Hallo, Grüezi & Servus lieber Gast
Schön dass du hier bist!

Du findest hier viele Informationen zum Ford Explorer, dem Leben mit und für ihn sowie eine Community von Gleichgesinnten, die sich gerne untereinander hilft. Zu Themen von Achse bis Zylinder kannst du als Gast eine Menge mitlesen.

Wenn du dich registrierst, stehen dir noch mehr Wissenswertes,Tipps & Tricks oder Dokumentationen zur Verfügung und du kannst dich mit deinen Fragen direkt an unsere Experten wenden oder dein Wissen mit uns teilen. Die Registrierung & Nutzung ist kostenlos.

Wir freuen uns auf dich!
das EB-Team

Leerlaufdrehzahl schwankt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Leerlaufdrehzahl schwankt

      Hallo Gemeinde,
      So langsam sind wir soweit unsere Exe das erste Mal dem TÜV vorzuführen und zu schauen, was die dann alles zu meckern haben. Beim Probelauf ( keine Störungslampe an, kein Fehler im Speicher) zeigt sich auf Gangwahlstellung P oder N ein ständig schwankender Leerlauf. Siehe Video.
      Wer hat einen Tipp für mich, was das Problem verursacht oder was ich dagegen machen kann.
      Danke schon mal
      Dateien
    • Wäre jetzt auch mein erster Gedanke.
      LLR vielleicht noch verrußt?
      Gruß Schumi

      Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D

      XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
      1FMDU34E2XUA43038
      Motorwechsel bei 336.500 km
      Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
      Aktuell: 400.000 km

      Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk
    • Ein-/Ausschalten des Klimakompressors oder der LLR.

      Hab aber das Video nicht angeschaut.
      Gruß,
      Nene
      ----------------------------------------------------------------------
      Sich zu Tode arbeiten ist die einzige gesellschaftlich
      anerkannte Form des Selbstmordes.
      ----------------------------------------------------------------------
    • Nene schrieb:

      Klimakompressor kannst nicht ausschalten.
      Na nicht ganz.

      Grundsätzlich läuft die Klimaanlage/der Kompressor immer mit.
      Nur nicht in Schalterstellung 0 - ist klar. Und der Stellung links daneben (Luftdüsen oben)



      Wenn die Klima doch noch an war, ist das ggf. die fehlende automatische Leerlaufanhebung bei zugeschalteten Klimakompressor.
      Dürfte dann das Signal fehlen, was zum Steuergerät führt. Müsst aber im einzelnen noch recherchiert werden. Seltener/kaum auftretender Fehler.

      War sie tatsächlich aus, dann ggf. LLR Fehlfunktion, Nebenluft, Drosselklappe, Sensor Drosselklappe etc.


      Ist schon etwas extrem das rauf und runter ... :huh:
      PS: ist das immer, hier warm - oder auch bei kaltem Motor ?
      Viele Grüsse ... Falk
    • MichaMel schrieb:

      Klimaanlage war nicht an, Leerlaufregler und Anschlüsse prüfe ich sobald die Exe vom Gasspezi zurück ist. Steht derzeit bei ihm weil die KME Diego auch nicht so richtig will. Das mit der Drehzahl ist aber im Benzinbetrieb.
      Dann kann es auch ein versautes Kennfeld durch eine schlecht eingestellte Gasanlage sein. Jedoch sollte sich der Fehler nach spätestens 50 Benzin-Kilometern von selbst verabschieden.
      Solltest Du bei deinem Gasspezi kein gutes Gefühl haben, darfst Du mich gerne besuchen.
      Software etc. für KME ist hier.

      Wenn der Gasspezi die KME vernünftig einstellen will, muß er sowieso erst mal Benzinbetrieb perfekt machen!
    • Hm,
      @Falk4x4: Lüftung und Gebläse stand beides auf "0", also meine ich war die Klima aus. Ich habe auch nicht das klacken der Klimakupplung gehört. Die schaltet sonst ja immer wieder ein und aus. Wenn ich das jetzt noch richtig im Kopf habe, war das im warmen Zustand, im kalten glaube ich nicht... muß ich aber noch mal checken wenn er zurück ist.
      @MGM-Christian: eigentlich ist der Typ schon in Ordnung, will mir auch nicht direkt was neues andrehen oder so. Hab den Wagen Montag hingebracht,abends rief er mich an, dass er nicht ins Steuergerät kommt (AKME). Habe dann zwei ältere Softwaren gesucht und ihm gemailt und gestern dann nichts von ihm gehört. Will aber auch nicht schon wieder bei ihm anrufen und nerven.
      Wir sind vorletztes Wochenende mit Roter Nummer gut 100 km auf Benzin Probe gefahren, mit der Drehzahl das ist mir da weiter gar nicht aufgefallen aber man startet, legt Gang ein und los... Es war dann mal hier in der Werkstatt, da hab ich dann auch gleich das Video gemacht und dann beim Gasonkel vor der Tür, wo er mir halt auch sagte, dass muss eigentlich erst mal gemacht werden. Jetzt warte ich halt erstmal das er sich meldet.
      Komme ansonsten gerne auf dein Angebot zurück, ist ja nicht soo weit...
    • MichaMel schrieb:

      Wer hat einen Tipp für mich, was das Problem verursacht oder was ich dagegen machen kann.
      Was mich (an dem Video) wundert ist, dass die Schwankungen so schnell rauf/runter gehen.
      Habe ich so noch nicht erlebt beim SOHC, OHV kenne ich nicht.
      Auf jeden Fall würde eine größere Reinigungsaktion von
      - Leerlaufregelventil
      - Ansaugluftmassensensor
      - Ansauglufttemperatursensor
      - Drosselklappe
      - AGR Ventil
      - Luftfilter sauber?
      schon einmal Sinn machen.

      Wie schon weiter oben geschrieben wurde ist Nebenluft immer eine ernstzunehmende
      Möglichkeit (Ansaugtraktdichtungen, Drosselklappendichtung, ...).
      Aber auch defekte / müde Lambda Sonden können das Steuergerät beeinflussen.

      Kühlwasser verliert/verbrennt er nicht?

      Wolle
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • MichaMel schrieb:

      Ich habe auch nicht das klacken der Klimakupplung gehört
      Dann hat die Klima nix mit den Drehzahlschwankungen zu tun.


      wollimann schrieb:

      Was mich (an dem Video) wundert ist, dass die Schwankungen so schnell rauf/runter gehen.
      Habe ich so noch nicht erlebt beim SOHC, OHV kenne ich nicht.
      Habe das gleiche Problem beim OHV. War so stark bis zum Absterben. Anfangs ging er sporadisch noch. Inzwischen läuft er nur noch auf 2 Topfen auf der linken Bank. Die Rechte ist komplett tot.
      Festgestellt durch Temperaturmessung an den Krümmern.
      Fehler aber noch nicht gesucht.
      Gruesse Uli
      traue keiner Reparatur die du nicht selbst vermurkst hast :P
      Wenn der liebe Gott gewollt hätte dass ich laufe, hätte er mir 4 Fuße gegeben und nicht 2 Hände zum lenken. :D

      Ford Explorer XP I - Louisville Kentucky United States - 19.04.1993 - 4.0 V6 OHV 12V EFI - 188000 Km 09.2019
      Ford Explorer XP II - Louisville Kentucky United States - 16.12.1996 - Cologne V6 4.0 EFI (SOHC) - 290000 Km 09.2019
      Ford Explorer XP II - Louisville Kentucky United States - 13.05.1998 - Cologne V6 4.0 EFI (SOHC) - 230000 Km 09.2019
    • Als er noch einigermaßen lief ja
      Gruesse Uli
      traue keiner Reparatur die du nicht selbst vermurkst hast :P
      Wenn der liebe Gott gewollt hätte dass ich laufe, hätte er mir 4 Fuße gegeben und nicht 2 Hände zum lenken. :D

      Ford Explorer XP I - Louisville Kentucky United States - 19.04.1993 - 4.0 V6 OHV 12V EFI - 188000 Km 09.2019
      Ford Explorer XP II - Louisville Kentucky United States - 16.12.1996 - Cologne V6 4.0 EFI (SOHC) - 290000 Km 09.2019
      Ford Explorer XP II - Louisville Kentucky United States - 13.05.1998 - Cologne V6 4.0 EFI (SOHC) - 230000 Km 09.2019
    • und klackert wie Harry...
      Gruesse Uli
      traue keiner Reparatur die du nicht selbst vermurkst hast :P
      Wenn der liebe Gott gewollt hätte dass ich laufe, hätte er mir 4 Fuße gegeben und nicht 2 Hände zum lenken. :D

      Ford Explorer XP I - Louisville Kentucky United States - 19.04.1993 - 4.0 V6 OHV 12V EFI - 188000 Km 09.2019
      Ford Explorer XP II - Louisville Kentucky United States - 16.12.1996 - Cologne V6 4.0 EFI (SOHC) - 290000 Km 09.2019
      Ford Explorer XP II - Louisville Kentucky United States - 13.05.1998 - Cologne V6 4.0 EFI (SOHC) - 230000 Km 09.2019
    • Feldweg schrieb:

      und klackert wie Harry.
      Da brauchst wohl neue Köppe für den OHV. ?(
      Gruß Schumi

      Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D

      XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
      1FMDU34E2XUA43038
      Motorwechsel bei 336.500 km
      Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
      Aktuell: 400.000 km

      Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk
    • Wasser verliert er keines mehr, habe Wasserpumpe, Kühler und Heizungsventil erneuert, ob er welches in den Brennraum drückt kann ich nicht mit Sicherheit verneinen, denke ich aber nicht.
      Luftfilter ist neu, genauso wie Zündkerzen und Zündkabel (by the way: wie kann man die Zündkerzen so verkorkst einbauen??? )
      Sobald ich den Karren wiedeer hier habe gehe ich mal auf Putztour der o.a. Bauteile und check dabei alles an Schläuchen und Dichtungen.
      Melde mich auf jeden Fall wie es weitergeht.
      Auf jeden Fall bin ich begeistert über eure Unterstützung, vielen vielen Dank!!!!!!
    • MichaMel schrieb:

      Luftfilter ist neu, genauso wie Zündkerzen und Zündkabel (by the way: wie kann man die Zündkerzen so verkorkst einbauen??? )
      1. Zündkerzen : Ich habe im laufe der Zeit bestimmt 5 - 10 % kaputte, neue Kerzen von verschiedenen Händlern bekommen. Schäden sind wahrscheinlich transportbedingt.
      2. Kerzen wechsel ist doch ganz einfach : linke Bank - alle von oben, rechte Bank vorne - von oben, Mitte - durch den Radkasten, hinten - von unten.
      Live is a game
    • Guten Morgen liebe Helfer,
      so, ich war gerade mal unser Schätzchen besuchen; und siehe da: im kalten Zustand keine Schwankungen in der Leerlaufdrehzahl uuund in warmem Zustand auch keinerlei Drehzahlschwankungen...

      WO fange ich denn nun an zu suchen, an allen Steckern gewackelt, an allen Verbindungen und Schläuchen gerüttelt; nichts...

      Wie es ausschaut hole ich ihn morgen oder Montag ab, je nach dem wann ich rote Nummer bekomme und werde Wollimann's Vorschlag durchführen:
      - Leerlaufregelventil
      - Ansaugluftmassensensor
      - Ansauglufttemperatursensor
      - Drosselklappe
      - AGR Ventil
      ausbauen, reinigen, Kontaktspray, einbauen

      Für die Gasanlage braucht es ein neues Steuergerät
      und dann schauen wir wieder weiter :)
    • MichaMel schrieb:

      WO fange ich denn nun an zu suchen
      Erst einmal garnicht, einfach abwarten ob die Schwankungen wieder kommen.
      Anzunehmen ist, dass dies evtl. wieder kommt, dann kannst du gleich schonmal die
      Brückendichtungen (unten und oben) ordern.

      Die sehen so aus (ohne Gewähr)
      shop3.kts.de/default.asp?site=…akarte&pid=77351&artX=cat
      shop3.kts.de/default.asp?site=…akarte&pid=40708&artX=cat

      Die sind in kaltem Zustand noch dicht -> keine Nebenluft
      Im warmen/heißen Zustand dann undicht -> Nebenluft

      Das Reinigen der oben benannten Bauteile sollte man dennoch machen,
      wobei Drosselklappe, Leerlaufregelventil Vorrang haben.

      Evtl. wurde beim Gasmann die Batt abgeklemmt,
      dann lernt sich das System wieder selbst an -> abwarten -> dauert einige Startzyklen.

      Wolle

      MichaMel schrieb:

      Für die Gasanlage braucht es ein neues Steuergerät
      Bisher noch nie gehört
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • MGM-Christian schrieb:

      Dann kann es auch ein versautes Kennfeld durch eine schlecht eingestellte Gasanlage sein.
      oder schlicht durch ein "dummes" Steuergerät....

      war die Batterie abgeklemmt?


      MichaMel schrieb:

      im kalten Zustand keine Schwankungen in der Leerlaufdrehzahl uuund in warmem Zustand auch keinerlei Drehzahlschwankungen...
      würde dazu passen, hat sich schon was angelernt, fahr mal ne Runde und schau, ob es weg bleibt. Ein Fehler, der nicht auftritt, ist äusserst schwer zu lokalisieren......
      Gruß Winne


      Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten

      99er XLT SOHC 2xx PS
      Prins VSI
    • Wenn nix da ist, brauchst nix suchen.

      Wenn Dir langweilig ist dann komm vorbei, ich hab dann schon ne Beschäftigung für Dich. :putz:
      Gruß,
      Nene
      ----------------------------------------------------------------------
      Sich zu Tode arbeiten ist die einzige gesellschaftlich
      anerkannte Form des Selbstmordes.
      ----------------------------------------------------------------------
    • MichaMel schrieb:

      WO fange ich denn nun an zu suchen, an allen Steckern gewackelt, an allen Verbindungen und Schläuchen gerüttelt; nichts...
      Wenn die Batterie tatsächlich mal abgeklemmt war, dann ist der jetzt bessere Rundlauf nachzuvollziehen.

      Der Problem wird aber ggf. früher oder später wohl wieder kommen.
      Um dabei etwas "nachzuhelfen" kann man den Motor etwas unter Last setzen.
      Also mal die Klima und Beleuchtung anschalten und im Stand das Lenkrad ein paar mal hin- und herdrehen.
      Bleibt der Leerlauf trotzdem stabil ist erstmal alles soweit o.k.
      Wenn nicht - oben beschriebene Punkte abarbeiten.


      Läuft er weiter sauber. Dann das Thema im Gasbetrieb testen.
      Das mit dem versautem Kennfeld kann ich durchaus nachvollziehen.
      Habe selber eine KME in meinen 97er drin. Und die hat ähnliche Probleme. Finde nur keinen Gasprofi in der Nähe, der die mal neu/sauber einstellt. :|
      Im Moment lasse ich halt das Benzin-Steuergerät sich so ein-/zweimal im Jahr neu anlernen.
      Muss eh periodisch alten Sprit vernichten … ^^
      Viele Grüsse ... Falk
    • wollimann schrieb:

      Erst einmal garnicht, einfach abwarten ob die Schwankungen wieder kommen.
      Anzunehmen ist, dass dies evtl. wieder kommt, dann kannst du gleich schonmal die
      Brückendichtungen (unten und oben) ordern.

      Die sehen so aus (ohne Gewähr)
      shop3.kts.de/default.asp?site=…akarte&pid=77351&artX=cat
      shop3.kts.de/default.asp?site=…akarte&pid=40708&artX=cat
      Hiho,
      wäre dann zu verleichen mit: rockauto.com/de/moreinfo.php?pk=2646770&cc=1119653&jsn=2165
      oder liege ich da falsch.

      im übrigen war die Batterie beim Gasonkel nicht abgeklemmt; er kommt schlichtweg nicht ins Steuergerät.
      Ich habe die Exe jetzt wieder hier und suche selbst noch ein wenig bevor ich Steuergerät mit Kabelbaum etc erneuere.
      Habe jetzt mal provisorisch die ganzen Unterdruckschläuche gesteckt und verbunden. Ich hatte ursprünglich am Ansaugstutzen ein Anschluß, der mit nem Stück Schlauch und ner Schraube verschlossen war, dann einen Anschluß am Verdampfer wo nix dran war und jetzt hab ich noch einen am Gasdrucksensor gefunden, mit nem Stück Schlauch und weiter nix, hahaha...
      Habe wie gesagt provisorisch über ein T-Stück die drei verbunden und noch ein Kabelbruch an der Bedienstelle beseitigt und nun schaltet die Gasanlage um, ich kann sie über die Bedienstelle Ein und Aus schalten. Sie läuft bisher halt nur wie ein Sack Nüße. Morgen checke ich die 6 Ventilspulen und deren Stössel, klingt so als liefe der nur auf vier Pötten oder so.
      Parallel hab ich mir mal ein USB-Interface bestellt um selbst mal zu schauen ob das Steuergerät evtl. ja mit mir kommunizieren möchte.
      Es wird also nicht Langweilig mit unserem kleinen Ford aber ich lerne gerne hier dadurch ne Menge netter Leute kennen :top:
    • MGM-Christian schrieb:

      Solltest Du bei deinem Gasspezi kein gutes Gefühl haben, darfst Du mich gerne besuchen.
      Software etc. für KME ist hier.
      da man deinem Getippe jetzt wirklich nicht entnehmen kann, wo du welche Schläuche gefunden, ab- und angesteckt und verbunden hast, welche Kabelbäume und Steuergeräte du jetzt erneuern willst, solltest du obiges Angebot eventuell annehmen....
      Gruß Winne


      Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten

      99er XLT SOHC 2xx PS
      Prins VSI
    • MichaMel schrieb:

      Guten Morgen liebe Helfer,
      so, ich war gerade mal unser Schätzchen besuchen; und siehe da: im kalten Zustand keine Schwankungen in der Leerlaufdrehzahl uuund in warmem Zustand auch keinerlei Drehzahlschwankungen...

      WO fange ich denn nun an zu suchen, an allen Steckern gewackelt, an allen Verbindungen und Schläuchen gerüttelt; nichts...

      Wie es ausschaut hole ich ihn morgen oder Montag ab, je nach dem wann ich rote Nummer bekomme und werde Wollimann's Vorschlag durchführen:
      - Leerlaufregelventil
      - Ansaugluftmassensensor
      - Ansauglufttemperatursensor
      - Drosselklappe
      - AGR Ventil
      ausbauen, reinigen, Kontaktspray, einbauen

      Für die Gasanlage braucht es ein neues Steuergerät
      und dann schauen wir wieder weiter :)
      Ja, was denn nun ? Läuft es auf Benzin zufriedenstellend ? Dann ist doch gut. Die von Wollimann gegebenen Tipps zu befolgen ist auch ok, aber einen nach dem anderen. Einnen Punkt erledig, fahren - Ergebnis feststellen, nächsten Punkt. Wenn du Alle Punkte auf einmal abarbeitest und dein genanntes Problem wieder auftritt, wie willst du erkennen wo das Problem war/ist.
      Man kann auch was kaputt reparieren
      Die erste Exe Typ 2, Bj 2000, Erstzulassung 2001, erworben mit 136TKm aus zweiter Hand - in Rente mit 148 TKm
      Die zweite Exe Typ 2, Bj 2001, Erstzulassung 2001, erworben mit 307,6 TKm aus 8. Hand, jetzt 311TKm
    • Moinsen,
      auf Benzin läuft er seit dem Abholen ruhig, diese komischen Schwankungen hat er beim Gasonkel das zweite aber auch letzte Mal bisher gehabt.
      Wir werden jetzt noch ein paar Sachen für den TÜV in Ordnung bringen und dann hoffe ich am Freitag mal dahin fahren zu können.
      Dann weiss ich definitiv mehr