Hallo, Grüezi & Servus lieber Gast
Schön dass du hier bist!

Du findest hier viele Informationen zum Ford Explorer, dem Leben mit und für ihn sowie eine Community von Gleichgesinnten, die sich gerne untereinander hilft. Zu Themen von Achse bis Zylinder kannst du als Gast eine Menge mitlesen.

Wenn du dich registrierst, stehen dir noch mehr Wissenswertes,Tipps & Tricks oder Dokumentationen zur Verfügung und du kannst dich mit deinen Fragen direkt an unsere Experten wenden oder dein Wissen mit uns teilen. Die Registrierung & Nutzung ist kostenlos.

Wir freuen uns auf dich!
das EB-Team

Dringend: Bremspedal fällt durch bei laufendem Motor. Tausendfach entlüftet

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Dringend: Bremspedal fällt durch bei laufendem Motor. Tausendfach entlüftet

    Hallo zusammen,

    bin neu hier und hab gleich einen Notfall ohne mich vorgestellt zu haben... Ich hols nach...

    Auto: Explorer 2010 4x4 V6 Eddie Bauer 212.000km
    Story:
    Bremssattel vorne links fest gewesen.

    folgendes erneuert: 2x Bremssattel vorne, Bremsscheiben und Beläge.
    danach entlüftet. Motor gestartet. Bremspedal lässt sich fast aufs Blech drücken.

    folgendes erneuert: 2x Bremssattel hinten, Bremsscheiben und Beläge
    entlüftet. Bremsdruck (am Pedal) da. Motor ein. selbes Spiel

    Das Auto zum Ford-Händler gebracht. Ihn gebeten mit Diagnose-Tool zu entlüften. ---> Er hats auch nicht hinbekommen. Tippt auf Hauptbremszylinder.
    Könnte durchaus sein ABER:


    Vorher hat alles einwandfrei (bis auf den festen Sattel) funktioniert.


    Ich bin mir sicher ich habe irgendwas übersehen, bzw. es gibt eine Routine von der ich nichts weiß (und der deutsche Ford Händler auch nicht)


    Bei der US-Forensuche habe ich einige Hinweise auf das ABS-Pumpenmodul erhalten. Könnte es natürlich auch sein.


    Wer war von euch schon in einer solchen Situation und kann mir berichten?


    VG
    Bastian
  • soulpatrol schrieb:

    Ford Krüll in Hamburg kann das.
    Ich denke ein Ford-Händler in Bayern sollte das auch können :D zumindest einer mit US Abteilung. Z.B. Stuttgart Ford Schwabengarage ;)
    Gruesse Uli
    traue keiner Reparatur die du nicht selbst vermurkst hast :P
    Wenn der liebe Gott gewollt hätte dass ich laufe, hätte er mir 4 Fuße gegeben und nicht 2 Hände zum lenken. :D

    Ford Explorer XP I - Louisville Kentucky United States - 19.04.1993 - 4.0 V6 OHV 12V EFI - 188000 Km 09.2019
    Ford Explorer XP II - Louisville Kentucky United States - 16.12.1996 - Cologne V6 4.0 EFI (SOHC) - 290000 Km 09.2019
    Ford Explorer XP II - Louisville Kentucky United States - 13.05.1998 - Cologne V6 4.0 EFI (SOHC) - 230000 Km 09.2019
  • Kann auch ganz simpel sein. ;)
    Ein Schlauch zum Bremssattel oder zur festen Leitung nicht richtig fest. Oder durchgegammelt. X/
    Sollte man aber erkennen, da dann beim betätigen der Bremse an der Stelle Bremsflüssigkeit austreten müsste.
    HBZ oder ABS (wie schon erwähnt) wären dabei auch meine Favoriten.
    Gruß Schumi

    Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D

    XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
    1FMDU34E2XUA43038
    Motorwechsel bei 336.500 km
    Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
    Aktuell: 400.000 km

    Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk
  • BigKahuna089 schrieb:

    Bremssattel vorne links fest gewesen.

    folgendes erneuert: 2x Bremssattel vorne, Bremsscheiben und Beläge.
    danach entlüftet. Motor gestartet. Bremspedal lässt sich fast aufs Blech drücken.
    Wenn du gar keinen Bremsdruck hast dürfte der Hauptbremszylinder durch sein.
    Oft sind in denen, kurz vor dem Anschlag, Rostspuren. Kommt durch mangelnde Wartung, Bremsflüssigkeitswechsel.
    Wenn nun entlüfte wird, nach einer Reparatur, wird das Pedal bis zum Anschlag durchgedrückt. Der Kolben (Gummi) kommt dann mit dem Rost in Berührung und wird beschädigt.
    Ob dies so war kannst nur du beurteilen.

    ABS entlüfte ich immer auf die harte Tour. Ca. 30 fahren, leere Seitenstraße um die Ecke, dann ne Vollbremsung dass das ABS anspricht. Hat immer geholfen.
    Wenn aber das Pedal so ohne jegliche Bremswirkung durchfällt ist was defekt und man muss den Fehler suchen.

    Wie oder mit was habt ihr entlüftet? Mit ner Vakuumpupe? Wenn der Sattel weg war läuft das System leer.
    Kann dann schon sein dann man ca. 1 L nachfüllen muss. Mal als Anhaltspunkt.
    Gruesse Uli
    traue keiner Reparatur die du nicht selbst vermurkst hast :P
    Wenn der liebe Gott gewollt hätte dass ich laufe, hätte er mir 4 Fuße gegeben und nicht 2 Hände zum lenken. :D

    Ford Explorer XP I - Louisville Kentucky United States - 19.04.1993 - 4.0 V6 OHV 12V EFI - 188000 Km 09.2019
    Ford Explorer XP II - Louisville Kentucky United States - 16.12.1996 - Cologne V6 4.0 EFI (SOHC) - 290000 Km 09.2019
    Ford Explorer XP II - Louisville Kentucky United States - 13.05.1998 - Cologne V6 4.0 EFI (SOHC) - 230000 Km 09.2019
  • BigKahuna089 schrieb:

    Hinweise auf das ABS-Pumpenmodul
    Moin Bastian
    Wenn man einen Schotterweg in der Nähe hat und da auch Gefahrlos hinkommt ,
    kann man die Luft aus dem ABS-Steuerblock durch einige starke Bremsmannöver rausbekommen .
    Praktisch den ABS-block in die Reaktion zwingen .
    Bei SEHR niedriger Geschwindigkeit anfangen !
    Hört sich brutal an , mit der Methode hatte ich aber schon Erfolg !

    Edit.
    Super Uli , war ich zu langsam :--:
  • @xp-manne
    Macht nix. Bin noch nicht auf die Idee mit dem Schotter gekommen... bin schmerzfrei, außerdem reicht es dann sooo schön nach verbranntem Gummi :lol:
    ^^
    Gruesse Uli
    traue keiner Reparatur die du nicht selbst vermurkst hast :P
    Wenn der liebe Gott gewollt hätte dass ich laufe, hätte er mir 4 Fuße gegeben und nicht 2 Hände zum lenken. :D

    Ford Explorer XP I - Louisville Kentucky United States - 19.04.1993 - 4.0 V6 OHV 12V EFI - 188000 Km 09.2019
    Ford Explorer XP II - Louisville Kentucky United States - 16.12.1996 - Cologne V6 4.0 EFI (SOHC) - 290000 Km 09.2019
    Ford Explorer XP II - Louisville Kentucky United States - 13.05.1998 - Cologne V6 4.0 EFI (SOHC) - 230000 Km 09.2019
  • Guten Morgen und vielen Dank für die schnellen Antworten.

    soulpatrol schrieb:

    Wie hast du entlüftet? Reihenfolge eingehalten? Zündung eingeschaltet?
    Ansonsten Luft im ABS-Block....
    Da brauchste dann einen Programmer der das ABS Modul aktiviert. Ford Krüll in Hamburg kann das.
    Wie habe ich entlüftet:

    Zündung aus.

    Pumpen lassen:
    HR - HL - VR - VL

    Feldweg schrieb:

    BigKahuna089 schrieb:

    Bremssattel vorne links fest gewesen.

    folgendes erneuert: 2x Bremssattel vorne, Bremsscheiben und Beläge.
    danach entlüftet. Motor gestartet. Bremspedal lässt sich fast aufs Blech drücken.
    Wenn du gar keinen Bremsdruck hast dürfte der Hauptbremszylinder durch sein.Oft sind in denen, kurz vor dem Anschlag, Rostspuren. Kommt durch mangelnde Wartung, Bremsflüssigkeitswechsel.
    Wenn nun entlüfte wird, nach einer Reparatur, wird das Pedal bis zum Anschlag durchgedrückt. Der Kolben (Gummi) kommt dann mit dem Rost in Berührung und wird beschädigt.
    Ob dies so war kannst nur du beurteilen.

    ABS entlüfte ich immer auf die harte Tour. Ca. 30 fahren, leere Seitenstraße um die Ecke, dann ne Vollbremsung dass das ABS anspricht. Hat immer geholfen.
    Wenn aber das Pedal so ohne jegliche Bremswirkung durchfällt ist was defekt und man muss den Fehler suchen.

    Wie oder mit was habt ihr entlüftet? Mit ner Vakuumpupe? Wenn der Sattel weg war läuft das System leer.
    Kann dann schon sein dann man ca. 1 L nachfüllen muss. Mal als Anhaltspunkt.
    Ich habe wirklich KEINEN Bremsdruck. Dies aber NUR wenn Zündung an. Wenn der HBZ defekt wäre, müsste er dann nicht auch bei Zündung AUS durchlassen?


    Ich wollte mit ner Vakuumpumpe entlüften, das ging nicht...
    Dann hab ich extra aus USA eine Handpumpe mit Adapter für den Ausgleichsbehälter gekauft. Der hat natürlich nicht gepasst...
    Dann eben oldschool mit Pumpen am Bremspedal.
    Unglaublich viel Bremsflüssigkeit ist aus den Leitungen nicht geflossen, weil ich die neuen Sättel recht fix verbaut habe. Natürlich war in den alten Sätteln auch was aber ich hab gut nen 3/4 Liter bis Liter durchgelassen...


    Verständnisfrage:

    Wenn ich die neuen Sättel, die ja leer waren, komplett entlüfte, kann dann noch Luft im ABS Block sein, die ich so nicht erreiche? Wahrscheinlich schon...


    Die Werkstatt hat mir am Telefon mitgeteilt, dass sie versucht haben mit dem Tester zu entlüften. Ich war nicht dabei gestanden, deswegen weiß ich nicht mit welchem Tester und ob sie es richtig gemacht haben etc.
    Müsste das nicht jeder FORD Händler mit Diagnosegerät können?




    VG
  • Habe ich es richtig verstanden
    Motor aus, Druck am Bremspedal vorhanden.
    Motor an, kein Druck mehr vorhanden???
    Wenn es so ist, kann wie geschrieben an der Kolbenstange im Bremskraftverstärker die Dichtung durch Rost in Mittleidenschaft gezogen sein, oder eine Unterdruckleitung am Bremskraftverstärker ist lose.
    mein ex. Explorer 2, 4x4, 152kw (SOHC), EZ11/ 1998, damals 150.000km, Standandheizung, ICOM- Gasanlage

    wieder EX 2, Limited, 4,0 SOHC, 150kw, Prins VSI-Gasanlage, AHK,
    Neue Zylinderköpfe bei 300.000km
    aktuell 305.000km

    Zur Zeit ohne ;(
  • Ich weiß jetzt zwar nicht welche Besonderheiten der 2010 er hat, aber der Bremskraftverstärker unterstützt ja nur.
    Kann es evtl. bei laufendem Motor nicht an dem Bremskraftverstärker liegen sondern an der Tatsache daß die Zündung an ist?
    Zb. Luft im ABS Modul die nur bei Zündung an zum Tragen kommt?
    Bremsen den die Räder wenn Du bei stehendem Motor Druck auf dem Pedal hast?
    Damit beim losschrauben der Bremssattel die Leitungen nicht leerlaufen, habe ich mir angewöhnt das Bremspedal leicht zu treten und mit einer Latte so zu blockieren.
    Dadurch sperrt der Hauptbremszylinder und es kommt nicht mehr viel Bremsflüssigkeit aus der abgeschraubten Leitung.

    Gruß Frank
  • Hi Frank,

    das ist exakt mein Gedankengang.
    Habe heute morgen nochmal mit der Werkstatt telefoniert und gefragt wie sie entlüftet haben.
    Mit Ford Werkstatttester Bleed.
    Also müsste (sofern die alles richtig gemacht haben) doch auch die, eventuell im ABS Block vorhandene, Luft komplett entfernt worden sein...
    Hab jetzt für 120€ nen HBZ bestellt und hoffe das war’s...
  • BigKahuna089 schrieb:

    Vorne gab es nur eine Teilenummer
    Brauchst nicht weiter zu suchen, Dein Problem liegt hier begraben.

    Kein Hersteller hat für links und rechts den gleichen Sattel.
    Gruß,
    Nene
    ----------------------------------------------------------------------
    Sich zu Tode arbeiten ist die einzige gesellschaftlich
    anerkannte Form des Selbstmordes.
    ----------------------------------------------------------------------
  • Na wenn die vertauscht sein sollten, dann hätten doch die Flaumenmänner bei ihrem Versuch zu entlüften das sehen/feststellen müssen. ?(
    Gruß Schumi

    Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D

    XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
    1FMDU34E2XUA43038
    Motorwechsel bei 336.500 km
    Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
    Aktuell: 400.000 km

    Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk
  • BigKahuna089 schrieb:

    Ich habe wirklich KEINEN Bremsdruck. Dies aber NUR wenn Zündung an. Wenn der HBZ defekt wäre, müsste er dann nicht auch bei Zündung AUS durchlassen?
    Wenn Zündung an kein Bremsdruck? Zündung an oder der Motor läuft auch?

    Wenn du Bremsdruck hat wenn alles aus ist, dann hat der HBZ nix.

    Wenn nur die Zündung an ist, Motor aus und dann kein Bremsdruck wird es doof. Entweder hat die 2010 Exe dann eine elektrische Unterdruckpumpe für den Bremskraftverstärker, hab aber bei Rockauto keine gefunden, oder der ABS Block hat einen weg und öffnet ein oder mehrere Ventile.

    Wenn du nur keinen Bremsdruck hast wenn der Motor an ist kann das sehr wohl an Luft im System liegen. Durch den Bremskraftverstärker merkt man nicht dass doch ein leichter Bremsdruck da ist.

    Die Idee der Vorredner mit Bremssattel und Entlüfter-Schraube unten sollte man auf alle Fälle prüfen.
    Gruesse Uli
    traue keiner Reparatur die du nicht selbst vermurkst hast :P
    Wenn der liebe Gott gewollt hätte dass ich laufe, hätte er mir 4 Fuße gegeben und nicht 2 Hände zum lenken. :D

    Ford Explorer XP I - Louisville Kentucky United States - 19.04.1993 - 4.0 V6 OHV 12V EFI - 188000 Km 09.2019
    Ford Explorer XP II - Louisville Kentucky United States - 16.12.1996 - Cologne V6 4.0 EFI (SOHC) - 290000 Km 09.2019
    Ford Explorer XP II - Louisville Kentucky United States - 13.05.1998 - Cologne V6 4.0 EFI (SOHC) - 230000 Km 09.2019
  • Entlüften via Bremspedal ist aber auch so ziemlich der größte Mist den man machen kann.

    Vakuumpumpe meiner Meinung nach genauso.

    Überdruck ist das was man machen sollte.
    Für diese Methode gibt es hierzu auch ne Info im Board.
    Gruß,
    Nene
    ----------------------------------------------------------------------
    Sich zu Tode arbeiten ist die einzige gesellschaftlich
    anerkannte Form des Selbstmordes.
    ----------------------------------------------------------------------
  • BigKahuna089 schrieb:

    ich werd heute Nachmittag nachschauen ob ich Trottel diese vertauscht habe... bin mir nicht mehr sicher
    Und schon nachgeschaut?

    Nene schrieb:

    Vakuumpumpe meiner Meinung nach genauso.
    Vakuumpumpe ist eigentlich nicht schlecht, nur zieht der der Schlauch
    über das Gewinde der Entlüftungsschraube Luft,
    somit ist schlecht zu entscheiden ob die Luft aus dem Bremssystem kommt
    oder eben Nebenluft ist.
    Ansonsten ist ein Vakuumentlüfter mit Pressluftanschluss schon nicht schlecht.
    Überdruck ist aber eindeutig besser.

    Gab mal einen Beitrag
    Kein Bremsdruck mehr Hauptbremszylinder
    dort wurde mit einem Handheld Tester entlüftet
    obd-2.de/shop/autel-shop/multi…axidiag-elite-md802-4-in1

    der die ABS Pumpe ansteuern kann.


    LG Wolle
    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
  • Also ich hatte z.B. mit dem Vakuum Pümpchen den Eindruck dass der Dercke aus dem Bremssattel beim Entlüften heraus kam.
    Beim Pumpen alleine nicht der Fall.
    Bei Überdruck keine Ahnung. Denke aber eher nicht da es ja fast das Selbe wie Pumpen ist.
    Gruesse Uli
    traue keiner Reparatur die du nicht selbst vermurkst hast :P
    Wenn der liebe Gott gewollt hätte dass ich laufe, hätte er mir 4 Fuße gegeben und nicht 2 Hände zum lenken. :D

    Ford Explorer XP I - Louisville Kentucky United States - 19.04.1993 - 4.0 V6 OHV 12V EFI - 188000 Km 09.2019
    Ford Explorer XP II - Louisville Kentucky United States - 16.12.1996 - Cologne V6 4.0 EFI (SOHC) - 290000 Km 09.2019
    Ford Explorer XP II - Louisville Kentucky United States - 13.05.1998 - Cologne V6 4.0 EFI (SOHC) - 230000 Km 09.2019
  • Mit Überdruck bleibt kein Dreck zurück.

    Ist auch die einzige Methode die im Behälter automatisch Flüssigkeit nachfüllt.
    Gruß,
    Nene
    ----------------------------------------------------------------------
    Sich zu Tode arbeiten ist die einzige gesellschaftlich
    anerkannte Form des Selbstmordes.
    ----------------------------------------------------------------------