Hallo, Grüezi & Servus lieber Gast
Schön dass du hier bist!

Du findest hier viele Informationen zum Ford Explorer, dem Leben mit und für ihn sowie eine Community von Gleichgesinnten, die sich gerne untereinander hilft. Zu Themen von Achse bis Zylinder kannst du als Gast eine Menge mitlesen.

Wenn du dich registrierst, stehen dir noch mehr Wissenswertes,Tipps & Tricks oder Dokumentationen zur Verfügung und du kannst dich mit deinen Fragen direkt an unsere Experten wenden oder dein Wissen mit uns teilen. Die Registrierung & Nutzung ist kostenlos.

Wir freuen uns auf dich!
das EB-Team

Autogas Umrüstung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Autogas Umrüstung

      Hallo zusammen,
      mich würde interessieren ob Ihr einen guten Autogas Umrüsterim Raum Hamburg kennt. Alternativ würde ich für eine gute Anlage mit einemguten Preis auch weiter fahren.
      Ich habe einen 95er Ford Explorer OHV, ist die Maschinegasfest? Benötige ich dieses Flashlube?
      Was habt Ihr für den Umbau bezahlt und seid ihr zufrieden?

      Danke und viele Grüße
      Daniel
    • da oben im Nordland kenne ich nix.... persönlich würde ich aber auch durch's halbe Land fahren, wenn der Umrüster gut ist, auf den kommt es mehr an als auf die Anlage.....

      in Köln:

      autogas-euro-service.de/kontakt/ steht auch hier in der Liste der empfehlenswerten, nicht billig, aber sehr preis-wert, 1a Arbeit und hat auch schon den einen oder anderen Forumshobel gemacht, meine beiden OHV (KME Diego) und SOHC (Prins VSI) vernünftig an's laufen gebracht

      Rankers in Krefeld wird auch häufig lobend erwähnt, macht auchviele US-Schlitten:

      autogas-rankers.de/

      Allerdings solltest du genau überlegen, ob sich das für dich rechnet, neben den Kosten für Anlage und Einbau braucht die auch mal Wartung, TÜV ist auch teurer. Kommt auf dein Fahrprofil an, für mich würde sich das heute als Ruheständler nicht mehr rechnen, habe die allerdings zu berufstätigen Zeiten einbauen lassen, hatte sich nach nem knappen Jahr voll bezahlt gemacht.

      Was die steuerliche Behandlung angeht, ist das alles recht vage... dem Bundesfinanzolaf geht so langsam unsere Kohle aus..... ;)
      Gruß Winne


      Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten

      99er XLT SOHC 2xx PS
      Prins VSI
    • Also eins sei gesagt. Habe gerade mit einem Schrauber bei Ford Krüll gesprochen und Ford hat keine Freigabe für Gasbetrieb. Und zwar bei keinem einzigen je gebauten Ford! Ford sagt, und das zeigt auch die Erfahrung, das es Probleme mit den Steuergeräten, den Steuerketten und der Verbrennung gibt. Auch das Getriebe ist nicht so ganz glücklich. Denn das Getriebe lernt ja und bei Betrieb mit Gas ist es immer anders als mit Benzin. Also nicht unkompliziert. Und wenn Dein Motor schon einiges runter hat, könnte das ne Menge Probleme geben. Also Winne hat absolut recht, Du musst dir das echt genau ausrechnen. Und keiner weiß wie lange Gas noch subventioniert wird. Immerhin verbraucht der Dicke mit Gas erheblich mehr als Benzin. Wenn also die Steuern drauf kommen und der Liter Gas irgenwann über den Euro drüber geht, dann kannste das echt vergessen.
      Aber ich höre mich mal um wer bei uns im Norden richtig gut ist. Habe mehrere Schrauberkollegen die Gas fahren. Bin aber jetzt erst mal 2 Wochen im Urlaub.
    • DaDonDerDritte schrieb:

      95er Ford Explorer OHV, ist die Maschinegasfest? Benötige ich dieses Flashlube?
      Die Ventilsitze sind gehärtet, was aber nicht gleichzeritig bedeutet,
      dass die Ventile selbst den Gasbetrieb anstandslos mitmachen.
      Vernarbungen und micro kleine Verbrennungen auf den Ventildichtflächen
      (hier schon eingeschliffen) bleiben nicht aus.


      Ansonsten verträgt der Explorer den Gasbetrieb ganz gut.
      Flashlube ist meiner Meinung nach Geldschneiderei, aber da gehen
      die Meinungen auseinander.
      Umrüster in der Nähe von HH kenne ich auch nicht.
      War 2x mal bei Christian in Berlin (leider ist die Werkstatt aufgelöst) wegen Einstellungen,
      Reparatur Verdampfer hab ich bei der PRINS selbst gemacht.

      Wolle
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • Mike-Guitar schrieb:

      Ford sagt, und das zeigt auch die Erfahrung, das es Probleme mit den Steuergeräten, den Steuerketten und der Verbrennung gibt. Auch das Getriebe ist nicht so ganz glücklich. Denn das Getriebe lernt ja und bei Betrieb mit Gas ist es immer anders als mit Benzin.
      das müsste mir der Gute mal genauer erklären..... wenn der Gasbauer sein Handwerk versteht, gibt es keinerlei Probleme mit dem Steuergerät..... Probleme mit den Ketten sind bekannt und haben eher mit der Ford'schen Unfähigkeit zu tun, geeignete Materialien auszuwählen und das das Getriebe eher schwächlich und für PKW ist, hat auch mehr mit Sparwahn zu tun als mit Gasbetrieb......
      Gruß Winne


      Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten

      99er XLT SOHC 2xx PS
      Prins VSI
    • Gebe ich Dir recht. Ändert aber nix an der Tatsache das Ford niemals eine Freigabe für Gasanlagen gegeben hat. Und damit eine rechtliche Frage für Ford wichtiger war als das Verwenden guter Teile :P
      Meiner Lief ja bis vor kurzem auch gut mit Gas. Und doch nicht annährend so gut wie mit Benzin. Nun ist eben eine intensieve Wartung notwendig. Aber viele von uns kennen ja die Probleme und die Kosten die mit Gasanlagen verbunden sind. Also gut überlegen und rechnen bevor losgebaut wird.
    • nee, Mike, aus deiner Schilderung, wie der gelaufen ist, ist die Gasanl. absolut falsch eingestellt. Das Steuergerät hat gelernt, die vermurksten Werte der Gasanlage weitgehend auszugleichen, diese Werte passen aber nicht zum Benzinbetrieb.
      Der richtige Weg ist: der Wagen läuft sauber auf Benzin, diese Werte werden abgegriffen (Benzin-ESD) und an das Gas-Stg. geschickt, dort umgerechnet auf Gasbetrieb und entsprechend die Gasdüsen angesteuert. Richtig eingestellt, merkt das Stg. gar nicht, dass der auf Gas läuft.

      Das setzt natürlich eine perfekt eingestellte Gasanlage (ist nicht ganz trivial) voraus und auch ab und an eine Wartung, die durchaus mehr umfasst als Filterwechsel, die Gasventile verschleissen auch mit der Zeit, das muss angepasst werden und irgendwann die Rails getauscht.

      Ein weiteres Problem: der eine Gasmann sagt: mit der Gasanlage verbraucht dein Hobel 15 - 20% mehr, und der andere schreit: ha, bei mir nicht, höchstens!!! 5%, was glaubst du, zu welchem ca. 90% der unbedarften Interessenten gehen?

      Bei dem "besseren" 5% Mann löppt die Kiste schlicht zu mager, verbrennt zu heiss und damit sind verbrannte Auslassventile vorprogrammiert..... ;)
      Gruß Winne


      Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten

      99er XLT SOHC 2xx PS
      Prins VSI
    • DaDonDerDritte schrieb:

      Autogas Umrüsterim Raum Hamburg

      Moin ; die Zeiten des einfachen Gaseinbaus sind vorbei :!:

      Du brauchst eine Anlage die der Gasanlagenhersteller für deinen Motor zertifiziert hat !!

      hybridsupply.de/service/r115-suche/

      Ansonsten geht es nur mit einer Venturi-Anlage aber auch nur bis Schadstoffklasse euro 1 .
      Also die ganz alten Schiffe .

      Ruf mal den Rankers oder Peper an
      autogascenter-peper.de/index.php

      Da bekommst du die Infos die du brauchst .
    • nur mal so ins Gedächtnis rufen;

      mein Fehler, mit Gasanlage zu heiß, mittlerweile auch festgestellt, Block auch in die Fritten, also wenn Gasanlage nicht venünftig eingestellt,Motorschaden vorprogramiert
    • Also unsere alten Kisten bis Euro 2 sollten auch noch mit ner R67 Anlage umzurüsten sein.
      Die meisten Horror Geschichten zum Thema Gasanlage liegen meist wohl an einer schlampig eingebauten/eingestellten Gasanlage.
    • muss auch meine Meinung äußern....
      Auch wenn ich keine Gasanlage habe.
      Es wird nicht einen Fahrzeughersteller geben der eine Freigabe für Gasanlagen erteilt. Ausser sie ist ab Werk drin.
      Eben wegen den erwähnten Risiken bei Nachrüstungen.
      Und wirkliches Interesse dürfte bei den Herstellern auch nicht herschen Gasanlagen ab Werk in DE zu verkaufen. Denke zu wenig Nachfrage.
      Gruesse Uli
      out of order
    • Wildcat schrieb:

      Die meisten Horror Geschichten zum Thema Gasanlage liegen meist wohl an einer schlampig eingebauten/eingestellten Gasanlage.
      Deshalb musste ich auch damals 1 x zum Einstellen und 1x zur Wartung (Gasfilter usw.)
      zu Christian.
      Grund war der zu kleine Verdampfer und die 6mm Gasleitung.
      Bei kurzfristiger starker Beschleunigung oder bei niedrigen Temparaturen
      bei Autobahnfahrt ist die Prins wegen zu geringer Gasversorgung ausgestiegen.
      Es war eine gebrauchte Prins-Anlage, eingebaut im "Auenland".

      Christian konnte die Anlage trotzdem so optimieren, dass sie bis heute
      fehlerfrei läuft (bis auf den defekten Verdampfer -> Membran Konstruktionsfehler).
      Weiter könnte man den Gasverbrauch durch Iinline Einblasung und senkrechte Anbringung der Rails
      noch optimieren, doch dann bräuchte man den größeren Verdampfer und die 8mm Leitung
      vom Tank aus.

      Der korrekte Einbau macht einen großen Anteil am störungsfreien Betrieb aus.

      Was würde denn eigentlich gasfest bedeuten?
      Nur, dass generell im normalen Betrieb mit Gas keine Schäden auftreten?
      Oder noch andere Parameter/ Situationen?
      Bis auf die Ventildichtflächen gibt es meiner Meinung nach keine Schäden
      bei korrekt eingestellter Gas-Anlage.
      Und ob diese Micro Verbrennungen der Ventile direkt mit dem Gas in Verbindung
      gebracht werden können???

      Wolle
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • Da unsere Ventile ziemlich weit unten liegen, wird man für eine perfekte eingasung wohl nicht um eine Inline Eingasung herumkommen.
      Da der Weg von den Rails zu den Ventilen möglichst kurz mit gleichlangen Schläuchen erfolgen sollte ist das schon nicht so einfach bei unserer Ansaugbrücke.
      Man kann zum einstellen eine vernünftige Einstellungsfahrt machen, oder die Einstellungen im Stand machen.
      Da das Original Steuergerät die Gaseinspritzung über die Lambdasonden regelt wird auch eine vermurkste Gasanlage erstmal irgendwie laufen, solange bis man das Steuergerät komplett versaut hat.
    • Feldweg schrieb:

      Es wird nicht einen Fahrzeughersteller geben der eine Freigabe für Gasanlagen erteilt.
      Darum geht es garnicht mehr .

      Der Gesetzgeber hat es seit Mitte 2018 untersagt R67 Anlagen Nachzurüsten !
      Es dürfen nur noch R115 Anlagen eingebaut werden die der Gasanlagenhersteller speziell für einen
      Motortyp einen Abgasgutachten erstellen liess !

      D.H. Man kann keine zb. "Prinzanlage" kaufen und der Mechaniker stimmt die auf "dein" Fahrzeug ab :
      Schau noch mal hier rein .
      hybridsupply.de/service/r115-suche/
      Ford 150 kw , genau so nach Tabelle darf es verbaut werden .
      Dort erscheint kein XP , leider .
    • Über den Sinn oder Unsinn einer nachgerüsteten Gasanlage lässt sich hervorrangend streiten. ;)
      Ich vertrete die Meinung - unsere Fahrzeuge (Motoren) wurden für den Betrieb mit Benzin gebaut und deshalb kommt mir keine Gasanlage in die Kiste.
      Meiner hat seit 20 Jahren nur Benzin geschluckt und damit eine Laufleistung von aktuell 397000 km abgespult. :thumbsup:
      Gruß Schumi

      Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D

      XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
      1FMDU34E2XUA43038
      Motorwechsel bei 336.500 km
      Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
      Aktuell: 400.000 km

      Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk
    • Zum Thema Gasverbrauch.
      Ich habe es nie genau ausgerechnet, aber eine Flüssiggas- Einspritzung wie bei ICOM ist sparsamer als eine Verdampfer- Anlage.
      Im alten EX mit ICOM war der Tank kleiner, habe aber mehr km geschafft als im jetzigen mit größeren Tank und Prins VSI- Anlage.
      Beide Anlagen waren gut eingestellt, hatte bisher nichts zu beanstanden.
      Ist zwar nicht immens viel pro Tankfüllung, aber merkbar.
      Aber bei defekt war die ICOM teurer bei den Ersatzteilen.
      mein ex. Explorer 2, 4x4, 152kw (SOHC), EZ11/ 1998, damals 150.000km, Standandheizung, ICOM- Gasanlage
      wieder EX 2, Limited, 4,0 SOHC, 150kw, Prins VSI-Gasanlage, AHK,
      Neue Zylinderköpfe bei 300.000km
      aktuell 305.000km

      Zur Zeit ohne ;(
    • wollimann schrieb:

      Grund war der zu kleine Verdampfer und die 6mm Gasleitung.
      Bei kurzfristiger starker Beschleunigung oder bei niedrigen Temparaturen
      bei Autobahnfahrt ist die Prins wegen zu geringer Gasversorgung ausgestiegen.
      Es war eine gebrauchte Prins-Anlage, eingebaut im "Auenland".
      die Unterdimensionierung scheint da Methode (gewesen?) zu sein, bei mir ist auch alles ne Nummer zu mickrig, wie mein Gasmann auch so erläutert hat. Er hat sie bestmöglich eingestellt, da ich weder Beschleunigungsorgien feiere noch dem Geschwindigkeitsrausch verfalle und auch keine Hänger ziehe, besteht da erst mal keine Gefahr.

      Wenn eh mal größere Wartung mit mehr als Tausch vom Filter ansteht, wird da richtig dimensioniert....

      So, jetzt erst mal los und Spargel holen sowie zur im Hinblick auf's Treffen schon mal beide Tanks voll machen..... :D
      Gruß Winne


      Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten

      99er XLT SOHC 2xx PS
      Prins VSI
    • Guten Abend zusammen,

      Danke für eure Antworten! Bei umrüstern die wirklich weit weg sind, hat man natürlich immer das Problem mit der Garantie... Jedes mal dahin fahren kann auch nervig werden. Aber ich würde auf keinen Fall Murks einbauen lassen, wenn dann richtig.

      Also unsere Explorer laufen gut auf Gas, sofern die Anlage korrekt eingebaut und eingestellt wurde, danke!

      Meiner hat nun 215.000 km gelaufen, da ist doch der OHV gerade mal eingefahren, oder? Der Vorbesitzer ist immer pfleglich mit umgegangen.

      Grundsätzlich fahre ich im Jahr 60.000 km mit meiner E Klasse Diesel, nun ist der Explorer aber irgendwie geiler :lol:

      Aber ganz so viel soll es nicht werden, aber Gas könnte sich schnell rentieren.

      Danke und LG
      Daniel
    • DaDonDerDritte schrieb:

      Meiner hat nun 215.000 km gelaufen, da ist doch der OHV gerade mal eingefahren, oder?
      prinzipiell schon, nur manchmal hat er Probleme mit Rissen im Zylinderkopf..... aber auch kein k.o., die bekommte man neu noch günstig aus Holland (~250,-/Paar und 50,- Versand), der Einbau ist im Gegensatz zum SOHC auch kein Drama....
      Gruß Winne


      Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten

      99er XLT SOHC 2xx PS
      Prins VSI
    • Hallo , ich kann auf die schnelle ein Gasumrüster in Hamburg empfehlen , den ich schon seit 15 Jahren kenne ,
      aktuell habe ich die Prins Anlage vor 1 Jahr einbauen lassen .Man kann auch eine Versicherung auf den Einbau abschliessen,
      die habe ich für 2 Jahre gemacht .Hier Link zum Gasumrüster pinktank.de
      Mfg Chris
      Explorer XLT , USA Version 2016 , 3,5L ,FFV Duratec; 216 kW/294 PS,AHK, LPG PRINS VSI 2
    • Danke für die Empfehlung, den kenne ich auch (vom sehen). Habe mir mal die Bewertungen angesehen, sind auch sehr viele schlechte dabei, macht mir etwas Angst ;(
      Aktuell würde ich zu Sparmartin aus Wittenberg tendieren. Habe dort mal angefragt was die Kiste kosten soll.

      LG Daniel
    • onkelvirus schrieb:

      Hallo , ich kann auf die schnelle ein Gasumrüster in Hamburg empfehlen , den ich schon seit 15 Jahren kenne ,
      aktuell habe ich die Prins Anlage vor 1 Jahr einbauen lassen .Man kann auch eine Versicherung auf den Einbau abschliessen,
      die habe ich für 2 Jahre gemacht .Hier Link zum Gasumrüster pinktank.de
      Mfg Chris
      Den Laden kann ich definitiv nicht empfehlen....wenn was nicht läuft liegt es nicht an der Gasanlage sondern am Auto. So meine Erfahrung.
    • Prinzipiell kommt es für mich erst einmal af den Hersteller der Autogasanlage selber an, das zweite ist das Vertrauen zu demjenigen, der sie einstellt, ein theoretisch kann die Grundeinstellung jeder, ne Mapcard fahren und automatisch einstellen auch, problematisch wirds (und so kommt mir der Explorer vor) bei ner Feineinstellung Motorabgestimmt, da würde ich wirklich auf Leute vertrauen, die einiges an Erfahrung mit dem jeweiligen Auto gesammelt haben
    • werners schrieb:

      Die besten Gasumrüster sind in Holland und in Polen.
      die haben viele, das ist richtig. Allerdings muss man auch da wissen, wer wirklich gut ist, Pfuscher gibt es auch da und nicht jeder Pole oder Holländer ist qua Geburt ein perfekter Umrüster.... ;)
      Gruß Winne


      Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten

      99er XLT SOHC 2xx PS
      Prins VSI
    • Winne2 schrieb:

      werners schrieb:

      Die besten Gasumrüster sind in Holland und in Polen.
      die haben viele, das ist richtig. Allerdings muss man auch da wissen, wer wirklich gut ist, Pfuscher gibt es auch da und nicht jeder Pole oder Holländer ist qua Geburt ein perfekter Umrüster.... ;)
      Das ist richtig, aber in Holland und in Polen ist das Gas schon viel länger als bei uns angesagt. Also verfügen die Jungs über wesentlich mehr Erfahrungen.
      Natürlich gibt es auch dort schwarze Schafe und es gibt auch bei uns im Land Spitzenprofis. Man muß sie nur finden.
      Live is a game