Hallo, Grüezi & Servus lieber Gast
Schön dass du hier bist!

Du findest hier viele Informationen zum Ford Explorer, dem Leben mit und für ihn sowie eine Community von Gleichgesinnten, die sich gerne untereinander hilft. Zu Themen von Achse bis Zylinder kannst du als Gast eine Menge mitlesen.

Wenn du dich registrierst, stehen dir noch mehr Wissenswertes,Tipps & Tricks oder Dokumentationen zur Verfügung und du kannst dich mit deinen Fragen direkt an unsere Experten wenden oder dein Wissen mit uns teilen. Die Registrierung & Nutzung ist kostenlos.

Wir freuen uns auf dich!
das EB-Team

Radlager beim XPI tauschen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Radlager beim XPI tauschen

    Hallo!

    Vorderes Radlager beim Ford ExplorerI tauschen.

    Radmuttern lockern
    Ford Explorer mit Wagenheber heben und mit Unterstellbock sichern
    Radmuttern lösen
    Führungsbolzen des Bremssattel mit einer Zange zusammen drücken und nach hinten hinaus drücken
    Bremssattel mit einem Draht an der Karosserie so befestigen das der Bremsschlauch nicht belastet wird
    Halteringe an den Radbolzen wenn vorhanden entfernen
    Freilaufnabe entfernen
    Nocke (bei Kunststoffausführung 2 dahinter liegende Druckscheiben mit entfernen) vorsichtig abziehen
    Mittels Magnet oder kleinen Uhrmacher Schraubendreher, Verriegelungskeil der Radlagereinstellmutter entfernen
    Radlagereinstellmutter mit 60er Langnuss entfernen
    Bremsscheibe vom Radzapfen abziehen
    Mittels Meisel Radialdichtring und Lagerlaufring von gegenüberliegender Seite heraus treiben
    Altes Fett restlos entfernen
    Neue Lagerlaufringe mit Hilfe der alten Lagerlaufringe und einen Hammer vorsichtig eintreiben
    Hinteres Radlager mit Heißlagerfett fetten und am Lagerlaufring einsetzen
    Neuen Radialdichtring mit einem Gummihammer vorsichtig eintreiben
    Zwischenraum der Lagerlaufringe mit Heißlagerfett füllen und Bremsscheibe auf den Radzapfen aufschieben, vorderes Radlager fetten und ebenfalls auf den Radzapfen schieben
    Radlagereinstellmutter mit 47 Nm anziehen
    Bremsscheibe zwei Umdrehungen nach links und nach rechts drehen
    nochmals Radlager mit 47 Nm anziehen, Radlagereinstellmutter um 90° zurück drehen und danach mit 1,8 Nm anziehen
    Verriegelungskeil einführen, gegebenenfalls Radlagereinstellmutter ein wenig weiter drehen bis der Verriegelungskeil sich einführen lässt.
    Kunststoffdruckscheiben wenn vorhanden auf die Radlagereinstellmutter schieben, gereinigte und mit Automatiköl gefettete Nocke montieren.
    Gereinigte und mit Automatiköl gefettete Freilaufnabe druckfrei montieren.
    Gegebenenfalls Nocke verdrehen bis sich die Freilaufnabe druckfrei montieren lässt.
    Freilaufnabe mit Halteringe fixieren wenn vorhanden.
    Bremssattel nach Kontrolle der Bremsklötze montieren.
    Beim Einbau der Führungsbolzen darauf achten, dass die Haltezungen an den Schwenklagerflanken und nicht am Bremszylinder anliegen.
    Rad montieren, Unterstellbock und Wagenheber entfernen.
    Radmuttern mit 130 Nm festziehen.

    Sollte ich in meiner Beschreibung irgendetwas ausgelassen oder unkorrekt formulier habe bitte korrigieren.

    Gruß chevy
    Ich mach keine rächtschraibfeler ich bin nur ein par rächtschraibräformen voraus!
    Achtung!!! Keine Haftungsansprüche bei Schäden die durch fehlerhafte oder unvollständige Informationen von mir entstehen.
  • RE: Radlager beim XPI tauschen

    Sehr schöne Beschreibung :bravo:

    So hab ichs auch gemacht.

    Zusatz:
    Das Einsetzten der Lagerlaufringe geht sehr leicht wenn man die Bremsscheiben vorher im Backofen auf 250 Grad aufheizt und die Ringe im Gefrierfach abkühlt. Ein Ring fällt dann in seinen Sitz der andere muss leicht nachgetrieben werden.

    Bist du dir sicher, dass das Automatiköl mit dem Lagerfett kompatibel ist? Haynes spricht bei beiden vom gleichen Lagerfett.
  • Hallo Gast!

    Normalerweise sollte das Fett vom Radlagern nicht an die Nocke der Freilaufnabe gelangen, in der Praxis sieht das leider immer anders aus, darum reinige ich die Freilaufnaben bei jeden Wechsel von Sommer auf Winterreifen und umgekehrt. Das Fett in der Freilaufnabe ist leider der Grund vieler Probleme damit.

    Gruß chevy
    Ich mach keine rächtschraibfeler ich bin nur ein par rächtschraibräformen voraus!
    Achtung!!! Keine Haftungsansprüche bei Schäden die durch fehlerhafte oder unvollständige Informationen von mir entstehen.
  • Super Anleitung Chevy, Danke :bravo: Damit sollte es klappen.

    Zitat Chevy:
    Normalerweise sollte das Fett vom Radlagern nicht an die Nocke der Freilaufnabe gelangen, in der Praxis sieht das leider immer anders aus, darum reinige ich die Freilaufnaben bei jeden Wechsel von Sommer auf Winterreifen und umgekehrt. Das Fett in der Freilaufnabe ist leider der Grund vieler Probleme damit.


    Mit was für einem Mittel reinigst Du die Naben das Du das alte Fett gut weg bringst. ?(
  • klasse Auflistung Chevy,

    so habe ich meine Lager laut altem Forum auch immer eingestellt.

    Leider nicht wirklich, da ich immer noch keine Nuß habe.
    Den Splint hole ich immer mit einer Büroklammer.

    Das überschüssige Lagerfett findet sich wirklich oftmals in den Naben
    wieder und in Kombination mit Schmutzpartikeln kann der ganze
    Brei den Mechanismus stark beeinflussen , oder außer Kraft setzen.

    Ich habe bis jetzt immer Diesel zum Säubern der Naben genommen.

    Bis jetzt hat das keinen Schaden genommen. ;)

    Falls ich verkehrt liege und Bremsenreiniger etz. besser wäre
    würde ich mich über einen Hinweis freuen. :D

    Ralph
  • Hallo!

    Zum reinigen der Nocke verwende ich Bremsenreiniger, seitdem mein Kanister Trichloethylen 1.1.1 leer ist, danach leere ich einwenig Automatiköl darüber und drehe den Innenteil solange bis sich das Öl schön verteil hat, danach lasse ich das Öl wieder abtropfen. Die Freilaufnabe fülle ich mit Automatiköl drehe den Innenteil bis der Großteil des Öl versickert ist danach lasse ich das ÖL ablaufen und wiederhole das Ganze nochmals, ja ich weis schade um das Automatiköl.

    Gruß chevy
    Ich mach keine rächtschraibfeler ich bin nur ein par rächtschraibräformen voraus!
    Achtung!!! Keine Haftungsansprüche bei Schäden die durch fehlerhafte oder unvollständige Informationen von mir entstehen.
  • besser, das der Kanister leer ist Chevy ;)

    Trichchloräthylen:
    Kennzeichnung: Gefahrensymbol: T (Giftig). Hinweise auf besondere Gefahren (R-Sätze):
    R 45 Kann Krebs erzeugen,
    bei den MAK-Konzentration krebserregend Stufe 1.

    Aber, man gönnt sich ja sonst nichts. :bravo:

    einen erfogreichen Tag noch
    Ralph
  • @ skipper
    hallo Harry,
    das klappt bestimmt mit dem Backofen und dem Kühlschrank.

    ich finde das toll, wie Conny da mitspielt. :D

    Als ich meiner Desireta davon erzählte, bekam ich erst die rote Karte
    und dann die Bemerkung " Du guckst wohl zuviel Biolek" ;(

    Ja,ja, lang sind die Zeiten her, als der Backofen die Brennkammer
    meiner Motorrad-Zubehör-teile war. 8)
  • Hallo!

    Muss ja nicht unbedingt ein Backofen sein, es reicht schon eine Kochplatte und zum kühlen ein Vereisungsspray.


    Gruß chevy
    Ich mach keine rächtschraibfeler ich bin nur ein par rächtschraibräformen voraus!
    Achtung!!! Keine Haftungsansprüche bei Schäden die durch fehlerhafte oder unvollständige Informationen von mir entstehen.
  • Hätte ich mal früher ins Board geschaut. Hatte meinen Ford Explorer heute beim (wirklich) freundlichen FORD-Händler zum Radlagertausch vorne rechts.

    Und alles bloß, weil ich den Dicken nach einer Spaßpartie über tiefstverschneite Feldwege im Acker versenkt habe. Zum Glück hat der Nachbar einen Deutz-Schlepper....

    Da ist dann soviel Dreck und Schneewasser eingedrungen, dass der Rost zugeschlagen hat. Was das wieder kostet ;)