Hallo, Grüezi & Servus lieber Gast
Schön dass du hier bist!

Du findest hier viele Informationen zum Ford Explorer, dem Leben mit und für ihn sowie eine Community von Gleichgesinnten, die sich gerne untereinander hilft. Zu Themen von Achse bis Zylinder kannst du als Gast eine Menge mitlesen.

Wenn du dich registrierst, stehen dir noch mehr Wissenswertes,Tipps & Tricks oder Dokumentationen zur Verfügung und du kannst dich mit deinen Fragen direkt an unsere Experten wenden oder dein Wissen mit uns teilen. Die Registrierung & Nutzung ist kostenlos.

Wir freuen uns auf dich!
das EB-Team

Benzinfilterwechsel unmöglich ?!?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Benzinfilterwechsel unmöglich ?!?

      Hallo Allerseits,


      Mein Explorer SOHC von 2001 läuft problemlos auf Gas, allerdings schlecht auf Benzin. Er
      springt zwar noch an, läuft aber nicht rund und zieht auch schlecht bis
      fast garnicht.
      Ich habe die Vermutung, dass ich Rostbrösel im Tank habe, da mein
      Tankeinfüllstutzen komplett weggerostet ist. Vor ein paar Tagen hatte
      ich den Tankdeckel samt Innenbajonettverschlussgedöns in der Hand und
      zum Vorschein kam ein großes Rostloch im Stutzen. Daher meine Vermutung.
      Be RA einen neuen Tankeinfüllstutzen, neuen Tankdeckel, neuen
      Gummischlauch und einen Kraftstofffilter bestellt. Heute auf der Bühne
      den Stutzen gewechselt... soweit, so unkompliziert. Als ich den
      Benzinfilter vorne auf Höhe des Fahrersitzes wechseln wollte, stand ich
      kurz vor dem Spezialwerkzeugproblem, wir konnten uns aber mit eine m
      Stück Kunststoffrohr behelfen. Die in Fahrtrichtung vordere Seite
      bekamen wir ab. Bei der hinteren Seite hat allerdings irgendein
      ***Vorbesitzer mal mit einer Zange eine ordentliche Delle in die
      Manschette gequetscht, weshalb wir an der Stelle nicht weiterkamen. Wir
      wollten auch nichts kaputt machen. Nun Frage ich mich, wie ich dieses
      Problem lösen könnte. Ich habe zwar gesucht, aber nirgends eine
      Kraftstoffleitung gefunden, die ich bestellen könnte. (Blöd außerdem, da
      wir Montag mit dem Auto in den Urlaub fahren wollen)
      Da wir an dieser Front nicht weiterkamen, haben wir auch den Tank
      vorerst noch nicht ausgebaut. Das Blech hatte ich zwar schon runter,
      habe es dann aber wieder dranmontiert. Außerdem hat die Hebebühne
      schlapp gemacht, weshalb ich mir für die nächste Runde etwas neues
      überlegen muss.
      Kann mir irgendjemand bei der Benzinleitungsproblematik helfen? Ist es
      in meinem Fall sinnvoll gleich die ganze Leitung zu ersetzen? Sind ja
      alles Quetschverbindungen und ich weiß nicht, bis wohin die leitung
      geht, bis die erste Schraubverbindung kommt.
      Entschuldigt, falls mein Beitrag an der ein oder anderen Stelle
      möglerweise etwas konfus klingt, aber ich sehe unseren Urlaub schon
      davonschwimmen, auf den wir uns seit zwei Jahren freuen.
      Ich baue auf eure guten Ideen!!!
      Viele Grüße, Judy
    • 1. Im Tank ist vor der Benzinpumpe noch ein Filter. Sollte zumindest. Also befindet sich der Rost noch im Tank.
      2. Der Tankstutzen rostet langsam durch. Dadurch kommt mit der Zeit auch Wasser ins Benzin bzw in den Tank.
      Heißt Tank runter komplett entleeren und reinigen.
      3. Wenn der Tank schon unten ist und offen sollte man gleich die Benzinpumpe bzw auch den Verbindungsschlauch Benzinpumpe zum benzinrohr austauschen.
      4. Benzinfilter ist recht selten so verstopft.
      5. Wie alt ist das Benzin im Tank bzw haben sich vielleicht schon Benzin Ablagerungen in den Einspritzdüsen gebildet. Diese Ablagerungen sind meistens geleeartige Klumpen. Sollte man prüfen...
      Gruesse Uli
      out of order
    • Vom Tank bis zum Benzinfilter gibt es nur Steckverbindungen die mit Leitungsentriegeler getrennt werden müssen.
      Wie @Feldweg schon sagte, Rost kann eigentlich nur bis zur Pumpe wegen dem dortigen Filter.
      Aber ich habe auch schon Filter gesehen, die in Auflösung waren und somit keine Funktion mehr hatten.
      Also bevor man an das Benzinfilter unterm Fahrersitz rangeht, schaut man sich erst die Pumpeneinheit im Tank an. ;)

      Dein Problem, @JudyBelafonte mit dem gequetschten Anschluss bekommst Du nicht wirklich wieder geradegerückt an der Leitung.
      Man kann versuchen die Leitung wieder um 90° versetzt zu quetschen. Meistens geht das aber gründlich in die Hose, so dass sie an dieser Stelle undicht wird.
      Gruß Schumi

      Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D

      XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
      1FMDU34E2XUA43038
      Motorwechsel bei 336.500 km
      Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
      Aktuell: 400.000 km

      Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk
    • Da wirst du eine neue Leitung einbauen müssen.

      Ich würde aber auch als erstes den Tank reinigen und auf jeden Fall den Filter vor der Pumpe ausgiebig reinigen.

      Da du mit Gas fährst, sollte das als Notbehelf erst mal den Urlaub retten.
      Und nach dem Urlaub : neue Pumpe rein, Schläuche und Leitungen wechseln.

      Schönen Urlaub
      Live is a game

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von werners ()

    • werners schrieb:

      Da wirst du eine neue Leitung einbauen müssen.
      Da das Problem schon häufiger aufgetreten zu sein scheint,
      haben sich Zubehörsteller was einfallen lassen.
      Z.B. dormanproducts.com/p-20637-800-063.aspx



      Übergang auf die Metallleitung ist dann Fummelkram.


      Wolle
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • Reparatur so kurz vor dem Urlaub auch sportlich geplant,
      oder gedacht "mach ich mal eben".
      Der Explorer läuft auch nicht erst seit gestern schlecht auf
      Benzin.
      Da sollte man auch mal den Benzindruck messen.

      Wolle
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • Tatsächlich ist das Problem sehr spontan aufgetreten, sonst hätte ich mich schon vorher darum gekümmert. Mein Herausrupfen des Tankdeckels dürfte der Moment gewesen sein. Heute versuche ich zum einen, das Leitungsstück zwischen Tank und Filter zu bekommen. Dann kann ich das gleich mittauschen, wenn ich heute den Tank ausbaue und reinige.
      Ich drücke mir die Daumen...
    • Nicht nur gebrauchte Teile, sondern auch Neuteile. ;)
      Gruß Schumi

      Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D

      XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
      1FMDU34E2XUA43038
      Motorwechsel bei 336.500 km
      Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
      Aktuell: 400.000 km

      Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk
    • So, Update heute:
      Den Filter konnte ich tatsächlich mit dem (jetzt doch gekauften) Spezialwerkzeug wechseln. Das ging sogar schneller als gedacht. Die nächsten 4 Stunden haben wir damit verbracht, den Tank auszubauen. Gelöst ist er schnell, allerdings habe ich die Leitung oben am Geber partout nicht abbekommen. Also habe ich entschieden, die Runde Platte vom Tank zu lösen und den Geber samt allen Verbindungen unter dem Auto hängen zu lassen. Diese 6 Schräubchen haben uns Stunden gekostet, da verrostet und rundgelutscht. Mit vieeeeeeel Gefummel, Geduld, kurzen Wutanfällen und was noch so dazugehört, war der Tank frei und konnte geleert und inspiziert werden. In der Tat waren viele Rostkrümel zu finden aber vor allen Dingen Wasser. Wir haben das Benzin aus dem Tank in einen 20 Liter Kanister abgegossen und die unteren 4-5 Zentimeter waren am Ende Wasser... das Loch im Einfüllstutzen hat halt leider nicht nur Rost reingelassen. Den tank haben wir nun X-mal durchgespült und gereinigt und alles wieder montiert. Ich denke mal, dass ich mir demnächst dann mal eine neue Benzinpumpeneinheit anschaffe und dann damit sicherlich Ruhe habe. Für den urlaub, der nun mit einem Tag Verspätung anfängt, muss das erstmal so gehen. Ich habe vorhin mal vollgetankt und der Wagen läuft fantastisch. Von dem Problem ist tatsächlich nichts mehr zu spüren. Was für ein Tag... morgen gehts nach Schweden!
      Ahoi und viele Grüße, Judy
    • Tja, Wasser ist eben kein Kraftstoff. ;)
      Aber schön, dass ihr es geschafft habt und der Urlaub gerettet ist. :thumbup:
      Wünsche euch einen pannenfreien und erholsamen Urlaub. :top:
      Gruß Schumi

      Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D

      XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
      1FMDU34E2XUA43038
      Motorwechsel bei 336.500 km
      Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
      Aktuell: 400.000 km

      Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk
    • JudyBelafonte schrieb:

      demnächst dann mal eine neue Benzinpumpeneinheit anschaffe und dann damit sicherlich Ruhe habe.
      Dabei sollte dann auf die Qualität geachtet werden, wobei
      das ein stolzer Preis ist €261.20
      rockauto.com/en/moreinfo.php?pk=5434911&cc=1372407&jsn=600

      Die Billigheimer Produkte halten nicht allzu lange.
      amazon.com/1999-2001-Explorer-…=1&vehicleType=automotive

      Meist ist nur eine neue Benzinpumpe + Filter + Gummischlauch notwendig,
      rockauto.com/en/moreinfo.php?pk=7335000&cc=1372407&jsn=584

      dass der Druckregler (bei dir ebenfalls im Tank an der Einheit) ausgefallen ist
      kam noch nicht sehr oft vor.

      Wolle
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas