Ford Explorer 2 96 BJ

  • Mahlzeit habe günstig einen Ford Explorer 2 Baujahr 1996 ergattern können mit "jungem" "Motor.

    Problem sind wie bei fast allen Schweller, Radlauf und co sprich Rost wo es halt nur geht.


    Lese seit ein paar Tagen einige Beiträge zu Schwellerreparaturen und Radlauf jedoch bin ich blutiger Anfänger und wolle auch einfach mal fragen? Wie würdet ihr anfangen dass es Geld und Zeit kostet keine Frage nun für jeden Tipp Hinweis tu dies tu das dankbar.


    Rost abschleifen und alles hab ich schon gelesen und dann hader wie ich weiter mache

    Erstes Ziel ist die HU Plakette wieder zu bekommen


    Bilder hänge ich bei und danke schon mal für alle Tipps


    PS Werkstatt mit Vollausstattung ist vorhanden inkl Schutzgasschweissgerät

  • Wie würdet ihr anfangen

    anfangen würde ich damit, erst mal den ganzen Anbaukram ab zu bauen, damit man mal eine richtige Bestandsaufnahme machen kann.


    Achja, willkommen im Forum, 'ne kurze Vorstellung ist hier immer gerne gesehen

    Gruß Winne


    Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten


    99er XLT SOHC 2xx PS
    Prins VSI

  • Gruß Schumi


    Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D


    XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
    1FMDU34E2XUA43038
    Motorwechsel bei 336.500 km
    Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
    Aktuell: 452.000 km


    Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk

  • Leider ist in den hinteren Radläufen der Rost schon sehr weit hochgekrochen.

    Es gibt ja die Reparaturbleche (Doglegs), ob die nach oben hin noch ausreichen???


    Die Schweller Reparaturbleche kannst du auch ebenfalls ungesehen bestellen/besorgen

    und noch einen Quadratmeter dickeres stabiles Blech für die Stehbleche hinter den

    Außenschwellern.


    Höchstwarscheinlich sind auch die hinteren Ecken der vorderen Kotflügel

    schon zerbröselt. Plastik Innenschutz abschrauben, dann sieht man den Rotz schon.

    Sowieso erst einmal alle Verkleidungen demontieren, dabei wird die Hälfte der

    Plastik Befestigungsclipse zerbrechen, gibt es aber noch neu.

    (Gibt sogar eine speziell flache Zange dafür um die Widerhaken zusammen zu drücken)

    Blechschlosserkenntnisse und eine Menge Grippzangen sind von Vorteil.


    Wie die einzuschweißenden Bleche vor und nachbehandelt werden ist dann

    ein weiteres Thema. Bei den Arbeiten daran denken, dass die Schiebedach Abläufe aus den Schwellern herausgeführt werden.

    Dann alle paar Jahre die Hohlräume mit einem der verfügbaren Elexiere fluten

    und man verzögert so den erneuten Zerfall.


    Bis zur Plakette noch ein weiter Weg aber :thumbup:


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • Nachdem die Kunststoffverkleidungen demontiert sind, sieht es dann wahrscheinlich so aus. Ich habe mir als Erstes eine Lehre gemacht, damit ich überhaupt sehen konnte, wo und wie lang und tief das hintere Schwellerblech gefertigt bzw. ersetzt werden muß. Als Lehre habe ich mir ein Rechteckrohr genommen; vorne ein Loch gebohrt und an noch vorhandenes Loch der Kunststoffverkleidung geschraubt. Hinten habe ich ein Flacheisen auf das Rohr geschweißt und dann mit einer selbstschneidenden Schraube genau in der Höhe angebohrt, daß ich überhaupt erst einmal eine durchgehende Linie bekommen habe.

    Dann das äußere Schwellerblech vorsichtig abgeflext, damit ich das vergammelte mittlere Blech erreichen konnte. So konnte alle Bleche an meine Lehre heranarbeiten. Das äußere und das mittlere Blech sind von unten miteinander punktverscheißt. Dadurch konnte ich genau einstellen, wie dicht ich an meine Lehre heranarbeiten mußte. Nun habe ich die Lehre abgeschraubt und das innere Schwellerblech zugeschnitten und eingeschweißt. Alle Bleche wurden stumpf eingeschweißt, es gibt keine Überlappungen bei meiner Arbeit.

    Diese Bilder zeigen nur die Arbeiten hinten rechts. Bei Interesse kann ich auch vom Kotflügel vorne rechts und vom Schweller hinten links berichten.

    Es war auf jeden Fall sehr viel Arbeit und Fummelei, schon allein deswegen, weil es für die Mittelschweller kein Reparaturblech gibt und so gut wie keine Vorlage vorhanden war. Es war alles verrostet.

    Fragt mich nicht, ob ich diese Arbeit noch einmal machen würde; ich habe es nur als Herausforderung gesehen.

    Jetzt hat mir der Explorer erst einmal 4 Wochen Gips und weitere 2 Wochen Schonzeit eingebracht, nachdem ich eine Schraube der hinteren Stoßstange ausbohren wollte und sich der Bohrer so verkantet hat, daß mir die Maschine des Mittelhandknochen gebrochen hat.

    Mit dem Einfingersuchsystem der linken Hand hat dieser Eintrag jetzt fast eine Stunde gedauert.

  • … weil es für die Mittelschweller kein Reparaturblech gibt und so gut wie keine Vorlage vorhanden war. Es war alles verrostet.


    … daß mir die Maschine des Mittelhandknochen gebrochen hat.

    Mit dem Einfingersuchsystem der linken Hand hat dieser Eintrag jetzt fast eine Stunde gedauert.

    Danke für den Beitrag ! 8)

    Gute Besserung !


    Den "Mittelschweller" hätte ich komplett weggelassen - braucht kein Mensch.

    Viele Grüsse ... Falk

  • Mahlzeit habe günstig einen Ford Explorer 2 Baujahr 1996 ergattern können mit "jungem" "Motor.


    Erstes Ziel ist die HU Plakette wieder zu bekommen

    Gratuliere !

    (oder sollte man dich eher bedauern ? ;)- in ein paar Tagen / Wochen werden wir´s wissen.)


    Bei den massig Schweißarbeiten loht sich m.E. mal drüber nachzudenken, ob man die komplette Verkleidung überhaupt wieder montieren möchte. Ohne sieht der Explorer nämlich auch nicht schlecht aus.

    Man benötigt - aber auch nicht zwingend notwendig - nur die kleinen Heckblechverkleidungen rechts / links. Und die gibt es ab und zu bei eBay-USA z.B.


    Das größte Problem sehe ich übrigens am Tankeinfüllstutzen. Das dort sauber und dauerhaft wieder hinzu bekommen ist eine kleine Herausforderung.


    Und bau mal die Front frei. Also Scheinwerfer raus und den Grill ab. Dahinter sieht es auch meist sehr böse aus.:rolleyes:

    Viele Grüsse ... Falk

  • Heute mal unter den Grill gelinst.... Junge junge das wird ne Arbeit.


    Plastikteile weglassen hab ich auch überlegt zumal der in Jurassic Park (und darum hab ich die Kiste auch) auch nicht dran waren aber keine Garantie


    Die Tankdeckelstelle ist auch "mein" Sorgenkind habe mich hier eigentlich schon innerlich mit Schweißnaht abgefunden oder der Schrotti hat nen Ersatz


    Die Teile für den Radlauf auf Ebay und co? Haben die nen Namen oder haste nen Tipp wo nach ich suchen soll


    Werde die Tage die Kiste putzen und abbauen danach sehen wir weiter #jubel#

  • Die Teile für den Radlauf auf Ebay und co?

    Post #7


    Es gibt da verschiedene Anbieter von Rep. Blechen,

    manchmal sind sie günstig, dafür aber dünner und kürzer.


    Die Dog Legs von Explorerteile sind stabil und reichen weit

    in den Radlauf.


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • Achja, willkommen im Forum, 'ne kurze Vorstellung ist hier immer gerne gesehen


    Sagst du mir ob die Vorstellung nen gesonderten Bereich für newbies hat? 🤔Würde dat gerne nach holen


    Junge, Junge :--:

    Die Jugend von heute - kein bisschen Anstand mehr. :--::wut:


    Wir verstehen ja, dass Dir die Exe wichtig ist, ich denke aber - so viel Zeit hat man doch zur Verfügung um nen kleinen 3-Zeiler als Vorstellung zu schreiben.

    Gelesen hast Du ja gestern Deinen Vorstellungströt.;)

    Gruß Schumi


    Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D


    XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
    1FMDU34E2XUA43038
    Motorwechsel bei 336.500 km
    Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
    Aktuell: 452.000 km


    Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk

  • Junge, Junge :--:

    Die Jugend von heute - kein bisschen Anstand mehr. :--::wut:


    Wir verstehen ja, dass Dir die Exe wichtig ist, ich denke aber - so viel Zeit hat man doch zur Verfügung um nen kleinen 3-Zeiler als Vorstellung zu schreiben.

    Gelesen hast Du ja gestern Deinen Vorstellungströt.;)

    Tüdl dü erledigt gestern erstmal mit dem Board und Start vertraut gemacht kurze Vorstellung ist nun online für alle 🤔🖐️ und nuuun geht es weiter mit dem Jurassic Park Ungetüm

  • Bis der Dampfstrahler soweit ist geht es erstma an den Grill hier leider hat das Chrom hier auch schon teils das zeitigen gesegnet aber im Gegensatz zum anderen Rost noch ein Segen fange hier heute mal an mit "schleifen" und rostumwandler dem her zu werden

  • Tüdl dü erledigt gestern erstmal mit dem Board und Start vertraut gemacht kurze Vorstellung ist nun online für alle 🤔🖐️ und nuuun geht es weiter mit dem Jurassic Park Ungetüm

    :top:

    Gruß Schumi


    Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D


    XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
    1FMDU34E2XUA43038
    Motorwechsel bei 336.500 km
    Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
    Aktuell: 452.000 km


    Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk

  • Nun mal zu Deinem Rostproblem am Tankdeckel.

    Dafür bekommt man kein Rep-Blech.

    Der "Kotflügel" ist ein Teil mit C- und D-Holm. Also eigentlich das hintere Teil der Karosse.

    Du kannst also nur das angegammelte Blech raustrennen und ein besseres wieder einschweißen. Wenn es denn wirklich so viel braune Pest ist.;)

    Gruß Schumi


    Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D


    XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
    1FMDU34E2XUA43038
    Motorwechsel bei 336.500 km
    Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
    Aktuell: 452.000 km


    Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk

  • PS Werkstatt mit Vollausstattung ist vorhanden inkl Schutzgasschweissgerät

    Wie sieht es denn da Lackiertechnisch aus ?


    Eventuell sogar eine Lackierkabine um die Ecke ?

    Oder was und wie hast du dir das lackieren vorgestellt ?

    Viele Grüsse ... Falk

  • Habe hier nen Lackierer mit eigener Kabine und Gerätschaften ums "Eck" er ist auch schon angefixt auf das Thema beschäftigts sich grad mit dem Thema orginal Lack


    Größtes Problem ist wie gesagt der Rost :lol:

  • … fange hier heute mal an mit "schleifen" und rostumwandler dem her zu werden

    Schleifen ist o.k. - den Rostumwandler kannst du dir m.E. sparen.


    Die Stoßstange soll doch dann komplett lackiert werden ? "Jurassic Park" Gelb nehme ich an. :biggrins:


    Dann den Rost soweit wie möglich komplett entfernen. Schleifen, Drahtigel usw. … alles bekommst du eh nie weg - du kannst nur probieren den Rost aufzuhalten.

    Dann den kompletten Chrom recht grob anschleifen. Eine Schicht EP-Grundierung drauf. Nochmal kurz drüber/glattschleifen und dann lackieren.


    Stoßstange von innen auch soweit wie möglich entrosten. Und dann den Restrost "konservieren".

    Ganz billig mit Hammerite oder besser irgendein Wachs/Seilbahnfett o.ä.

    Mehr Aufwand ist da unnötig. Hauptsache es wird da überhaupt was gemacht. Denn neu wird´s eh nicht mehr ...

    Viele Grüsse ... Falk

  • Neu ist eh nicht nötig denn wie der Flipper schon sagte " the T Rex is loose" aber spaß bei seite ich mach mich die Tage dran und berichte im übrigen ist die Innenseite "nur" leicht rot und der Rost sieht nur so schlimm an der Vorderseite aus Naja muss wech :_/:

  • ääähm, wir sind hier zwar nicht das offizielle Board der "Ästheten in der Germanistik", aber ab und zu mal ein Punkt, ein Komma und evtl. mal ein Absatz erleichtert der Gemeinde das Lesen doch schon...

    Gruß Winne


    Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten


    99er XLT SOHC 2xx PS
    Prins VSI

  • Rostumwandler funktioniert eh in den seltensten Fällen.

    Am besten den Rost konservieren.

    Ich ertränke den Restrost mit Owatrol Öl ( gibt es auch im Kanister :biggrins:) und wenn's schön sein soll noch ne Lage Hammerit mit Owatrol Öl verdünnt drüber.


    Aber schön das Du Dir die Mühe machen willst8)

  • Sooo kleines Update,


    Die Plastiks sind runter ein Bild des Grauens erwartete uns hier, aber hey kriegen wa.


    Ein befreundeter Karosseriebauer, will sich der Sache nun mit annehmen. Bin mal auf den Kostenvoranschlag gespannt :lesen::biggrins:


    Poste dann das "Angebot" die Tage mal :thumbsup:

  • Anbei ein paar Impressionen


    Schweller in meinen "Amateur" Augen gut bis machbar.... Der Radlauf sieht nach voll Katastrophe aus


    Zumal ich glaube das auch der Benzintank oben rum etwas zu rostig is

  • Ja, an den Schwellern war sicher vorher schon mal jemand dran. Die sehen so noch relativ leicht machbar aus.


    Die Kotflügelkanten sind auch nicht sooo wild. Mal alles freischleifen und sehen was noch übrig bleibt.

    Mit Glück sind nur ein paar abgewinkelte Blech einzusetzen.

    Eventuell hats du auch einen Schlachter um die Ecke zu stehen, wo man sich ein paar gesunde Kotflügelkanten rauschneiden kann um sie bei dir einzusetzen.

    Ansonsten bekommt man das auch alles mit´n Hammer und ´ner Tischkante hin.:)


    Um den Tankdeckel - musst du sehen, wie perfekt du´s haben willst.

    Glasfasermatte wäre da vielleicht eine Option. Ist jetzt nicht so mein Fall, aber da es wohl eh keine perfekte Restauration werden soll ...

    Viele Grüsse ... Falk

  • Da es ja eine etwas größer Schönheitsreparatur werden wird, würde ich den Tank eh ausbauen.

    Dann kannst Du den direkt mit entrosten und mal einen Blick ins Innere werfen.

    Als erstes gammeln aber meist die Tankanschlüsse weg.

    Und das Tankrohr kontrollieren nicht vergessen..

  • Ja, die gibt es noch Neu.

    Schau mal bei Rockauto nach.

    Gruß Schumi


    Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D


    XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
    1FMDU34E2XUA43038
    Motorwechsel bei 336.500 km
    Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
    Aktuell: 452.000 km


    Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk