Der Motor (oder irgendwas anderes) klappert und schlägt wenn der Motor läuft

  • Jetzt ist es eh halb so wild.
    Jetzt kommt der Motor raus und wird mal fix gemacht, dann habe ich Ruhe

    Solange es Steuerketten gibt ist nie Ruhe, Verschleißteile eben.
    Halb so wild würde ich jetzt nicht unbedingt unterschreiben.
    Bleibt auch die Frage was die Metallteile auf dem Weg in die Ölwanne
    evtl. angerichtet haben.
    Wenn der Motor schon einmal raus ist ...


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • Ihr seid ja echt Bombe!
    Vielen Dank!!!!


    Ich schau mal wie es so klappen wird...
    Ich habe ja zum Glück noch einen Komplettmotor mit Kettenschaden liegen.
    Den wollte ich eh machen und ihn als Ersatz aufs lager legen.
    Also lohnt sich das machen ja schon.


    Steuerketten an dem Motor habe ich noch nicht gemacht.
    An OHV's und Riemen an anderen Motoren hab ich schon gemacht. Das traue ich mir schon zu, habe dennoch Respekt vor der Arbeit, weil Fehler da nicht passieren dürfen.
    Vllt schaffe ich es ja noch die Elektronik aus dem Schlachter auszubauen, dann bau ich mir einen Prüfstand in die Werkstatt :D


    da ich den 4.0 SOHC auch im Mustang habe und der schon fast 300tkm gelaufen hat, muss ich da sicherlich auch irgendwann mal ran...
    Passen eigentlich auch den Ketten von dem 4.0er ab 2005 in den vom Explorer?

  • weil Fehler da nicht passieren dürfen.

    Das ist wohl war, wenn 4 grundsätzliche Dinge eingehalten werden
    sollte aber Nichts schief gehen, zumindest sollte dann kein Kolben ein Ventil treffen (kein Freiläufer).
    1. 1.Kolben auf OT
    2. Keil der Kurbelwelle auf 12:00 Uhr
    3. Nocke für Impulsgeber Nockenwelle, flache Seite oben (die Einstelltools der Nockenwelle passen nur in einer Position).
    4. Ausgleichswellenmarkierung fluchtend mit Bohrung im Block (alle 7 KW Umdrehungen


    Der Rest der Prozedur bzw. Vorgehensweie ist in der Rep Anleitung gut beschrieben.
    Stolpersteine habe ich beim Zusammenbau des Kettengedöns nicht bemerkt, beim Anziehen der neuen Dehnschrauben
    ist Aufmerksamkeit geboten (Reihenfolge, Spannung der Primärkette).
    Sicher wird es irgendwie ohne den Koffer gehen, aber um es genau zu machen ist er wohl unerlässlich (meine Meinung).

    Passen eigentlich auch den Ketten von dem 4.0er ab 2005 in den vom Explorer?

    Wenn ich mir so die Ersatzteilliste von Uli anschaue
    sind die Roverteile von 2005-2009.
    Warum sollte das nicht passen, denke der Rumpf vom 4.0 sohc ist gleich
    (ohne Gewähr).
    Der Mustang hat glaube ich keine Ausgleichswelle.


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • die Schraube, die den hydr. Spanner ersetzt, ist aber auch nicht ohne Grund im Koffer......

    Gruß Winne


    Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten


    99er XLT SOHC 2xx PS
    Prins VSI

  • Das ist war, obwohl wir festgestellt haben, dass es eigentlich auch nur ein "Spanner" ist
    aber mit höherer Vorspannung (so meine Erinnerung).


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • Guten Morgen zusammen,


    gestern habe ich einen kleinen Großeinkauf bei rockauto gemacht und dazu noch gleich den Werkzeugkoffer bestellt.
    Teile sollen am Freitag ankommen, dann kann ich anfangen.


    Der Mustang hat glaube ich keine Ausgleichswelle.

    Also meiner hat eine. Wobei ich schon festgestellt habe, dass es beim Mustang anscheinen einfacher ist den Motor zu entnehmen als bei der Exe.
    Da ist einfach mehr Platz und alles nicht so verbaut.
    Ich denke beim Explorer werde ich noch genug abkot*en. Vor allem, weil die Gasanlage ja auch noch vorne drinnen sitzt und mir Platz wegnimmt.
    Mal sehen wie ich das so als Hofschrauber hinbekomme. Ich werde berichten ;)

  • Ich habe es schon fast befürchtet 8|
    Aber die Verschraubungen weichen seit Samstag schon immer mal regelmäßig in Rostlöser und WD40 ein.
    Ich hoffe das Hilft....
    Zur Not klappte es auch mit Flex und Schellen :D

  • Krümmerschrauben zum Kat sind ;( .
    Man kann einsprühen wie man will, bringt alles nichts, weil man da nicht bekommt, vor allem rechte Seite ist <X
    .

    mein ex. Explorer 2, 4x4, 152kw (SOHC), EZ11/ 1998, damals 150.000km, Standandheizung, ICOM- Gasanlage


    wieder EX 2, Limited, 4,0 SOHC, 150kw, Prins VSI-Gasanlage, AHK,
    Neue Zylinderköpfe bei 300.000km
    aktuell 305.000km


    Zur Zeit ohne ;(

  • Versuch mal COLA, soll meistens besser helfen als irgendwelche Rostlöser oder sonstiges Zeugs.

    Und wenn das Licht hinter Dir dunkel wird, ist es nicht Dein Schatten ...
    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    Der beste Schutz gegen Haarausfall ist eine Glatze. (Telly Savalas alias Kojak)
    ==============================================
    Fragen Sie mich ob ich ein Killer bin ?
    Ja, dass bin ich.
    War nicht meine Absicht, hat sich nur so entwickelt. (Filmzitat)

  • Zur Not kann man ja auch die Muttern der Stehbolzen am Motor (beide Krümmer) lösen,
    die sollten leichter zu entfernen sein.
    Danach wäre mehr/besser Platz um an die Flanschbolzen zu kommen
    (zu 80% reissen die ab würde ich schätzen).
    EGR Rohr Verschraubung ist auch widerspenstig,
    wie so vieles nach all den Jahren (Motorhalterungen, ...).


    Aber :thumbup:

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • der Schraubversuch kein Ende nimmt,


    die Flex zum Schluss schafft es bestimmt :D

    Gruß Winne


    Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten


    99er XLT SOHC 2xx PS
    Prins VSI

  • So kann man Abgasrohre auch verbinden (bei langer Weile).


    Aber so weit wird es ja nicht kommen.
    Nachdem die Bolzen sauber abgeschert sind,


    und die Reste aus dem Flansch ausgebohrt sind, dann können Stehbolzen
    mit Muttern verwendet werden. Sehr viel einfacher später zu lösen,
    ab und zu muss man da ja mal wieder ran.

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

    Einmal editiert, zuletzt von wollimann ()

  • Ich melde mich mal zurück.
    Mensch war das eine Sch...e....
    Die Ketten an sich waren ja echt problemlos dank der Anleitungen und des Werkzeuges.
    Aber diesen Motor da ausbauen und diese Abgasanlage....himmel.....
    Ich denke ich werde dem Dicken mal eine neue Abgasanlage spendieren (müssen) :D


    Bei mir war auch nur die Gleitschiene zur Ausgleichswelle weg, alles andere sah soweit in Ordnung aus.
    die Kette wird da anscheinend immer angeschlagen sein. Aber mich wundert es, dass der Motor nur wegen dieser kleinen Gleitschiene solche lauten Geräusche gemacht hat....


    Heute werde ich noch die restlichen Nebenaggregate montieren, Öl einfüllen, Kühler einsetzen und die Kiste einmal starten.
    Ich hoffe es klappt alles wie erhofft. Beim Durchdrehen gab es keine Problem, aber er hat mächtig Kompression :thumbsup:

  • die Gleitschiene zur Ausgleichswelle weg, alles andere sah soweit in Ordnung aus.

    Das heist jetzt aber nicht, dass nur diese Schiene gewechselt wurde?
    Denke nicht.
    Hoffe für dich, dass alles andere wirklich in Ordnung ist!
    In das Ölsieb hast du geschaut ja/nein? (wegen Plastikteilen)
    Ausgleichswelle positioniert ja/nein?

    Aber mich wundert es, dass der Motor nur wegen dieser kleinen Gleitschiene solche lauten Geräusche gemacht hat....

    Naja, wahrscheinlich nicht nur wegen der kleinen Kette. Die anderen Teile unterliegen ja dem gleichen Verschleiss.
    Die Ausgleichswelle konnte so ja auch nicht mehr vernünftig ausgleichen.
    Ob jetzt noch mehr an dem Gerappel/Schlagen verantwortlich ist wird man erst höhren
    wenn der Motor wieder rund läuft.


    Auf jeden Fall Danke für die Rückmeldungen (waren die Wandlermuttern fest? Hast du neue selbstsichernde Muttern,
    ist das Anlasserrad noch ok, keine Risse an den 8 Bolzenlöchern zu sehen?)
    und festes Daumendrücken!


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

    Einmal editiert, zuletzt von wollimann ()

  • und diese Abgasanlage....himmel.....

    ja leider.....
    Es hilft aber diese im Vorfeld wochenlang immer wieder mit Rostlöser zu behandeln.
    Hab so an meinem die Schrauben am Krümmer ohne absägen heraus bekommen. Gehört aber auch Glück dazu.

    Gruesse Uli
    traue keiner Reparatur die du nicht selbst vermurkst hast :P
    Wenn der liebe Gott gewollt hätte dass ich laufe, hätte er mir 4 Fuße gegeben und nicht 2 Hände zum lenken. :D


    Ford Explorer XP I - Louisville Kentucky United States - 19.04.1993 - 4.0 V6 OHV 12V EFI - 188000 Km 09.2019
    Ford Explorer XP II - Louisville Kentucky United States - 16.12.1996 - Cologne V6 4.0 EFI (SOHC) - 290000 Km 09.2019
    Ford Explorer XP II - Louisville Kentucky United States - 13.05.1998 - Cologne V6 4.0 EFI (SOHC) - 230000 Km 09.2019

  • Das heist jetzt aber nicht, dass nur diese Schiene gewechselt wurde?Denke nicht.
    Hoffe für dich, dass alles andere wirklich in Ordnung ist!
    In das Ölsieb hast du geschaut ja/nein? (wegen Plastikteilen)
    Ausgleichswelle positioniert ja/nein?

    Gott bewahre! Habe gleich alles einmal gemacht. Vorne, Hinten, oben und unten.
    Ich habe keine Lust den Otto in 3 Wochen wieder auseinander nehmen zu müssen.
    Ich habe strickt nach der Anleitung gearbeitet: Steuerketten reparieren
    Ölsieb habe ich nmit Druckluft und 20l Bremsenreiniger gereinigt, das sollte soweit passen.
    Die Teile der Gleitschiebe habe ich auch alle gefunden und konnte diese weider zusammenpuzzlen.
    Die Welle habe ich auch positioniert.
    In dem Zuge auch gleich die Zündkerzen erneuert.


    Wandlerschrauben waren alle fest. Neue Muttern habe ich nicht benutzt aber ich habe eine Loctite 243 fetisch, somit sollte alles fest sein :D
    Und der Anlasserkranz sah auch gut aus, ohne dass ich was festgestellt habe.


    Mal sehen ob ich ihn heute zum laufen bekomme.


    Ich werde (wenn er denn dann läuft) meinen Schlachter weiter schlachten und den Motor im SOmmer gleich einmal komplett revidieren.
    Da werde ich mal die Mustangteile kaufen und einbauen. Es sollte ja passen.
    Mustangteile deswegen, weil meiner schon fast die 300tkm knackt und keinerlei Probleme in diese Richtung hat. Dann kann ich in 160tkm gleich nen gemachten Motor reinstecken.

  • In dem Zuge auch gleich die Zündkerzen erneuert.

    so leicht kommst du auch nie mehr ran..... :D



    Und der Anlasserkranz sah auch gut aus, ohne dass ich was festgestellt habe.

    hoffentlich..... wenn du sowas mal selbst erleben durftest, baust du gleich lieber ne neue ein.....


    Gruß Winne


    Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten


    99er XLT SOHC 2xx PS
    Prins VSI

  • Hallo an alle, die das aufmerksam verfolgen ich melde mich zurück.
    Ich habe nun alles angeschlossen, gefüllt, gecheckt und den Motor wieder gestartet.
    Und ratet mal was passiert ist? Genau! DS selbe Geräusch ist unverändert :cursing:
    Er klingt genauso wie vor den ketten. Das selbe schlagede Geräusch aus dem Bereich der Getriebeglocke.
    Ich dachte erst, es liegt daran, weil er vorne noch hoch stand, auf den böcken, habe ihn dann runter gefahren und nichts hat sich geändert. Ölstand Motor und Getriebe sind in Ordnung. Ich hab ihn dann auf 4 Böcke hochgefahren und komisch dabei war, dass ich mit ca 2500 min-1 ganz langsam die Böcke hoch gekrochen bin.
    Ich werde jetzt mal das Getriebe aus dem anderen einbauen.
    Denn sonst weiß ich nicht weiter....

  • Vielleicht der Wandler selbst, oder die Getriebeölpumpe hinüber?

    Gruß Schumi


    Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D


    XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
    1FMDU34E2XUA43038
    Motorwechsel bei 336.500 km
    Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
    Aktuell: 430.000 km


    Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk

  • Hast du mal eine Ölspülung (Getriebe) gemacht?
    Jetzt ohne das Ganze noch mal zu lesen.
    Hat eine meiner Exen auch gemacht.
    Beim OHV war es dass er nicht auf alle Toppen gelaufen ist. Am lautesten im Bereich Wandlerglocke... keine Ahnung warum...

    Gruesse Uli
    traue keiner Reparatur die du nicht selbst vermurkst hast :P
    Wenn der liebe Gott gewollt hätte dass ich laufe, hätte er mir 4 Fuße gegeben und nicht 2 Hände zum lenken. :D


    Ford Explorer XP I - Louisville Kentucky United States - 19.04.1993 - 4.0 V6 OHV 12V EFI - 188000 Km 09.2019
    Ford Explorer XP II - Louisville Kentucky United States - 16.12.1996 - Cologne V6 4.0 EFI (SOHC) - 290000 Km 09.2019
    Ford Explorer XP II - Louisville Kentucky United States - 13.05.1998 - Cologne V6 4.0 EFI (SOHC) - 230000 Km 09.2019

  • Jepp

    Gruesse Uli
    traue keiner Reparatur die du nicht selbst vermurkst hast :P
    Wenn der liebe Gott gewollt hätte dass ich laufe, hätte er mir 4 Fuße gegeben und nicht 2 Hände zum lenken. :D


    Ford Explorer XP I - Louisville Kentucky United States - 19.04.1993 - 4.0 V6 OHV 12V EFI - 188000 Km 09.2019
    Ford Explorer XP II - Louisville Kentucky United States - 16.12.1996 - Cologne V6 4.0 EFI (SOHC) - 290000 Km 09.2019
    Ford Explorer XP II - Louisville Kentucky United States - 13.05.1998 - Cologne V6 4.0 EFI (SOHC) - 230000 Km 09.2019