Lichtmaschine zerlegen

  • Durch vorhandene Probleme und die ständige Neugierde habe ich mich mal daran gemacht

    die LIMA zu zerlegen.


    130A, Ford 4G Alternator, 6 Rillen Riemenscheibe


    https://store.alternatorparts.com/4g.aspx

    https://www.autodoc.de/hc-cargo/8864095

    https://www.explorerforum.com/…ild-with-pictures.476293/

    https://alternatorstarterrebuildkits.com/product/4g/


    Der Ausbau der LIMA ist ausreichend beschrieben, das Zerlegen eher weniger.

    Hat man den Wunsch die beiden Kugellager, Regler und Schleifring zu tauschen

    bzw. tauschen zu lassen kommen drei Möglichkeiten in Betracht.

    • Komplett Überholkit (vollständiger Anker mit Schleifring, 2 Lager, Regler)
    • Einzelteile bestellen
    • LIMA zum Überholen weggeben

    Hatte eine neue LIMA gekauft, die war defekt. Ersatzlieferung macht ebenfalls Probleme beim Kaltstart (Licht flackert, zirpende Geräusche). Bei der Ersatzlieferung ist aufgefallen, dass die Riemenscheibe ca. 5 mm aus der Flucht (nach innen) zur Kurbelwellenriemenscheibe steht. Dies kann durch passende Unterlegscheiben angepasst werden. Die LIMA selbst hat kaum Spiel in den 3 Befestigungsbolzen. Die Flucht ist schon wichtig, da sonst der Rippenriemen einseitig gestresst wird.

    Die alte originale LIMA macht keine Probleme, es sind nur die Kohlen im Regler abgenutzt und der Schleifring eingelaufen.

    Das Durchmessen und Prüfen sollte jemand machen der die Ahnung/Möglichkeiten hat.

    Werkstatt Empfehlung



    1.Riemenscheibe demontieren


    LIMA einspannen, durch das Gehäuse einen passenden Stift zur Arretierung stecken,

    Mutter mit einer 24ziger Nuss lösen.

    1.jpg



    2.Schutzblech demontieren


    3 Gehäuse Schrauben mit 8er Nuss, Vorsicht Stahlschrauben in Alugehäuse.



    3.Regler (F6DU-10C359-AA) demontieren

    Oder F6DY10316A -> OEM momentan schwer zu bekommen -> Corona

    3 Schrauben mit Torx T20 lösen

    2.jpg

    3.jpg


    Schleifring + Kohlen knappe 100tkm.

    Ungleichmäßig da Federn unterschiedlich straff bzw, schlaff.

    4.jpg


    4.Gehäuse trennen (vorher markieren)


    An den 3 Punkten der Gehäuseschrauben gibt es Aussparungen. Dort jeweils die Brechstange ansetzen und vorsichtig ringsrum hebeln, das Gehäuse trennt sich dann langsam.

    5.jpg


    Problem dabei ist, die eingelöteten Enden der äußeren Wicklung reißen aus dem Plastikteil aus.

    Habe ich nicht bemerkt, 6 Punkte sollte man daher vorher auslöten.

    Grund dafür ist die im Gehäuse festgekeimte Wicklung.

    6.jpg


    Die Wicklung bekommt man gezogen indem man das Gehäuse vorsichtig mit dem Gas Brenner erwärmt (Handschuhe tragen).

    Flamme nicht auf die Drähte halten, nur auf das Gehäuse.

    7.jpg




    5.Lager ausschlagen


    Zuvor die 3 Schrauben des Lagerhaltebleches herausschrauben.

    7a.jpg


    17 Nuss passt wunderbar, Gehäuse flach auf die Werkbank legen und 2-3 beherzte Schläge mit dem Hammer.

    8.jpg


    Auf der andere Seite das Lager mit 30 Langnuss ausschlagen, dazu das Gehäuse hohl legen.

    Der Rotor und das Lager kommen zusammen aus dem Gehäuse.

    9.jpg


    Lager kann vom Rotor sehr leicht abgehebelt werden oder man benutzt einen sehr kleinen Abzieher.

    Gut zu sehen die beiden Drähte die zum Schleifring führen, leider unter dem aufgenietetem Lüfterblech.

    Nicht zerstörungsfrei zu lösen.

    10.jpg


    Schleifring löst sich zwar, aber das Plastik zerbröselt einfach.

    11.jpg


    12.jpg



    Fazit:


    Es macht zwar Spaß etwas zu zerlegen, aber in diesem Falle keinen Sinn diese Lichtmaschine zu retten bzw. instand zu setzen.

    Die Teile sind einfach zu verrostet, die Wicklungen sind so fest im Gehäuse festgekeimt und den Schleifring bekommt man erst ab wenn dieses aufgenietete Lüfterrad ab gehebelt ist.


    Denke daher nicht, dass ein Profibetrieb wesentlich andere Möglichkeiten hat. Aber wer weis, die sollten schon ein paar Ersatzteile vorrätig haben. Wie z.B. so ein Lüfterrad, hier an 4 Stellen angepunktet.

    rotor.JPG

    Aber bei dem ganzen Rost, wird dann wahrscheinlich auf einen Austausch der LIMA hinauslaufen. Bei einem Neupreis um die 150€ sollte man sich überlegen ob man sich ein Repair Kit $65.74 + Versand +Steuer bestellt oder die LIMA zum Fachmann bringt/versendet.


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

    4 Mal editiert, zuletzt von wollimann ()

  • Ja, lohnt meist kaum bzw. ist mit recht hohem Aufwand verbunden.

    Eine Überholung ist nur was für Enthusiasten mit entsprechender Technik und Fähigkeiten (löten etc.) und Sparfüchse.


    Aber - wenn ich mir die Einzelteile/Verschleißteile und dessen Bezugsquellen bzw. Alternativen zum Originalen anschaue, kommt man sicher schon mal mit 20,- bis 30,- € Ersatzteilkosten aus.


    Nach deinem Link für die ET-Nummern --> Ford 4G Series Alternator Parts


    z.B. den Schleifring --> 5 Stk - Schleifring - Passend für: Ace S-6819 - ASP ASL9018 - Ford 233937 - Wai 28-2857 (dmt-onlineshop.de)

    5 Stück für 10,54 € (k.A. wo da der Fehler ist :denk: )


    oder Regler - klar aus China --> Regler Lichtmaschine Für FORD LINCOLN MERCURY diverse Ausführungen F5OU10C359AA | eBay

    für 11,01 € (inkl. Versand :--: - Qualität ??? )


    Ein paar passende Lager findet man sicher auch noch für´ne Handvoll Cent.

    Viele Grüsse ... Falk

  • Ich würde mir sowas nicht antun.

    Neu und austauschen - fertig. :top:

    Gruß Schumi


    Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D


    XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
    1FMDU34E2XUA43038
    Motorwechsel bei 336.500 km
    Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
    Aktuell: 452.000 km


    Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk

  • Hatte eigentlich gehofft, dass es weniger Aufwand sei, Versuch war es wert.


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • Lima wieder zusammengebaut mit neuem Schleifring und Lagern.

    Neuer Schleifring sieht aus wie der Alte, passte aber nicht.

    Musste erst abgefeilt werden, damit die Führungen in die Nut der Welle passten.

    Beide neue Lager konnte man in das Gehäuse "werfen", haben ein paar Zehntel weniger

    als die alten Lager. Auch der Lager Innendurchmesser scheint ungenau zu sein, rutschen so auf die Welle.

    Dadurch ergibt sich ein Hin/Her Spiel in der Welle, sodass das Lüfterblech am Gehäuse innen schleift.


    Alte Lager wieder eingebaut -> kein Spiel, kein Schleifen der Welle, dafür alte murrende Lager.

    Lima entnervt in die Ecke gestellt X( .


    Macht Spaß, aber keinen Sinn :crazy:

    schleifring passend.jpg


    Neu und austauschen - fertig.

    Richtig :thumbup:


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • Schade dass es nicht erfolgreich war. Man weiß nun auch sicher für die Zukunft erst gar nicht anfangen.

    Gruesse Uli

    Klar bist du schneller

    aber ich fahre vor dir :biggrins: