Kaufberatung Ölfilteradapterplatte für Motorölkühler und Temperatur Anzeige

  • Guten Abend,

    Ich habe mal eine Frage zu Ölfilter Adapterplatten. Diese sollte einen Anschluss für die Öl Temperatur Anzeige und Anschlüsse für Öl Leitungen haben. Hat da schon mal jemand Erfahrungen mit gemacht und kann mir da eine Adapterplatte empfehlen? :?:

    Auto ist ein Explorer limited bj.2000 4.0 V6

    Danke schonmal

    Grüße Richard

  • Moin Richard,


    eine Empfehlung kann man da schlecht geben,

    http://www.racimex.de/content/…ex/oelkuehlerzubehoer.php

    bietet da so Einiges an.

    Ein Mitglied hat sowas verbaut, sieht Alles stabil aus.

    Die Stahlflex Schläuche gerade so in der Länge passend.

    Die Schlauchanschlüsse am Ölfilteradapter gehen seitlich ab,

    etwas eng in der Gegend. Um die Adapter Befestigungsmutter vernünftig

    anziehen zu können bedarf es einen dünnen Steckschlüssel.

    Ob der Adapter einen Temperaturfühleranschluss hat kann ich im Moment nicht sagen.


    Da es um den Ölfilter eh relativ eng ist habe ich ihn nach vorne verlegt.

    https://www.etrailer.com/Engin…oolers/Derale/D15551.html

    Sicherlich etwas mehr Bastellei und ein externer Thermostat kam noch dazu.

    Die Öltemperatur habe ich an der Ölablassschraube abgenommen.

    DSCN3042.jpg

    Befestigungspunkte für Kühler/Thermostat/Ölfilterhalter muss man

    erst einmal finden.


    Eigentlich ist ein Motorölkühler für unsere Gefilde und normalen Einsatz meiner Meinung

    nach garnicht nötig. Warum macht man das denn überhaupt?

    Denke es kann nicht schaden etwas Reserve in der Öl Kühlung zu haben,

    wenn man oft mit dem Anhänger unterwegs ist, möglicherweise in bergiger Landschaft.

    Wichtiger ist, dass die Getriebeölkühlung gut bzw. überhaupt noch funktioniert.


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 285ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • Moin Richi,

    mich interessiert Dein Motiv für die Entscheidung einer zusätzlichen Motorölkühlung. Da ich meinen Ex häufiger mit schwerem Anhänger benutzen werde habe ich in den letzten Monaten versucht das Temperaturthema zu erkunden. Vielleicht hilft Dir das Folgende weiter.

    Über mangelnde Standfestigkeit des Motors habe ich nichts gefunden. Keine Hinweise auf Wasser/Öltemperaturprobleme. Dagegen, wie wollimann schon schrieb scheint das Getriebeöl eher an seine thermischen Grenzen zu stoßen. Von Getriebeschäden des Ex liest man im Gegensatz zu Motorschäden auch häufiger. Ich finde gerade den Artikel nicht mehr. Es gab mal eine Leserumfrage, glaube AMS, dort kam der Autor aus einer stattlichen Teilnehmerzahl Explorer Fahrer zu dem Ergebnis das gehäuft Getriebeschäden bei Fahrzeugen mit hohem Kraftstoffverbrauch auftreten. Seine Schlussfolgerung seinerzeit war das das Exgetriebe hohe Geschwindigkeiten auf der Autobahn nicht gut verkraftet. Könnte natürlich genauso mit schwerem Hängerbetrieb zusammen hängen wie in verschiedenen Foren, z.B. Boote, Pferde beschrieben wird. Hier im Board habe ich gelernt das die Getriebeöl Temperatur in einem ursächlichen Zusammenhang mit Getriebeproblemen steht.


    Mein Ergebnis ist zunächst die Öltemperaturen sichtbar zu machen und Temperaturanzeigen einzubauen und bei tatsächlichem Bedarf den besten Platz da vorne für den "richtigen" Kühler aufzuheben.


    Sollte Dein Auto auf Grund der Einsatzbedingungen tatsächlich ein Temperaturproblem mit dem Motoröl haben würde ich um so mehr auf das Getriebeöl schauen. Es wäre naheliegend das dann dort der Hitzetod lauert.


    Das war nun nicht die Antwort auf Deine Ausgangsfrage, vielleicht hilft es Dir trotzdem.


    Grüße Jürgen

  • Von Motorproblemen in Bezug auf das Motoröl und seine Temperaturen liest man tatsächlich wenig,

    wenn Ölwechselintervalle eingehalten werden und gutes Öl benutzt wird.

    Der Explorer ist ja nun auch keine Rennmaschine, dass die Ölkühlung bei andauernd forscher Autobahnfahrt

    oder Hängerbetrieb irgendwann an ihre Grenzen stößt dürfte klar sein.

    Da das Motoröl bei den 4.0 L Motoren ab Werk nicht gekühlt wird, scheint es (zumindest in den USA)

    auch nicht nötig zu sein.

    Dennoch fijnde ich, dass man die realen Öl Temperaturen schon im Blick haben sollte

    um ggf. rechtzeitig eine Abkühlpause einzulegen.

    Zudem werden die Plastik Steuerketten Führungen zusätzlich noch gestresst durch hohe Öltemperaturen,

    wie es mit dem Öldruck bei heißem Öl aussieht kann ich nicht sagen.


    Motoröl und Getriebeöl Temperaturen haben wenn, dann nur indirekt etwas miteinander zu tun.

    Aber Fakt ist, dass das 5R55E Getriebe oft Probleme bereitet die oftmals auf zu hohe Temperaturen

    zurückzuführen sind. Was nutzen einem die beiden Getriebeölkühler (extra Kühler vorne und integrierter

    Ölkühler im Wasserkühler), wenn das Thermoelement im Getriebesteuerblock nicht funktioniert.

    Das Schlimme dabei ist, dass man es nicht rechtzeitig mitbekommt und die Teile des sowieso unterdimensionierten

    Getriebes schon Schaden genommen haben. Nur eine Frage der Zeit wann das Getriebe durchrutscht

    und die Lämpchen kommen.

    Auch das Verteilergetriebe und seine Dichtringe mögen keine hohen Temperaturen.


    Das Motiv von Richard würde mich auch interessieren, mal abwarten.


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 285ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • Moin Moin,

    Vielen Dank schon mal für die ganzen Hilfestellungen und Infos. Das was Feldweg geschickt hat wäre meine Idee gewesen. Der Grund für die Überlegung ist eigentlich ganz simpel. Da ich den Motor aufgrund von Steuerketten Wechsel gerade draußen habe, somit gut ran komme und gerne die Temperatur im Auge haben möchte bin ich auf die Idee gekommen das gleich einzubauen. Ein Ölkühler muss jetzt nicht zwangsweise rein aber falls ich mal einen bräuchte das ich ihn dann anschließen kann und nicht alles nochmal abbauen muss. Das mit dem Adapter an der Ölablassschraube habe ich mir auch schon mal durch den Kopf gehen lassen aber da gibt es dann nicht die Möglichkeit einen Ölkühler nach zurüsten.

    Beim getriebe würde ich auch gerne eine Temperatur Anzeige einbauen aber habe da noch nicht die perfekte Stelle gefunden.


    Was kann man bei dem Thermoelement machen das es mehr kühlleistung hat bzw. um frühzeitig zu schauen ob es richtig funktioniert?


    Zu den Geschwindigkeiten kann ich nur sagen das eher die Geschwindigkeit unter 120kmh bevorzuge. Klar wenn es mal sein muss dann auch mal schneller aber nie mehr als 150kmh. Dafür habe ich aber öfter mit Anhängern zu tun und auch dem nächst einen der an die maximale anhängelast ran kommt. Möchte da nur auf Nummer sicher gehen.

  • Das was Feldweg geschickt hat wäre meine Idee gewesen.

    Diese Sandwich Adapter lassen sich auch nachträglich einbauen,

    aber wenn er schonmal auf den Ständer steht auch gut.

    Ein Ölkühler muss jetzt nicht zwangsweise rein

    Den verstehe ich jetzt nicht so wirklich :/

    Wenn Sandwich Adapter, dann auch Schläuche und Kühler.


    Das mit dem Adapter an der Ölablassschraube habe ich mir auch schon mal durch den Kopf gehen lassen aber da gibt es dann nicht die Möglichkeit einen Ölkühler nach zurüsten.

    Den verstehe ich erstrecht nicht :?:


    Was kann man bei dem Thermoelement machen

    Es wird sozusagen gebrückt, das bedeutet es ist ständig offen und die thermostatische Regelung ab 70°C

    außer Kraft gesetzt. Das schadet dem Getriebe nicht, eher das Gegenteil ist der Fall und man ist vor der Überhitzung geschützt.

    Dazu muss allerdings der Steuerblock demontiert werden, um da ran zu kommen

    muss der Fahrerseitige Kat ab. Um den wiederum zu demontieren müssen die beiden "bösen" Krümmerbolzen raus.


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 285ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • Ich möchte nicht Mißverstanden werden und es soll sich jetzt auch niemand aufregen. Es soll auch keine neue Diskusion entstehen, aber es ist schon wieder jemand, der offensichtlich nicht verstanden hat, daß der Explorer für mehr zugelassen ist als er eigentlich schadlos verträgt. Dies soll auch nur meine Meinung sein, sowie die Erfahrung, die ich über die Jahre gemacht habe. Der Explorer ist einfach nicht dafür geeignet und auch nicht gedacht, so schwere Lasten zu ziehen, wie hier wieder erwähnt wird. Es ist ein großer Unterschied zwischen dürfen und können. Ebenso verhält es sich mit der Geschwindigkeit. Es ist kein Rennwagen. Hinterher wird sich nur über teuere und aufwendige Reparaturen beschwert, aber dann hat natürlich der Wagen schuld.


    Denkt daran: der Explorer ist für amerikanische Verhältnisse gebaut. Dort hat man zum Ziehen schwerer Anhänger einen Pickup mit V8 Motor und entsprechender Getriebe und Hinerachsübersetzung. Zur Zeit als der Explorer dort auf den Markt kam, gab es in fast allen US-Bundesstaaten Geschwindigkeitbegrenzungen, die ein schnelles Fahren, wie bei uns, eingeschränkt haben.


    Ich möchte nicht immer wieder meine Erfahrungen schreiben, um zu vermeiden, daß ich ein Wichtigtuer bin. Mein Montana hat in der Zwischenzeit 447.000 reparaturlose Kilometer gelaufen. Die führe ich auch darauf zurück, daß ich Anhänger nur ungebremst, also bis 750 kg und ansonsten nur im Notfall auf ganz kurzer Strecke benutze. Höchstgeschwindigkeit ist bei mir 125 km/h und max 3000 Umdrehungen beim Beschleunigen. Dann hält das Getriebe und der Motor auf jeden Fall länger. Aus dem Alter, wo man noch zeigen muß, daß man über 200 PS vor sich hat, bin ich zumindest heraus.


    @ Richard; zum Anhägerziehen hast Du Dir sicher das falsche Auto gekauft.


    Viele Grüße Wilfried

  • Es kommt doch auch drauf an wie häufig, wie schwer und wie mit dem Anhänger umgegangen wird.

    Wenn der Ex mit AHK vor der Tür steht, dann wird er auch dafür benutzt.


    Aber zurück zum eigentlichen Thema,

    andere haben sich auch schon Gedanken

    über die Ölkühlung gemacht.

    https://www.explorerforum.com/…ents/oflowfull-jpg.79114/

    Zwar etwas übertrieben und unzugänglich, aber der Mensch ist ja experimentiertfreudig.

    Es gibt viele Dinge die das Leben eines Motors oder Getriebes verlängern können,

    aber wo fängt man an und wo hört es auf?

    Eine zusätzliche Ölkühlung ist auf jeden Fall schonmal ein Anfang im finanziell

    überschaubarem Rahmen.

    Eine Ölduckspeicherung fällt da schon mehr ins Gewicht, aber soll die "Karre" ewig laufen?


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 285ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

    2 Mal editiert, zuletzt von wollimann ()

  • Beim Getriebe würde ich auch gerne eine Temperatur Anzeige einbauen aber habe da noch nicht die perfekte Stelle gefunden.

    Moin,


    sorry habs nicht eher geschafft;

    so da ich gerade aktuell in der Finalen Fertigstellung meines Projektes

    der Zusatzanzeigen in meiner Exe steh, melde ich mich natürlich dazu.


    Motoröltemperatur (Elektrik Fühler),

    Motoröldruck (Druckmesseinheit),

    Kühlwassertemperatur (Elektrik Fühler),

    Getriebeöltemperatur (Kabelgebundener Fühler),

    Kraftstoffdruck (Druckmesseinheit bei mir vor dem Kraftstofffilter)


    anbei meine Bilder weiter folgen noch


    Gruß


    Andre

  • das war nur die Testzusammenstellung, jetzt habe ich die Armaturen alle gleich (Kühlwassertemperaturanzeige fehlt noch) da jetzt rechts im Bild die Kraftstoffdruckanzeige nicht dahin passt diese kommt ins Armaturenbrett in höhe des Schalthebels da hier der Wahnsinniger Vorbesitzer meiner Exe zwei Löcher rein gebohrt hat :wut:


    B018A70A-CE28-405A-AD6A-44510F72C3BB_1_201_a.jpgGetriebeöltemperatur wird direkt in der Wanne gemessen das ist in Fahrtrichtung hinten links an meiner Ölwanne möglich.


    kommen noch weitere Bilder dazu l

  • firstwarshield Super ! :top:


    Danke für die Anregung.

    Wenn ich wieder mal Zeit finde für Explorer Schraubereien wird das auch mal in Angriff genommen.

    Neben der Getriebeöltemperaturmessung finde ich speziell die Benzindrucküberwachung durchaus sinnvoll.

    Die Pumpe steigt zwar recht selten aus ... aber dann meist doch jwd. ;(

  • Die Pumpe steigt zwar recht selten aus ... aber dann meist doch jwd. ;(

    Hmmm.....dann bringt Dich die Anzeige aber auch nicht nach Hause. ?( . Als Kontrollfreak springe ich ja auf das Messen sofort an :lesen: aber das wären mir zu viele Uhren im Ex. Gibt es kein Gerät das die Werte einsammeln und anzeigen kann? Eventuell etwas das mit einfachen PT100/1000 Fühlern arbeiten kann?


    firstwarshield , mal wieder tolle Arbeit :top:. Bin gespannt wie und wo Du die Uhrenbatterie unterbringst.


    Grüße Jürgen

  • Hmmm.....dann bringt Dich die Anzeige aber auch nicht nach Hause.

    Die Anzeige lässt mich ggf. erst gar nicht losfahren, wenn der Druck bei Start oder im Dauerbetrieb offensichtlich immer weniger wird.


    Bei mir stelle ich z.B. ab und zu mal fest, das der Motor nach dem Gasbetrieb etwas länger orgeln muss ehe er anspringt.

    Warum auch immer.

    Ich vermute ! mangelnder Benzindruck. So´ne Anzeige würde ggf. aus vermuten Wissen machen ... :)

    Nur auf Verdacht den Tank ausbauen, will ich halt auch nicht unbedingt.

  • Steigt die Pumpe nicht eher schlagartig aus, ohne Ankündigung?

    Nach meiner Erfahrung ja. Meistens doch in Verbindung mit Standzeiten, mindestens aber nach Pumpenstillstand, also beim Neustart. Die Theorie von Falk4x4 ist aber nicht von der Hand zu weisen.....möglicherweise kündigt sich ein Defekt durch Minderleistung vorher an, das könnte durch eine Anzeige eventuell vorher bemerkt werden. Wie schon geschrieben, ich lass es drauf ankommen. Dabei fällt mir ein.....meine Exe steht jetzt fast ein Jahr.....hoffentlich hats die Pumpe überlebt. Werde ich ja demnächst feststellen....


    Grüße Jürgen

  • Hallöchen na klar hab ich das ;-)


    Rest von aktueller eingebauten Position der Anzeigen kommt morgen, da ich aktuell an der NEUEN Mittelkonsole von Oldschool und Manne Vorbereitungen treffe um diese Upgraden zu können und nach Vorbereitung aller Maßnahmen diese mit Leder beziehen möchte.


    Bis Morgen #jubel#

    Dateien

    • IMG_3544.jpg

      (1,29 MB, 2 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_3545.jpg

      (1,2 MB, 2 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_3546.jpg

      (1,4 MB, 2 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_3547.jpg

      (1,24 MB, 2 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Bin schon extrem Neugierig .

    Die frisch eingebaute von Marc habe ich schon gesehen , sehr beeindruckend :top:

    Ja Eure Eure Mittelkonsole ist ein Super Grundstock der so schon reichen würde

    aber uns Fummlern #jubel# jede Menge an weiteren Möglichkeiten bietet unser XP-Schätzchen noch mehr zu verfeinern :thumbsup: .


    LG :deal::prost:


    Andre