Spezialwerkzeug zur Einstellung der Steuerzeiten?

  • In Zylinder sechs steht allerdings Kraftstoff. Die Zündkerze sah auch nicht mehr gut aus. Leider braucht der Wagen jetzt doch noch ein neues Zündkabel (was nicht auf Lager ist) weil bei einem der Metallring steckengeblieben ist.

    Kann mehrere Ursachen haben.

    Wie Winne2 schon erwähnte, die ESD schließt nicht mehr richtig - Stromansteuerung oder verschmutzt.

    Eine andere Ursache wäre der Zündverteiler. Die sind zwar an sich eher unauffällig, aber nichts ist unmöglich.


    Welchen Metallring meinst Du und wo soll der steckengeblieben sein?

    Gruß Schumi


    Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D


    XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
    1FMDU34E2XUA43038
    Motorwechsel bei 336.500 km
    Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
    Aktuell: 420.000 km


    Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk

  • Eine andere Ursache wäre der Zündverteiler.

    wo der allerdings ist, müsstest du mal mit Bild zeigen.......:biggrins: weiß aber, was du meinst ;)

    Gruß Winne


    Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten


    99er XLT SOHC 2xx PS
    Prins VSI

  • Hallo , hast du bei Dampfbildung auch an Gasverdampfer gedacht ???

    Über winzige Risse in der Reglermembrane kann das Wasser zur Gasseite

    bzw. Brennraum gelangen und sich dann im Auspuff ablagern.

    Wenn der Motor dann kalt ist merkt man das eventuell mehr als bei warmen Motor.

    MfG Chris aus Hamburg

    Explorer XLT , USA Version 2016 , 3,5L ,FFV Duratec; 216 kW/294 PS,AHK, LPG PRINS VSI 2

  • Die Gasverdampfer Membran trennt Gas und Kühlwasser.

    Wenn diese Membran (gibt nicht umsonst Rep. Sätze) Risse aufweist,

    gelangt in erster Linie Gas ins Kühlwasser was sich an Blasen

    im Kühlwasserausgleichsbehäter abzeichnet.

    Der andere Weg, also Wasser kommt auf die Gasseite, kommt weniger vor.

    Wenn dem so wäre, dann würden die Gasanlageninnereien relativ schnell korrodieren, die Gasanlage würde auch auf Störung gehen sowie da Wasser

    in die Gaseinspritzung kommt (zumindest bei meiner PRINS).

    Die Gasmembran hält nicht ewig, wie lange kann man eher nicht abschätzen,

    würde sagen nicht länger als 5-8 Jahre.

    Hatte gleich den ganzen Verdampfer gewechselt, kostet auch nicht die Welt.


    Erst einmal gut, dass die Kompression stimmt und gleichmäßig ist.

    Zündkabel und Kerze ist ja nun das kleinere Übel.

    So langsam wird's:thumbup:


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • Wolle hat Recht , ich habe nur gedacht , das im kalten Zustand erts kein Gasdruck zugeschaltet ist und in der Zeit Wasserdruck höher ist .Wenn dann par Tröpchen Kühlwasser durchdringen gehen die in die Einspritzung mit dem ersten Schluck Gas...Ist nur Idee gewesen .

    Grüsse Chris

    Explorer XLT , USA Version 2016 , 3,5L ,FFV Duratec; 216 kW/294 PS,AHK, LPG PRINS VSI 2

  • Ist nur Idee gewesen

    Ist doch auch eine Überlegung wert, ist ja nicht so, dass die Gasanlagen keine Probleme bereiten.

    Aber der Betrieb unter Benzin muss erst einmal sauber funktionieren

    bevor man sich der Gasseite zuwenden kann.


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • Updates gibts heut leider doch keine, Ford hat das Zündkabel angeblich nicht lieferbar. Deswegen jetzt bei nem andern Anbieter anfragen. Warum läuft bei dem Wagen nicht mal eine Sache reibungslos? :wut:

    die ESD schließt nicht mehr richtig


    Welchen Metallring meinst Du und wo soll der steckengeblieben sein?

    Hatte alle ESD bei den Köpfen mit dabei. Kontakte hatte ich mit etwas Schleifvlies gereinigt, elektrisch geprüft wurden die auch. Strom draufgegeben und mit Pressluft und etwas Bremsenreiniger geguckt ob der Durchfluss gegeben ist/ob sie dicht schliessen. Eine war etwas verstopft, aber nachdem die eine Stunde in Bremsenreiniger eingelegt war, ging die auch wieder gut. Hatte meinen Kumpel gebeten die da einzubauen wo man gut drankommt falls sie gewechselt werden muss. Die sitzt jetzt in Zylinder 3. Hoffe die kann ich auschliessen.


    Sorry Metallring war vielleicht die falsche Beschreibung, war nicht dabei und der Wagen steht noch in der Werkstatt die den Kompressionstest gemacht hat. Müsste das Metallteil sein, das den Kontakt der Zündkerze mit dem eigentlichen Zündkabel verbindet. Ist auf dem Kontakt der Zündkerze stecken geblieben.


    gelangt in erster Linie Gas ins Kühlwasser was sich an Blasen

    im Kühlwasserausgleichsbehäter abzeichnet.

    Habe keine Blasen im Kühlwasserausgleichsbehälter.

    Wenn dann par Tröpchen Kühlwasser durchdringen gehen die in die Einspritzung mit dem ersten Schluck Gas

    Müsste der Motor dann nicht, sobald er auf Gas umstellt, erstmal ne Dampfwolke ausspucken?

    Ford Explorer U2 Limited 2001, 190t Meilen, 4,0 Liter V6 SOHC, Tartarini Gasanlage

  • Ich hätte die ESD auf 4 - 6 gesteckt.

    Die Position ist aber eigentlich egal, weil Du für den Wechsel die Ansaugbrücke sowieso komplett runter nehmen musst.


    Zündkabel schaust Du hier:

    https://www.kilan-shop.de/Zuen…0L-V6-SOHC-1997-2001.html

    Gruß Schumi


    Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D


    XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
    1FMDU34E2XUA43038
    Motorwechsel bei 336.500 km
    Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
    Aktuell: 420.000 km


    Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk

  • Ford hat das Zündkabel angeblich nicht lieferbar. Deswegen jetzt bei nem andern Anbieter anfragen.

    FORD hat so gut wie keine Teile für die XP. und die meisen FORD-Händler wollen auch nichts für die XP bestellen. Teile kauft man besser bei Teile-Händlern, die einem weiter helfen wollen und können.


    Und wenn FORD liefern kann, lassen sie die Teile in Gold aufwiegen.

  • Warum läuft bei dem Wagen nicht mal eine Sache reibungslos?

    Das ist keine Frage die den Explorer betrifft,

    das ist eine generelle Frage der heutigen KFZ.

    Und eine Frage des Alters und der Zuwendung.


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • Müsste der Motor dann nicht, sobald er auf Gas umstellt, erstmal ne Dampfwolke ausspucken?

    Der Motor müsste dann eigentlich ruckeln, bzw. die Gasanlage (wie alt? Wartung?) auf Störung gehen.

    Wenn die Gasanlage eine gewisse Menge Wasser durch die Gasdüsen

    lassen sollte, dann qualmt es bestimmt etwas, könnte ich mir vorstellen.


    Denke aber auch, dass der Gasdruck im Verdampfer höher ist als der Wasserdruck des Kühlwassersystems, somit würde bei defekter Membran

    eher Gas ins Kühlwasser gelangen.

    Bei einem geschlossenen Kühlwassersystem würde der Druck dann heftig ansteigen (Explorer3 ???) und die Kühlwasserschläuche recht hart werden.

    Bei einem offenen Kühlwassersystem (Explorer2) würde das LPG Gas über den Kühlerdeckel (macht bei ca. 1 bar auf) in den Ausgleichsbehälter gelangen und Bläschen erzeugen.

    Das würde man sehen/hören/riechen und die Kühlwasseranzeige steigt spontan an.


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

    2 Mal editiert, zuletzt von wollimann ()