Kettenspanner

  • Habe heute mich mal mit dem Problem der defekten Spanner und in Folge defekte Steuerketten beschäftigt.
    Es steht ja die Aussage/Info im Raum dass die Federn der Spanner nachlassen und dadurch ein Schlagen der Steuerketten ausgelöst wird beim Starten.


    Ich hatte nun 5 Spanner zur Verfügung um zu testen.


    Erster Spanner (hinten) ca. 10T/km (Hersteller unbekannt)
    Zweiter Spanner (hinten) aus Kettenschaden (Hersteller unbekannt)
    Dritter Spanner (vorne kurze Ausführung) ca. 60T/km mit klackern (Hersteller Ford).
    Vierter Spanner (vorne lange Ausführung) aus Kettenschaden (Hersteller unbekannt).
    Fünfter Spanner (vorne lange Ausführung) neu (Hersteller Rover).


    Als erstes habe ich mal Spanner 1 und 5 aussen gereinigt und dann komplett zusammen gedrückt.
    Dabei fiel mir auf dass der Spanner 2 Ölreste auf dem Stempel hinterlassen hat.
    Also dürfte die Abdichtung gelitten haben im Lauf der Zeit.


    Spanner gereinigt


    Spanner einmal eingedrückt


    Hier ein Bild weiterer 2 Spanner gebraucht


    Der Nächste Versuch war die Federkraft zu testen.
    Dazu habe ich an allen Spannern eine Markierung mit 3mm Abstand gesetzt.
    Nun den Spanner auf die Waage. Wage auf 0 gestellt und den Spanner um 3mm zusammengedrückt.
    OK dies ist keine exakte Methode. Aber bei massiven Federkraftverlust sollte man einen Unterschied feststellen können.




    Das Ergebnis
    Spanner 1 – 4,5-4,6 Kg (10T/Km)
    Spanner 2 – 4,5-4,6 Kg (Kettenschaden)
    Spanner 3 – 4,6-4,7 Kg (Fordspanner von vorne kurze Version 60T/Km)
    Spanner 4 – 4,4 Kg (Spanner vorne Kettenschaden)
    Spanner 5 – 4,4 Kg (Spanner vorne neu)


    Diese Werte ließen mich stutzig werden. Also kurzerhand mal einen Spanner auf gesägt.



    Da kam dann Folgendes zum Vorschein. Die Spanner habe ein Ventil eingebaut das verhindern soll dass das Öl wieder heraus gedrückt wird.


    Rot markiert das Ventil


    Verschleiß an der Führung, die glänzt


    Ventil wird von der Feder nach oben gedrückt. Der Kupferdraht steckt in der Ölbohrung.


    Ventil langer Spanner in dem Ölloch ist eine messingfarbene Abdeckung zu sehen.
    Diese ist bei einem neuen Spanner offen biss er das erste Mal zusammen gedrückt wurde.
    Habe aber getestet wenn der Spanner zusammen gedrückt ist und dann sich wieder entspannt saugt er das Öl durch das Loch auf.
    Also keine Sorge wenn man das Teil doch mal zusammen gedrückt hat.



    Aufgrund der Test vermute ich dass Ford eine Vergrößerung der gespeicherten Ölmenge im vorderen Spanner erreichen wollte. Die Federkraft ist ja sogar kleiner geworden.
    Anhand des Ölaustritts am Stempel denke ich dass die Spanner undicht werden. Bestimmt auch das Ventil im Lauf der Zeit.
    Wahrscheinlich wird dadurch, das Schlagen der Ketten beim Start verursacht. Dies hat dann in Verbindung mit dem Altern des Kunststoffes der Gleitschienen ein Brechen zur Folge.


    Ich werde jedenfalls den Serviceintervall von Rover befolgen und alle 50T/Km die Spanner wechseln.
    Wird zwar nur den Schaden hinaus zögern aber auf Dauer nicht verhindern.


    Bitte eure Meinung dazu. Mit Hydraulik kenn ich mich nicht wirklich aus.

    Gruesse Uli
    traue keiner Reparatur die du nicht selbst vermurkst hast :P
    Wenn der liebe Gott gewollt hätte dass ich laufe, hätte er mir 4 Fuße gegeben und nicht 2 Hände zum lenken. :D


    Ford Explorer XP I - Louisville Kentucky United States - 19.04.1993 - 4.0 V6 OHV 12V EFI - 188000 Km 09.2019
    Ford Explorer XP II - Louisville Kentucky United States - 16.12.1996 - Cologne V6 4.0 EFI (SOHC) - 290000 Km 09.2019
    Ford Explorer XP II - Louisville Kentucky United States - 13.05.1998 - Cologne V6 4.0 EFI (SOHC) - 230000 Km 09.2019

  • Kettenspanner die Zweite
    Hab nun auch den langen geöffnet... und Überraschung...




    In beiden Spannern sind die Federn ungefähr gleich lang und Beide haben das Ventil über der Feder.



    Das im ersten Beitrag erwähnte „Ventil“ konnte ich nicht finden. Vielleicht war es auch nur Öl.
    Der „Bolzen“ sitzt in einer Passung (blau ) und ist beweglich. Um den Bolzen kann Öl fließen (rot) .



    Hier der Weg des Öls



    Der Bolzen hat in der Mitte eine Bohrung die durch geht. Die Kerben kommen vom Aufschneiden.



    Oberseite Bolzen




    Ob der Bolzen sich im Betrieb bewegt kann ich nicht beurteilen. Könnte er aber.
    Die Aufgabe ???
    Öldruck erhöhen, Bewegung Richtung um den Federdruck zu erhöhen oder einen schnelleren Ölfuß zu bewirken... Zu wenig Ahnung von Hydraulik.
    Vielleicht weiß jemand anderes mehr und schreibt es.



    Nun och einen Test.
    Öl in einer Spritze zum Ansaugen dem Spanner zur Verfügung gestellt.



    Gepumpt, nichts passiert, auch mit einem neuwertigen Spanner der gleiche Effekt.
    Nur beim alten Spanner (ca. 60tKm) trat Öl aus. Beim neuwertigen nicht.



    Nun mit der Spritze das Öl in den Spanner gedrückt. (Natürlich 5W30 ;-) ) Spanner zuvor das ausgetretene Öl entfernt.



    Spanner ließ sich von Hand zusammen pressen und es trat erneut Öl aus. Aber im Verhältnis wenig am Ventil.



    Nun das Gleiche mit dem neuen Spanner.



    Es trat nur etwas Öl am Ventil aus. Und man konnte Ihn nicht stärker zusammen pressen.



    Hier die Spanner nach dem Test. Links der intakte. An beiden der jeweils erwähnte Ölaustritt zu sehen.



    Dieser Spanner ist defekt. Man kann deutlich den Verschleiß sehen.



    Ein gut erhaltener Spanner... hier ist auch die Schräge für den Sicherungsring zu sehen (orange Pfeil).
    Dieser wird beim Einfedern in die Laufbahn gedrückt. Ich bezweifle dass dies die Haltbarkeit erhöht.



    Sicherungsring





    Summe der Versuche... die Spanner verschleißen einfach und werden undicht.
    Also wie von Rover empfohlen alle 50TKm spätestens tauschen.


    Der "Tot" der Gleitschienen wird sich zwar nicht verhindern lassen ( Alterung ) aber hinauszögern.

    Gruesse Uli
    traue keiner Reparatur die du nicht selbst vermurkst hast :P
    Wenn der liebe Gott gewollt hätte dass ich laufe, hätte er mir 4 Fuße gegeben und nicht 2 Hände zum lenken. :D


    Ford Explorer XP I - Louisville Kentucky United States - 19.04.1993 - 4.0 V6 OHV 12V EFI - 188000 Km 09.2019
    Ford Explorer XP II - Louisville Kentucky United States - 16.12.1996 - Cologne V6 4.0 EFI (SOHC) - 290000 Km 09.2019
    Ford Explorer XP II - Louisville Kentucky United States - 13.05.1998 - Cologne V6 4.0 EFI (SOHC) - 230000 Km 09.2019

  • Werte Kettenspanner und der Einstell-Spanner


    Ich habe mal versucht die Federkraft, der Kettenspanner, zu ermitteln. Die Werte sind natürlich nicht exakt. Denke aber sie reichen für Nachbauten und Versuche aus.


    Es wird der Einstell-Spanner (hat auch eine Feder eingebaut) und die Rover Kettenspanner verglichen. Die Rover Kettenspanner habe eine Laufleistung von ca. 40TKm hinter sich. Die Werte des vorderen und hinteren Spanners waren gleich.


    Zu den Maßen Einstell-Spanner (wird beim Einstellen vorne und hinten verwendet):

    Die Stärke der zu verwendenden Unterlagscheibe beträgt 1,5mm

    Länge über alles = 73mm – 5mm (Dicke des Sechskant Kopfes) = 68mm – 1,5mm (Scheibe) = 66,5mm





    Maßen des Rover-Spanners hinten:

    Länge über alles = 71mm – 6,5mm (Dicke des Sechskant Kopfes) = 64,5mm




    Zum Federdruck Einstell-Spanner (wird beim Einstellen vorne und hinten verwendet):

    73mm – 68mm = 5mm zusammen gedrückt = 10KG

    73mm – 64mm = 9mm zusammen gedrückt = 16KG


    noch entlastet



    ca. 5mm gepresst



    ca. 9mm gepresst



    Zum Federdruck Rover-Spanners hinten und vorne (Beide getestet):

    Erreicht fast sofort 5KG und behält diese auch bei bis er ganz zusammen gedrückt ist.





    Die Messwerte sind natürlich nicht mit geeichten Geräten gemessen worden. Sieht man ja auf den Fotos. Aber als Anhaltspunkt völlig ausreichend. Die Chinaspanner dürfen bestimmt weit abweichen.

    Den Einstellspanner kann man damit bestimmt mit ausreichender Wirkung nachbauen. Es gibt ja auch die Anleitung mit einem Drehmoment die Kette vor zu spannen und das reicht auch aus.

    Gruesse Uli
    traue keiner Reparatur die du nicht selbst vermurkst hast :P
    Wenn der liebe Gott gewollt hätte dass ich laufe, hätte er mir 4 Fuße gegeben und nicht 2 Hände zum lenken. :D


    Ford Explorer XP I - Louisville Kentucky United States - 19.04.1993 - 4.0 V6 OHV 12V EFI - 188000 Km 09.2019
    Ford Explorer XP II - Louisville Kentucky United States - 16.12.1996 - Cologne V6 4.0 EFI (SOHC) - 290000 Km 09.2019
    Ford Explorer XP II - Louisville Kentucky United States - 13.05.1998 - Cologne V6 4.0 EFI (SOHC) - 230000 Km 09.2019

  • Den Einstellspanner kann man damit bestimmt mit ausreichender Wirkung nachbauen.

    Das möchten wohl die Wenigsten ausprobieren, doch sicherlich machbar.

    Die, die sich das Ketten Gedöhns antuen wollen, haben eh den Koffer mit

    hoffentlich vollständigem Inhalt.

    Cool, dass du nebenbei noch Zeit findest diese Sachen zu erforschen!


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas