Scheinwerfer beim Import Explorer

  • Hallo zusammen,


    ich habe ein gutes Angebot für einen Gen. 4 Explorer von 2006 bekommen, ein Exemplar mit wenig Meilen aus den Staaten. Da wir so etwas gerne als Zweitwagen hätten denke ich darüber nach.


    Meine Frage ist nun, wie ich dafür eine Zulassung bekommen kann. Der hat ja, wie jeder Ami, orangenes Standlicht, was hier nicht erlaubt ist.


    Meine Frage daher: Gibt es Länder in welche der Explorer exportiert wurde, wo andere Scheinwerfer mit weissem Standlicht verbaut wurden die man dort kaufen könnte? Oder einen anderen Weg der Umrüstung....?


    Vorab Danke für eure Hilfe!

  • Hallo Maverick83,


    habe das gleiche Fahrzeug aus den Staaten importiert und meiner hatte Scheinwerfer mit weißem Standlicht. Jedoch gibt es mit dem deutschen Tüv ein abkommen, daß original US-Scheinwerfer bei der Vollabnahme nach §§ 21 zugelassen werden. Ich mußte nur eine Nebelschlußleuchte nachrüsten.

    Ansonsten findest Du günstige Scheinwerfer bei GK-Autoteile.

    http://www.gk-autoteile.com.

    Bei weiteren Fragen bezüglich Import bin ich Dir gerne behilflich.


    Gruß


    Jürgen

  • Ok, super Danke schonmal. Das hast du wohl Glück gehabt.... denn Standard ist ja klar gelb. Bei Rockauto gibt es auch nur welche mit gelbem Licht....


    Werde GK mal anfragen!


  • Ja, die Scheinwerfer selbst werden akzeptiert, nur das Standlicht muss unbedingt weiss sein.

  • Und er muss natürlich auch hinten gelb blinken....in der Regel macht man das beim Explorer IV so, dass die original Rückfahrscheinwerfer zum Blinker umfunktioniert werden und dann zusätzlich Nebelschlussleuchte + Rückfahrscheinwerfer nachrüstet.


    Das ist kein Hexenwerk, aber man sollte sich mit dem CAN-BUS auskennen, sonst schmeißt die Kiste ständig Fehler.

  • Das mit dem gelben Blinker muß nur umgerüstet werden, wenn es mit dem Austausche der Leuchtmittel und der Änderung der Verdratung machbar ist, oder für das Fahrzeug passende Rückleuchten gibt.


    Meine leuchten, mit entsprechender Ausnahme-Genehmigung, alle komplett rot.

  • Das mit dem gelben Blinker muß nur umgerüstet werden, wenn es mit dem Austausche der Leuchtmittel und der Änderung der Verdratung machbar ist, oder für das Fahrzeug passende Rückleuchten gibt.


    Meine leuchten, mit entsprechender Ausnahme-Genehmigung, alle komplett rot.

    Naja, wann hast du denn deine Ausnahmegenehmigung erhalten? Wahrscheinlich nicht erst gestern...;)


    Und es ist ja problemlos machbar mit der Verdrahtung, wenn man weiß wie es geht.


    https://www.tuvsud.com/de-de/b…importfahrzeug-richtlinie


    Blinker Farbe muss gelb sein!

    Für historische Fahrzeuge gem. §23StVZO mit Erstzulassung 01.01.1970 bis 31.12.1989 ist eine Ausnahmegenehmigung von der Farbe möglich.

    Bei Erstzulassungen vor 1970 sind rote Blinker hinten möglich. Voraussetzung: diese sind Original.

  • Die letzte Ausnahme ist für ein Bj. 98 und wurde im Mai 2019 erteilt.
    Es ist aber auch das Verhalten des Prüfers und der Behörden-Mitarbeiters sehr ausschlaggebend.

  • Die letzte Ausnahme ist für ein Bj. 98 und wurde im Mai 2019 erteilt.
    Es ist aber auch das Verhalten des Prüfers und der Behörden-Mitarbeiters sehr ausschlaggebend.

    Ok, das ist aber ne ganz andere Geschichte....:) Ich habe auch TÜV bekommen mit Xenon-Scheinwerfern. Erlaubt ist beides nicht...

  • Ok, Danke für die Tipps. Aber es geht eigentlich nur um vordere Standlicht....


    Wurde der Explorer gar nicht exportiert...? Kann doch nicht sein. Leider findet man dazu keinerlei Infos im Netz. Gelbes Standlicht gibt ja nur in den USA, sonst nirgends weltweit.

  • Ok, Danke für die Tipps. Aber es geht eigentlich nur um vordere Standlicht....


    Wurde der Explorer gar nicht exportiert...?

    Nein - zumindest wurde dieses Modell nicht offiziell nach Deutschland exportiert.

    Alles was hier vom 3er und 4er auf den Straßen zu sehen ist, sind sogenannte Eigenimporte. ;)

    Gruß Schumi


    Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D


    XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
    1FMDU34E2XUA43038
    Motorwechsel bei 336.500 km
    Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
    Aktuell: 452.000 km


    Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk

  • Bis hin zum Hybrid-Explorer. Dieser wurde ab September 2019 in Deutschland offiziell von FORD angeboten. Zuvor was der Export, nach Deutschland,der Explorer ab ca. 2001 eingestellt.

    Gruesse Uli

    Klar bist du schneller

    aber ich fahre vor dir :biggrins:

  • In der Regel wird von den Umrüstern ein Loch in den Scheinwerfer gebohrt und eine Fassung für das Standlicht-Leuchtmittel reingesteckt. Diese Fassungen gibt es auch mit Gummitülle, die sind dann Staub- und Wasserdicht.

  • Loch direkt in den Scheinwerfer Reflektor?:huh:


    Nehme nicht an, dass man das orange farbene Teil aus dem Scheinwerfer nehmen kann (obwohl es evtl. nur eingeklebt ist? Und was sollte dann dafür dort rein?)

    Ist das überhaupt das Standlicht?


    2006_headlight.jpg

    Sonst gibt es für die Modelle immer irgendwelche "weißen" Scheinwerfer oder "Weiße" Rücklichter wo man zur Not orange Lämpchen/LED's einpflanzen könnte.

    Für Modell 2006 nichts zu finden:(, schade.

    Hatte mal einen 2006er gesehen, da war das Standlicht unten in die Zusatzscheinwerfern verpflanzt worden (sah aber schlimm gemacht aus).

    Möglicherweise könnte/darf man so eine Art Begrenzungsleuchtenfassung in die Schürze integrieren?

    oder sowas kleines E-geprüftes aus dem Motoradsektor

    standlicht.jpg


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

    Einmal editiert, zuletzt von wollimann ()

  • Will jetzt hier nicht Klugscheisser spielen, aber wenn du den Reflektor anbohrst, erlischt die ABE des Scheinwerfers. Unabhängig davon, dass das häufig gemacht wird. Das wurde bei der Abnahme bei unserem IVer bemängelt....

  • Es geht ja auch nicht nur um die Beleuchtungsumrüstung, mich würde der Kauf, Import (Verschiffung/Versicherung), die Vorschriften, Ausnahmegenehmigungen (Keine Leuchtweitenregulierung), Verzollung und die Erlangung des deutschen Briefes viel mehr abschrecken als die "piffige" Standlichmontage.

    ich habe ein gutes Angebot für einen Gen. 4 Explorer von 2006 bekommen, ein Exemplar mit wenig Meilen aus den Staaten.

    Oder ist der Wagen schon in D? Dann wäre es ja "nur" noch ein überschaubarer Aufwand.


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • Will jetzt hier nicht Klugscheisser spielen, aber wenn du den Reflektor anbohrst, erlischt die ABE des Scheinwerfers. Unabhängig davon, dass das häufig gemacht wird. Das wurde bei der Abnahme bei unserem IVer bemängelt....

    Der Import-Scheinwerfer hat aber gar keine ABE. Sonst würde doch auch nichts umgerüstet werden müssen !!
    Alle Umrüster von denen ich so in den letzten Jahren die Arbeiten gesehen habe, bohren Löcher in die Scheinwerfer. Un ich kenne keinen Prüfer, der das bemängelt hätte.

    Bemängelt werden übrigends regelmäßig Beleuchtungseinrichtungen mit Motorrad E-Nummern.

  • Der Import-Scheinwerfer hat aber gar keine ABE. Sonst würde doch auch nichts umgerüstet werden müssen !!
    Alle Umrüster von denen ich so in den letzten Jahren die Arbeiten gesehen habe, bohren Löcher in die Scheinwerfer. Un ich kenne keinen Prüfer, der das bemängelt hätte.

    Bemängelt werden übrigends regelmäßig Beleuchtungseinrichtungen mit Motorrad E-Nummern.

    Sorry, hab mich falsch ausgedrückt! Die Scheinwerfer haben ein E-Zeichen und das ist ausreichend, steht auch in dem Link vom TÜV. Wenn du einen Scheinwerfer anbohrst veränderst du ihn baulich und das ist nicht erlaubt. Machen kann man viel und vieles geht auch durch. War nur als Hinweis gedacht.

  • Der Scheinwerfer hat keine Fassung für ein Standlicht. Das orangene seitliche ist halt USA Vorschrift. Bei uns muss es weiss sein, und nach vorne leuchten. Daher entweder bohren, oder von einem anderen Markt die Scheinwerfer importieren. Wundere mich das dieses Fahrzeug anscheinend nicht gross exportiert wurde...

  • Wundere mich das dieses Fahrzeug anscheinend nicht gross exportiert wurde...

    Denke schon, bestimmt auch mit den gleichen Problemen und Ausnahmegenehmigungen usw.

    Ist der Wagen schon in D?


    Japan hat ja scheinbar auch komische Vorschriften


    Dafür aber Leuchten hinten mit orangefarbenem Blinker


    Auch nur eine Frage der Zeit bis die untere Schraube des Scheinwerfers vergammelt ist.

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

    2 Mal editiert, zuletzt von wollimann ()

  • Also ich habe mir nun alle Beiträge mal durchgelesen und bin verwundert wie viele kuriose Aussagen es immer wieder gibt.

    Habe mittlerweile neun Explorer aus den USA importiert drei IV er, zwei V er und vier VI er Modelle und es gab bei keinem irgendwelche Probleme mit Zoll, Tüv oder Zulassung. Nur mein letzter IV er hat etwas länger gedauert mit allen Papieren wegen Corona.

    Keiner von den IV er Modellen hatte ein gelbes Standlicht, sondern es war immer über die Nebelscheinwerfer geschaltet. Rückfahrlicht haben alle so das man nichts Nachrüsten muß. Nur eine Nebelschlußleuchte muß nachgerüstet werden. Anbei zwei Bilder vom Standlicht meines Explorers.



    Gruß


    Jürgen



  • Genauso wurde es bei unserem IVer dann schließlich auch gemacht!

  • Sorry, hab mich falsch ausgedrückt! Die Scheinwerfer haben ein E-Zeichen und das ist ausreichend, steht auch in dem Link vom TÜV. Wenn du einen Scheinwerfer anbohrst veränderst du ihn baulich und das ist nicht erlaubt. Machen kann man viel und vieles geht auch durch. War nur als Hinweis gedacht.

    Nee, die US-Scheinwerfer haben leider auch kein E-Zeichen.

    Wenn sie eins hätten, wären sie für die EU zugelassen. US Scheinwerfer haben ein DOT-Zeichen.
    Da kannst du bohren soviel du willst. Das nimmt (fast) jeder Prüfer ab.