Check Gage Lampe leuchtet

  • Vielleicht kleines Problem mit meinem roten 97er. Ich wollte heute zur Post fahren, als nach ganz kurzer Zeit die rote Check Gage Leuchte anging und ich beiläufig auf die Instrumente geschaut habe. Dabei habe ich gesehen, daß der Zeiger der Temperaturanzeigen ganz rechts stand, also im roten Bereich und dann auch darüber hinaus gewandert ist. Kann das durch eine schlechte Lötstelle auf der Platine ausgelöst sein?

  • Ich setze mal voraus, daß genug Kühlflüssigkeit im System ist.
    Dann solltest du den Thermostaten und den Temperaturfühler kontrollieren.

    Live is a game

  • bei mir kam die Check Gage Anzeige in Zusammenhang mit dem beigefügten Fehler (Sensor ist abgerissen) vielleicht OBD auslesen?


    Liebe Grüße

    Dateien

    Ford Explorer Black Edition 98'

    4.0. SOHC 4x4, 207 PS
    Momentan 240.000 KM

  • Wenn der Motor kalt ist und dann die Anzeige unten, während der Fahrt kontinuierlich ansteigt und der Kühler kalt bleibt ist der Thermostat kaputt und öffnet nicht mehr.

    Gruesse Uli

    Klar bist du schneller

    aber ich fahre vor dir :biggrins:

  • Übrigens die Exe hat zwei Fühler für die Temperatur. Einen für die Anzeige im Tacho und einen für das Steuergerät der auch den Wert für OBD liefert.

    Gruesse Uli

    Klar bist du schneller

    aber ich fahre vor dir :biggrins:

  • Also, die Warnlampe sagt Dir ja nur "achte auf deine Instrumente. Da ist was nicht in Ordnung."

    Batteriespannung, Öldruck, Temperatur oder Tank zeigen nicht die gespeicherten Sollwerte an, sind also "aus dem Ruder".

    Temp geht hoch?

    Zu wenig Kühlflüssigkeit? Thermostat klemmt oder defekt (wie Feldweg schon schrieb), oder falsch herum eingebaut?

    Gruß Schumi


    Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D


    XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
    1FMDU34E2XUA43038
    Motorwechsel bei 336.500 km
    Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
    Aktuell: 452.000 km


    Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk

  • Ich würde erst mal den Stecker am Thermostatgehäuse checken.

    Der braune Stecker (Kabel rot-weiß/schwarz-weiß) ist am Sensor für die Anzeige im Cockpit.


    Den Sensor selber kann man wohl auch prüfen. Eventuell kennt ja einer die Widerstandswerte kalt/heiß.

    Viele Grüsse ... Falk

  • Kann das durch eine schlechte Lötstelle auf der Platine ausgelöst sein?

    Hast du die Platine nachgelötet?

    Spaß beiseite, denke auch, dass es aus Richtung Sensor, korrodierter Steckeranschluss, undichtes

    Thermostatgehäuse, def. Thermostat kommt.

    Evtl. ist es auch ein blöder Zufall und

    - der Tank ist fast leer

    - das Motorkühlwasser wirklich zu heiß (Thermostat def.)

    - Öldruck zu gering (Sensorschalter def. / Kabel ab)

    mehr zeigt Check Gage Lampe in der EU Version meiner Meinung nicht an.


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • Was ich vergessen habe zu schreiben: vor ca. 3 Wochen habe ich den Thermostat gewechselt, weil meiner Frau Sylvi zu kalt im Wagen war und ich der Meinung war, es würde am Thermostat liegen. Danach ist es auch bei voll eingeschalteter Heizung nicht wärmer geworden. Die Check Gage Lampe ist aber nicht angegangen und der Termometer hat immer in der Mitte gestanden.

    Was ich allerdings nicht gemacht habe; den Kühlerdeckel geöffnet und kontrolliert, ob der Kühlwasserstand stimmt. Ich habe nur in den Ausgleichbehälter geschaut und dort war der Kühlwasserstand so hoch, wie vor dem Wechsel und Kühlwasser ist beim Wechsel des Thermostats so gut wie nicht ausgelaufen.

    Ich sehe dies als Zwischenbaustelle zu meinem Limited und werde morgen einmal versuchen mit Forscan auszulesen.

  • Du könntest Luft im System haben....hatte ich beim Thermostatwechsel auch mal. Plötzlich ging die Anzeige rauf; das merkt man ganz gut daran wenn trotz Temperatur kein Druck auf dem Kühlsystem ist.


    Also besser erstmal die Ursache finden und dann weiterfahren.

    3 Mal editiert, zuletzt von soulpatrol ()

  • Auslesen hat kein Ergebnis gebracht. Ich habe versucht das System zu entlüften, hoffentlich nicht falsch; Kühlerdeckel geöffnet und dann den Motor laufen lassen. Dabei ist etwas Kühlwasser ausgelaufen.

  • Motor kalt, Anzeige unten?

    Motor heiß, Anzeige mitte oder oben?

    Wird der Kühler dann heiß / warm?

    Gruesse Uli

    Klar bist du schneller

    aber ich fahre vor dir :biggrins:

  • Entlüften wird glaube ich folgendermaßen gemacht, zumindest hat das so bei mir funktioniert.

    Heizung voll aufdrehen, Motor laufen lassen bei erhöhter Drehzahl, Temperatur via OBD und Anzeigeinstrument im Auge behalten. Wenn der Motor auf Betriebstemperatur ist, habe ich dann zusätzlich immer wieder den oberen Kühlerschlauch zusammengedrückt (Vorsicht heiß). Irgendwann ist dann merklich das Niveau im Ausgleichsbehälter gesunken

  • Ja aber dann ist es doch definitiv erstmal ein Anzeigen und/oder Sensorproblem.

    Auch wenn das Kabel vom Sensor irgendwo Masse bekommt ist die Anzeige am Anschlag.


    Wassertemperatur mit OBD auslesen und dann hast du Gewissheit.

  • Wie soulpatrol schreibt, Kabel vom Sensor eingeklemmt oder Sensor kaputt. Würde trotzdem das mit dem Kühler noch testen um einen eventuellen zusätzlichen Schaden zu vermeiden....

    Gruesse Uli

    Klar bist du schneller

    aber ich fahre vor dir :biggrins:

  • Vielleicht beim Thermostatwechsel ein Kabel eingeklemmt. Morgen muß ich, wenn es nicht regnet, Feuerholz sägen. Mal sehen was an Zeit bleibt. Zwei Explorer mit geöffneter Motorhaube kommt bei Sylvi schlecht an. Dann immer diese Frage: ist was kaputt? Nein natürlich nicht nur Wartungsarbeiten; ein Explorer geht nicht kaputt der läuft immer. Kennt ihr das auch?

  • Ich hörte öfters mal ob ich was kaputtrepariert hätte,

    aber das war früher vielleicht mal der Fall.

    ein Explorer geht nicht kaputt der läuft immer.

    Der läuft noch lange, aber nicht für immer (trotz Wartungsarbeiten).


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • Heute habe ich versucht den Fehler zu finden. Dazu soweit alles zulegt, damit ich den braunen Stecker für die Temperaturanzeige erreichen konnte. Nach dem Abziehen des Steckers ist die Anzeige sofort von oben nach unten gegangen. Somit vermute ich, daß der Temperaturgeber ausgewechselt werden muß.


    Das wird wohl noch ein schwieriges Unterfangen. weil das Teil so gut wie nicht zu erreichen ist, ohne die Ansaugbrück abzubauen. Mit einem 3/4" (19 mm) Schlüssel konnte ich den Geber lösen, obwohl ein Kabel, vo dem ich noch nicht weiß wohin es geht und woher es kommt über das Gehäuse vom Thermostaten verläuft. Jetzt kann ich den Geber drehen und drehen; es passiert nichts mehr. Mit ganz langem Finger kann man in das Gehäuse fassen und fühlt, daß die Mutter von unten nicht mehr in der Kunststoff-Führung sitzt und sich mitdreht. Ich habe keine Chance die Mutter zum Halten zu bekommen. So sehe ich keine andere Möglichkeit mehr als den Ansaugkrümmer abzubauen und das gesamte Thermostatgehäuse zu ersetzen, in der Hoffnung das der Geber wirklich der Übeltäter war.

  • Ja, das ist leider typisch, das man den Sensor kaum rausgedreht bekommt und der Gewindeeinsatz sich mit dreht.

    Da hilft tatsächlich nur einmal alles neu. :(


    Thermostatgehäuse inklusive Sensoren.

    Und nimm die obere Ansaugbrücke runter. Macht sich doch viel einfacher.


    Das Kabel läuft normalerweise unter dem Gehäuse runter zum Kurbelwellendrehzahlsensor.

    Viele Grüsse ... Falk

  • Thermostat Gehäuse aber gleich mit beiden Geben nehmen.

    Raus bekommt man die Thermostaten nur mit viel Glück und von innen WD40. Das Problem ist in so fern normal. Wahrscheinlich wäre das Gehäuse demnächst eh geplatzt und er hätte Kühlwasser verloren auf den Block wo man es nicht merkt weils verdunstet.

    Gruesse Uli

    Klar bist du schneller

    aber ich fahre vor dir :biggrins:

  • Noch was. Der kleine Schlauch nach unten zur Wasserpumpe, glaub ich, gleich tauschen wenn möglich. Hatte es schon 2 mal dass der geplatzt ist.

    Gruesse Uli

    Klar bist du schneller

    aber ich fahre vor dir :biggrins:

  • @ Wollimann; ich habe gelesen, daß man die Gehäuse in Metall kaufen kann und habe es mir gestern Abend auf ebay.com angesehen. Aber hast Du gelesen, wie hoch die Fracht für so ein Teil nach Deutschland ist und Du hast in diesem Fall nur das eine Teil.

    Ich habe gestern Abend gleich 2 von den Gehäusen bei RA bestellt und dazu noch so einige andere Teile, die ich mir hinlegen will, u. a. auch die Reibscheiben für das Getriebe. Ich will mir die Getriebeteile so nach und nach bestellen, damit dann irgendwann anfangen kann und mir ein Bild machen kann, was ist neu und was ist verschlissen. Wenn ich dann etwas übrig behalte oder zuviel bestellt habe ist das auch kein Problem. Vielleicht kann ich dann mit den Teilen jemand anders helfen.

    RA hat heute schon die Auftragsbestätigung geschickt. Für mich ist es einfacher, wenn ich eine Zollrechnung von Fedex bekomme. Du weißt mir tut es nicht weh, weil ich die Teile sowieso absetze. Ich habe die Fahrzeuge alle im Geschäft laufen.

    Wilfried

  • w.hoffmeyer

    Hoffe du hast das noch mit dem Schlauch gelesen und mitbestellen können. Ist echt mist den nachher wechseln zu müssen.

    Wenn nein geht natürlich auch ohne

    Gruesse Uli

    Klar bist du schneller

    aber ich fahre vor dir :biggrins:

  • w.hoffmeyer

    Ich kann dir wirklich nur empfehlen das Gehäuse von Simmons zu nehmen. Ich habe leider in den letzten 11 Jahren einige Male das Thermostatgehäuse wechseln müssen, weil ich immer schleichenden Kühlmittelverlust nach einiger Zeit hatte. Seitdem ich das Gehäuse von Simmons verbaut habe, musste ich in den letzten 2 Jahren keinen Milliliter Kühlwasser nachfüllen.

  • hoch die Fracht...

    ...und der Wilfried lacht :)


    Klar ist das komplette Gehäuse/usw. etwas teurer,

    wann sich das rechnet???

    Ist wohl auf jeden Fall ein beruhigenderes Gefühl das Teil aus Aluguss

    zu haben, ein Schwachpunkt weniger.

    Aber ich kanns auch verstehen wenn man zu Kunststoff greift,

    so hat man immer was zu basteln.


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • Leider habe ich die Kunststoff-Gehäuse gestern schon bei RA bestellt. Dummerweise steht der 97er nun auch noch vor der Bühne, wo ich im Limited arbeite. Wäre schon schön wenn der 97er fertig würde, dann kann ich den Limited die Zündkabel wechseln. Bedingt durch die Gasanlage muß ich die Vorderräder abbauen und die Verkleidung entfernen, sonst gibt es keine Gelegenheit an die Kerzenstecker zu kommen.

    in der Vergangenheit habe ich immer die Bühne auf Arbeitshöhe gefahren und dann den gesamten Vorderwagen mit dem Gabelstapler angehoben. So konnte ich die Vorderräder gleich beide abnehmen und brauch den Explorer nicht je Seite aufbocken.

    Übrigens habe ich gestern Nacht, leider zu spät, noch in Ebay USA geschaut. Dort habe ich die Druckguß Thermostatgehäuse für $ 55,96 kompett mit Sensoren, zuzüglich $ 17,83 Fracht nach Deutschland gefunden Lieferzeit zwischen 24.04 und 8.05.. Aber wie gesagt hier baue ich erst einmal das Gehäuse von RA ein.

    Ich muß sowieso erst einmal sehen, wie ich die Ansaugbrücke abbauen kann. So wie ich gesehen habe ist dort noch ein Teil zum Leerlaufregler verbaut, was die Schrauben verdeckt.