte. Ist doch recht aufwendig.
    Neue Traggelenke, mit Schmiernippel sind schon seit Monaten vorhanden Nuß/Ringschlüssel auch, einzig Drehmomentschlüssel fehlt. Aber da sollte ein Taschenrechner helfen um (mit Verlängerung) und entsprechenden gewicht die 250 Nm hinzu bekommen.
  • Fuerstenwalder schrieb:

    einzig Drehmomentschlüssel fehlt
    sollte doch kein Problem sein, knall das Ding richtig fest (vertu' dich nicht, das ist ne Menge Holz) und fahr anschließend in einer Werkstatt oder Reifenhandel vorbei. Ne Spende in die Kaffeetasse und die pratzen das an....

    Besoders aufwändig ist das eigentlich nicht, der Knabe in dem Video macht ja auch das obere mit, und man muss es nicht genau so machen, wollte nur zeigen, was so glöst werden muss und weder Querlenker noch Antriebswelle ausgebaut werden müssen.....
    Gruß Winne


    Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten

    99er XLT SOHC 2xx PS
    Prins VSI
  • Hmmm?
    Ich dachte, Du wolltest zum Treffen kommen?
    Liest sich jetzt als wenn - kommst nicht. ?(
    Gruß Schumi

    Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D

    XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
    1FMDU34E2XUA43038
    Motorwechsel bei 336.500 km
    Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
    Aktuell: 398.000 km

    Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk
  • Hallo Kermit, nächsten Di will/muß ich zum TÜV-endlich. Da entscheidet sich ob ich mit dem EXE komme oder mit einem Auto das völlig jenseits zu Offroad gehört. Auf jeden Fall komme Ich/Wir.
    Sind ja wohl genug EXE-Spezis, EXE-Profis vor Ort wo man Fachsimpeln, und vor alllen Dingen mit den Augen "Stehlen" kann, denke ich. Klappt schon
  • Fuerstenwalder schrieb:

    Hallo Kermit, ...
    Sind ja wohl genug EXE-Spezis, EXE-Profis vor Ort wo man Fachsimpeln, und vor alllen Dingen mit den Augen "Stehlen" kann, denke ich. Klappt schon
    Deshalb komm ich auch :D
    mein ex. Explorer 2, 4x4, 152kw (SOHC), EZ11/ 1998, damals 150.000km, Standandheizung, ICOM- Gasanlage
    wieder EX 2, Limited, 4,0 SOHC, 150kw, Prins VSI-Gasanlage, AHK,
    Neue Zylinderköpfe bei 300.000km
    aktuell 305.000km
  • Kurze Rückmeldung. Hab mir ja einiges Werkzeug zugelegt und grad eben einen Teil ausprobiert, Schlagschrauber und 32er Langnuß. Schlagschrauber soll 1200 Nm lösemoment haben. Jedenfalls 3 mal hin und her und dann war ruck-zuck die Mutter runter. Nuß lebt noch.
    Das gemeine ist die Mutter läßt sich jetzt mit zwei Fingern auf-und abschrauben. Bilder gibt´s morgen
  • Fuerstenwalder schrieb:

    Das gemeine ist die Mutter läßt sich jetzt mit zwei Fingern auf-und abschrauben.
    Wenn du die Achsmutter meinst, die sollten eigentlich selbstsichernd sein
    und bei jedem Wechsel erneuert werden (wer macht das schon X/ ).

    Habe aus Interesse mal das Traggelenk aus einem oberen Moog Querlenker
    mit den Koffer-Tools gedrückt.
    Im Koffer sind ja so viele Hülsen, Adapter usw., dass immer etwas davon passt.
    Das einzige Manko ist die kurze C-Clamp da nur 160 mm, muss man etwas tricksen.
    (Für die unteren Traggelenke passen die Hülsen besser, aber genauso "eng")

    raus


    rein


    Wolle
    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas