Getriebe überhitzt

  • Welcher Umstand hat dich zur Annahme bewegt, dass das Getriebeöl überhitzt?

    Hat es das Getriebeöl aus dem Getriebe gedrückt?

    Wie sieht das Öl jetzt aus? Rot oder gräulich?

    Die Leitungen (bzw. der Vorlauf) zum Zusatzölkühler sollten bei 120kmh schon spührbar warm werden, da das Thermoelement im Getriebe ab ca. 70°C den Kreislauf zum Kühler öffnen soll.


    Der Arbeitsaufwand wäre die Ölwanne abzuschrauben (evtl. Kat demontieren -> einfacher, aber Vorsicht Krümmerbolzen reißen gerne ab), vordere Kardan am Diff lösen,

    Steuerblock abschrauben (Schrauben haben unterschiedliche Längen -> merken welche wo), Thermoelement demontieren, ein kleines Stück Kupferrohr über das Thermoelement schieben und alles wieder einbauen. Dann ist das Thermoelement gebrückt und der Kühlkreislauf ist immer offen.

    (vorher 2 neue Steuerblock Dichtungen, Ölwannendichtung, Filter, Öl besorgen)


    Sollte sich das Öl schon verfärbt haben und verbrannt riechen ist davon auszugehen, dass das Getriebe (Kupplungsscheiben, Bremsbänder, usw.) schon gelitten hat.

    Ist ein schleichender Prozess, wer weis wie lange schon?


    Wolle


    Oder ein Distanzstück drehen lassen (Thermoelement gibts nicht mehr neu)

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

    Einmal editiert, zuletzt von wollimann ()

  • 96er OHV …


    Wieviel km hat er denn runter ?

    Wurde schon mal was am Getriebe gemacht ?

    Jetzige Beschaffenheit vom Getriebeöl ? Farbe / Geruch ?


    Wie hat sich das Temperaturproblem geäußert ? Getriebeöl "kocht über" / rutscht durch / schaltet nicht hoch … oder was ?


    Zusatzgetriebeölkühler scheint ja vorhanden zu sein, da du von Schläuchen schreibst.

  • Also 156000 km runter, noch nie was dran gemacht am Getriebe, nur mal Öl aufgefüllt.

    Wir sind auf der Autobahn 120kmh gefahren und plötzlich fängt es an hinten raus zu qualmen. Und hat nach Öl gerochen... Dann runter von der Autobahn alle Flüssigkeiten geprüft und dann gesehen das dass Getriebeöl fast leer ist. 500 ml Reserve nachgekippt, dann damit versucht bis zum Stellplatz vom Kumpel zu kommen. Aber auf der Landstraße war dann Ende er hat dann nur noch leer durchgedreht.

  • Habt ihr eine Ahnung was man dafür noch bekommt? Außer dem kaputten Thermostat geht alles, neuer TÜV, Unterboden behandelt, neue Spurstangenköpfe, Gasanlage, Blattfederunterstützung verbaut, Radlager vorne neu...

  • Da scheint dann wohl ein "bisschen" mehr am Getriebe zu sein.;):saint:

    Wenn der "leer" ist hattest Du schon zu wenig drin.

    Durch das Überkochen hast Du jetzt ne ganze Menge Luft im System, die nicht freiwillig ihren Platz räumen wird.

    Zumal jetzt auch durch die Hitze alle Brensbänder in Mitleidenschaft gezogen wurden. Du wirst also nicht an eine Generalüberholung vom Getriebe vorbeikommen.;)

    Gruß Schumi


    Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D


    XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
    1FMDU34E2XUA43038
    Motorwechsel bei 336.500 km
    Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
    Aktuell: 430.000 km


    Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk

  • Prüfe als erstes mal den Ölstand.

    Wenn Motor an stimmt der dann?

    Gruesse Uli
    traue keiner Reparatur die du nicht selbst vermurkst hast :biggrins:
    Wenn der liebe Gott gewollt hätte dass ich laufe, hätte er mir 4 Fuße gegeben und nicht 2 Hände zum lenken. :biggrins:

  • Übrigens die Luft ist sofort raus wenn die Ölpumpe arbeitet.

    Das einzige was noch Luft enthalten könnte sind die höheren Gänge wenn diese noch nicht geschaltet waren oder noch die Leitung zum Ölkühler und der Ölkühler selbst solange das Thermoelement nicht geöffnet hat. Aber für die Grundfunktionen ist die Luft sofort heraus.

    Gruesse Uli
    traue keiner Reparatur die du nicht selbst vermurkst hast :biggrins:
    Wenn der liebe Gott gewollt hätte dass ich laufe, hätte er mir 4 Fuße gegeben und nicht 2 Hände zum lenken. :biggrins:

  • finde ich immer spannend..... da wird als 1!!! von mehreren möglichen Ursachen das Thermalelement genannt, und spätestens 2 Posts weiter ist das dann schon unumstößliche Tatsache......:--:


    Erstmal drunter schauen, ob man was sieht, Öl auf ein weißes Tuch und Farbe checken, dann Geruchsprobe, ob verbrannt. Mercon V besorgen (so 1-2 4-Liter Kanister in der Garage zu haben, ist kein Fehler) und das Getriebe richtig befüllen und vorsichtig weiter schauen....


    Habt ihr eine Ahnung was man dafür noch bekommt?

    Für den Explorer mit (evtl.) kaputten Getriebe? Das, was jemand bereit ist zu zahlen, vermutlich nicht viel. Es steht zwar jeden Tag ein dummer auf, aber den muss man 1. erst mal finden und 2. muss der auch nen Ex suchen....:biggrins: erst mal schauen, was dran ist.....

    Gruß Winne


    Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten


    99er XLT SOHC 2xx PS
    Prins VSI

  • Ölstand vom Motoröl passt, vom Getriebeöl ist ganz unten am Stab an dem Bogen noch feucht

    Dann ist schon mal viel zu wenig Öl im Getriebe . Mein repariertes Getriebe hat mit so wenig Öl sich auch nur einmal vor und zurück bewegt und dann musste erst wieder ordentlich nachgefüllt werden bevor sich das Fahrzeug wieder bewegt hat . Wie ist denn die Farbe und der Geruch vom Öl ?

    Gruesse Uli
    traue keiner Reparatur die du nicht selbst vermurkst hast :biggrins:
    Wenn der liebe Gott gewollt hätte dass ich laufe, hätte er mir 4 Fuße gegeben und nicht 2 Hände zum lenken. :biggrins:

  • Ölstand vom Motoröl passt, vom Getriebeöl ist ganz unten am Stab an dem Bogen noch feucht

    Und bitte richtig messen ! Bei laufendem Motor !

    Möglich, das schon immer Zuwenig Öl drin war. Das erhitzt sich natürlich schneller. Umd durch den Ölkühler kommt da ggf. auch nur wenig.


    Ist der Motor aus, wird ein viel höherer Stand angezeigt. Erst wenn er läuft, zieht er das Öl in´s System. Und im Messrohr sinkt es ab.


    Tip: Nicht vorher bei ruhendem Motor mal "Probe" messen. Damit verölst du das Messröhrchen und folgende Messungen können schwerer abgelesen werde.


    Also erst den Motor an … dann messen.

    Öl auffüllen. 10 Minuten warten. Motor aus. Nur vor dem nächsten messen halt dann wieder den Motor laufen lassen.

    Bis alles passt kann schon mal ´ne halbe Stunde rum gehen.


    Etwas Zuviel ist nicht so das große Problem.

    • 8. März 2020

      Hätte mal noch eine Frage bezüglich eines Getriebeölthermometers, da mein Getriebe mal überhitzt ist als wir im Gelände einen großen Anhänger gezogen haben, will ich so ein Ding einbauen.


    Ist das eigentlich geschehen?


    Habt ihr eine Ahnung was man dafür noch bekommt? Außer dem kaputten Thermostat geht alles, neuer TÜV, Unterboden behandelt, neue Spurstangenköpfe, Gasanlage, Blattfederunterstützung verbaut, Radlager vorne neu...

    Du hast den Explorer ja noch nicht so lange und ihr habt ja schon ein wenig Arbeit/Material investiert. Wäre doch schade das für 500-800€

    wegzugeben mit relativ wenig KM-Leistung.


    Das Überhitzen des Getriebes ist ein generelles Problem, da der Explorer

    in der EU gerne überschätzt wird. Schwere Anhänger, Berg und Tal Fahrten, Autobahnhatz, usw. Nicht umsonst hat der Explorer auch den Spitznamen "Exploder" in den USA bekommen.


    Das Überhitzen kann verschiedene Ursachen haben, doch in vielen Fällen ist eben dieses kleine Thermoelement im Steuerblock die Ursache und wird somit irgendwie gleich damit in Verbindung gebracht.

    Sicherlich sind Arbeiten am Automatik Getriebe etwas anspruchsvoller, doch würde ich nicht gleich die Flinte ins Korn werfen. Außer einem kleinen Drehmomentschlüssel wird kein Spezialwerkzeug benötigt, ist alles kein Hexenwerk.


    Wenn der Wunsch den Explorer weiter zu fahren noch besteht und ein paar Taler zur Verfügung stehen, dann sollte das Problem mit Hilfe des Forums doch zu lösen sein. Unterlagen und die Erfahrungen von denen, die sich das Getriebe von innen angeschaut haben, sind vorhanden.


    Nur Mut!


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

    • 8. März 2020

      Hätte mal noch eine Frage bezüglich eines Getriebeölthermometers, da mein Getriebe mal überhitzt ist als wir im Gelände einen großen Anhänger gezogen haben, will ich so ein Ding einbauen.


    Ist das eigentlich geschehen?

    Scheinbar nicht. ;(

    Sonst hätte man schon x km vorher gesehen, das die Getriebe-Öltemperatur sich in den kritischen Bereich bewegt.

    Immer wieder wichtig - gerade wenn der Explorer als Arbeitstier verwendet wird.

    Rechts ranfahren - Getrieb auf N - Motor weiter laufen lassen und (auf der Anzeige) sehen, wie die Temperatur zurück geht.

    Weiter geht's - ohne Getriebeschaden.



    Verkaufen ?

    Das wäre dann nicht der erste Explorer der wegen Getriebeproblemen verkauft wird …




    ... und beim Neubesitzer mit nur 2 Liter neuem Getrieböl weiter gefahren wird. :biggrins:


    Die Hoffnung stirbt zuletzt. 8)

  • Moin Zusammen,


    also ich kann jetzt nicht verstehen wenn man im März das Thema schon hatte das man sich jetzt wundert ?

    Also ist wohl nichts passiert um das Getriebe zu schonen o.ä. dann muss man sich auch nicht wundern.

    Und mal eine Frage nebenbei, kontrollierst du nicht in gewissen Abständen die Flüssigkeiten deines Autos ?


    Wie die Vorredner schon sagten die Exe ist kein Panzer und selbst der braucht Pflege.


    Verkauf?

    Aus eigener Erfahrung kann ich die sagen das du ein Hauch von nichts bekommst mit dev.Getriebe, wenige km hin oder her.

    Wenn der Rest der Exe gut ist und bischen Geld am Start, schicke das Getriebe ein und gut ist.

    Gruß Jean Pierre
    Explorer II 4x4 - EZ.95
    4,0-Liter-V6-Motor mit 115 kW (156 PS)OHV.
    Icom JTG Gasanlage (95 l)

  • ... und beim Neubesitzer mit nur 2 Liter neuem Getrieböl weiter gefahren wird.

    P.S.: Bei der Vorgeschichte ( Pflege/Wartung ) glaube ich da aber nicht mehr dran:rolleyes:



    aber wie Falk schon schrieb.:

    Die Hoffnung stirbt zuletzt.

    Gruß Jean Pierre
    Explorer II 4x4 - EZ.95
    4,0-Liter-V6-Motor mit 115 kW (156 PS)OHV.
    Icom JTG Gasanlage (95 l)

  • Natürlich hätte ich alle Flüssigkeiten geprüft hat ja auch alles gepasst... Das mit dem bei laufenden Motor messen wusste ich nicht.

    Ich habe mich mit dem Auto einfach überschätzt ich dachte das kann man mit einem deutschen Auto vergleichen von der

    Robustheit her. Naja wir wollten das eh als Arbeitstier aber das bringt eigentlich nur Nachteile mit sich(Verbrauch hoch, Steuern u. Versicherung hoch usw.) Und ohne Hebebühne will ich kein Getriebe ausbauen🤷🏻‍♂️

    Ich habe einfach keine Lust nochmal einfach so stehen zu bleiben, ich könnte mich dann einfach nicht mehr auf dieses Auto verlassen.

    Mfg explorer geht

  • Ein mindestens 20 Jahre alter Wagen, meist kaum gewartet, und garantiert nicht wenig KM ist kaum das richtige als Arbeitstier. Da macht auch ein "deutscher Wagen" nicht immer mit.


    Die Anschaffung, wenig Geld für viel Auto, ist verlockend.

    Die Kosten für den Unterhalt und Instandhaltung eines Explorers werden meist unterschätzt. Das dann auch oft das Aus für viele Exen....

    Gruesse Uli
    traue keiner Reparatur die du nicht selbst vermurkst hast :biggrins:
    Wenn der liebe Gott gewollt hätte dass ich laufe, hätte er mir 4 Fuße gegeben und nicht 2 Hände zum lenken. :biggrins:

  • Ich habe mich mit dem Auto einfach überschätzt

    Ja, das ist schade. Mit richtiger Behandlung ist er durchaus zuverlässig.

    Das Getriebe muss zu 99% garnicht ausgebaut werden,

    wenn überhaupt nur der Steuerblock.

    Da reichen auch Rampen oder großer Wagenheber + Böcke.


    An jedem alten Auto muss öfters geschraubt werden.

    Als Arbeitstier dann eher was Frischeres, G/HDJ/F150.

    Verbrauch/Steuern/Versicherung ist hier kein Grund,

    bei anderen Fahrzeugen evtl. noch höher.


    Viel Glück weiterhin!


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • Natürlich hätte ich alle Flüssigkeiten geprüft hat ja auch alles gepasst... Das mit dem bei laufenden Motor messen wusste ich nicht.

    Jetzt nochmal korrekt gemessen und ggf. den Liter nachgefüllt ?

    Das er eventuell sogar fahrfähig verkauft werden kann.


    .. ich dachte das kann man mit einem deutschen Auto vergleichen von der

    Robustheit her.

    :?:… da fällt mir ehrlich gesagt keines ein. An was dachtes du ?

    Mercedes G eventuell … ist aber eine ganz andere Preisklasse als ein 96er Explorer.

    Ich habe einfach keine Lust nochmal einfach so stehen zu bleiben, ich könnte mich dann einfach nicht mehr auf dieses Auto verlassen.

    Da gibt es bestimmt auch einen medizinischen Fachbegriff dafür. Irgendwas mit … -Phobie.;)


    Viel Glück beim Verkauf !

  • Da gibt es bestimmt auch einen medizinischen Fachbegriff dafür. Irgendwas mit … -Phobie. ;)

    Phobie bzw. Phobien sind immer eine Angst vor etwas.

    In unserem Fall ist es er die Angst verlassen zu werden.

    Das bezeichnet man allgemein als Verlustangst.

    Lateinisch gibt es noch keinen Namen, da damals eine Verlustangst noch nicht bekannt war als Krankheit.

    Wenn du dich nicht mehr von deiner Exe trennen kannst ist es ein Zeichen einer Kurabhängigkeit.

    Da sind schon einige hier von betroffen. ;-)

    Gruß Jean Pierre
    Explorer II 4x4 - EZ.95
    4,0-Liter-V6-Motor mit 115 kW (156 PS)OHV.
    Icom JTG Gasanlage (95 l)

  • Das mit dem Öl auffüllen mach ich zum verkaufen, schreib ich natürlich mit rein das dass Getriebe übergekocht ist... Da fehlt übrigens nicht nur ein Liter das war fast komplett leer... Wie viel Liter passen da eigentlich rein?

  • Wenn du dich nicht mehr von deiner Exe trennen kannst ist es ein Zeichen einer Kurabhängigkeit.

    Da sind schon einige hier von betroffen. ;-)

    Aha - ich erkenne mich da durchaus wieder. :huh:

    Sollten wir - vorausgesetzt es gibt noch einige mehr davon - einen Stuhlkreis bilden ... ? :biggrins:

  • Aha - ich erkenne mich da durchaus wieder. :huh:

    Sollten wir - vorausgesetzt es gibt noch einige mehr davon - einen Stuhlkreis bilden ... ?

    ....ja genau. Morgens erst mal eine Morgenrunde......:lol:

    Gruß Jean Pierre
    Explorer II 4x4 - EZ.95
    4,0-Liter-V6-Motor mit 115 kW (156 PS)OHV.
    Icom JTG Gasanlage (95 l)

  • Das mit dem Öl auffüllen mach ich zum verkaufen, schreib ich natürlich mit rein das dass Getriebe übergekocht ist... Da fehlt übrigens nicht nur ein Liter das war fast komplett leer... Wie viel Liter passen da eigentlich rein?

    Ich kann dir meine Exe anbieten. Da ist das Getriebe noch Top.

    Aber musst dann die ganze Exe nehmen.Preis per PN.

    Gruß Jean Pierre
    Explorer II 4x4 - EZ.95
    4,0-Liter-V6-Motor mit 115 kW (156 PS)OHV.
    Icom JTG Gasanlage (95 l)

  • Das mit dem Öl auffüllen mach ich zum verkaufen, schreib ich natürlich mit rein das dass Getriebe übergekocht ist... Da fehlt übrigens nicht nur ein Liter das war fast komplett leer... Wie viel Liter passen da eigentlich rein?

    Das hatte ich Dir schon zu verstehen gegeben, dass Du ständig mit zu wenig Getriebeöl gefahren bist.;)

    Es macht Dir niemand einen Vorwurf, aber:

    Hätte Dir aber erspart bleiben können.

    Öfter mal ins Board geschaut und auch die Suchfunktion oder das Inhaltsverzeichnis benutzt, dann hättest Du fast alle Deine Fragen beantwortet gefunden.;) Es gibt jede Menge Anleitungen für die verschiedensten Reparaturen an der Exe.:top:

    Nun denn, in den kompletten Getriebeölkreislauf passen/gehören so um die 10L Merco V rein.

    Allein die Wanne vom Getriebe nimmt 5L auf.

    Die sollte man auch als Reserve auf langen Urlaubsfahrten dabei haben.

    Denn, der ADAC oder ein anderer Pannendienst haben das nicht an Bord und Ölgemische wie Mercon V und Dexron III funktionieren zwar zur Not, schrotten aber auf längerer Sicht das Getriebe.

    Also, sollte das doch mal passieren, dann ist bei der 1. Gelegenheit eine komplette Getriebeölspülung fällig.;)

    Gruß Schumi


    Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D


    XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
    1FMDU34E2XUA43038
    Motorwechsel bei 336.500 km
    Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
    Aktuell: 430.000 km


    Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk