Neues altes Projekt rangezogen - Suzuki Vitara

  • Am Wochenende habe ich mir mal ein Fahrzeug aus meiner "Gebrauchtwagenecke" in Schrauberposition gezogen.

    Gezogen deshalb, weil der da schon einige Jahre rumsteht, die Bremsen fest sind und er zum Schluss sogar das anspringen unterlassen hat.

    Benzinpumpe hin - was auch sonst … :rolleyes:


    Kleine Vorgeschichte:

    Ist der Vitara vom Carsten "Ramius". Der eine oder andere wird ihn sicher noch kennen.

    Hier isser in Aktion.

    Und so sah der Wagen und Carsten damals aus:


    Vitara 5 Ramius_voll_infiziert.jpg



    Meine Jungs und ich hatten damals viel an solchen Vitaras rumgeschraubt. War so ein Parallelhobby zum Ford Explorer.

    Alles etwas kleiner und einfacher. Und es ergab sich, das Carsten mir damals den kleinen überlassen hatte.


    Der Wagen war auch schon mal fast fertig. Mein Jüngster wollte den selber fahren.

    Aber irgendwann war dann mal die Luft raus und als dann der Umzug in die große Stadt kam, wurde der Kleine halt in die Ecke geschoben. Na ja, wie das halt manchmal so ist ...


    Aber komplett durchgeschweißt und einmal (billigst) teillackiert war er schon mal.

    Höheres Fahrwerk und Bodylift ist drin.


    Vitara 7 lackiert_seite.jpg



    Auf geht's.

    Nebenbei konnte ich mal den Kettenzug ausprobieren. Mit der Seilwinde vom Explorer wäre ja zu einfach. :--:


    Vitara 1.JPG



    Auf die Böcke zum ersten Check, was noch so alles anliegt.


    Vitara 2.JPG


    Vitara 3.JPG



    Benzinpumpe wechseln ist genauso blöd wie beim Explorer. Nur etwas handlicher.

    Aber draußen ist der Tank erstmal.


    Vitara 4.JPG



    Ich weiß noch nicht, wie weit ich es mit dem Teil treibe,

    Nur fahrfertig machen und dann für kleines verkaufen ? Eigentlich zu schade bei der ganzen Arbeit die da drin steckt.

    Vergleichsweise wenig Rost. Viele Neuteile in Blech, teilweise verzinnt. Technik bis auf diverse Kleinigkeiten noch o.k.

    Oder doch komplett fertig machen und alles TÜVen ? Tausend Ersatzteile habe ich auch noch …


    Mal schauen - erst mal muss er wieder laufen. :)

    Viele Grüsse ... Falk

  • Ich weiß noch nicht, wie weit ich es mit dem Teil treibe,

    Nur fahrfertig machen und dann für kleines verkaufen ? Eigentlich zu schade bei der ganzen Arbeit die da drin steckt.

    Schlammschlampe? Spart man sich den TÜV......

    Gruß Winne


    Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten


    Natürliche Blödheit schlägt künstliche Intelligenz....


    99er XLT SOHC 2xx PS
    Prins VSI

  • Spassauto für den Schlamm ? Ja, durchaus denkbar. Und war ja früher auch so geplant. Halt nur mit TÜV. Ist beim Vitara jetzt nicht so das Problem.


    Ich denke mal, am lukrativsten - wenn man es von der Seite mal betrachtet - wäre es ja ihn wieder zurück auf Serie zu rüsten.

    Dunkelgrün lackieren und ein paar halbwegs geländegängigen Reifen aufziehen.

    Jäger und Förster zahlen gute Preise für noch leicht zu wartenden und geländetaugliche Fahrzeuge. Gibt ja nicht mehr soo viele Alternativen auf dem Markt.


    Bin da noch unschlüssig ...

    Viele Grüsse ... Falk

  • Wenn er noch das Potenzial für die Straße hat, warum dann nicht fertig machen und veräußern?

    Du hättest etwas mehr Platz und die Kohle steckst Du in die Exen.;):saint:

    Gruß Schumi


    Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D


    1. XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
    1FMDU34E2XUA43038, Motorwechsel bei 336.500 km
    Ins Koma gefallen bei: 460.000 km - wird nicht wiederbelebt.

    2. XP 4x4 "Limited", EZ 07/2001, 4,0 l SOHC, 150 KW

    1FMDU73E71UB48450

    Aktuell: 272.000 km


    Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk

  • Deine Hebebühnenaktionen sehen ja immer spannend aus :top:


    Suzuki war schon immer ein tolles Spassauto , hatte auch mit einem SJ413

    angefangen .

    Mit Plane , und Neu eingekauft und alle haben mich für "Krank" erklärt :lol:

  • Ich werde das mal vom TÜV Prüfer abhängig machen.

    Wenn er mir Höherlegung und Body-Lift einträgt bleibt er so. Wird technisch fit gemacht und neu lackiert.


    Wenn der Prüfer Probleme macht … wird er zurück gerüstet und wieder schick und original gemacht.



    Die Auffahrrampen sind sicher, auch wenn die Fuhre mal nur auf drei Beinen steht. Der Bundeswehr/Unimog Heber hält sicher. Wird auch zusätzlich immer abgesichert. Ein paar Jahre will ich ja auch noch machen … :)



    Vorhin noch große Augen gemacht.:--:


    Vitara 8.jpg



    In den Tank hat wahrscheinlich noch nie jemand geschaut. Gab ja auch keinen Grund dafür. Der Wagen lief ja. Aber irgendwann gibt dann wohl auch die tapferste Pumpe auf.


    Tank ist schon einmal gespült. Neue Pumpe liegt bereit.

    Will nur vorher mal den Tank von innen beschichten.

    Viele Grüsse ... Falk

  • das mit dem Beschichteten hört sich gut an.

    Vermute der Vitara läuft auch nicht mit Wasser :_/: auch wenn es auf dem Foto so aussieht :biggrins:

    Hoffe det Tank ist nicht irgendwo fast durch.

    Gruesse Uli

    Klar bist du schneller

    aber ich fahre vor dir :biggrins:

  • Hoffe det Tank ist nicht irgendwo fast durch.

    Sieht ganz gut aus.

    Wobei ich auch schon ´nen defekten Vitara Tank geschweißt habe.

    Muss man jetzt nicht unbedingt haben, und ich war auch froh, als ich fertig war, aber mit der notwendigen Umsicht passiert da eigentlich nix.


    Entroster ist schon drin und wirkt (hoffentlich) so vor sich hin.


    Vitara 9.jpg



    Habe den Vitara selber erst mal komplettiert und defekte Karosserieteile ausgetauscht.


    Vitara 10.jpg



    Bodylift und Fahrwerk werde rausfliegen. Ist eh nur Selbstbau und alles ohne Gutachten gewesen.


    Original ab Werk fahren die Fahrzeuge m.E. immer noch am besten.

    Da kann man durchaus parallelen zum Explorer ziehen … :)

    Viele Grüsse ... Falk

    Einmal editiert, zuletzt von Falk4x4 ()

  • Da kann man durchaus parallelen zum Explorer ziehen …

    naja,, die Steuerketten halten länger....:biggrins:

    Gruß Winne


    Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten


    Natürliche Blödheit schlägt künstliche Intelligenz....


    99er XLT SOHC 2xx PS
    Prins VSI

  • naja,, die Steuerketten halten länger....:biggrins:

    Bei wem? Explorer oder Vitara?:biggrins:

    Gruß Schumi


    Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D


    1. XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
    1FMDU34E2XUA43038, Motorwechsel bei 336.500 km
    Ins Koma gefallen bei: 460.000 km - wird nicht wiederbelebt.

    2. XP 4x4 "Limited", EZ 07/2001, 4,0 l SOHC, 150 KW

    1FMDU73E71UB48450

    Aktuell: 272.000 km


    Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk

  • Bei wem? Explorer oder Vitara?:biggrins:

    1.6er Vitara ist ein Motor mit Zahnriemen.

    Und wenn der reist … passiert gar nix, da der Motor ein sogenannter Freiläufer ist.

    Die Japaner haben damals wohl noch nicht mit so selbstzerstörerischen und verkaufsfördernten Maßnahmen wie andere Hersteller gearbeitet.:_/:


    Im Moment machte er mir aber andere Sorgen. Da steht mir viel zu viel Öl drin.

    Mal schauen was da die Ursache ist. Eventuell noch Kühlwasser dazu gekommen was da nicht hin gehört. Im Kühler ist verdächtig wenig …:?: ?

    Viele Grüsse ... Falk

  • Im Moment machte er mir aber andere Sorgen. Da steht mir viel zu viel Öl drin.

    Mal schauen was da die Ursache ist. Eventuell noch Kühlwasser dazu gekommen was da nicht hin gehört. Im Kühler ist verdächtig wenig …:?: ?

    Autsch....


    PS Opel hatte auch Freiläufer. Die "älteren " Motoren.... nicht kaputt zu kriegen :thumbsup:

    Gruesse Uli

    Klar bist du schneller

    aber ich fahre vor dir :biggrins:

  • Die "älteren " Motoren.... nicht kaputt zu kriegen

    die älteren (Kadett B/C, Ascona A) hatten Ketten (die auch länger als beim Ex hielten.....:biggrins:)

    Gruß Winne


    Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten


    Natürliche Blödheit schlägt künstliche Intelligenz....


    99er XLT SOHC 2xx PS
    Prins VSI

  • Entroster ist schon drin und wirkt (hoffentlich) so vor sich hin.


    Vitara 9.jpg

    Das Zeug ist echt gut.

    Mit so einem Ergebnis habe ich bei dem starkem Rostbefall nicht gerechnet.


    vorher:


    Tankreinigung 1.JPG



    Der Entroster ist drin. Verhältnis 1:9.

    Mit heißem Wasser angesetzt und so weit wie möglich der Sonne ausgesetzt.

    War jedenfalls recht lange recht heiß da drin.


    Tankreinigung 2.JPG



    die gleiche Ecke danach: 8)


    Tankreinigung 3.JPG



    Rostreste sind zwar noch ein paar da, aber in Anbetracht der Ausgangslage zu vernachlässigen.


    Mit der Emulsion noch einmal alles versiegelt.

    Jetzt ist er einbaufertig.

    Viele Grüsse ... Falk

  • Mopped-Tank passt besser zu der Menge. Denn nur dort, wo die Lösung steht, wird tatsächlich fast zu 100% entrostet.

    Alles was darüber ist, wird nur angelöst bzw. der Rost nicht komplett entfernt.

    Um ein perfektes Ergebnis zu erzielen, hätte ich also die doppelte Menge nehmen müssen um den Tank bis Oberkante voll zu bekommen.



    Hier reicht es mir aber auch so. 30 Jahre alter Dreck ist draußen … und dicht ist er auch noch. Was will ich mehr.:)

    Viele Grüsse ... Falk

  • Habe mir mal die Fahrgestellnummer angeschaut.

    ... und die Papiere auch gefunden.

    EZ: 29.11.89 kann man etwas schlecht sehen. Aber der VIN-Decoder spukt auch Bj.1989 aus.


    Ein Oldtimer.:)


    Vitara 14.jpg



    Mal schauen, ob sich das lohnt, bei dem ein H-Gutachten machen zu lassen.

    Viele Grüsse ... Falk

    Einmal editiert, zuletzt von Falk4x4 ()

  • So, die Kiste läuft.

    Nach ein paar Anfangsschwierigkeiten schnurrt der Motor richtig schön. #jubel#


    Der Benzinzulauf und der Vergaser mit seiner einzelnen Einspritzdüse waren natürlich auch verdreckt.

    Alles nichts unlösbares. Wie auch das meiste an dem Auto - eigentlich recht einfach und übersichtlich ist.


    Einspritzdüse.JPG

    Viele Grüsse ... Falk

  • Ich hab´s geahnt, als ich das Fahrzeug angefasst habe. Das geht wieder vom 100ten in´s 1000te.:rolleyes:

    Immer wieder das selbe: Bau´s doch einfach aus und mach es neu bzw. überhol/lackiere das Bauteil gleich. Sind doch nur 4 oder x Schrauben und ein paar Minuten …


    Am Ende ??? (wahrscheinlich noch lange nicht) sieht es dann so aus.

    Vorderachse komplett demontiert, Kühler raus:


    Vitara 15.jpg



    Vorbereitungen zum Maskenwechsel.

    Die hier sieht schon ziemlich übel aus. Und ich habe eine wesentlich bessere schon da.


    Vitara 16.jpg


    Sind doch "nur" ein paar Schweißpunkte aufzubohren …. :crazy:

    Viele Grüsse ... Falk

  • :thumbsup:, warum soll es bei Suzuki anders sein...

    Das wird schon:thumbup:


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • So, das Stichwort war (vor ´nem 3/4 Jahr :rolleyes: ) Frontmaskenwechsel.


    Das alte rottige Blech ist jetzt schon mal raus.


    Frontmaske 1.JPG


    Frontmaske 2.JPG



    Ging einfacher als befürchtet. Schweißpunkte ausgebohrt und dann mit Hammer und scharfem Meisel ging das recht fix.



    Der nun freie Zugang zu dem Motor macht es jetzt recht einfach diesen teilweise zu überholen.

    Ich hatte ja letztens festgestellt, das sich jede Menge Kühlwasser im Motoröl befunden hatte. ;(


    Also mal den Zylinderkopf runter nehmen. Keilriemen, Zahnriemen und alles rechts/links muss eh mal überholt und erneuert werden.


    Motor 1.JPG



    Öl-Wasser-Schlamm ohne Ende.


    Motor 2.JPG



    Nebenbei noch teilweise die Lenkung, Vorderachs-Diff. und Kardanwellen ausgebaut.


    Motor 3.JPG



    Weil - VA muss ja raus um an die Ölwanne zu kommen. (An was erinnert mich das nur ? :rolleyes: )


    Motor 4.JPG



    Zylinderkopf ist unten.

    Einen Defekt der den Wasserverlust erklärt kann ich so auf die Schnelle nicht entdecken.


    Motor 5.JPG



    Die Dichtung und Kopf selber scheinen o.k. zu sein.


    Motor 6.JPG



    Was mir aufgefallen ist sind Wasserspuren an und unter der Wasserpumpe.

    Ob das Wasser durch den Stirndeckel in den Motor gelangen konnte ???


    Motor 7.JPG



    Im Moment noch leine Ahnung. Ich muss da wohl noch mehr demontieren ... :biggrins:

    Viele Grüsse ... Falk

  • Wie kommt denn überhaupt das Öl in den Kopf, sehe eigentlich nur Kühlwasserschlitze.

    Keine Risse im Kopf oder Laufbuchsen?


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • Ob das Wasser durch den Stirndeckel in den Motor gelangen konnte ???

    Wohl möglich, hat der Kopf Froststopfen?


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • Wie kommt denn überhaupt das Öl in den Kopf,


    Ich vermute das ist der Ölkanal

    Genau dort ist ein kleiner Kanal, der versorgt die Kipphebelwelle bzw. Lager der Nockenwelle.

    Mehr geht da an Öl nicht in/durch den Kopf.


    Motor 11.JPG



    Heute mal die Wasserpumpe und die Ölpumpe - die sich hinter dem Stirndeckel verbirgt - abgebaut.

    Ich denke mal, das ich da die Ursache gefunden habe.


    Wenn die Dichtung der Wasserpumpe Kühlwasser durchlässt, sammelt sich das teilweise in einer Vertiefung oberhalb der Ölpumpe.

    Hier steckt da der Schraubenzieher drin.


    Motor 8.JPG



    Wenn das Fahrzeug bewegt wird, verdunstet das Wasser wahrscheinlich sogar zum größten Teil.

    Im Stand ist es wohl nur eine Frage der Zeit, bis die Dichtung der Ölpumpe aufgibt und das Kühlwasser direkt in die Ölwanne sickert.


    Motor 9.JPG


    Motor 10.JPG



    Den Zylinderkopf hätte ich streng genommen gar nicht runter nehmen müssen.

    Wobei durchgebrannte Zylinderkopfdichtungen beim Vitara durchaus ein Thema ist.

    Nur dann läuft´s halt über den Brennraum in den Ölkreislauf.


    Nun ja - jetzt gibt es halt den mittelgroßen Rundumschlag ... :biggrins:


    Zum Glück sind Ersatzteile für die alten Vitara recht erschwinglich. Und RA liefert ja teilweise auch noch für den dort genannten Suzuki Sidkick.

    Viele Grüsse ... Falk

  • Stück für Stück geht es auch hier weiter.

    Wie schon geahnt ... ufert das wieder aus. :--:


    Ich habe noch eine Klimaanlage für den Suzuki Vitara zu liegen.

    Die ist wohl offiziell für diese Modelle hier in Deutschland nie angeboten worden. Aber da gab es mal ein Angebot aus einem US/Canada Schlacht-Modell und ich musste einfach zuschlagen.

    Soll wohl komplett sein.


    Und das habe ich bei der Gelegenheit mal geprüft.


    Klima 1.JPG



    Geht relativ plug and play.

    Klima-Neuteile als Ersatz gibt es auch bei RA.


    Klima 2.JPG


    Klima 3.JPG



    Ein paar Elektrokabel geben noch Rätsel auf. Aber scheint alles nicht unlösbar zu sein.

    Komplett bis auf Kleinigkeiten ist die Anlage auch.

    Ich will ihn aber erst mal so wieder zum laufen bringen. Klima ist danach erst ein Thema. Auch weil ich dafür sowieso den Innenraum/Cockpit auseinander nehmen muss.



    Aktueller Anblick.

    Rechts und links alles abgebaut. Motor gereinigt. Und die Lackierkabine hängt voller Anbauteile.

    Neue Wasserpumpe und ein kompletter Dichtungssatz wartet auch schon auf die Montage.


    Motor 12.JPG

    Viele Grüsse ... Falk

  • Na, das wird noch etwas dauern.

    Mittlerweile habe ich den ganzen Motorraum leer geräumt. Diverse Ecken noch geschweißt und konserviert.

    In den nächsten Tage wird alles abgedichtet und dann der Motorraum auslackiert.


    Daneben schon mal den Zylinderkopf gemacht.

    Gereinigt, Ventilschaftdichtungen erneuert und die Ventile neu eingeschliffen.


    Zylinderkopf 1.JPG



    Stellenweise ungünstiges Wetter und andere Dinge verzögern das Projekt immer mal ... :rolleyes:

    Viele Grüsse ... Falk