Hallo, Grüezi & Servus lieber Gast
Schön dass du hier bist!

Du findest hier viele Informationen zum Ford Explorer, dem Leben mit und für ihn sowie eine Community von Gleichgesinnten, die sich gerne untereinander hilft. Zu Themen von Achse bis Zylinder kannst du als Gast eine Menge mitlesen.

Wenn du dich registrierst, stehen dir noch mehr Wissenswertes,Tipps & Tricks oder Dokumentationen zur Verfügung und du kannst dich mit deinen Fragen direkt an unsere Experten wenden oder dein Wissen mit uns teilen. Die Registrierung & Nutzung ist kostenlos.

Wir freuen uns auf dich!
das EB-Team

Spurverbreiterung an Exe II - Hat das jemand, was nimmt man da?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Würde ich mir verkneifen.
      Geht unheimlich auf die Lenkung und das Fahrwerk, die dann schneller schlapp machen als Dir lieb sein dürfte. ;)
      Klar sieht die Exe damit bulliger aus und bekommt eine "bessere" Straßenlage, haben aber auch Nachteile die nicht unterschätzt werden sollten. ;)
      Gruß Schumi

      Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D

      XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
      1FMDU34E2XUA43038
      Motorwechsel bei 336.500 km
      Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
      Aktuell: 400.000 km

      Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk
    • Hallo Paule,
      hier gibt es einige die mit Spurverbreiterungen rumfahren.
      Ich selber habe auch 45mm Spurplatten rundherum verbaut, wobei die Spurplatten mit ABE bei 30mm aufhören.
      Du darfst Deine Spur maximal 4% von der Serienbreite vergrößern, darüber hinaus muss der TÜV entscheiden evtl. verlangt der eine Freigabe des Fahrzeugherstellers.
      Du musst aber aufpassen, die meisten Spurplatten sind in Verbindung mit Stahlfelgen nicht zulässig.
      Also bräuchtest Du eh neue Felgen und dann könntest Du ja schauen ob Du nicht welche mit ner kleineren Einpresstiefe findest.

      Aber wie Kermit schon geschrieben hatte, solltest Du einen größeren Verschleiß der vorderen Radlager nicht unterschätzen...

      Gruß Frank
    • Für die Serienstahlfelgen kommen nur SPV aus Stahl in Frage.

      Als einzigste mit TÜV kann die Fa. Hoffmann liefern.
      --> hofmann-spurverbreiterungen.de/ford/explorer/
      (Stahl auf Anfrage)
      Geht aber recht fix und ist auch nicht teurer.

      Die zusätzliche Belastung der Fahrwerksteile ist sicher vorhanden. Aber auch nicht soo dramatisch. Kommt da ggf. auch etwas auf die Qualität der Teile an. Radnaben z.B. gibt es ja gute und weniger brauchbare.
      Viele Grüsse ... Falk
    • in meinem sind hinten auch spurplatten verbaut. 15 oder 20 mm glaub ich. Diese Stammen , wie die Alufelgen auch vom vorbesitzer. Die Platten haben ne ABE nummer und sind auch eingetragen.


      so eine schöne, etwas ausgestellte schwarze Stahlfelge is noch mal n kleiner traum von mir.
    • Lange her, aber hatte mich auch mal zu Spurplatten hinreißen lassen.
      Damals von Hansen 30 mm pro Seite, ca.190€
      hansen-styling-parts.de/epages…/de_DE/?ObjectID=23215519

      Leider passten sie nicht auf die vordere Nabe, bzw. auf die Radbolzen,
      da diese original Ford Radbolzen einen Wulzt besaßen und nicht in die
      Bohrung der Spurplatten passten.
      Somit konnte die Spurplatte nicht anliegen, vorne wie hinten ( hinten neue Radbolzen eingezogen).

      Da die vorderen Radlager eh schon ausgeschlagen waren
      wurden Timken Radnaben besorgt, die Radbolzen hatten dann diesen Wulzt
      nicht mehr.
      Dennoch waren die Radbolzen zu lang für die Spurplatten und standen gute 5 mm
      raus -> Felge liegt nicht plan an.
      Also alle Radbolzen kürzen.

      Ein Aufwand (der den verückten Schrauber nicht abschreckt) der sich
      aber für die 30 mm nicht wirklich lohnt.
      Die Ford Stahlfelgen 7 x 16 eine Weile damit gefahren, eine Verbesserung
      des Fahrverhaltens jedoch nicht festgestellt.

      Danach kamen 8,5 X 17" Alu Felgen, die brauchen keine Platten mehr.
      Seitdem liegen die Platten im Regal.





      Zwischendurch mal Alus mit Platten ausprobiert, Vorderräder
      stießen am Qeuerstabi und an den Kotflügelecken an
      bei vollem Lenkeinschlag.

      Wolle
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von wollimann ()

    • Du schriebst in deiner Vorstellung:
      "Im Moment müssen wir erst einmal sehen ob wir einen Kopfdichtungs Schaden haben, denn das Wasser verschwindest aus dem Kühler."
      Das schon ergründet/behoben? Technik ist wichtiger als Optik (für die Baltic Rally 2020) ;)

      Wolle
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • Meist sind auch eher die Köpfe oder manchmal sogar Blockstege
      die Ursache, nicht die Dichtungen.
      Wenns nur der Kühler war umso besser.

      Wolle
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas