Motor geht aus bei großen Pfützen

  • Hallo und noch ein gesundes Neues Jahr!

    Ich habe Probleme beim durchfahren von größeren Pfützen ,manchmal fängt der Motor an zu stottern und geht aus. Ich denke die unteren Zündkerzen bekommen eine Dusche...?

    Wie werde ich dieses Problem los?

    Sonnige Grüße Klaus


    Ford Ranger XLT (2 door + 1/2) US Mod. Bj. 2002 , 4l , 4X4 Automatik

  • Also wenn das Wasser bis an die Zündkerzen Spritz, dann kann es sich nicht mehr nur um eine große Pfütze handeln.


    Da wird wohl irgendein elektrischen Problem durchs Wasser verursacht. Mal den KW-Sensor checken...

  • Also wenn das Wasser bis an die Zündkerzen Spritz, dann kann es sich nicht mehr nur um eine große Pfütze handeln.

    ;):lol:

    Doch. Die Pfütze nennt sich Atlantik.;)


    Also ich würde auch ein elektrisches Problem in Betracht ziehen.

    Gerade wenn man wie bei Dir vermutlich oft, abseits von asphaltierten Straßen unterwegs sein muss.

    Gruß Schumi


    Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D


    XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
    1FMDU34E2XUA43038
    Motorwechsel bei 336.500 km
    Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
    Aktuell: 452.000 km


    Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk

  • Wer ist denn der kw sensor?

    Elektrisches Problem...wo anfangen mit der Suche? Kann es an den Zündkerzensteckern liegen?

    Bitte Hinweise, ich will mir eine Werkstatt ersparen um nicht noch mehr Schaden zu haben.

    Sonnige Grüße Klaus


    Ford Ranger XLT (2 door + 1/2) US Mod. Bj. 2002 , 4l , 4X4 Automatik

  • KW-Sensor = Kurbelwellensensor.

    Den findet man an der gerippten Riemenscheibe unten vorn am Motor.

    Desweiteren können die Kabel der Lambdasonden (2x) auch schon gelitten haben. Isolierung bzw. Stecker angegammelt oder gar beschädigt.

    Ich würde wie von soulpatrol geraten erstmal nach dem Kurbelwellensensor schauen. Dann die Lambdas überprüfen.

    Das sind alle 3 recht tief liegende elektrische Kabel, die die Motorsteuerung richtig durcheinander bringen können.;)

    Gruß Schumi


    Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D


    XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
    1FMDU34E2XUA43038
    Motorwechsel bei 336.500 km
    Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
    Aktuell: 452.000 km


    Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk

  • ich will mir eine Werkstatt ersparen um nicht noch mehr Schaden zu haben.

    Das war ja schon mit deiner Servolenkung ein "Abenteuer", kann ich somit gut verstehen.

    Der KW Sensor sitz relativ weit unten am Motor.

    IMG_2294 - Kopie.jpg


    In den KW Sensor geht ein Stecker, in dem die Kontakte gerne mal oxidieren.

    Diese Steckverbindung mal trennen und begutachten.

    Der Sensor selbst macht eigentlich weniger Probleme, wie/ob der unter Wasser funktioniert???


    Die Wattiefe vom Ranger/Explorer ist auch begrenzt. Die größere Gefahr sehe ich im Ansaugen von Wasser, Motoren mögen das garnicht so gerne. Wasser lässt sich schwer komprimieren und ist wenig zündwillig.

    Wenn er sonst einwandfrei läuft würde ich die Kerzen und Kerzenstecker erst einmal ausschließen.


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • Hallo , von mir auch mal Tipp , vor mehreren Jahren habe ich bei einem VW motor Riss am Gehäuse von der Zündspule gehabt , der hat auch bei Pfütze gestreikt.Erst durch Zufall habe ich nach Einbruch der Dunkelheit Funken zur Masse durch Feuchtichkeitsbrücke an der Zündspule gesehen.

    Der ADAC Helfer hat schon aufgegeben , dann habe ich ihn den Anlasser drehen lassen und habe im Motorraum geguckt .Zum Glück hat er so eine Zündspule bei sich gehabt , nach dem Wechsel nie wieder Probleme gehabt.

    MfG Chris aus Hamburg

    Explorer XLT , USA Version 2016 , 3,5L ,FFV Duratec; 216 kW/294 PS,AHK, LPG PRINS VSI 2

  • Na denn werde ich wenn es mal wieder aufhört mit regnen nach den Kabeln sehen. Soweit ich mich erinnere sieht es bei den Lambdasonden nicht so besonders aus. Eine LS hatte ich vor 2 Jahren gewechselt.

    Kann man wenn der Motor ausgeht eventuell den Fehler über OBD ll Scanner auslesen?

    Sonnige Grüße Klaus


    Ford Ranger XLT (2 door + 1/2) US Mod. Bj. 2002 , 4l , 4X4 Automatik

  • Den Fehler kann man eventuell auslesen.

    Den Stecker von KW Sensor mit Vaseline füllen.

    Die Zündkabel prüfen ob die Stecker über den Kerzen dicht sind.

    Sicherungskästen und Relais Kasten im Motorraum prüfen.

    Gruesse Uli

    Klar bist du schneller

    aber ich fahre vor dir :biggrins:

  • Was spricht denn dagegen mit Gartenschlauch auf Fehlersuche zu gehen !ß

    Unten anfangen , und langsam höher gehen .

    Mit Falschluft und Bremsenreiniger klappt diese Art der Suche ja auch oft :thumbsup:

  • Ich habe Probleme beim durchfahren von größeren Pfützen ,manchmal fängt der Motor an zu stottern und geht aus.

    Sehen die Pfützen ungefähr so aus?

    https://www.ranger-forums.com/…-hates-water-p1020778.jpg


    Frage mich warum das erst jetzt passiert? Du hast den Ranger jetzt schon über 5 Jahre und große Pfützen gibt es wohl in Bolivien immer.

    Es regnet dort viel und lange, bei Regenfahrt auf Asphalt passiert das nicht?

    Evtl. passiert es auch nur, wenn du zu schnell durch die Pfützen fährst?

    (Sollte nicht schneller als 20 kmh sein.)

    Könnte mir vorstellen, dass dann ein Wasserschwall schon relativ weit hoch in den Motorraum gelangt.

    Wie verhält sich denn der Motor nachdem er ausgegangen ist, startet er sofort wieder oder musst du eine Weile warten bis er wieder anspringt?

    Solange ein Kurbelwellen Sensor kein Signal an das Steuergerät gibt, startet der Motor auch nicht.

    Der Anlasser dreht zwar, aber die Zündung wird unterbrochen.


    Der neue Ranger hat eine Wattiefe von 800 mm und läuft im Stand auch unter Wasser.

    (1:45)

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    In unseren Handbücher steht, wenn möglich nicht tiefer ins Wasser als die Radnabe.

    Was aber auch mit den Belüftungsschläuchen für die Differentiale und das Verteilergetriebe zusammenhängt. Sie enden so tief, dass dort Wasser eindringen kann.

    Bei den Allradlern ist die wichtige Elektrik (Lichtmaschine/Zündspule/Sicherungskasten) schon so weit wie nur möglich oben platziert. Dennoch sind der Wasser Resistenz auch Grenzen gesetzt.


    Wo beim 2002 Ranger die Luft angesaugt wird (beim Explorer hinter dem beifahreseitigen Scheinwerfer) ist mir nicht bekannt. Du schaust dir am besten auch mal das Luftfiltergehäuse von innen an. Steht dort evtl. Wasser drin, welches nicht ablaufen kann. Abläufe verstopft, gibt es überhaupt welche? Denke ja.

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Evtl. wohnt ja jemand bei dir

    https://www.ranger-forums.com/…e.jpg?dateline=1372707992


    Jegliche Steckerverbindungen sind normalerweise auch wasserdicht konstruiert. Korrosion verursacht Kurzschlüsse welche die Elektronik veranlasst die Zündung zu unterbrechen

    um Schaden zu vermeiden. Kurbelwellen und Nockenwellen Sensor sind da in erster Linie beteiligt. Zündspule und die Steckverbindungen zu den Kerzen kann man auch mal auf Korrosion prüfen. Kerzenstecker sind eigentlich auch wasserdicht, es kann aber auch eine Kerze angebrochen sein.


    Anhängersteckdose dürfte keine Motoraussetzer verursachen, ist aber häufig eine Fehlerquelle.


    Gruß ins regnerische Bolivien


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

    4 Mal editiert, zuletzt von wollimann ()

  • Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

    Einmal editiert, zuletzt von wollimann ()

  • Die Pfützen sind in der Regel kleiner, Aussetzer auch schon bei kleineren. Ich versuche immer langsam durchzufahren ,ist es schlammig auch mal mit mehr Schwung. Wie gesagt das Problem ist auch bei kleineren Pfützen. Bisher konnte ich nicht beobachten, dass das Wasser im Motorraum hochschlägt. Die Straßen stehen oft unter Wasser und mir steht der Angstschweiß jedes Mal auf der Stirn. Ich vermeide Fahrten bei Starkregen und übrigens bin ich Wenigfahrer 2 bis 3 mal im Monat , deshalb auch erst jetzt meine Frage im Forum.
    Ist der Motor ausgegangen, will er beim Starten wieder anspringen, läuft aber völlig unrund und stottert als wenn einige Kerzen fehlen. Nach einiger Zeit Gasgeben im Stand läuft er wieder.
    Ein Unterfahrschutz ist eine gute Idee, werde mal einen basteln. Kann diese Verkleidung sich negativ auf die Kühlung auswirken ?

    Sonnige Grüße Klaus


    Ford Ranger XLT (2 door + 1/2) US Mod. Bj. 2002 , 4l , 4X4 Automatik

  • Kann diese Verkleidung sich negativ auf die Kühlung auswirken ?

    Auf die Wasserkühlung nicht. Servo Kühler musst du schauen, der liegt ja weit unten.


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • Ich habe Probleme beim durchfahren von größeren Pfützen ,manchmal fängt der Motor an zu stottern und geht aus. Ich denke die unteren Zündkerzen bekommen eine Dusche...?

    Wie werde ich dieses Problem los?

    Ich würde alle greifbaren Stecker und elektr. Verbindungen mit z.B. Polfett gegen eindringendes Wasser/Feuchtigkeit isolieren.


    Mit Polfett - oder irgendein greifbares Silikonfett z.B. von Liqui Moly - die Stecker zusammen stecken und den Rest abwischen.

    Angefangen mit dem schon erwähnten KW-Sensor-Stecker.

    Viele Grüsse ... Falk

  • Es regnet zwar nicht mehr, aber ich habe noch eine Menge unerledigte Dinge die ich erstmal abarbeiten muss ( mein Grundstück hat 6500m², da ist viel zu tu)

    Sonnige Grüße Klaus


    Ford Ranger XLT (2 door + 1/2) US Mod. Bj. 2002 , 4l , 4X4 Automatik

  • ...und der Regen hört nicht auf...

    Wenn es mir möglich ist werde ich mal mit dem Wasserschlauch abspritzen ,vielleicht ist so das Problem zu finden.

    Ich habe noch etwas Polfett aus Deutschland, das ich in die Stecker füllen könnte. Kann das Fett einen Kurzschluss verursachen, kenne die Funktionsweise nicht.

    Sonnige Grüße Klaus


    Ford Ranger XLT (2 door + 1/2) US Mod. Bj. 2002 , 4l , 4X4 Automatik

  • Nein Polfett macht keinen Kurzschluss. Alternativ einfach Vaseline nehmen...

    Gruesse Uli

    Klar bist du schneller

    aber ich fahre vor dir :biggrins: