Getriebeprobleme Rückwärtsgang schaltet nicht Neutral fährt vorwärts

  • Habe lange Überlegt ob ich mein Problem zum Thema mache.... habe Befürchtung das dieses Thema zu oft besprochen wurde... ;(


    Aber ich weiß nicht weiter... ?(


    • Seit gestern, nach 60km normaler Fahrt, ging plötzlich der Rückwärtsgang nicht mehr.... kein knallen oder krachen...
    • Wenn ich auf "D" schalte fährt er ganz normal, außer das er oft nicht in den 2. Gang schaltet... nur bei Gas wegnahme...
    • Wenn ich auf "R" schalte dann leuchten die Rückleuchten auf, aber er schaltet nicht ein und fährt auch nicht... auch beim Gas geben nicht... Wenn ich Gas gebe tut er sich schwer und dreht auch nur bis ca. 2500U/min. Genauso ist es wenn ich auf "P" schaltet, dann nur bis 2000-3000U/min.
    • Wenn ich auf "N" stelle fährt er Vorwärts
    • Ab und an hat auch "Overdrive" geblickt..


    Gemacht wurde:


    mehrfacher Ölwechsel (laut Anleitung hier im Forum)
    Steuerblock ausgebaut und Dichtungen oben und unten gewechselt
    Servo´s gemessen i.o. (auch beider laut Anleitung im Forum)
    Filter und Dichtung gewechselt
    https://explorer-board.de/thread/14379-dichtungen-valvebody-steuerblock-tauschen-magnetventile-durchmessen-thermostat-i/
    VSS gewechselt


    Folgende Fehlercodes hat er nach der Fahrt gesetzt:


    P0756 Shift Solenoid B Performance / Stuck Off
    P0761 Shift Solenoid C Performance / Stuck Off
    P0732 Gang 2 - Übersetzungsverhältnis falsch



    Wäre über nützliche Tipps sehr sehr Dankbar :deal:

  • Wenn ich auf "N" stelle fährt er Vorwärts

    da scheint was völlig verstellt.....


    die Photos vom Abrieb sind aktuell nach Öl- und Filterwechsel?



    Wenn ich Gas gebe tut er sich schwer und dreht auch nur bis ca. 2500U/min. Genauso ist es wenn ich auf "P" schaltet, dann nur bis 2000-3000U/min.

    fühlt es sich an, als wäre Last am Motor?

    Gruß Winne


    Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten


    99er XLT SOHC 2xx PS
    Prins VSI

  • die Photos vom Abrieb sind aktuell nach Öl- und Filterwechsel?

    ja, das ist ja der Witz =O bin 60km gefahren und dann soviel Späne?!?! War alles BlitzBlack geputzt und ohne Rückstände...


    fühlt es sich an, als wäre Last am Motor?

    Ja schon, aber ohne das er sich bewegt... Hört sich auf jedenfall nicht gesund an... :S

    Ford Explorer 1995
    OHV 4.0L 115KW 4r55e
    248.500km :whistling:
    :naund:


    Dankt euch für jeden gut Rat! :danke:

  • Wenn ich Gas gebe tut er sich schwer und dreht auch nur bis ca. 2500U/min. Genauso ist es wenn ich auf "P" schaltet, dann nur bis 2000-3000U/min.


    da solltest du auf jeden Fall solche Experimente sein lassen, da muss fürchterlich was schleifen....

    Gruß Winne


    Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten


    99er XLT SOHC 2xx PS
    Prins VSI

  • :waswowie: Habe leider nicht so einfach die Möglichkeiten das Getriebe auszubauen.... aber habe die Befürchtung das ich es muss... :shit:


    Aber warum ist dieses "Schalt-Kuddel-Muddel"... Erst geht alles, dann plötzlich nichts mehr richtig.... und dann die Fehlercodes....Bin Ratlos...

    Ford Explorer 1995
    OHV 4.0L 115KW 4r55e
    248.500km :whistling:
    :naund:


    Dankt euch für jeden gut Rat! :danke:

  • Steuerblock zu fest gezogen?
    Dichtungen gequetscht und nun durchgeblasen.
    War es ein normaler Ölwechsel oder eine Spülung?
    Bei normalem Ölwechsel bleibt ja noch eine ganze Menge altes Getriebeöl drin. Da kann auch der Abrieb aus irgendeiner Ecke rausgespült worden sein.

    Gruß Schumi


    Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D


    XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
    1FMDU34E2XUA43038
    Motorwechsel bei 336.500 km
    Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
    Aktuell: 400.000 km


    Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk

  • Steuerblock zu fest gezogen?
    Dichtungen gequetscht und nun durchgeblasen.
    War es ein normaler Ölwechsel oder eine Spülung?
    Bei normalem Ölwechsel bleibt ja noch eine ganze Menge altes Getriebeöl drin. Da kann auch der Abrieb aus irgendeiner Ecke rausgespült worden sein.

    Habe alles laut Anleitung hier gemacht... Alle Drehmomente eingehalten und Öl mehrfach gewechselt wie hier beschrieben, so das dann das Öl "fast" komplett ausgewechselt worden ist...

    Ford Explorer 1995
    OHV 4.0L 115KW 4r55e
    248.500km :whistling:
    :naund:


    Dankt euch für jeden gut Rat! :danke:

  • Gab es einen Grund die Dichtungen zu tauschen? Oder nur vorsorglich?


    Diese Info ist wichtig zwecks der Fehlersuche.

    Gruesse Uli
    traue keiner Reparatur die du nicht selbst vermurkst hast :P
    Wenn der liebe Gott gewollt hätte dass ich laufe, hätte er mir 4 Fuße gegeben und nicht 2 Hände zum lenken. :D


    Ford Explorer XP I - Louisville Kentucky United States - 19.04.1993 - 4.0 V6 OHV 12V EFI - 188000 Km 09.2019
    Ford Explorer XP II - Louisville Kentucky United States - 16.12.1996 - Cologne V6 4.0 EFI (SOHC) - 290000 Km 09.2019
    Ford Explorer XP II - Louisville Kentucky United States - 13.05.1998 - Cologne V6 4.0 EFI (SOHC) - 230000 Km 09.2019

  • Noch was. Das Schwarze auf den Bildern... ist das Gummi ähnlich?
    Und gabs das schon vor dem Ölwechsel ?

    Gruesse Uli
    traue keiner Reparatur die du nicht selbst vermurkst hast :P
    Wenn der liebe Gott gewollt hätte dass ich laufe, hätte er mir 4 Fuße gegeben und nicht 2 Hände zum lenken. :D


    Ford Explorer XP I - Louisville Kentucky United States - 19.04.1993 - 4.0 V6 OHV 12V EFI - 188000 Km 09.2019
    Ford Explorer XP II - Louisville Kentucky United States - 16.12.1996 - Cologne V6 4.0 EFI (SOHC) - 290000 Km 09.2019
    Ford Explorer XP II - Louisville Kentucky United States - 13.05.1998 - Cologne V6 4.0 EFI (SOHC) - 230000 Km 09.2019

  • Gab es einen Grund die Dichtungen zu tauschen? Oder nur vorsorglich?


    Diese Info ist wichtig zwecks der Fehlersuche.

    War rein vorsorglich... da sehr ungepflegt vom Vorbesitzer...



    Noch was. Das Schwarze auf den Bildern... ist das Gummi ähnlich?
    Und gabs das schon vor dem Ölwechsel ?

    sind Neodym Magnete...und dadrum kleine Metallablagerungen (war ein Tipp hier im Board, ein paar Zusatzmagnete mir reinzumachen.)


    Vor dem Ölwechsel, hat er nicht in den 2.Gang geschalten, sonst ging alles... Aber vor dem Wechsel, kamen auch alle drei Fehlercodes.

    Ford Explorer 1995
    OHV 4.0L 115KW 4r55e
    248.500km :whistling:
    :naund:


    Dankt euch für jeden gut Rat! :danke:

  • Fehlercodes vor dem Ölwechsel. ;)
    Anschließend vergessen das Steuergerät zurück zu setzen. :whistling: Dannbbleiben die Codes im Speicher und sind jetzt eigentlich irreführend.
    Batterie abklemmen, Steuergerät neu anlernen, Fehler erneut auslesen. ;)

    Gruß Schumi


    Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D


    XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
    1FMDU34E2XUA43038
    Motorwechsel bei 336.500 km
    Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
    Aktuell: 400.000 km


    Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk

  • Rein vorsoglich ist gut wenn er nicht mehr richtig schaltete. ;)


    Könnte ein Problem am Kabelbaum sein.
    Die Fehler. Die Ventile hast du ja gemessen.
    Würde als erstes die Stecker ausserhalb vom Getriebe reinigen und kontrollieren.
    Einer sitzt hinter dem Motor und der Zweite direkt am Getriebe.


    Beim Ölwechsel keine Späne gefunden?


    Zweiter Schritt den VB noch mal runter und exakt ausrichten. Wäre nicht das erste mal :D


    Wenn schon offen den inneren Kabelbaum tauschen.

    Gruesse Uli
    traue keiner Reparatur die du nicht selbst vermurkst hast :P
    Wenn der liebe Gott gewollt hätte dass ich laufe, hätte er mir 4 Fuße gegeben und nicht 2 Hände zum lenken. :D


    Ford Explorer XP I - Louisville Kentucky United States - 19.04.1993 - 4.0 V6 OHV 12V EFI - 188000 Km 09.2019
    Ford Explorer XP II - Louisville Kentucky United States - 16.12.1996 - Cologne V6 4.0 EFI (SOHC) - 290000 Km 09.2019
    Ford Explorer XP II - Louisville Kentucky United States - 13.05.1998 - Cologne V6 4.0 EFI (SOHC) - 230000 Km 09.2019

  • Externen Kabelbaum auf Beschädigungen prüfen. Wenn der Wagen vernachlässigt war.
    Auch die Einstellung des Schalters am Getriebe kontrollieren. Der vom Wahlhebel.
    Falk hat das beschrieben. Steht im Inhaltsverzeichnis.

    Gruesse Uli
    traue keiner Reparatur die du nicht selbst vermurkst hast :P
    Wenn der liebe Gott gewollt hätte dass ich laufe, hätte er mir 4 Fuße gegeben und nicht 2 Hände zum lenken. :D


    Ford Explorer XP I - Louisville Kentucky United States - 19.04.1993 - 4.0 V6 OHV 12V EFI - 188000 Km 09.2019
    Ford Explorer XP II - Louisville Kentucky United States - 16.12.1996 - Cologne V6 4.0 EFI (SOHC) - 290000 Km 09.2019
    Ford Explorer XP II - Louisville Kentucky United States - 13.05.1998 - Cologne V6 4.0 EFI (SOHC) - 230000 Km 09.2019

  • erstmal danke werde das alles mal Überprüfen... morgen habe ich leider keine Zeit...melde mich

    Ford Explorer 1995
    OHV 4.0L 115KW 4r55e
    248.500km :whistling:
    :naund:


    Dankt euch für jeden gut Rat! :danke:

  • Fehlercodes vor dem Ölwechsel.

    Vor dem Ölwechsel Fehlercodes --- dann gelöscht --- dann wieder die selben Fehlercodes

    Wenn schon offen den inneren Kabelbaum tauschen.

    Gibt es hierfür eine Teilenummer? Wäre sehr nett. Das würde mir die Suche vereinfachen... :danke:



    Beim Ölwechsel keine Späne gefunden?

    Doch, vor dem Ölwechsel, war eine braun graue Brühe drin... viel Abrieb und altes Öl....

    Ford Explorer 1995
    OHV 4.0L 115KW 4r55e
    248.500km :whistling:
    :naund:


    Dankt euch für jeden gut Rat! :danke:

  • Doch, vor dem Ölwechsel, war eine braun graue Brühe drin... viel Abrieb und altes Öl....

    dann besteht wenigstens die Hoffnung, dass es noch alter Mist ist.....

    Gruß Winne


    Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten


    99er XLT SOHC 2xx PS
    Prins VSI

  • Habe leider nicht so einfach die Möglichkeiten das Getriebe auszubauen.... aber habe die Befürchtung das ich es muss...

    Das ist ja auch nicht mal eben gemacht und sollte die letzte Instanz sein.
    Denke es wird ein 4R55E sein und man kann Einiges vor Getriebeausbau prüfen.
    Meist kommen die Fehler ja "schleichend" durch Abnutzung und Wartungsstau.
    In diesem Falle (plötzlich, richtig?) wird sich etwas mechanisch verabschiedet haben.
    Deine Fehlercodes sind leider nur eine ungefähre Richtungsangabe und können
    verschiedene Ursachen haben.


    Daher noch ein paar Fragen:
    - KM Stand über 200tkm?
    - Gibt es einen Getriebeölkühler? Wird der warm während der Fahrt?
    - Wenn Getriebeölkühler, wurde mal ein zusätzlicher Getriebeölinline Filter (direkt in Rücklauf Kühlerleitung) eingebaut.
    - Kann man die Getriebeöltemperatur auslesen?
    - Wurde am Transmission Range Sensor etwas gemacht? Abgeschraubt/Schrauben gelöst? Der muss richtig eingestellt sein.
    - Wurde an den Bremsbänder Einstellschrauben etwas gemacht?
    - Die Ventile wurden gemessen, Ohm Werte sollen stimmen? Wurde auch Spannung (9V Blockbatterie) angelegt um zu hören ob sie klicken?
    - Wie sieht der Metallbügel aus mit dem die Ventile in Position gehalten werden? (der bricht gerne mal)
    - Wie sehen die PIN's des Getriebesteckers aus? Sauber und nicht verbogen?
    - Wie sehen die Steckverbindungen zu den Sensoren aus?
    - Rückwärtsservokolben ausgebaut und begutachtet, sieht noch gut aus. War die Bremsbandaufnahme durch das
    Kolbenloch zu sehen?
    - Wurde die Getriebeölwanne zusätzlich mit Silikon angesetzt?
    - Mal den Getriebestecker abgezogen und getestet wie er dann schaltet? Rückwärtsgang sollte voranden sein.


    Eine weitere Möglichkeit, die Servokolben auf der rechten Seite des Getriebes ausbauen und deren Dichtlippen
    kontrollieren.
    Denke nicht, dass der interne Kabelbaum selbst eine Macke hat.
    Könnte allerdings der integrierte Temperatursensor nicht mehr ok sein.
    Es sei denn es sind bröselige Kabelisolierungen zu sehen.
    Öldrücke könnte man vorher noch messen, braucht man aber spezielle Manometer und Ahnung zum deuten.


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • - PCM hat nen Schuss weg
    - SS2 Shift Solenoid ist hinüber
    - das Bremsband ist gerissen/verschlissen
    - zu wenig Getriebeöl
    - falsche Dichtung am Steuerblock verbaut
    - Wire Harness ist defekt

  • Eigentlich schon alles gesagt.


    In Anbetracht :

    Doch, vor dem Ölwechsel, war eine braun graue Brühe drin... viel Abrieb und altes Öl....


    Hätte ich Bauchweh ohne Überholung dass es nicht mehr lang hält, das Getriebe.


    Was meinen die anderen?



    Ist das die Reihenfolge was am ehesten defekt ist?

    Gruesse Uli
    traue keiner Reparatur die du nicht selbst vermurkst hast :P
    Wenn der liebe Gott gewollt hätte dass ich laufe, hätte er mir 4 Fuße gegeben und nicht 2 Hände zum lenken. :D


    Ford Explorer XP I - Louisville Kentucky United States - 19.04.1993 - 4.0 V6 OHV 12V EFI - 188000 Km 09.2019
    Ford Explorer XP II - Louisville Kentucky United States - 16.12.1996 - Cologne V6 4.0 EFI (SOHC) - 290000 Km 09.2019
    Ford Explorer XP II - Louisville Kentucky United States - 13.05.1998 - Cologne V6 4.0 EFI (SOHC) - 230000 Km 09.2019

  • @Nene


    Hast die einen Tipp in welcher Reihenfolge man es angehen sollte?

    Gruesse Uli
    traue keiner Reparatur die du nicht selbst vermurkst hast :P
    Wenn der liebe Gott gewollt hätte dass ich laufe, hätte er mir 4 Fuße gegeben und nicht 2 Hände zum lenken. :D


    Ford Explorer XP I - Louisville Kentucky United States - 19.04.1993 - 4.0 V6 OHV 12V EFI - 188000 Km 09.2019
    Ford Explorer XP II - Louisville Kentucky United States - 16.12.1996 - Cologne V6 4.0 EFI (SOHC) - 290000 Km 09.2019
    Ford Explorer XP II - Louisville Kentucky United States - 13.05.1998 - Cologne V6 4.0 EFI (SOHC) - 230000 Km 09.2019

  • von kostnix/leicht zu erreichen nach teuer/Mordsfummelei..... ;)

    Gruß Winne


    Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten


    99er XLT SOHC 2xx PS
    Prins VSI

  • Also wenn ich unterm Wagen bin was sehe ich zuerst???


    Richtig, das/den PCM


    Und was ist das letzte was ich in die Finger bekomm???


    Richtig, das Bremsband



    Ergibt alles zwangsläufig eine Reihenfolge, da ich immer nur eins nach dem anderen machen kann.


    Das PCM kann man übrigens reparieren, ne Anleitung muß hier irgendwo versteckt sein.
    Zumindest hab ich mal eine geschrieben.



    Durch das Alter das die Kisten mitlerweile haben würde ich den/das PCM als Erstes zerlegen.


    Meine Favoriten sind das Solenoid oder Bremsband

  • Hätte ich Bauchweh ohne Überholung dass es nicht mehr lang hält, das Getriebe.


    Was meinen die anderen?

    Ich würde es auch ausbauen und einen Blick reinwerfen, nur das tut ja erst einmal nichts zur Sache.
    Würde es auch etwas von der Laufleistung abhängig machen.
    Auf der anderen Seite möchte man doch auch mal fahren, möglichst seine Ruhe haben
    und nicht ständig DTC's auslesen.


    Wie schon geschrieben, geht Einiges vorab zu testen, was ich selbst damals auch
    gemacht habe. Letztendlich war der Steuerblock Schuld am OD-Blinken und ist liebevoll
    in Bayern aufgepeppelt worden. Danach war sehr lange Ruhe im Karton.


    Hier sieht es anders aus, das Getriebe kann nicht so einfach ausgebaut werden
    und das Verhalten ist unterschiedlich. Keiner weis genau ob es noch das alte Getriebe ist
    oder wer was schonmal daran gefummelt hat.
    Selbst wenn es ausgebaut wäre oder ein Ersatzgetriebe zur Verfügung stände
    wissen wir nicht, ob Mann es sich zutraut es zu revidieren.
    Der Geldfaktor kommt manchmal auch noch mit dazu.
    Je nach Einstellung zum Explorer (Lieblingsauto oder nur ne Karre) findet jeder selbst eine Entscheidung.


    Sinnlose Tauschaktionen von irgendwelchen Getriebeteilen muss nicht sein,
    daher so viel wie möglich prüfen.
    Ist ein/mehrere Ventil/e defekt kann man es rausfinden.
    Hat man den Steuerblock auf dem Tisch, findet man auch klemmende/fehlende/falsch gesetzte Bauteile.
    Defekte VB-Dichtungen auch ersichtlich.
    Ist eines der Bänder gerissen, kann man es auch relativ schnell feststellen.
    Sind die Servokolbendichtlippen ausgefranst sieht man das auch sofort.
    Ob überhaupt genügend Druck im Getriebe vorliegt könnte auch gemessen werden.
    Überhitzt das Getriebeöl, auch feststellbar.


    Den Verschleißgrad der Pumpenzahnräder, Bänder, Kupplungsscheiben, Kupplungskolbendichtungen,
    Dichtringen usw. sieht man erst beim Zerlegen.


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • Ford Explorer 1995
    OHV 4.0L 115KW 4r55e
    248.500km :whistling:
    :naund:


    Dankt euch für jeden gut Rat! :danke:

  • Die Magnetventile sind in Ordnung habe ich Überprüft...
    Getrieböl war auch die richtige Menge drin
    Dichtung am Steurblock ist korrekt
    Wire Harness hat einen Riss in der Isolierung, wird gekauft und getauscht...


    Hierzu noch eine Frage
    Dies sollte die Teilenummer vom Internen Kabelbau sein für 4r55e Getriebe

    F5TZ-7Z409B




    Habe es nur auf ebay.com gefunden, gibt es noch eine andere Beschaffungsquelle? (Rockauto hat es leider nicht)

    Ford Explorer 1995
    OHV 4.0L 115KW 4r55e
    248.500km :whistling:
    :naund:


    Dankt euch für jeden gut Rat! :danke:

  • Jetzt muss ich doch mal was schreiben.


    Alle Tipps sind wie immer vorbildlich, aber ihr müsst auch bedenken dass ihr (fast) alle schon mal am / im Getriebe oder Motor "rum gefummelt" habt und einige Antworten lesen sich (leider) so als ob es das selbstverständlichste auf der Welt wäre und jeder der ne EXé hat muss das können.


    Dem ist aber nun mal nicht so.


    Für viele ist das Neuland und nicht oder kaum einer hat schon einmal ein Getriebe vorher komplett in Eigenleistung überholt.
    Selbst "wir" (Werkstatt) haben damals Getriebe nur aus- und eingebaut, den Rest hat eine befreundete Getriebebude zuverlässig gemacht.


    Wollt ich nur mal erwähnt haben, also nicht gleich auf den Schlips getreten fühlen. 8)

    Und wenn das Licht hinter Dir dunkel wird, ist es nicht Dein Schatten ...
    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    Der beste Schutz gegen Haarausfall ist eine Glatze. (Telly Savalas alias Kojak)
    ==============================================
    Fragen Sie mich ob ich ein Killer bin ?
    Ja, dass bin ich.
    War nicht meine Absicht, hat sich nur so entwickelt. (Filmzitat)

  • Super, danke für die Antworten!
    Knapp 250tkm ist schon ne Leistung, aber eher überholungsbedürftig :( .
    Wenn der Kabelbruch offensichtlich ist, ok tauschen.


    Dennoch würde ich die beiden Bänder prüfen, bzw. die Einstellschrauben dafür.
    (Ganz reindrehen mit ca. 20NM, dann 1 1/2 Umdrehungen wieder raus
    und kontern)
    Ist ein Band durch, dann hast du keinen Widerstand beim Eindrehen der Schraube.
    Und die Servokolben ausbauen und begutachten.


    Habe es nur auf ebay.com gefunden, gibt es noch eine andere Beschaffungsquelle? (Rockauto hat es leider nicht)

    https://www.automatic-berger.de/navi.php?suche=4r55e
    könnte den Kabelbaum bestimmt besorgen, aber wohl auch nur aus den USA
    nehme ich an.
    Evtl. auch
    https://www.tri-getriebe.org/getriebe-reparatur/ford/


    USA:
    https://cobratransmission.com/…t_info&products_id=102044
    https://www.varsityfordparts.c…ford-connector-f5tz7z409b
    https://www.tascaparts.com/oem…ford-connector-f5tz7z409b
    https://www.vistatransmissionp…=4R55&TransPartsType=4R55


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

    Einmal editiert, zuletzt von wollimann ()

  • Hi Rene,


    ich gebe Dir da Recht, aber ich halte es aus Erfahrung für besser nicht viel zu schreiben.


    Wenn derjenige nicht weiter weiß, dann frägt er genau da nach und man kann gezielt weiterführen.


    Schreibt man ne Anleitung wird meist rumgemurkst wenn einem etwas doch nicht ganz so verständlich ist, oder man hat es falsch im Kopf da man es ja eh auswendig studiert hat und die Hände grad so schön ölig und dreckig sind das man das Handy oder den PC nicht in die Hand nimmt.


    So nach dem Motto: wird schon so passen


    Deswegen lieber Stück für Stück