Gewinde überdreht

  • Die Lenkung leckt immer noch oder was anderes?


    So wie es im Video aussieht musst du ein massives Lenkspiel haben.

    Entweder der Befestigungsbolzen vom Lenkstangengelenk zur Servolenkung ist lose oder die Lenkspindel ist ausgeschlagen bzw. beim Zusammenbau

    wurde das Spiel nicht eingestellt.

    Kann mir nicht vorstellen, dass die Servolenkung soooo fertig sein soll

    das es so stark wackelt.

    Da sollte nachgebessert werden, besser wäre wohl ein Komplettaustausch

    der Servolenkung bevor etwas Schlimmes passiert.


    Selbst reparieren würde ich das nicht, wie im Tube Video zu sehen braucht man langen Spezial Auszieher für die inneren Dichtringe und Ahnung von dem was man tut.

    Das sieht zwar Alles immer so leicht aus, doch kaputtreparieren geht schnell.


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • Die Lenkung leckt immer noch.

    Ich denke das Klappern und Spiel an der Lenkstange/Servolenkung ist alles andere als i.o..Die Werkstatt hatte den Auftrag die Lenkung zu prüfen und zu reparieren und nichts ist erledigt. Ich habe es reklamiert und Mitte des Monats bin ich wieder in der Werkstatt. Bisher hatte ich keine derartigen Probleme. :wut:

    Sonnige Grüße Klaus


    Ford Ranger XLT (2 door + 1/2) US Mod. Bj. 2002 , 4l , 4X4 Automatik

  • Ich habe es reklamiert und Mitte des Monats bin ich wieder in der Werkstatt.

    Werkstatt, du hattest ja bereits die Tendenz zum "Improvisieren" angesprochen.

    Doch bei solch einem wichtigen Bauteil wie der Lenkung würde ich mich da auf Nichts einlassen. Offensichtlich machen die Jungs das ja nur noch schlimmer, sprich keine Ahnung davon.

    Man kann zwar nicht vom europäischen Standard ausgehen, aber wie verhalten die sich bei euch dem Kunden gegenüber?

    Stelle mir das nicht gerade lustig vor.

    Reparieren die so lange bis die Lenkung komplett defekt ist und garnichts mehr geht?

    Denke hier würde man die Servolenkung gleich gegen ein überholtes Bauteil austauschen, die inneren Spurstangen und äußeren Gelenke gleich mit.

    https://www.rockauto.com/de/ca…ring,rack+and+pinion,7388

    Geht ja auch ne Menge Zeit/Nerven und wahrscheinlich auch Geld dabei drauf.

    Und jedes Mal müsste die Spur wieder kontrolliert werden.

    Drücke dir die Daumen, dass Alles gut wird.


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

    Einmal editiert, zuletzt von wollimann ()

  • Hallo.
    Ich melde mich zurück nach über 100 Tagen Quarantäne total. Einen Tag vor Beginn der Quarantäne wurde mein Telefon gestohlen und ich hatte keinen Zugang zum Internet. Diese Woche habe ich eine Anzeige bei einer Art von Verbraucherschutz gemacht und gestern wurde das Lenkgetriebe zum 4. mal "geregelt " kostenlos. Insgesamt war ich 6x wegen der Lenkung in dieser Werkstatt. Bin gespannt ob nun alles dicht ist. Bis jetzt bin ich nicht zu Frieden nach einer Kurve kommt die Lenkung nicht richtig zurück, das würde sich mit der Zeit geben ...es ist noch etwas Luft im System, so wurde mir mitgeteilt.
    Mal sehen wie es nach meiner nächsten Fahrt ist.

    Sonnige Grüße Klaus


    Ford Ranger XLT (2 door + 1/2) US Mod. Bj. 2002 , 4l , 4X4 Automatik

  • nach einer Kurve kommt die Lenkung nicht richtig zurück, das würde sich mit der Zeit geben

    Du hast aber auch ein Pech mit den Mechanikern!

    Das das Lenkrad nicht richtig/schnell genug zurückkommt kann

    böse in die Hose gehen.

    Genau solchen Fall hatte ich mal mit einem Pajero L040 nach Einbau eines

    angeblich neuen Lenkgetriebes.

    Bin von deren Ausfahrt mit Schwung heruntergefahren und dabei rechts abgebogen, Lenkrad kam garnicht von alleine zurück, dabei fast in die parkenden Autos gekracht.

    Die Vertragswerkstatt hatte bis zuletzt geschworen ein neues Lenkgetriebeeingebaut zu haben.

    Es war ein gebrauchtes an dem der Umlenkhebel festgegammelt war.


    Keine Ahnung was die da mit deiner Lenkung veranstalten, aber irgendetwas ist da viel zu fest, das hat nichts mit Luft im System zu tun.

    Wird sich meiner Meinung auch nicht so schnell von alleine geben, musst wohl noch ein 5. Mal dort aufschlagen.


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • hi,

    da ist aber der Wurm drin.

    Naja, die Gedult hätte selbst ich nicht X-mal wegen einer Sache in der Werkstatt zu fahren.

    Wenns Schrott ist dann ist es eben so leider.
    Kein Plan wie die Ersatzteilbeschaffung dort ist aber vielleicht wäre es stressfreier ein neues/überholtes einzubauen.

    Gruß Jean Pierre
    Explorer II 4x4 - EZ.95
    4,0-Liter-V6-Motor mit 115 kW (156 PS)OHV.
    Icom JTG Gasanlage (95 l)

  • Bis zur letzten " Reparatur " kam das Lenkrad perfekt nach einer Kurve zurück.

    Der Ausbau erfolgt ohne Spezialwerkzeug .

    Kann es an einer Einstellung liegen?


    Ich bin langsam mit meiner Geduld am Ende.

    Nächste Woche der letzte Versuch. Wenn kein Erfolg zu verzeichnen ist verlange ich mein Geld zurück einschließlich gekaufter Ersatzteile.

    Sonnige Grüße Klaus


    Ford Ranger XLT (2 door + 1/2) US Mod. Bj. 2002 , 4l , 4X4 Automatik

  • ist doch in DE ganz Einfach. 2 x Nachbessern dann Geld zurück oder Anwalt oder ignorieren und zu ein anderen Firma. Ganz nach lust und Laune. Wie es in deinem Land ist ????

    Gruesse Uli
    traue keiner Reparatur die du nicht selbst vermurkst hast :biggrins:
    Wenn der liebe Gott gewollt hätte dass ich laufe, hätte er mir 4 Fuße gegeben und nicht 2 Hände zum lenken. :biggrins:

  • Hallo
    Wie bereits beschrieben kommt die Lenkung nach einer Kurvenfahrt nicht zurück. Weiterhin habe ich wieder ein Lenkspiel. Die Leitung von den Faltenbälgen wurde nicht eingebaut, sie liegt nur drin.
    Ich werde eine neue Anzeige machen und brauche noch ein paar Fakten.

    1. Das Klemmen nach einer Kurvenfahrt ist nicht auf Luft im Öl zurückzuführen?
    Kann irgend etwas durch nicht sachgemäßen Ein und Ausbau der Lenkung beschädigt worden sein?
    Es ist kein Spezialwerkzeug vorhanden!
    Wahrscheinlich erfolgte der Ausbau mit einem Engländer nach der Abnutzung an der neuen Spurstange zu urteilen.
    2.Diese Leitungen sind "beweglich".

    Foto1 grüner Kreis

    roter Pfeil zeigt die nicht eingebaute Leitung.

    Foto2 roter Pfeil
    3.Um besser argumentieren zu können und einige Hinweise etc. aus dem Forum aufzuführen sind eure Kommentare von Mechanikern oder Hobbyschraubern?

    Danke für eure Hilfe.

  • Um dir bei der Argumentation zu helfen, ein Hobbyschrauber:


    1. Schon mal ein PKW, ab Werk gesehen, bei dem das Lenkrad nicht zurück dreht?

    Sollte nach der Reparatur so sein wie ab Werk die Funktion. Sonst brauch ich keine Reparatur.

    2. Ab Werk sind die Rohre angeschlossen. Ein Hersteller baut so etwas nicht zum Spaß ein da es Geld kostet.


    Um so zu argumentieren brauchst du auch keinen Mechaniker das kannst du auch selbst.

    Gruesse Uli
    traue keiner Reparatur die du nicht selbst vermurkst hast :biggrins:
    Wenn der liebe Gott gewollt hätte dass ich laufe, hätte er mir 4 Fuße gegeben und nicht 2 Hände zum lenken. :biggrins:

  • Moin,


    irgendwie ist das bald eine Sache für eine Rechtsschutzversicherung

    oder/und einen KFZ Sachverständigen.

    Die Lenkung war schon, oder ist jetzt defekt, wie schon des öfteren erwähnt

    wäre eine überholte Austauschlenkung die bessere Variante gewesen.


    zu 1.

    Luft im Lenksystem bewirkt ein Flattern in der Lenkung, auch nur so lange

    die Luft im System ist. Sie wird duch Drehen der Lenkung in beide Anschläge

    aus dem System befördert.

    Ein nicht Zurückkommen oder sehr schweres Lenken deutet eher darauf hin,

    dass an der Lenkung versucht wurde das Spiel nachzustellen. Das evtl. zu viel nachgezogen wurde und die Lenkung jetzt einen zu großen Rückstellwiderstand hat.

    An der großen 6kant Mutter auf Bild 2 ist eindeutig zu sehen, dass da jemand

    mit einer großen Rohrzange dran war.


    zu 2.

    Feste Leitungen am Lenkgetriebe sind nie lose, sie werden mit Überwürfen fixiert

    und befestigt. Die nicht angeschlossene Luftbalg Ausgleichsleitung ist jetzt eher nebensächlich, dennoch wurde es vergessen.


    zu 3.

    So weit ich das beurteilen kann sind hier im Forum die meisten Selbstschrauber

    mit gesundem Verstand und Verantwortung. Die Erfahrung der Jahre lässt meiner Meinung nach aber auch eine gute Urteilskraft zu.

    Ein/zwei selbstständige KFZ Werkstätten mag es hier aber geben, welche aber sicherlich auch nicht gleich eine Zahnstangenlenkung zerlegen würden.

    Eine Ford Vertragswerkstatt würde die sofort austauschen, ich würde es ebenso machen.


    Eine Zahnstangenlenkung gibt es nicht um sonst und muss auch eingebaut werden. Sie kommt nicht freiwillig aus dem Querträger, kostet nun mal sein Geld. Das wäre mir die Sicherheit aber wert. Hoffe für dich, dass du eine vernünftige Werkstatt findest!!!


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • irgendwie ist das bald eine Sache für eine Rechtsschutzversicherung

    oder/und einen KFZ Sachverständigen.

    wäre es hier schon lange, weiß nur nicht, wie gut das in Bolivien funktioniert.....


    ansonsten würde ich auch sagen, spätestens jetzt ist das Dingen komplett hin und muss neu -aber sicher nicht von der Bastelbude machen lassen

    Gruß Winne


    Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten


    99er XLT SOHC 2xx PS
    Prins VSI

  • Hallo
    Wie bereits beschrieben kommt die Lenkung nach einer Kurvenfahrt nicht zurück. Weiterhin habe ich wieder ein Lenkspiel. Die Leitung von den Faltenbälgen wurde nicht eingebaut, ...

    Rechts- und Linkskurven gleichermaßen ?


    Da hier m.E. keine original Faltenbälge montiert worden sind, fehlt auch die Aufnahme in dem Faltenbalg für die Leitung. Hat also keine Bedeutung ob die Leitung ab oder dran ist.

    Bis zur letzten " Reparatur " kam das Lenkrad perfekt nach einer Kurve zurück.


    Kann es an einer Einstellung liegen?

    Kann durchaus möglich sein.

    Die Fahrwerksgeometrie könnte verstellt sein.

    Speziell die Spur würde ich nochmal kontrollieren lassen.

    Die Vorderräder müssen vorne eine Tick enger als hinten stehen. (positive Vorspur)

    Wenn nur eine Seite korrekt läuft und die andere auf 0 ist, kann das schon solch ein Effekt haben.

    Würde man aber auch am Geradeauslauf und einer etwas zappeligen Lenkung merken.


    Eine ausgeschlagene Fahrwerksbuchse hat auch Auswirkungen auf die Lenkgeometrie.

    Hier ggf. auf den Nachlauf - der eine wichtige Aufgabe für die Lenkrückstellung hat. Aber beim Explorer nur einseitig eingestellt - bzw. besser gesagt - am zweiteiligen oberen Dreieckslenker der anderen Seite angepasst werden kann.


    Also die Grundeinstellungen sollten schon passen. Dann kann man weiter sehen, ob das Lenkgetriebe tatsächlich vermurkst wurde. Zu befürchten ist es ja … :--:




    Ein Hobbyschrauber … :)

  • Danke für Eure Ausführungen. Die Werkstatt habe ich wieder über die Mängel informiert und soll nächste Woche hinkommen...kann ich mir sparen. Ich werde die Anzeige erneuern. Das Problem ist nur, das es hier keine Rechtssprechung wie in Deutschland gibt, es herrscht Willkür und Korruption. Egal ich werde für mein Recht kämpfen Kostet aber Nerven. Bis jetzt hat mich die " reparierte " Lenkung rund 450$ gekostet , eine Neue wie ich jetzt herausgefunden habe ist 100$ billiger. Nochmal eine Nachfrage zum Aus und Einbau .
    Kann die Lenkung durch mehrfach unsachgemäßen Aus und Einbau geschrottet worden sein. Es ist kein Spezielles Werkzeug vorhanden. Ob rechts oder links Kurve egal es klemmt. Faltenbälge haben Rohraufnahme.
    Querlenker, Gelenke ( moog )und Stoßdämpfer habe ich 2019 gewechselt ~ 2000 km.

    Sonnige Grüße Klaus


    Ford Ranger XLT (2 door + 1/2) US Mod. Bj. 2002 , 4l , 4X4 Automatik

  • es herrscht Willkür und Korruption

    Wie lebt es sich dort sonst so:whistling:...


    Kann die Lenkung durch mehrfach unsachgemäßen Aus und Einbau geschrottet worden sein.

    1. Das kann man der Werkstatt nicht einfach so unterstellen.

    2. Glaube nicht, dass die Werkstatt die komplette Zahnstangenlenkung ausgebaut hatte.

    3. Die haben sich, so gut es eben ging, bemüht die Undichtigkeit und das Lenkungsspiel zu beseitigen. Haben da irgendetwas nachgezogen, das war zu viel und nun klemmt's etwas. Ist die Undichtigkeit wenigstens weg?

    Fährt der Wagen noch geradeaus?


    Denke, dass die Lenkung vor deinem ersten Werkstattbesuch schon verschlissen war. Wenn die Zahnstange schon angerostet war, die Führungsbuchsen ausgeschlagen, usw. dann sind Reparaturen/Teiletausch

    daran eher umsonst.

    Im Endeffekt wird es doch auf eine Ersatzlenkung hinauslaufen,

    wer auch immer die dann fachgerecht einbaut.


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • Die Lenkung wurde bisher 4 mal ausgebaut.

    Der Wagen fährt geradeaus.

    Ich habe den verölten Bereich sauber gemacht ,kurz danach war es trocken . Wegen Regen konnte ich nicht weiter prüfen.

    Sonnige Grüße Klaus


    Ford Ranger XLT (2 door + 1/2) US Mod. Bj. 2002 , 4l , 4X4 Automatik