4 x 4 Kontrollleuchten

  • Seit vorgestern habe ich ein kleines Problem mit meinem blauen 98er. Vielleicht hat einer von Euch schon das gleiche Problem gehabt. Erst einmal mußte ich mit dem Anhänger bei Regen nach Delbrück fahren; also auf jeden Fall mit Licht. Bei der Kontrolle war hinten links, bei Rücklicht, Nummernschildbeleuchtung und Begrenzungslampen, keine Funktion. Alle möglichen Versuche am Anhänger haben keine Besserung gebracht. Dann plötzlich ging das Licht; offensichtlich Selbstheilung. Abends wieder zu Hause ging es wieder nicht; liegt wohl an der Anhängersteckdose, muß ich noch prüfen.

    Dann bei der nächsten Fahrt am nächsten Tag fingen plötzlich die 4x4 und die 4x4 low Kontrollleuchten an zu blinken, so ca. 3 bis 4 mal hintereinander. Nach einer Pause von mehreren Minuten das gleiche Spiel wieder und schön regelmäßig. Nach Motor abstellen und neu starten wieder das Gleiche, selbst nach Durchschalten mit dem Allradschalter hat sich nichts geändert. Die Kontrollleuten stehen doch eigentlich nicht im Zusammenhang mit der Anhängersteckdose. Der Explorer hat eine 13-polige Steckdose. Also muß ich einen Adapter auf 7 Pole für meinen Anhängerbetrieb verwenden.

    Weiß jemand Rat und hat vielleicht das gleiche Problem auch schon gehabt.


    Übrigens letzten Monat gab es für diesen Explorer die grüne Plakette für die nächsten 2 Jahre, wieder ohne Mängel und ohne Prüfung auf dem Bremsenprüfstand. Die "Handbremse" wurde als gut empfunden.


    Viele Grüße Wilfried

  • Die Anhängersteckdose kann die seltsamsten Störungen hervorrufen.

    Ich würde die erstmal checken.

    Dann den Stecker vom VTG ebenfalls auf Feuchtigkeit bzw. Kontaktprobleme kontrollieren.

    Deine Schilderung klingt nach einem Problem wegen Feuchtigkeit in der Elektrik.

    Gruß Schumi


    Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D


    1. XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
    1FMDU34E2XUA43038, Motorwechsel bei 336.500 km
    Ins Koma gefallen bei: 460.000 km - wird nicht wiederbelebt.

    2. XP 4x4 "Limited", EZ 07/2001, 4,0 l SOHC, 150 KW

    1FMDU73E71UB48450

    Aktuell: 309.000 km


    Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk

  • Du hast natürlich recht, gibt es wirklich nicht. Fehler ist ja auch gleich wiedergekommen. Ich werde nächste Woche die Steckdose wechseln und dann sehen wir weiter.

    Noch einen schönen Sonntag und 3. Advent


    Viele Grüße Wilfried

  • Hallo Manfred, so ein Teil habe ich auch und schon am Anhänger und auch an der Explorer Steckdose geprüft; alle Lampen leuchten. Daher weiß ich im Augenblick auch nicht weiter.


    Viele Grüße Wilfried

  • Ich habe jetzt den Stecker vom VTG abgezogen, alles war trocken, trotzdem ausgeblasen mit WD 40 ausgespült und wieder zusammengesteckt. Leider keine Änderung mit den blinkenden Leuchten. Es blinkt übrigens 6 x dann Pause. Beim betätigen des Drehschalter zum Einschalten von 4 x 4 hört man auch nicht, daß irgendetwas schaltet. Meine Frage ist nun bloß: wie weiter und kann ich mit den blinkenden Leuchten fahren oder wird irgend etwas beschädigt?


    Viele Grüße Wilfried

  • eventuell hängt der Stellmotor.

    Motor abschrauben und schauen ob er in der Grundposition steht. Wenn ja ist soweit alles erstmal gut. Es kann sein dass auch nur Wasser in den Positionsgeber vom Stellmotor gesickert ist.

    Wegen dem Fehler Code schaue ich gleich mal nach.

    PS könnte eventuell sich der Stecker vom Schalter 4x4 gelöst haben oder ist nicht vollständig gesteckt. Würde ich mal prüfen bevor es unter die Exe geht

    Gruesse Uli

    Klar bist du schneller

    aber ich fahre vor dir :biggrins:

  • zum Einschalten von 4 x 4 hört man auch nicht, daß irgendetwas schaltet

    Wie lange ist es her, dass der Stellmotor noch gezuckt hat?

    Dieser Positionsschalter am Stellmotor ist ja dafür bekannt,

    dass er bei Nichtbenutzung intern korrodiert und somit ein Fehler angezeigt wird.

    Sicherungen ok?

    Fahren kannst du damit, wenn was mechanisches wäre würdest du es hören.

    Denke nur der Allrad wird nicht funktionieren, blöd bei/wenn Schnee.


    Wie sieht die AHK Dose von innen aus?


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 288ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas, AIRLIFT 59514, Bilstein

  • Batterie hattest du schon mal abgeklemmt, richtig? Wie hier schon erwähnt wurde, ist das ein elektrisches Problem, vermutlich Stellmotor oder ein Speedsensor....auch würde ich mal im Sicherungsplan schauen, was noch alles auf dem Kreis liegt...es müsste 2 Sicherungen geben einmal für den 4x4Schalter und eine 40A Sicherung im Motorraum....

  • Verschiedenen Tips muß ich noch nachgehen, wird dann wohl am Wochenende sein, solange fahre ich mit dem roten 97er. Alle beiden anderen sind zur Zeit auch wegen Kleinigkeiten außer Gefecht.

    Bei dem Montana habe ich am 22.12. einen Termin für die Vermessung, weil die Vorderreifen innen stark abgelaufen sind und ich ihm einen Satz neue Reifen spendiert habe, die ich nicht gleich wieder ruinieren will.

    Gestern beim TÜV wurde beim Limited festgestellt, daß der Anschluß der beiden Gasleitungen am Tank nicht 100 prozentig dicht sind. An den Gasleitungen möchte ich nicht selbst arbeiten und die Gas Leute haben lange Termine. TÜV Plakette habe ich aber trotzdem erhalten. Handbremse wie immer, brauchste ja doch nicht. Bremsleistung hierfür wurde anerkannt, alles ohne Bremsenprüfstand.

    Diese beiden Explorer möchte ich nicht vor den Arbeiten fahren.

    Übrigens habe ich den roten 97er gerade getankt und bin bei einem Verbrauch von 14,5 Liter Benzin gelandet, allerdings überwiegend Kurzstrecke.


    Viele Grüße Wilfried

  • Apropo Anhängersteckdose: ich habe heute noch einmal das Prüfgerät direkt in die 13-polige Dose gesteckt. Es ist ja keine Funktion bei der Anhängerbeleuchtung hinten links vorhanden. Das Gerät hat auf dieser Kontrollleuchte nur ganz schwach geleuchtet. Also ist dort offensichtlich ein Fehler vorhanden. Ich habe er einmal eine neue Steckdose bestellt, um allen Eventualitäten aus dem Wege zu gehen.


    Viele Grüße Wilfried

  • Also ist dort offensichtlich ein Fehler vorhanden.

    Hoffentlich nur dort, da wird die Korrosion ganze Arbeit geleistet haben.

    In der Qualität (Abdichtung gegen Feuchtigkeit) gibt es schon Unterschiede,

    auch in der Anschlussart der Kabel (Schrauben bzw. EasyPin).

    https://m.media-amazon.com/ima…jbaHHZi+L._AC_SL1500_.jpg


    Viel Glück bei der Demontage der 3 Schrauben...

    Schauen ob die Dichtung noch OK ist.

    13pol_1.jpg



    Belegung

    dose.JPG

    belegung dose.JPG


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 288ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas, AIRLIFT 59514, Bilstein

    2 Mal editiert, zuletzt von wollimann ()

  • Beim betätigen des Drehschalter zum Einschalten von 4 x 4 hört man auch nicht, daß irgendetwas schaltet. Meine Frage ist nun bloß: wie weiter und kann ich mit den blinkenden Leuchten fahren oder wird irgend etwas beschädigt?

    Fahren kann man damit bedenkenlos.

    Ist halt nur das Zeichen, das die Allradfunktion nicht geht bzw. dort eine Störung vorliegt.


    Ein schalten hören/spüren, tut man ja beim SOHC eh nur das mechanische Umschaltgeräusch auf 4x4-low.

    In 4x4-high wird ja nur die Magnetkupplung angesteuert.


    Erst mal die AHK-Dose fit machen.


    Besteht das 4x4-Problem dann immer noch, die N-Getriebestellung checken. Lässt sich das Fahrzeug in dieser Stellung starten ? Dann ist dieses Signal von dort auch für die 4x4-low-Funktion o.k.


    Wird dann ggf. doch auf den wechsel des 4x4-Stellmotors hinauslaufen.

    Schön wäre es, wenn ein Alternativmotor zum testen bereit liegt.



    Der 4x4-Selbsttest funktioniert ?

    Fängt das blinken sofort danach an ? Ohne einen Meter gefahren zu sein ?

  • @ Falk; Steckdose ist heute gekommen. Ich weiß allerdings noch nicht, wann ich zum Umbau kommen werde. Jetzt gerade kommt wieder alles auf einmal. Ich mußte die Bühne wieder räumen, weil ich heute den Peugeot 306 Cabrio vom Lackierer holen mußte und ich hier den Kotflügel wieder anbauen muß, damit er nicht durch das Herumliegen in der Werkstatt wieder beschädigt wird.

    Ebenfalls heute habe ich den Montana zum Vermessen in die Werkstatt gebracht, weil die Vorderreifen innen sehr stark einseitig abgelaufen sind. Er hat aber vorher neue Reifen bekommen.

    Dann habe ich mir einen neuen Handwagen geleistet, den ich auch noch zusammenbauen muß. Er ist für den Transport vom Feuerholz in das Haus.

    Auch heute habe den Verteiler für den Mercury wieder bekommen. Hier mußte alles neu eingestellt werden und ich habe leider nicht das Werkzeug dafür. Es ist ein spezieller Verteiler, der vorne vor dem Motor sitzt und direkt ohne Zahnräder von der Nockenwelle angetrieben wird. Du erinnerst Dich vielleicht; es ist ein V8 Flathead Motor von 1940.

    Dann habe ich in einer meiner Mietwohnungen einen Leerstand, den ich dazu nutzen muß, die Wohnung wieder auf Vordermann zu bringen.

    Das muß jetzt alles nach und nach erledigt werden. Ich werde aber weiter berichten.

    Übrigens das Blinken fängt sofort nach dem Motorstart an und stoppt dann nach 6 x blinken für eine Pause und dann wieder von vorn.


    Viele Grüße Wilfried

  • Übrigens das Blinken fängt sofort nach dem Motorstart an und stoppt dann nach 6 x blinken für eine Pause und dann wieder von vorn.

    Ja dann wird es schon so sein wie vermutet.

    Der Selbsttest verläuft negativ, da der Stellmotor ggf. nicht in der korrekten Stellung steht.





    Oder vielleicht doch die Steckdose .... ? Strömlinge gehen manchmal komische Wege. :rolleyes:


    Übernimm dich nicht, und komm gut in´s neue Jahr.

  • Heute bin ich endlich dazu gekommen mein mögliches Steckdosenproblem zu untersuchen. Ich habe die Dose abgebaut und die eigentliche Dose abgezogen. Alle Kontaktverbindungen sahen gut aus. In diesem Zustand habe ich das Prüfgerät eingesteckt und alle Kontrollleuchten gingen an, sogar die für die Rückleuchte links, obwohl ich nichts gemacht habe. Dann habe ich den Wagen gestartet, um zu sehen, wie sich die Kontrollleuchten für 4x4 und 4x4 low im Armaturenbrett verhalten würden. Die Lampen waren aus und haben auch nach längerer Wartezeit nicht mehr geleuchtet.

    Ich habe alles wieder zusammengebaut und eine kurze Probefahrt gemacht. Hier habe ich dann im Stand den 4x4 Schalter probiert. Schalthebel auf N, Bremse getreten und Schalter auf 4x4 low; nichts ist geschehen. Die Kontrollleuchte ist auch aus geblieben. Nun zweifle ich, daß der gesamte Allrad überhaupt funktioniert. Ich brauche ihn nicht unbedingt und die Lampen sind auch auch, aber diese Ungewißheit.

    Sollte ich den Stellmotor doch irgendwann ausbauen?


    Viele Grüße Wilfried

  • Dann habe ich den Wagen gestartet, um zu sehen, wie sich die Kontrollleuchten für 4x4 und 4x4 low im Armaturenbrett verhalten würden. Die Lampen waren aus und haben auch nach längerer Wartezeit nicht mehr geleuchtet.

    Den Selbstest bei "Zündung ein" hat er auch nicht mehr gemacht ?