Explorer II - Dreieckslenker oben 2-teilig gegen 1-teilig tauschen

  • An meinem 95er waren praktisch alle Gummimanschetten der Vorderachs-Tragelenke porös und hinüber.

    Sieht nicht so toll aus. Wobei das Gelenk selber noch fest zu sein scheint.




    Da der Wagen demnächst wieder auf die Straße soll, und vorher TÜV gemacht werden muss, habe ich mir kurzerhand von RA den kompletten Satz oberer Dreieckslenker und untere Traggelenke bestellt.

    Oben Beifahrerseite habe ich mal statt des zweiteiligen die einteilige Alternative gewählt.




    Auf geht's. Alles erst mal wegschrauben.

    Ich mache da immer gleich einen Rundumschlag.

    Hier also die Stabistange mit raus und neu konserviert, Rost entfernen u.ä.





    Hier das 25 Jahre alte obere Traggelenk. Die besten Tage sind vorbei. :rolleyes:




    Der Ausbau geht auf der Beifahrerseite recht entspannt. Fahrerseite ist da bissl Bremsleitungskram u.ä. im Wege. Muss halt etwas gelöst werden. Fummelig aber lösbar.


    Vergleich 2-teilig alt gegen 1-teilg neu:





    Bewusst eingebaut mit den originalen - also nicht verstellbaren Nocken. Ich wollte wissen, ob und wie sich damit der Sturz und die Spur vom Fahrzeug ändert.

    Einstellbare habe ich aber auch schon griffbereit.:)




    Alles fertig und wieder schick.

    (Das untere Traggelenk hatte ich "nebenbei" auch noch gewechselt. Und auf der anderen Seite ist auch alles komplett neu.)




    Optisch sieht das schon mal sehr gut aus.

    Eine grobe Messung mit Winkelmesser und Wasserwage ergab einen Sturz zwischen 0° und einem 1/2°. Also so ziemlich Werkseinstellung.




    Bin positiv überrascht. Lenkrad steht gerade und an der Spur scheint sich auch nichts verändert zu haben.


    Probefahrt: Er läuft wie auf Schienen. Geil …#jubel#



    Fazit: Gegen den Austausch vom einstellbaren zweiteiligen obere Dreieckslenker gegen einen einteiligen festen ist nichts einzuwenden.

    Jedenfalls für Fahrzeuge, die eher langsam bewegt werden und wo die Fahrwerksgeometrie eh schon durch Höherlegung / andere Räder/Reifen verändert worden ist.

    Ich z.B. bewege das Fahrzeug nicht schneller als 120/130 km/h. Und da passt alles noch gut zusammen. Flotter geht sicher auch. Sollte halt nur kein Elch kommen …. ;(


    Seriennahe SOHC mit offenem Steuergerät - die auch dementsprechend bewegt werden (können) sollten bei dem einstellbaren bleiben.

    Mehr Einstellmöglichkeiten am Fahrwerk sind da sicher nicht verkehrt um schnell und sicher unterwegs zu sein.

  • Ich habe ja die einteiligen schon so lange wie die Exe selbst und ihr wisst ja auch, dass die hauptsächlich über die Bahn "feuert" (also mit 120 - 130 km/h und manchmal - notgedrungen - auch etwas mehr).

    Bei mir zeigt sich bei Dauernutzung eine etwas stärkere Abnutzung der inneren Seite der Lauffläche an den Vorderreifen.

    Ansonsten kann ich auch nichts negatives von den einteiligen berichten.

    Gruß Schumi


    Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D


    XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
    1FMDU34E2XUA43038
    Motorwechsel bei 336.500 km
    Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
    Aktuell: 430.000 km


    Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk

  • Bei mir zeigt sich bei Dauernutzung eine etwas stärkere Abnutzung der inneren Seite der Lauffläche an den Vorderreifen.

    Da wirst du einen minimal größeren Sturz fahren.


    Hast du die verstellbaren Nocken schon drin, oder noch die originalen viereckigen ?


    Ich habe festgestellt, das man mit den verstellbaren Nocken einen doch recht großen Spielraum hat.

    Schlaffe Drehstäbe - und damit der größere negative Sturz - lassen sich damit noch recht gut korrigieren.

    (Extra Beitrag/Thread zum Thema folgt noch. :))

  • Ähm :/

    Da fragst Du mich jetzt zuviel. Habe ehrlich gesagt noch nicht darauf geachtet welche Nocken drin sind.

    Beim Sturz hast Du recht.

    Wie würde man den bei einteiligen Dreieckslenkern überhaupt einstellen können?

    Gruß Schumi


    Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D


    XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
    1FMDU34E2XUA43038
    Motorwechsel bei 336.500 km
    Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
    Aktuell: 430.000 km


    Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk

  • Beim Sturz hast Du recht.

    Wie würde man den bei einteiligen Dreieckslenkern überhaupt einstellen können?

    Indem man den Spielraum der Langlöcher der oberen Dreieckslenkerbefestigung ausnutzt.

    Ein- oder Zweiteilig ist da egal.


    Mit den originalen Vierkantscheiben aber nicht möglich. Mit den ovalen einstellbaren recht gut.




    (Sturzeinstellung "Spezial" ist in Vorbereitung. :biggrins: )

  • Da ich die noch nie raus hatte, kenne ich mich leider auch nicht so damit aus.

    Muss ich mir mal genauer anschauen.:saint:

    Gruß Schumi


    Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D


    XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
    1FMDU34E2XUA43038
    Motorwechsel bei 336.500 km
    Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
    Aktuell: 430.000 km


    Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk

  • also ich hatte die schon mal auseinander und konnte mir keinen Reim draus machen wirklich.

    Meine Scheiben waren an zwei Stellen abgerundet und an zwei eckig.

    Sind die jetzt oval oder eckig?

    Gruß Jean Pierre
    Explorer II 4x4 - EZ.95
    4,0-Liter-V6-Motor mit 115 kW (156 PS)OHV.
    Icom JTG Gasanlage (95 l)

  • Meine Scheiben waren an zwei Stellen abgerundet und an zwei eckig.

    Sind die jetzt oval oder eckig?

    Sowohl als auch. :biggrins:


    Serienmäßig sind die Nocken an den Schrauben schon die abgerundeten und theoretisch einstellbar.

    Nur die Vierkantscheibe auf der Mutterseite verhindert das.

    Wenn diese Scheibe gegen eine abgerundete ausgetauscht wird, dann ist der Dreieckslenker verstellbar.


    Hier schön zu sehen: